Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

  • Seite 1 von 10
12.02.2011 21:13 (zuletzt bearbeitet: 13.02.2011 07:58)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Mal was zum Thema IM und Staatssicherheit.
Ich meine es ist schon abartig nach über 20Jahren Systemwechsel die Hexenjagd fortzuführen seitens der Politiker.
Ich will ja nicht jammern weil ich jetzt 3300€ zurückzahlen muss, nur eins verstehe ich nicht so recht bei den Theater was die Bundesregierung veranstaltet. Mich als kleinen Mann müssen sie unbedingt an die Wäsche und auf der anderen Seite sind bestimmt genügend ehemalige Mitarbeiter des MfS in Pullach beschäftigt. Merkels Personenschützer wo haben die den ihr Handwerk erlernt?

Hach was ist das für eine Ungerechte Welt nur.


 Antworten

 Beitrag melden
12.02.2011 21:37 (zuletzt bearbeitet: 13.02.2011 07:58)
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Soll ich jetzt drei Büchsen Mitleid öffnen ???? Was ist eigentlich Deine Frage? Aber hier sind sie: zisch zisch und zisch...
Gute Arbeit kommt eben immer an...

Gruß SEG15D


 Antworten

 Beitrag melden
12.02.2011 23:06 (zuletzt bearbeitet: 13.02.2011 07:58)
#3
avatar

Zitat von Freedom
Mal was zum Thema IM und Staatssicherheit.
Ich meine es ist schon abartig nach über 20Jahren Systemwechsel die Hexenjagd fortzuführen seitens der Politiker.
(...).


http://www.wahlrecht.de/termine.htm
Wahlkampf. Die Linkspartei legt immer noch zu. Deshalb versuchen die traditionellen Parteien, Gegensteuer zu geben. Und dazu eignet sich Mielkes MfS als Feindbild ganz besonders an: Zehn Prozent schlechte und bösartige Mfs Mitarbeiter waren die Gefangenenwärter der neunzig Prozent durch und durch guten DDR Bevölkerung. So kommt das bei mir manchmal an, wenn sich CDU und SPD Politiker aufplustern.
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 02:53 (zuletzt bearbeitet: 13.02.2011 07:58)
#4
avatar

Zitat von Freedom
Mal was zum Thema IM und Staatssicherheit.
Ich meine es ist schon abartig nach über 20Jahren Systemwechsel die Hexenjagd fortzuführen seitens der Politiker.
Ich will ja nicht jammern weil ich jetzt 3300€ zurückzahlen muss, nur eins verstehe ich nicht so recht bei den Theater was die Bundesregierung veranstaltet. Mich als kleinen Mann müssen sie unbedingt an die Wäsche und auf der anderen Seite sind bestimmt genügend ehemalige Mitarbeiter des MfS in Pullach beschäftigt. Merkels Personenschützer wo haben die den ihr Handwerk erlernt?

Hach was ist das für eine Ungerechte Welt nur.


Es hängen eben auch jede Menge Jobs dran.
Die vormalige Gauck/ Birtler/...- Behörde beschäftigt inzwischen schon eine ganze Aufklärungsindustrie, die immer wieder mal für jede Menge Action auf allen möglichen Nebenschauplätzen besonders in den NBL sorgt.
Es ist sowas von armseelig, wenn heute 30-40jährige Parlamentarier der Linkspartei von irgendwelchen Landtags- Hinterbänken aus in Erfurt, Dresden oder Magdeburg mit solchen blödsinnigen Stasiattacken konfrontiert werden, daß man gar nicht mehr hinhören möchte, was eigentlich gerade diskutiert wird.
In Sachsen- Anhalt hat man wohl gerade beschlossen, die Stasiüberprüfungen über weitere zehn Jahre fortzusetzen.
Anderswo meint man restlos gesäubert zu sein, als z.B. der MDR stolz vermeldete, daß keine Stasi mehr im Haus ist, dafür hat man sich nun jede Menge Zecken in den Pelz setzen lassen, wie erst kürzlich beim aufgeflogenen Millionenbetrug des Erfurter Kinderkanals kika.
Beispielhaft auch der Korruptionsfall W. Mohren, der zwar die Stasiüberprüfungen beim MDR wohl überstanden hatte, dafür aber jede Menge andere Möglichkeiten erschlossen hatte, um seinen Sender abzuzocken und sein eigenes Süppchen zu kochen.
Da hätte man besser aufpassen sollen anstatt sich nach der MfS- Säuberung auf die Ehrlichkeit der (übrigen) Menschen zu verlassen.
Die ganze Stasihetze soll vom eigenen Versagen und von der Einsicht in die eigene Handlungsunfähigkeit und Machtlosigkeit der Parlamente ablenken.
Nur auf diesem einen Gebiet können sie mangels Gegenwehr noch etwas ausrichten, anderswo zappeln sie nur noch wie die Marionetten an den Strippen der jeweiligen Lobbyverbände und das wissen diese Abgeordneten auch und das frustriert sie nur noch.
Was bleibt da noch, als auf ohnehin schon Besiegten jahrzehntelang herumzutrampeln.
Anstatt sich den aktuellen und wirklich kriminelleren Schädlingen dieser Demokratie zu stellen, profiliert man sich lieber dort, wo es um nichts mehr geht.
Darüber lacht nicht nur das Volk, darüber lachen eben auch die Profiteure dieser Betrügerökonomie, weil sie aus dem Focus der Aufmerksamkeit geraten.


