Struktur der Berliner Grenzanlagen

  • Seite 5 von 6
31.03.2008 13:38von Angelo
Frage
Struktur der Berliner Grenzanlagen

Die Berliner Mauer wurde ergänzt durch ausgedehnte Befestigungen der Grenze zur Bundesrepublik und – in geringerem Umfang – anderer Westgrenzen der Staaten des Warschauer Paktes, wodurch der sogenannte Eiserne Vorhang materielle Gestalt annahm. Wie die restliche innerdeutsche Grenze wurde auch die Berliner Mauer über weite Strecken mit umfangreichen Systemen von Stacheldrahthindernissen, Gräben, Panzerhindernissen, Kontrollwegen und Postentürmen versehen. Allein etwa 1000 Diensthunde waren in Hundelaufanlagen bis Anfang der 1980er-Jahre eingesetzt. Dieses System wurde über Jahrzehnte ständig ausgebaut. Dazu gehörte, dass nahe an der Mauer stehende Häuser, deren Bewohner zwangsweise umgesiedelt wurden, gesprengt wurden. Noch am 28. Januar 1985 wurde an der Bernauer Straße sogar die Versöhnungskirche gesprengt. Das führte dazu, dass sich letztlich eine breite, nachts taghell beleuchtete Schneise durch die einst dicht bebaute Stadt zog. Die Anlagen der Berliner Mauer bestanden nach Angaben des Ministeriums für Staatssicherheit im Frühjahr 1989 aus:

41,91 km Grenzmauer 75 mit einer Höhe von 3,60 m
58,95 km Grenzmauer in Plattenbauweise mit einer Höhe von 3,40 m
68,42 km Streckmetallzaun mit einer Höhe von 2,90 m als „vorderem Sperrelement“
161 km Lichttrasse
113,85 km Grenzsignal- und -sperrzaun (GSSZ)
186 Beobachtungstürmen
31 Führungsstellen.
Von der 156,4 km langen Grenze zu Westberlin lagen 43,7 km in Ost-Berlin und 112,7 km im ostdeutschen Bezirk Potsdam. 63,8 km des Grenzverlaufs lagen in bebautem, 32 km in bewaldetem und 22,65 km in offenem Gelände, 37,95 km der Grenze lag in oder an Flüssen, Seen und Kanälen.


Für die ostdeutschen Grenzsoldaten galt der Artikel 27 des Grenzgesetzes von 1982, wonach der Einsatz der Schusswaffe zur Verhinderung eines Grenzdurchbruches die äußerste Maßnahme der Gewaltanwendung gegen Personen war. Dies wird meist als Schießbefehl bezeichnet. Vor hohen Feiertagen oder Staatsbesuchen wurde der Einsatz der Schusswaffe ausdrücklich untersagt, um eine negative Westpresse zu vermeiden. Von West-Berlin wurde die Grenze von der West-Berliner Polizei und Alliierten Militärstreifen beobachtet. Auffällige Aktivitäten wurden dokumentiert; auch um Schleusungen von Ost-Spionen über die Grenze möglichst zu verhindern. Wie sich jedoch später herausstellte, gab es dennoch versteckte Mauerdurchgänge, die auch genutzt wurden.

29.03.2012 14:51von VNRut
Antwort
0

Zitat von Altmark01

Zitat von VNRut


Noch besser wäre es, wenn ein Admin dieses Standort_Grenztruppen_Download und eine Kurzbeschreibung (Verwendbar mit Google Earth) oben in der Forum-Menüleiste mit einbindet. Viele User werden dieses Thema "Struktur der Berliner Grenzanlagen" vielleicht gar nicht lesen, weil sie an der "Grünen" waren.



Da es bei dieser Seite um die Struktur der gesamten innerdeutschen Grenze geht und somit interessant für alle ehemaligen AGT ist, sollte man wirklich darüber nachdenken dieses in die Menü-Leiste einzubinden.


Gruß
Heiko




@Heiko, für dieses Thema hier scheint kein Admin mehr zuständig zu sein ... oder ham´se jetzt alle Computercrash

Gruß Wolle

29.03.2012 17:27von exgakl
Antwort
0

Computer funktioniert.... das Thema ist allerdings Chefsache Ich gebe ihm aber nochmal einen Tip.....

