Fluchtversuch über DDR-Grenze

  • Seite 3 von 11
26.02.2011 10:23
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Zitat von SanGefr
Ich würde zu gerne wissen, ob nach der gelungenen Republikflucht Köpfe rollten.



Erich Strelzyk, Bruder von Peter, erfuhr in den Nachrichten vom ZDF über die geglückte Ballonflucht seines Bruders. Er wurde gleich drei Stunden nach der Landung seines Verwandten im Westen, um sechs Uhr morgens am 16. September, von zwei Mitarbeitern des Staatssicherheitsdienstes in seiner Potsdamer Wohnung festgenommen. Zu den üblichen Maßnahmen des Staatssicherheitsdienstes gehörte es, Verwandte zu inhaftieren, denn die Drohung der Sippenhaft sollte abschreckend wirken. Er musste sämtliche Fragen über sich ergehen lassen, ohne jemals etwas von der geplanten, und nun durchgeführten Flucht seines Bruders gewusst zu haben. Es wurden fünfzig Seiten Protokoll geschrieben und Erich wurde daraufhin wegen "Beihilfe zur Republikflucht" inhaftiert. Auch Peter Strelzyks Schwester Maria und ihr Mann Horst wurden kurz nach der Ballonflucht festgenommen. Wegen angeblicher Mitwisserschaft und Nichtanzeige der Fluchtvorbereitungen wurden sie zu zwei bis zweieinhalb Jahren verurteilt. Ebenso wurde Peters bester Freund und Arbeitskollege Thomas Dietrich in die Haftanstalt Naumburg gebracht. Doris und Peter kämpften nun für die unschuldigen Verwandten in der DDR und erreichten mit Hilfe von Amnesty International sowie Rainer Hildebrandt von der Arbeitergemeinschaft "13. August" eine Entlassung von Erich, Maria und ihrem Mann Horst. Thomas Dietrich, der beste Freund und ehemaliger Arbeitskollege von Peter, blieb jedoch in Naumburg inhaftiert.
Die ganze Story: http://no-stasi.blogspot.com/2009/09/die...teil-3-die.html


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 10:23
avatar  ( gelöscht )
#32
avatar
( gelöscht )

Zitat von SanGefr
Egal, ob der Film mit den Grenzanlagen, Uniformen, Handlungen nun 100% identisch ist oder nicht; das war eine wahre Flucht mit einem Heissluftballon. Und es war bereits der zweite Versuch. Beim ersten Versuch ist der Ballon durch widrige Umstände noch im Sperrgebiet gelandet. MfS übernehmen Sie! Der zweite Versuch, dessen Ballon größer war, weil er zwei Familien Tragen mußte, gelang. Wie weit oder wie nah die Staatssicherheit den Familien auf den Fersen war, ist den Familien bestimmt durch Einsicht in ihren Unterlagen klar geworden. Auf alle Fälle ist diese Flucht dem Genossen Mielke & Co. quer runtergegangen, denn da hatten seine Leute versagt und das war gut so. Einen zweiten Heisslufballon konnte man in der DDR nicht so von der Stange kaufen. Zeit genug zum Ermitteln war allemal vorhanden. Ich würde zu gerne wissen, ob nach der gelungenen Republikflucht Köpfe rollten.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 10:24
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Zitat von SanGefr
Egal, ob der Film mit den Grenzanlagen, Uniformen, Handlungen nun 100% identisch ist oder nicht; das war eine wahre Flucht mit einem Heissluftballon. Und es war bereits der zweite Versuch. Beim ersten Versuch ist der Ballon durch widrige Umstände noch im Sperrgebiet gelandet. MfS übernehmen Sie! Der zweite Versuch, dessen Ballon größer war, weil er zwei Familien Tragen mußte, gelang. Wie weit oder wie nah die Staatssicherheit den Familien auf den Fersen war, ist den Familien bestimmt durch Einsicht in ihren Unterlagen klar geworden. Auf alle Fälle ist diese Flucht dem Genossen Mielke & Co. quer runtergegangen, denn da hatten seine Leute versagt und das war gut so. Einen zweiten Heisslufballon konnte man in der DDR nicht so von der Stange kaufen. Zeit genug zum Ermitteln war allemal vorhanden. Ich würde zu gerne wissen, ob nach der gelungenen Republikflucht Köpfe rollten.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 10:31
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Das war mir bekannt. Da kann man mal sehen, wie die Rechtsprechung in der DDR funktionierte. Ohne den Nachweis einer Schuld Verwandte und Arbeitskollegen verurteilen und einbuchten. Das hatte mit Rechtstaatlichkeit nichts zu tun.
Ich dachte aber jetzt mit "Köpfe rollen" eher an die Mitarbeiter des MfS. Zeit zum Ermitteln war ja eigentlich vorhanden und doch konnten sie die Flucht nicht verhindern. Vllt. haben auch nur ein paar Tage gefehlt, wer weiss ..... Wurde da kein Ermittler zur Verantwortung gezogen?


