Videotext im DDR-Fernsehen

  • Seite 1 von 2
28.03.2011 06:58
#1
avatar

Ist mir gerade eingefallen: Das DDR-Fernsehen verfügte in den 80ern schon über Videotext, allerdings nur ein Testbild. Abgebildet war soweit ich mich erinnern kann der Fernsehturm und der Schriftzug DDR-1 und DDR. Weiß jemand was als Program geplant war?

Videotexttaugliche Fernseher wurden ja in der DDR nicht verkauft, man hätte ja im Westfernsehen "surfen" können ...

Tom

Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.

 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2011 12:41 (zuletzt bearbeitet: 28.03.2011 12:45)
avatar  94
#2
avatar
94

Für die Entwicklung von Videotext waren im Ostblock die Bulgaren zuständig. Bereits 1983 wurde ein Videotext-Informationssystem mit der Bezeichnung "Bultext" entwickelt. [...] Zur Hardware-Ausrüstung von Bultext gehöre ein im Rechenzentrum des Ministeriums installierter Kleinrechner vom Typ EC 1010. Die Leistung des Geräts wird mit 5000 Operationen pro Sekunde angegeben, die Hauptspeicherkapazität mit 8 bis 64 KB. Das Produkt stamme aus der Entwicklungsreihe 1 des einheitlichen Systems der elektronischen Rechentechnik (Eser) der Comecon-Länder. Bei diesem speziellen Gerät handelt es sich um einen Import aus Ungarn, Hersteller sei das Budapester Unternehmen Videoton. Die Serienproduktion dieser Entwicklungsreihe soll bereits 1973 angelaufen sein, inzwischen gebe es verbesserte Nachfolgemodelle.
Neben dem Rechner wird demselben Bericht zufolge eine Kodiereinrichtung für die Informationsausgabe eingesetzt, die sich im vier Kilometer entfernten Fernsehturm von Sofia befindet. Rechner und Kodiereinrichtung sind durch Kabelleitungen verbunden.

Quelle: http://www.computerwoche.de/heftarchiv/1984/5/1172477

Im Heft 8/83 der 'radio fernsehen elektronik' wurde auf den Seiten 497ff. dieses System vorgestellt.
VR Ungarn und CSSR hatten ebenfalls Ende der 80er Videotext.
Der Color 40 war mWn das erste Empfangsgerät der DDR mit (nachrüstbarem?) VT-Modul.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2011 13:11
avatar  Pit 59
#3
avatar

Hallo Major
Was wollteste den Lesen im DDR Videotext,den Mist haste doch schon den ganzen Tag gehört und gesehen.Und von der freien Welt brauchte man doch nichts zu Wissen.


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2011 17:04
#4
avatar

Zitat von Pit 59
Hallo Major
Was wollteste den Lesen im DDR Videotext,den Mist haste doch schon den ganzen Tag gehört und gesehen.Und von der freien Welt brauchte man doch nichts zu Wissen.



Stimmt, z.B. Herrn Schnitzlers "Aufklärungssendungen" habe ich auch im Westteil Berlins empfangen können, das war immer ein echter Schenkelklopfer. Ich findes es nur interessant dass das DDR-Fernsehen schon relativ früh Videotext hatte.

Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.

 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2011 17:41 (zuletzt bearbeitet: 28.03.2011 17:43)
avatar  94
#5
avatar
94

Zitat von Major Tom
Ich findes es nur interessant dass das DDR-Fernsehen schon relativ früh Videotext hatte.

Früh? Soweit ich weiß, erst ab Mai '90. Also für den Sudel-Ede etwas zu spät *grins*
Davor, aber auch erst ab Ende '89, gab's einen 'Technischen Versuch' vom DP/RFZ


Quelle: stereosender.de

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2011 18:08
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat
Der Color 40 war mWn das erste Empfangsgerät der DDR mit (nachrüstbarem?) VT-Modul.


Den gab es mit Videotext und ohne (Aber nachrüstbar), CTI Schaltung (DDR-Patent!), mit oder ohne Stereo, mit oder ohne RGB. Das gilt nicht nur für den Color 40.


 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2011 18:12 (zuletzt bearbeitet: 28.03.2011 18:12)
#7
avatar

Hmm, und ich könnte fast wetten dass es schon vor der Wende Videotext gab.

Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.

 Antworten

 Beitrag melden
28.03.2011 19:40
avatar  RalphT
#8
avatar

Zitat
Hmm, und ich könnte fast wetten dass es schon vor der Wende Videotext gab.



Du, ich bin mir da nicht so ganz sicher, aber ich hatte damals sicherlich öfters mal die VT-Taste betätigt, um zu sehen, was sich da drüben alles so entwickelt. Ich schätze mal, es wäre mir aufgefallen, wenn dass DDR-Fernsehen Videotext angeboten hätte.

Allerdings weiß ich nicht ganz genau, wann ich dieses Foto gemacht hatte. Ich hatte mir die Zeiten damals nie aufgeschrieben.


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2011 06:37
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Also, ich meine (!) auch, vor der Wende zumindest Testsendungen gesehen zu haben.


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2011 08:14
avatar  Pit 59
#10
avatar

War das nicht alles vor der Wende nur ein Test,welcher auf der ganzen Linie Misslungen ist.


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2011 12:53 (zuletzt bearbeitet: 29.03.2011 15:51)
avatar  94
#11
avatar
94

Also hab noch mal nachgeschaut,
Prof. Joan Kristin Bleicher: Chronik zur Programmgeschichte des deutschen Fernsehens. ISBN 3-89404-910-3

Mai 1990

P.S.
@RalphT, ich will jetzt mal kein Prophet sein, aber vielleicht Jahreswechsel 1989/90?
@EDGE, und dieses 'DDR-Patent' wurde dann an Philips vertickt, welchen dann ganz schnell den TDA4565 dazu gebastelt haben, welcher wiederum in die RFT-Kisten gesteckt wurde, hä?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
29.03.2011 13:23
#12
avatar

Ob der böse Gauner mit dem Wolga Kombi gezielt ein Gerät mit Videotext klauen will???
https://www.youtube.com/watch?v=yGNLnvkzPAk
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2011 15:46
avatar  Backe
#13
avatar

Zitat von eisenringtheo
Ob der böse Gauner mit dem Wolga Kombi gezielt ein Gerät mit Videotext klauen will???
https://www.youtube.com/watch?v=yGNLnvkzPAk
Theo


Dieses Haus steht in Brandenburg Havel Steinstraße.Haus der Energieversorgung.Parkplätze auf dem Hof.
Heute ist eine Polizeiwache und ein Reisebüro drin.
VG

"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2011 18:17
avatar  94
#14
avatar
94

Und was hat eigentlich Jürgen Zartmann mit Videotext zu schaffen, hä?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2011 18:23
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von 94
Und was hat eigentlich Jürgen Zartmann mit Videotext zu schaffen, hä?



Hast recht @94,nähmlich nix.
Ich bitte nun wieder zum Thema zurük zu kehren!

Gruß bendix


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!