BGS / Bundespolizei Jubiläum

  • Seite 1 von 2
28.05.2011 23:20 (zuletzt bearbeitet: 29.05.2011 10:12)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Vor 60 Jahren rückten in Lübeck die ersten Angehörigen des Bundesgrenzschutzes ein. Bundespolizisten in alten Uniformen und mit alten Fahrzeugen rundeten das Bild der heutigen Feier in der Bundespolizeiakademie wohlwollend ab.


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 00:22
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

hallo krelle,60 jahre ist es her !!!das ihr die grenze die uns geteilt hat auf eurer seite bewacht habt!ich war 1970-1971 euer "gegner"aber ich habe oft kontakt mit euch gehabt..so manches mal haben wir miteinander gesprochen..wenn man mit jemanden draussen war dem man vertraute ging das..ich war am oft am soolbach..da war das möglich!!!22jahre sind es her das dieses schandmal das unser volk so lange geteilt hat der vergangenheit gehört!!!ihr könnt stolz sein!!wir grenzsoldaten haben dort am kanten unseren grundwehrdienst ableisten müssen..von stolz kann da keine rede sein...ich habe mich schon in den siebziger jahren dafür geschämt..das ich mich für diesen dienst an der grenze entschieden habe..alles ist gut gegangen ich habe niemanden ein leid zugefügt...ihr könnt stolz auf euch sein ihr habt die deutsche grenze gegen den kommunismus verteidigt!!heute sind wir wieder ein volk...und ich hoffe das niemand mehr uns aufwiegeln kann einen bruderkrieg zu führen!!...gruß icke aus berlin


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 00:43 (zuletzt bearbeitet: 29.05.2011 00:56)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Mon Krelle,
haste bestimmt nicht bös gemeint. Aber Dein Bild vom BGS ist mir doch ein wenig zu militärisch. Haste nicht noch ein paar Panzer!!! Zum Nachlegen? Oder so?
Ich denke mal die überwiegende Mehzahl der ehemaligen BGS-Anghörigen waren bestimmt nicht "feindlich" gegenüber den GrTr-Angehörigen gestimmt und schon gar nicht gegenüber den Kollegen vom Zoll. So war das auch beim GZD oder nicht. Bestimmt ein Mißverständniss von Dir oder? Wenn nicht ...Ich hab ab jetzt alle Ohren offen....Man muß sich ja auch wehren ...können!

Vielleicht hab ich auch hier etwas völlig falsch verstanden. Dann entschuldige ich schon jetzt!
Auch ich machte damals und auch heute Fehler.
Wir sind´und bleiben halt alle Menschen oder nicht?
Liebe Grüße ein EX-Kollege


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 09:43
avatar  Pit 59
#4
avatar

Das eine jahr Nie Probleme mit BGS oder Zoll gehabt,die waren immer Nett und Freundlich,irgendwie ganz anders als im Politunterricht erzählt,und das sollen unsere Feinde gewesen sein ?


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 10:22
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Sorry für das Mißverständnis, das ich mit dem (jetzt gelöschten) Foto ausgelöst habe! Es sollte lediglich verdeutlichen, wie die damaligen Uniformen aussahen, als der BGS vor 60 Jahren in Lübeck Einzug hielt. Nicht weniger und nicht mehr! Dass die Dienstkleidung damals "militärischer" aussah als jene heutigen blauen Uniformen, ist klar. Die Einstellung der Menschen zueinander, die sich an dieser Grenze gegenüber standen, wurde meines Erachtens aber nicht durch Äußerlichkeiten wie Uniformen geprägt, sondern vielmehr von der Politik und den Folgen, die sie in unseren Köpfen anrichtete.


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 11:03
avatar  S51
#6
avatar
S51

Na ja, die alten Uniformen sind nun mal auch ein Teil der Geschichte. Das seh ich nicht so kritisch. Es war zumindest mal durchaus eine paramilitärische Einheit mit Aufgaben durchaus nicht nur polizeilicher Art. War eben so. Warum soll man einen Jahrestag denn nicht feiern? Wenn es seinerzeit an der Linie im Wesentlichen ruhig blieb, war das durchaus ein Verdienst beider Seiten. Eben auch unseres damaligen Gegenübers, des BGS.
Feindschaft? Nachdem alles vorbei ist? Nachdem wir nun ein Land sind und der BGS / äh die BuPo auch unsere Polizei ist? Wozu soll so etwas denn gut sein? Wir waren mal Gegner, ja. Wir hätten uns früher womöglich mal gegenseitig bepflastert, ja. Wir wären uns dann natürlich wie Helden vorgekommen (so noch möglich), auf beiden Seiten, ja. Doch das ist nun Geschichte, war auch nichts Persönliches. Also herzlichen Glückwunsch und Prost!
Mit den neuen Uniformen - na ja. Musste das sein, dieses Blau? Beinahe wie Wachschutz, sorry.

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 12:37
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Ganz klar-das" Feindbild" gab es im BGS nicht.Begriffe wie "Feindwärts" wurden nicht benutzt.Es wurde kein "Hassbild " aufgebaut.