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 12:14 (zuletzt bearbeitet: 13.02.2011 13:04)
avatar  VNRut
#5
avatar

Zitat von eisenringtheo

Zitat von Freedom
Mal was zum Thema IM und Staatssicherheit.
Ich meine es ist schon abartig nach über 20Jahren Systemwechsel die Hexenjagd fortzuführen seitens der Politiker.
(...).


http://www.wahlrecht.de/termine.htm
Wahlkampf. Die Linkspartei legt immer noch zu. Deshalb versuchen die traditionellen Parteien, Gegensteuer zu geben. Und dazu eignet sich Mielkes MfS als Feindbild ganz besonders an: Zehn Prozent schlechte und bösartige Mfs Mitarbeiter waren die Gefangenenwärter der neunzig Prozent durch und durch guten DDR Bevölkerung. So kommt das bei mir manchmal an, wenn sich CDU und SPD Politiker aufplustern.
Theo




Ist doch kein Wunder mehr, der Wahlkampf steht vor der Tür und da muss man schwarze Schafe finden. Da macht sich das MfS Feindbild immer gut.

Ich sehe lieber einen aufrichtigen Anhänger der Linkspartei in die Augen, statt einen der vielen Wendehälse die 1989 nicht schnell genug ihr SED-Buch entsorgen konnten und in die CDU/CSU bzw. FDP übergelaufen waren. Davon gab es in dieser Zeit mehr wie genug. Ich muss immer noch an viele meiner alten Lehrer denken. Hatte damals ein Schüler ein T-Shirt aus den Westen an, hätte man ihn dieses am liebsten vom Leibe gerissen. Aber selbst hatten diese Personen Verwandte im Westen und trugen Bekleidung "Made in West Germany". Einige stiegen nach 1989 steil in der örtlichen CDU Hierarchie auf.

Gruß VN_Rut

GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle

 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 19:46
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Wie sich Ansichten so ändern können... *grins*


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 20:31 (zuletzt bearbeitet: 13.02.2011 20:36)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D.
Wie sich Ansichten so ändern können... *grins*




So ist es nun mal.


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 20:31
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Ich finde, schon der Titel dieses Thread´s ist ein nicht gut Gelungener. "Hexenjagd" läßt doch an die Inquisition im Mittelalter erinnern. Die damals vermeintlichen Hexen beendeten ihr sogenanntes "Hexenleben" in der Regel auf dem Scheiterhaufen. Der Zweck einer "Hexenjagd" bestand doch in dem Ziel, durch ein reinigendes Feuer den Teufel aus dem Leib der Deliquentin zu treiben und der wesentliche Unterschied zwischen den damaligen Hexen und Denen, die sich heute ungerecht behandelt fühlen, besteht doch darin, daß die "Hexen" im Mittelalter absolut unschuldig waren und trotzdem zu Tode gebracht wurden, ein Großteil der MfS-Mitarbeiter und deren IM´s aber Schuld auf sich geladen haben und ihnen an Leib und Seele kein Haar gekrümmt wurde, ihnen sogar auf Grund unseres demokratischen Rechtssystem gestattet wird, sich öffentlich im Nachhinein gegenseitig "auf die Schulter klopfen"-und ihren ehemaligen Opfern auf gut Deutsch die Zunge rausstecken zu können, nachdem sie über vier Jahrzehnte selbst eine "Jagd" auf Andersdenkende gemacht hatten, von Denen Einige mehr leiden mußten, als sich ein normaler Sterblicher vorstellen kann. Im Umgang mit den Leugnern ihrer damaligen Mitgliedschaft beim MfS ist es meiner Meinung nach absolut richtig, Diese ausfindig zu machen, sie gehören nicht in bestimmte Ämter des öffentlichen Lebens und nun könnt Ihr wegen mir eine "Hexenjagd" auf mich anheizen, ich liebe Euch doch Alle und bin Euch bestimmt nicht böse deswegen!!
Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 20:40
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Hier wird zur Jagd geblasen auf die Leute die angeblich zu unrecht ihre Haftentschädigung bezogen haben.