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 10:40
#35
avatar

Es wurde eine wahre Geschichte verfilmt. Aber es handelt sich um keine Dokumentation, sondern nimmt künstlerische Freiheit in Anspruch und bedient alle Klischee, welche die Zuschauerquote in die Höhe jagen. An der richtigen Grenze wäre der Bagger spätestens im Schutzstreifen an der Fahrzeugsperre gestoppt worden und nicht an einem Turm. An der richtigen Grenze hätte der Offizier nach der Feststellung: "Er lebt noch!" nicht gesagt: "Lasst ihn liegen, wir kümmern uns später um ihn!" (Warum sollte er das sagen???) Und so geht es noch fünf Minuten weiter. DDR Autokennzeichen aber das Format und Schrifftype der BRD/Westberlin. Dann wurde es mir zu blöd.
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 13:01 (zuletzt bearbeitet: 26.02.2011 13:04)
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

Zitat von Büdinger
Hallo Zermatt ,

Zitat von Zermatt
Ein Spielfilm aus den USA der 80iger Jahre befasst sich mit einem deutschen Thema-sprich Ostdeutschland.Wie sind da die Erwartungen...?



Antwort: Tendieren gegen Null.

Gruß

Ricardo




Du sagts es Ricardo.Wenn man das weiß ,ist es ein unterhaltsames Filmchen....Problem-die wenigsten kennen die realen Fakten..


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 19:41
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Ich habe gelesen, dass vor der Ballonflucht ein Verwandter der flüchtigen Familie so ähnlich wie im Video umgekommen ist.....das gab wohl den Ausschlag zur Ballonflucht.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 20:46
avatar  glasi
#38
avatar

wollen wir nicht vergessen das 871 menschen an dieser grenze gestorben sind. es ist doch egal ob die stiefel, handschuhe oder uniform nicht stimmt . spielt das denn bei dieser zahl eine rolle. ich hoffe ich habe jetzt nicht eure gefühle verletzt.aber ist das gedenken an die toten nicht wichtiger.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 20:50
#39
avatar

Zitat von glasi
wollen wir nicht vergessen das 871 menschen an dieser grenze gestorben sind. es ist doch egal ob die stiefel, handschuhe oder uniform nicht stimmt . spielt das denn bei dieser zahl eine rolle. ich hoffe ich habe jetzt nicht eure gefühle verletzt.aber ist das gedenken an die toten nicht wichtiger.



nein Glasi,dieser Film bedient das klischee des schießwütigen und erbarmungslosen Grenzers und das war ich und der größte Teil eben nicht,deswegen ist der Film für mich ein Witz.
gruß mannomann

Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 20:57
avatar  glasi
#40
avatar