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 12:47
avatar  glasi
#8
avatar

Zitat

Zitat von icke-ek71
hallo krelle,60 jahre ist es her !!!das ihr die grenze die uns geteilt hat auf eurer seite bewacht habt!ich war 1970-1971 euer "gegner"aber ich habe oft kontakt mit euch gehabt..so manches mal haben wir miteinander gesprochen..wenn man mit jemanden draussen war dem man vertraute ging das..ich war am oft am soolbach..da war das möglich!!!22jahre sind es her das dieses schandmal das unser volk so lange geteilt hat der vergangenheit gehört!!!ihr könnt stolz sein!!wir grenzsoldaten haben dort am kanten unseren grundwehrdienst ableisten müssen..von stolz kann da keine rede sein...ich habe mich schon in den siebziger jahren dafür geschämt..das ich mich für diesen dienst an der grenze entschieden habe..alles ist gut gegangen ich habe niemanden ein leid zugefügt...ihr könnt stolz auf euch sein ihr habt die deutsche grenze gegen den kommunismus verteidigt!!heute sind wir wieder ein volk...und ich hoffe das niemand mehr uns aufwiegeln kann einen bruderkrieg zu führen!!...gruß icke aus berlin


das hast du sehr schön geschrieben lg glasi


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 13:22
#9
avatar

Zitat von Zermatt
Ganz klar-das" Feindbild" gab es im BGS nicht.Begriffe wie "Feindwärts" wurden nicht benutzt.Es wurde kein "Hassbild " aufgebaut.


Der "Feind" ist der militärische Gegner des Auslandes, die "Zone" war aber Inland und Inländer können gar keine Feinde sein. Für Touristen war die Grenze von Westen etwas verwirrlich, weil es keine westlichen Grenzzeichen gab. Ich denke, die BGS Angehörigen haben einen nicht unwesentlichen Teil damit verbracht, Touristen zurückzupfeifen, die "Indianer" aus der Nähe fotografieren wollten.

Quelle: Die Größte Baustelle der DDR [Die Innerdeutsche Grenze]
Nicht wenige dachten, die BRD Grenze sei bei der Grenzsäule (schwarz-rot-gold!!!).
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2011 16:07 (zuletzt bearbeitet: 29.05.2011 16:09)
#10
avatar

Zitat von Krelle
Sorry für das Mißverständnis, das ich mit dem (jetzt gelöschten) Foto ausgelöst habe! Es sollte lediglich verdeutlichen, wie die damaligen Uniformen aussahen, als der BGS vor 60 Jahren in Lübeck Einzug hielt. Nicht weniger und nicht mehr! Dass die Dienstkleidung damals "militärischer" aussah als jene heutigen blauen Uniformen, ist klar. Die Einstellung der Menschen zueinander, die sich an dieser Grenze gegenüber standen, wurde meines Erachtens aber nicht durch Äußerlichkeiten wie Uniformen geprägt, sondern vielmehr von der Politik und den Folgen, die sie in unseren Köpfen anrichtete.



ich vermute einmal, dass es nicht das Bild an sich war - sondern vielleicht der dazugehörige Text, welcher zu eventl. Mißverständnissen geführt hat.
Unbeschadet dessen, ist es interessant zu erwähnen, dass der Bundesgrenzschutz in den FNLB ab dem 03. Oktober 1990 präsent war. Aufgebaut wurden die Grenzschutzabteilungen Neustrelitz (GSA Ost1), Rehan (GSA Ost2) sowie Bad Düben (GSA Ost3). Der Personalbestand setzte sich überwiegend aus ehemaligen Angehörigen der Deutschen Volkspolizei, der VP-Bereitschaften sowie Angehörigen der GT der DDR (Grenzschutz der DDR) zusammen. Mit Übertragung der bahnpolizeilichen Aufgaben auf den Bundegrenzschutz in den FNBL, wurden ehemalige Angehörige der Transportpolizei sowie der Bahnpolizei Berlin (W) übernommen.Mit der Übernahme der ehemaligen Grenzübergangstellen der DDR zu Polen und der CSR sowie den GÜG auf den Flughäfen, wurden auch ehemalige Angehörige der Paßkontrolleinheiten durch den BGS übernommen. Der erste Einsatz des BGS in den FNBL erfolgte zu den "Feierlichkeiten" des 03. Oktober und der erste "schwere" Einsatz in Berlin, bei der Räumung der Mainzer Straße in Berlin zur Unterstützung der Polizei Land Berlin. In den zwanzig Jahren des Vorhandensein des BGS in den FNBL, haben sich viellfältige Wandlungen innerhalb und auch teilweise nach außen sichtbar vollzogen. Von einer paramilitärischen Truppe entwickelte sich diese zu einer heute modernen Polizei mit den vielfältigsten Aufgaben.

Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2011 18:42
#11
avatar

Zitat von Stabsfähnrich
[ Von einer paramilitärischen Truppe entwickelte sich diese zu einer heute modernen Polizei mit den vielfältigsten Aufgaben.




Die Sprache der Propaganda des Kalten Krieges läßt grüßen.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2011 19:07
#12
avatar

(offtopic)
Die FNBL wurden 1990 gebildet. Wenn ich richtig rechne, war Ostberlin demzufolge überzählig. Wie gelangte Ostberlin eigentlich zur BRD? Annektiert?
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
30.05.2011 21:30
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Hallo Ihr
@ eisenringtheo
blos gut dass der andere mit einer MZ iDich abholen wollte ???

Grüsse aus Sachsen


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2011 16:32
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Heute ist noch bis 20 Uhr vor dem Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni das "geburtstagsfest" des BGS/BuPol. Präsentiert werden die Geschichte des BGS und die Gegenwart. Ebenso zu Gast sind Befreundete Polizeien/grenzschützer aus den Nachbarländern. Ebenso präsentieren sich das BKA, THW und die Feuerwehr.

Interessant ist u.a. eine Ausgestellte Uniform eines BGS General. Das erinnert von der Farbe her an den Förster vom Silberwald


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2020 09:15
#15
avatar

2021, sind es dann 70 Jahre BGS / Bundespolizei.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!