Bundeswehr plant Werbekampagne bei "Bild"

23.02.2011 19:46
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Nach Aussetzung der Wehrpflicht könnten die Rekruten knapp werden, das wird im Ministerium der Verteidigung befürchtet. Nun will die Truppe Anzeigen in Springer-Medien schalten. Im Auge hat sie vor allem Ausländer und Geringqualifizierte.

Mit Blick auf die Aussetzung der Wehrpflicht plant die Bundeswehr eine große Werbekampagne für den Dienst in der Truppe. Das teilte das Bundesverteidigungsministerium am Mittwoch im Verteidigungsausschuss mit, wie die Financial Times Deutschland (Donnerstagsausgabe) von Sitzungsteilnehmern erfuhr. Den Angaben des Ministeriums zufolge soll die Kampagne im März beginnen und bei den Zeitungen "Bild" und "Bild am Sonntag" sowie der Online-Ausgabe von "Bild" laufen. Zu den Kosten machte das Ministerium noch keine Angaben.

Der Werbefeldzug ist Teil der Bemühungen, beim Umbau der Bundeswehr in eine Freiwilligenarmee den Personalbedarf zu decken. In der Truppe gibt es die Sorge, dass es nach der Aussetzung der Wehrpflicht Probleme bei der Nachwuchsgewinnung geben könnte. Intern warnen die Militärplaner bereits davor, dass infolge des demografischen Wandels und der Konkurrenz um Fachkräfte die Einsatzbereitschaft der Truppe in Gefahr geraten könnte.

Überlegungen des Ministeriums, die Bundeswehr künftig für Ausländer und Geringqualifizierte zu öffnen, sind in der Koalition aber auf scharfe Kritik gestoßen. In der Debatte um die Wehrform hatten Gegner einer Berufsarmee vor einer Entwicklung der Bundeswehr zu einer Unterschichtenarmee gewarnt. Unter Verweis auf die Erfahrungen anderer Länder hieß es damals, ohne Wehrpflicht müsse die Truppe stärker auf Personal aus sozial schwachen Schichten und ohne andere berufliche Perspektive zurückg

Ich denke "Bildzeitung" wird auch "Blödzeitung" genannt

Quelle: "Financial Times Deutschland"


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2011 20:01
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Hatten wir in etwa schon hier: die Umstrukturierung der Bundeswehr

Habe bei meinem letzten Besuch im Osten im Einkaufszentrum eine elektronische Werbewand gesehen (FlatScreen hinter Glas halt) und dort wurde schon um Mannschaftdienstgrade für Standorte der Region, mit einem für Ostverhältnisse gutem Söldnerlohn.. ähh Sold, geworben. Solche Werbung ist mir hier noch NIE begegnet!


 Antworten

 Beitrag melden
24.02.2011 10:59
avatar  S51
#3
avatar
S51

Zitat von Feliks D.
...elektronische Werbewand gesehen (FlatScreen hinter Glas halt) und dort wurde schon um Mannschaftdienstgrade für Standorte der Region, mit einem für Ostverhältnisse gutem Söldnerlohn.. ähh Sold, geworben. Solche Werbung ist mir hier noch NIE begegnet!



Tja, die Guten eben immer zuerst...
Unlängst hieß es im Radio, dass die Bewerbungen zur Zeit etwas sehr hinter den Erwartungen zurückbleiben. Dann muss man schon was bieten.


 Antworten

 Beitrag melden
24.02.2011 11:44
avatar  moreau
#4
avatar

Komisch! Einerseits wurde die Wehpflicht, unter anderem, mit dem Argument abgeschafft. Das die kurze Zeit des GWD nicht ausreicht um den Soldaten den perfekten und wirkungsvollen Einsatz der anspruchsvollen Technik beizubringen. Und das bei einem "normalen" IQ der GWDler. Andererseits sollen jetzt "Geringqualifizierte" geworben werden. "Geringqualifizierte" darunter stelle ich mir Leute vor, die zu doof sind für einen Schulabschluß oder gar einen Berufabschluß . Und "DIE" sollen es jetzt richten???
Gehts noch?

Gruß
moreau


 Antworten

 Beitrag melden
24.02.2011 11:53
avatar  GZB1
#5
avatar

Für "Kanonenfutter" wird´s reichen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!