gedient im Eichsfeld

  • Seite 1 von 4
22.04.2011 11:26 (zuletzt bearbeitet: 22.04.2011 11:43)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo und zunächst ein frohes und gesegnetes Osterfest.

Kurze Vorstellung meinerseits.

Name Matthias (echter Name, kein Alias), Wohnort Dresden (auch echt) und mittlerweile 53 Jahre alt.

Gedient, nach der Grundausbildung in Eisenach, ein Jahr (1977/78) in Günterode (Eichsfeld) und als beliebtester Dienstgrad mit dem G entlassen.
Während meiner Dienstzeit habe ich mich so in das Eichsfeld verliebt, dass es quasi meine zweite Heimat und seit 1990 mein bevorzugtes Urlaubsziel geworden ist, inklusive der Aufarbeitung meiner Grenzerzeit. Sicher werden sich einige im Forum noch unter dem gleichen Pseudonym in anderen Grenzerforen erinnern, auch meine youtube-Beiträge zu den Grenzerinnerungen und Fotostrecken sind hinreichend bekannt und werden nach wie vor aufgerufen (sind, so glaube ich, hier auch irgendwo verlinkt).

Nachdem aus gegebenem Anlass ein wenig Funkstille bei mir herrschte, will ich mich nun wieder aktiver an der Aufarbeitung der Grenzerzeit und meinem Schreibprojekte aus der Sicht eines Gefreiten widmen und hoffe auch in diesem Forum Anregungen zu geben und auch zu erhalten. Dies nicht aus der Sicht "Ich weiß was und jetzt rede ich", sondern Erlebnisse und Sichten die ich damals hatte, heute nach 34 Jahren teils noch genauso, teils verändert sind (man lernt ja nie aus) darstellen will. Vor allem suche ich Antworten auf Fragen die sich mit der tieferen Eindringung in dieser Materie immer wieder auftun.

Nach wie vor bin ich natürlich auch besonders an Vorgänger und Nachfolger interessiert, welche besonders in Günterode stationiert waren oder Erlebnisse im Grenzbereich zwischen Silkerode (sogenanntes Postengebiet "Giesela") bis nach Siemerode (sogenanntes Postengebiet "Sperlingsberg") und natürlich auch auf dem gesamten Eichsfeld hatten und wo man sich untereinander austauschen kann. Normaler Grenzdienst und auch "Grenzerschmudden".

http://www.eichsfeldia.de (muss auch mal wieder überarbeitet werden )
http://www.taegliches-dresdenbild.de (meine Hauptseite im Internet)

Das zu meiner Vorstellung.

Matthias, alias "Caruso" (in Günterode) oder "Beethoven" (in Eisenach).
PS. Die Aktualisierung des Profils folgt noch.


 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 11:36 (zuletzt bearbeitet: 22.04.2011 11:44)
avatar  Pit 59
#2
avatar

Hallo

Ein fast gleichaltriger und fast zur gleichen Zeit gedient,nur wo anders.Sei herzlich Willkommen.
Wie war so das Fernsehbild in den 70-80er Jahren in Dresden

Gruß Peter


 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 11:47
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Kommt darauf an, welches Du meinst. . DDR I und DDR II sehr gut, ARD und ZDF bekanntlich nicht zu empfangen. Das erste tschechische Fernsehprogramm mit Zweitfernseher (anderer Frequenzabstand Bild - Ton) ausreichend. Eine Mieterin im Hause wo ich meine erste Wohnung hatte war eine vertriebene Sudetendeutsche und hat mir die im Gegensatz zur AK offeneren Nachrichten übersetzt, so dass ich nicht ganz im "Tal der Ahnungslosen" gelebt habe. Ende der 1980er Jahre kamen dann die ersten Antennengemeinschaften auf und selbst unsere AWG strahlte ab Sommer 89 RTL und Sat 1 in die Leitung.