Wenn man den Besen schon schwingt dann bitt schön auch in Pullach und im Bundeskriminalamt.


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 21:25
avatar  Alfred
#10
avatar

Zitat von wosch
Ich finde, schon der Titel dieses Thread´s ist ein nicht gut Gelungener. "Hexenjagd" läßt doch an die Inquisition im Mittelalter erinnern. Die damals vermeintlichen Hexen beendeten ihr sogenanntes "Hexenleben" in der Regel auf dem Scheiterhaufen. Der Zweck einer "Hexenjagd" bestand doch in dem Ziel, durch ein reinigendes Feuer den Teufel aus dem Leib der Deliquentin zu treiben und der wesentliche Unterschied zwischen den damaligen Hexen und Denen, die sich heute ungerecht behandelt fühlen, besteht doch darin, daß die "Hexen" im Mittelalter absolut unschuldig waren und trotzdem zu Tode gebracht wurden, ein Großteil der MfS-Mitarbeiter und deren IM´s aber Schuld auf sich geladen haben und ihnen an Leib und Seele kein Haar gekrümmt wurde, ihnen sogar auf Grund unseres demokratischen Rechtssystem gestattet wird, sich öffentlich im Nachhinein gegenseitig "auf die Schulter klopfen"-und ihren ehemaligen Opfern auf gut Deutsch die Zunge rausstecken zu können, nachdem sie über vier Jahrzehnte selbst eine "Jagd" auf Andersdenkende gemacht hatten, von Denen Einige mehr leiden mußten, als sich ein normaler Sterblicher vorstellen kann. Im Umgang mit den Leugnern ihrer damaligen Mitgliedschaft beim MfS ist es meiner Meinung nach absolut richtig, Diese ausfindig zu machen, sie gehören nicht in bestimmte Ämter des öffentlichen Lebens und nun könnt Ihr wegen mir eine "Hexenjagd" auf mich anheizen, ich liebe Euch doch Alle und bin Euch bestimmt nicht böse deswegen!!
Schönen Gruß aus Kassel.



Wosch,

IM s wurde kein Haar gekrümmt ?

12 Jahre Haft ist kein Haar gekrümmt ?


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 22:33
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D.
Wie sich Ansichten so ändern können... *grins*



Haben sich denn auch die Ansichten bei ehemaligen MfS - Mitarbeitern geändert?


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2011 22:42
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

warum nicht...


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2011 08:49 (zuletzt bearbeitet: 14.02.2011 08:50)
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Bezugnehmend auf den Hinweis (Frage) vom User "Alfred" betreffs: ob 12 Jahre Haft "kein Haar gekrümmt" bedeuten würde, interessiert mich ungemein, wer hier für Nichts und Wiedernichts 12 Jahre Haft abbekommen hatte, bzw. für was??
Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2011 09:04 (zuletzt bearbeitet: 14.02.2011 09:07)
avatar  Alfred
#14
avatar

Wosch ,

na 12 Jahre gab es zum Beispiel für R. Rupp, K. Gebauer.

Aber es gab ja auch Geldstrafen, Ermittlungsverfahren etc. was auch zum ruinieren der Personen ausreichte.


 Antworten

 Beitrag melden
14.02.2011 09:14 (zuletzt bearbeitet: 14.02.2011 09:21)
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

K. Gebauer, ein IM?????
http://www.gegenwind-whv.de/a15708.html
Schönen gruß aus Kassel an Alfred.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!