Kinderfilme und -bücher unserer Kindheit (ost/west)

  • Seite 15 von 15
21.07.2014 20:24
avatar  PF75
#211
avatar

Der Film "Söhne der großen Bärin " sooll wohl aber nicht so sehr nach ihren Geschmack gewesen seien (hab ich mal irgendwo gelesen )


 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2014 20:41
avatar  ( gelöscht )
#212
avatar
( gelöscht )

Zitat von PF75 im Beitrag #211
Der Film "Söhne der großen Bärin " sooll wohl aber nicht so sehr nach ihren Geschmack gewesen seien (hab ich mal irgendwo gelesen )
Ist richtig, zumal die DEFA-Verfilmung ein nicht zu schwer verdauliches Pendent zum Karl May-Geschwülste mit Piere Brice & Co. darstellen sollte.

... aber ich bezog mich ja in meinem obigen Schreiben darauf, was ich als Kind so schmökerte.


 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2014 22:55
#213
avatar

Eine wichtige Buchreihe meiner Kindheit stammte von Alexander Wolkow: "Der Zauberer der Smaragdenstadt", "Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten" und "Die sieben unterirdischen Könige". Erst später las ich die weiteren Nachfolgebände und war leidlich enttäuscht. An den Charme und Witz der ersten drei Bände sollte nichts mehr heranreichen. Besonders die Illustrationen von Leonid Wladimirski taten ein übriges, die Bücher ins Herz zu schließen. Als ich später die Originalverlage von Lyman Frank Baum "Der Zauberer von Oz" in die Hände bekam, hielt sie schon allein wegen der Illustrationen vor dem "Zauberer der Smaragdenstadt" nicht stand.

Leonid Wladimirski begegnete mir in meiner Kindheit nochmal als Illustrator einer anderen berühmten russischen Nacherzählung: "Buratino". Alexei Tolstoi hatte die Geschichte von Pinoccio ins Russische übertragen und der Hauptfigur sowohl einen anderen Namen, als auch einen etwas anderen Charakter gegeben. Meine Mutter brachte die "Geschichte vom goldenen Schlüssel" von ihrem Studienaufenthalt in Leningrad mit. Da mein Russisch mit 7 Jahren noch wackelig war, genoss ich zunächst nur die Illustrationen von Wladimirski. Ich blättere noch heute gern in dieser so phantasievoll gestalteten Geschichte ...

Ciao Rainman


 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2014 23:07
avatar  ( gelöscht )
#214
avatar
( gelöscht )

So als 12jähriger habe ich mir am Zeitungskiosk auch gerne die Blaulicht-Heftchen gekauft, war für mich irgendwie interessanter als der Timur mit seinem Trupp


 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2014 23:11
avatar  ( gelöscht )
#215
avatar
( gelöscht )

Die "Blaulicht" Hefte kenne ich auch, wurden die nicht teilweise verfilmt?

Mich hat auch von Charles de Coster der "Till Ullenspiegel" in den Bann gezogen. ich habe das buch mehrmals gelesen, als Kind waren die Abenteuer und die "Streiche" von Interesse, später habe ich den Freiheitskampf der Flamen gegen die Spanier begriffen.
Und zu jeder Zeit war das Buch eine neue "Erkenntnis".....


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2014 00:22
avatar  ( gelöscht )
#216
avatar
( gelöscht )

Die Blaulicht Hefte gibt es immer noch. Die Rechte daran hat der Block Verlag in Kremkau der die Hefte auch noch vertreibt.

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #214
So als 12jähriger habe ich mir am Zeitungskiosk auch gerne die Blaulicht-Heftchen gekauft, war für mich irgendwie interessanter als der Timur mit seinem Trupp


 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2015 19:28
avatar  andyman
#217
avatar

Hallo @all
Habe vor kurzem einen Märchenbücherschatz in unserem regal gefunden,ca.50 Märchenbücher aus vielen Ländern,Alter ca.25-50 jahre sehr gut erhalten,möglichst im Block abzugeben.Liste auf Anfrage per PN.lgandyman


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2015 21:21
avatar  94
#218
avatar
94

Angeregt durch einen Begriff in der heutigen Polizeigeschichte von @thomas 48 'Chausseegeld', fiel mir ein bisher noch nicht in diesem Thread erwähntes Kinderbuch ein. Es wurde auch verfilmt, mit dem unvergessenen Fred Delmare als 'Dixi-Mensch' ...


Günther Ebert: Mein Vater Alfons. Kinderbuchverlag Berlin 1977


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!