29.03.2012 19:57von Altmark01
Antwort
0

Zitat von exgakl
Ich gebe ihm aber nochmal einen Tip.....



Das wäre super, Danke!!

30.03.2012 04:41von Angelo
Antwort
0

Also ich habe mir die Links mal angeschaut, das blöde daran ist, das man sich zwingend im NVA Forum zur Ansicht anmelden muß, finde ich persönlich blöd, da immer ein Zwang dahinter steht.
Wenn es die Möglichkeit gibt den Download direkt anzubieten,bin ich gerne dazu bereit. denn auch über Rapid Share muß man sich erst einen Account Anlegen um an die Daten zu kommen, und nicht jeder möchte erst einen Account anlegen um irgendwas zu sehen.

Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit an die Datei zu kommen, dann werde ich euren Wunsch gerne erfüllen....Barierrefrei versteht sich

30.03.2012 21:14von ( gelöscht )
Antwort
0

Zitat von Angelo
Also ich habe mir die Links mal angeschaut, das blöde daran ist, das man sich zwingend im NVA Forum zur Ansicht anmelden muß, finde ich persönlich blöd, da immer ein Zwang dahinter steht.
Wenn es die Möglichkeit gibt den Download direkt anzubieten,bin ich gerne dazu bereit. denn auch über Rapid Share muß man sich erst einen Account Anlegen um an die Daten zu kommen, und nicht jeder möchte erst einen Account anlegen um irgendwas zu sehen.

Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit an die Datei zu kommen, dann werde ich euren Wunsch gerne erfüllen....Barierrefrei versteht sich




Hallo Angelo,
du brauchst bei rapidshare keinen Account anlegen, um an die Datei zu kommen.
Ich habe die Datei für alle frei zugänglich eingestellt.
Einfach den Link, der weiter oben schon ein paar mal drinsteht, in den Browser eingeben und die Datei runterladen.
(wurde insgesamt schon 122 mal geladen, funktioniert also)

Gruß
Suentaler

avatar
( gelöscht )
31.03.2012 12:05von ( gelöscht )
Antwort
0

Zitat
Hallo Angelo,
du brauchst bei rapidshare keinen Account anlegen, um an die Datei zu kommen.
Ich habe die Datei für alle frei zugänglich eingestellt.
Einfach den Link, der weiter oben schon ein paar mal drinsteht, in den Browser eingeben und die Datei runterladen.
(wurde insgesamt schon 122 mal geladen, funktioniert also)

Gruß
Suentaler



Kann ich so bestätigen @Suentaler.
Danke für deine klasse Arbeit
Beim Link von @94 den Button "Download" benutzen,nicht "Speicern",dann klappt es auch dort.

Gruß bendix

avatar
( gelöscht )
10.05.2012 11:04von ( gelöscht )
Antwort
0

Hallo 34`ger ,habe mich heute mit nem Arbeitskollegen über den SiA IV Gr.34 unterhalten und er nannte mir einen POP "B8"...soll in der "Wüste"(das Gebiet um Falkensee)gewesen sein,zu seiner Zeit `73, war nur ein Splitterbunker.
Kann sich jemand daran erinnern?

Gruß bendix

avatar
( gelöscht )
18.05.2012 16:00von VNRut
Antwort
0

Zitat von bendix
Hallo 34`ger ,habe mich heute mit nem Arbeitskollegen über den SiA IV Gr.34 unterhalten und er nannte mir einen POP "B8"...soll in der "Wüste"(das Gebiet um Falkensee)gewesen sein,zu seiner Zeit `73, war nur ein Splitterbunker.
Kann sich jemand daran erinnern?

Gruß bendix



Wo genau soll der POP gewesen sein?

http://www.denkmallandschaft-berliner-ma...&type=satellite

https://rapidshare.com/#!download|363dt|3414729074|Grenztruppen_update_15.Februar_2012.kmz|1727|R~ADF7179918DFD0AD9F79EF991F9BE3E3|0|0
http://maps.google.de/maps?ll=52.559324,...&z=14&t=h&hl=de

Splitterbunker gab es zu meiner Zeit noch vermehrt im SiA IV z.B. GÜST Eichholzbahn, Riesaer Straße, Große Kuhlake (Richtung Schönewalde/Eiskeller) etc.