Zitat

Zitat von mannomann14

Zitat von glasi
wollen wir nicht vergessen das 871 menschen an dieser grenze gestorben sind. es ist doch egal ob die stiefel, handschuhe oder uniform nicht stimmt . spielt das denn bei dieser zahl eine rolle. ich hoffe ich habe jetzt nicht eure gefühle verletzt.aber ist das gedenken an die toten nicht wichtiger.



nein Glasi,dieser Film bedient das klischee des schießwütigen und erbarmungslosen Grenzers und das war ich und der größte Teil eben nicht,deswegen ist der Film für mich ein Witz.
gruß mannomann



das weiß ich doch.. das wußte ich auch schon vor der wende. aber wie kommt diese zahl 871 zustande. darüber darf mann ruhig schonmal diskutieren. das ist nicht böse gemeint.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 21:03
avatar  Mike59
#41
avatar

Zitat von glasi
wollen wir nicht vergessen das 871 menschen an dieser grenze gestorben sind. es ist doch egal ob die stiefel, handschuhe oder uniform nicht stimmt . spielt das denn bei dieser zahl eine rolle. ich hoffe ich habe jetzt nicht eure gefühle verletzt.aber ist das gedenken an die toten nicht wichtiger.


-------------------
Das Gedenken an die Toten ist wichtig - keine Frage.

Eines Tages werden Filme laufen, da werden die Grenzer von einem Grenzverletzer den sie "erlegt" haben einen Schrumpfkopf anfertigen und seine Genitalien essen.

Das gilt es zu unterbinden.

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 21:09
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Zitat von glasi
wollen wir nicht vergessen das 871 menschen an dieser grenze gestorben sind. es ist doch egal ob die stiefel, handschuhe oder uniform nicht stimmt . spielt das denn bei dieser zahl eine rolle. ich hoffe ich habe jetzt nicht eure gefühle verletzt.aber ist das gedenken an die toten nicht wichtiger.




................................Glasi, meine Gefühle hast Du nicht verletzt, auch wenn es nicht immer ganz authentisch ist, in der Hauptsache stimmt die Aussage des Film´s, es wurden viele Varianten einer Flucht ausprobiert, einige gelangen und einige endeten mit dem Tod des Flüchtlings. Deine Aussage unterscheidet sich von Einigen Anderen, weil sie haargenau des Pudels "Kern" trifft. Mir sprichst Du aus dem Herzen, Danke!
Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 21:37
avatar  Mike59
#43
avatar

Also Glasi, zum Verständnis.

Meine Gefühle hast du auch nicht verletzt.

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 21:46
avatar  glasi
#44
avatar

Zitat

Zitat von Mike59
Also Glasi, zum Verständnis.

Meine Gefühle hast du auch nicht verletzt.

Mike59


das freut mich mike und wosch. lg glasi


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2011 23:09
avatar  S51
#45
avatar
S51

Zitat von glasi
wollen wir nicht vergessen das 871 menschen an dieser grenze gestorben sind. es ist doch egal ob die stiefel, handschuhe oder uniform nicht stimmt . spielt das denn bei dieser zahl eine rolle. ich hoffe ich habe jetzt nicht eure gefühle verletzt.aber ist das gedenken an die toten nicht wichtiger.



Nun, über die Zahlen streiten sie ja auch noch, unsere Forscher und nicht nur die.
Das Gedenken an die Toten wird nicht unterstützt, indem man aus der Sache einen Klamauk macht. Wenn dann durch Dritte (unsere Kinder zum Beispiel) Sachverhalte nachgefragt werden und die Antwort lautet: "Stimmt nicht, jedenfalls nicht so!" Dann dient das nicht dem Gedenken der Toten sondern dem Fazit "Alles Lüge - vielleicht auch die Toten?"
Das ist dann wie bei Ede früher. Wenn man die kleinen Lügen merkt, glaubt man letztendlich gar nichts mehr. Und sei es noch so wahr.

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!