Matthias


 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 12:25
#4
avatar

Hallo Matthias,
wilkommen im Kreise der Eichsfelder. Auch ich hab neben Dir gedient, nur etwas später. Ja das Eichsfeld ist toll, deshalb war ich schon mehrere Male dort. Heut Morgen hab ich dir eine PN geschrieben.

Gruß RF

"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 13:15 (zuletzt bearbeitet: 22.04.2011 13:16)
avatar  Blondi
#5
avatar

Hallo Matthias,

sei auch mir herzlichst willkommen . Ich war auch in Günterode (März 80 - Okt 80) zuvor im Wahlhausen kurze Zeit vor @rustenfelde. Das Eichsfeld ist ein herrliches Stück Erde und ich bin froh es kennengelernt zu haben und wie ich lese, geht es Dir ebenso. Im Spätsommer fahre ich wieder hin, freue mich schon drauf.
Also fühl Dich wohl hier.

Gruß Blondi

Sei was du willst, doch habe den Mut es ganz zu sein.

 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 13:41
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Da warst Du ja nach mir. War da noch Bataillonssicherung? Oder war es dann schon Pionierkompanie? Übrigens, das neue Objekt (wir hausten noch in der angeblich letzten Holzkaserne der Grenztruppen), macht immer wieder Schlagzeilen. Von Autoschieberbanden bis hin zur ordentlichen Hanfzuchtanlage.

Matthias


 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 17:00
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Hallo @eichsfelder,ein herzliches Wilkommen auch im Namne des Teams.

Gruß bendix


 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 21:15
avatar  Blondi
#8
avatar

Zitat von eichsfelder
Da warst Du ja nach mir. War da noch Bataillonssicherung?



Zu meiner Zeit war noch Bataillonssicherung und die alte Kaserne war abgerissen, die Botenplatte war noch da. Ich selbst war nicht in der Bataillonssicherung sondern in einem Sicherungszug. Der alte Zaun, den Du noch kennst wurde abgerissen und neu gebaut. Unseren Baupionieren sollte ja auf keinem Fall etwas zustoßen. Deine Bilder von der Sauenschlucht sind gut und bestätigen meine Erinnerung, daß die Betonröhre einen Durchmesser von 50cm hat und ich denke als Agentenschleuße somit zu klein. Die Frage stand hier schon. Ich war auch bei der Verrohrung dabei. Bei Dir war sie ja noch offen. Die Sauenschlucht stand für mich schon auf den Plan bei meiner nächsten Grenzwanderung.

Gruß Blondi

Sei was du willst, doch habe den Mut es ganz zu sein.

 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 21:25
avatar  Hans55
#9
avatar

Hallo und herzlich willkommen!


 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 22:37
avatar  VNRut
#10
avatar

Hallo Matthias,

herzlich Willkommen und viel Spaß im Forum

Grüße aus der Magdeburger Börde

Wolfram VN_Rut

GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle

 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 23:53 (zuletzt bearbeitet: 23.04.2011 00:03)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

hallo eichsfelder,ich habe ein jahr am kanten im eichsfeld gedient..70-71..in der 8.gk jützenbach...also mitten im eichsfeld..das ist zwar schon lange her..aber die zeit als großstädter in dieser schönen landschaft..kann ich nicht vergessen...also willkommen im forum!!unsere kompanie hatte den abschnitt...von zwinge....bis zum soolbach(fuhrbach)..also 8,5 km eichsfeld...gruß aus berlin von icke


 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2011 15:46
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

86-87 7. GK Hohengandern (zT. auch in der 8. GK)

Oss`n


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2011 08:53
#13
avatar

Hallo, und herzlich willkommen

=============================================================================================
Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!

 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2011 09:34
#14
avatar

Hi,
habe 81 I bis 82 II nebenan in Heiligenstadt bei der PIK 4 gedient.


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2011 13:28
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Ich war 87 in Silkerode und dann Rustenfelde und Hohengandern


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!