Gruß Wolfram

18.04.2014 10:54von ( gelöscht )
Antwort
0

Hat jemand eine Ahnung, was mit der Seite www.denkmallandschaft-berliner-mauer.de passiert ist ?
Wird die nur bei mir nicht angezeigt, oder ist sie abgeschalten worden ?
Das wäre sehr schade, wegen der unzähligen Grenztruppenfotos.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
18.04.2014 15:32von ( gelöscht )
Antwort
0

Zitat von suentaler im Beitrag #69
Hat jemand eine Ahnung, was mit der Seite www.denkmallandschaft-berliner-mauer.de passiert ist ?
Wird die nur bei mir nicht angezeigt, oder ist sie abgeschalten worden ?
Das wäre sehr schade, wegen der unzähligen Grenztruppenfotos.


Bei mir auch nicht erreichbar,das ist äusserst ärgerlich

Gruß bendix

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
19.04.2014 20:52von 94
Antwort
0

Im Archiv ist der letzte Eintrag vom 3.Januar ...
http://web.archive.org/web/2014010310401...liner-mauer.de/

Die Domain ist bei Strato geschaltet, als Domaininhaber und Administrativer Ansprechpartner ist nach wie vor der Lehrstuhl Denkmalpflege BTU Cottbus eingetragen. Bei Google ist die Site letztmalig am 15.April gecacht ...
http://webcache.googleusercontent.com/se....de/pages/about

Also sieht eher nach einem technischen Problem aus?

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
94
19.04.2014 21:14von ( gelöscht )
Antwort
0

Danke für die Informationen.
Wollen wir hoffen, dass die Seite bald wieder verfügbar ist.

avatar
( gelöscht )
29.12.2014 17:56von VNRut
Antwort
0

Die ehemalige Kaserne Groß Glienicke hatte eine wechselvolle Geschichte. Aus einer Panzerkaserne wurde eine Grenzerkaserne und nach der Wende aus einer Verwaltungsbehörde ein Villen-Gelände und morgen eine Flüchtlingsstadt ?

http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=8464 & http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Kase...Glienicke-R.htm

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/im...en/9866760.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/ehemal...n/11025820.html

Wolle

14.02.2015 22:56von VNRut
Antwort
0

Rapidshare macht auf der https://rapidshare.com/home folgene Ankündigung:

Zitat
Ankündigung
Sehr geehrte RapidShare Kunden

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die RapidShare AG per 31. März 2015 den aktiven Dienst einstellen wird. Bis zum 28. Februar 2015 können STANDARD PLUS und PREMIUM noch verlängert werden.

Wir bitten alle Kunden ihre Daten zu sichern. Ab dem 31. März 2015 wird kein Zugang mehr möglich sein und alle Konten werden automatisch gelöscht.
Falls Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns eine E-Mail an support@rapidshare.com zu schreiben.

Wir bedanken uns für Ihr langjähriges Vertrauen.
Ihr RapidShare Team



Da viele Mitglieder noch Datensätze sichern wollen/sollten erinnere ich speziell noch mal an das Grenztruppen_update welches über Google-Earth zu empfangen ist.

https://rapidshare.com/#!download|363dt|3414729074|Grenztruppen_update_15.Februar_2012.kmz|1727|R~ADF7179918DFD0AD9F79EF991F9BE3E3|0|0

Weitere Hinweise zum Link standen auch schon in diesem Thread.

Gruß Wolle

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
14.09.2017 22:37von lutz1961
Antwort
0

Frage: da hier 2 Mitglieder aktiv was zusammen getragen haben aus dem Jahr 1981/82 und 1983 > daher sind ihre Angaben von vor 1985!
Sind diese Angaben in der Google Datei angelegt für 1986/89?
Info: Ab 1985 gab es neue Strukturen und Veränderungen in den Sicherungsabschnitten.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!