• Seite 11 von 15
07.02.2011 12:22von ( gelöscht )
Frage
avatar
( gelöscht )
Maß aller Dinge

Hallochen,

ich wollte mal einen Beitrag eröffnen, der alle Maße für Objekte beinhaltet, die im Grenzstreifen vorkamen.

mir fehlen noch so einige Dinge.

ich mache mal eine Aufzählung von Objekten, dessen Maße ich noch suche. wenn ihr Fotos einstellt, bitte ich euch ein Foto von der Gesamtansicht und wenn erforderlich Detailansicht. Nach Möglichkeit die Fotos auch in Drauf- oder Vorderansicht.
Warum das Ganze.
Ich arbeite an einen 3D-Projekt und da geht es mir um Genauigkeit. Das ganze geht dann an Schulen für den Geschichtsunterricht.

Ich möchte mich schon jetzt dafür entschuldigen, wenn ich etwas kleinlich bin, wenn es um die Genauigkeit geht. Bitte seht es mir nach, wenn ich die einzelnen Fachbegriffe nicht kenne und dafür Ersatzbegriffe nenne.

Schilder Grenzgebiet Breite/Höhe in welcher Höhe wurde es montiert.

Pfahl für dieses Schild Breite/Höhe/Tiefe

Signalzaun: Isolatoren Glasfiberstange Abmessungen. und die Abstände zueinander, Winkel der Y-Abweiser.
Betonpfahl Maße. Ab welcher Höhe machte er einen Knick, welchen Winkel hatte er.

"Stalinrasen" Abmessungen.

Panzersperre? 3 aneinandergelehnte Stahlträger/Eisenbahnschienen. Welche Höhe und Gesamtfläche hatten diese.

Markierungen für den Posten -> Maße. (grün/rot) gelegendlich an Lampenmasten angebracht oder gar einzeln. Wo genau standen diese und in welchen Abstand.

hinteres Sperrelement (Dicke/Höhe/Breite)

Hundelaufanlage Hundehütte etc.

KFZ-Sperre mit Sperrgraben

Markierungen für Kolonnenweg Abstand 50 Meter.

Sonderbauformen von Beobachtungstürmen.

Maße von Lichtmasten (Hohe/Durchmesser/Abstand)

Grundriß Füst Bauzeichnung

Innenansichten der BT´s

Grenzpfahl schwarz/rot/gelb
breite/tiefe/höhe sowie das schild mit ddr-emblem länge/breite und in welcher höhe ist es montiert. dann noch die breite der streifen und in welchen winkel sind diese streifen?

so das wars erstmal.

ich hänge hier noch ein Bild an, damit man eine Vorstellung hat, wie die Objekte aussehen werden.

Danke euch chon jetzt für die Unterstützung

Gruß Henning

03.03.2011 23:17von GZB1
Antwort
0

Zitat von Mike59

Zitat von GZB1
Die Markierungen an den Laternenmasten für die "rote Linie" für die Posten war in Berlin weiss-rot-weiss. Abmessung eines roten Streifens ca. 10cm lang, 3cm hoch.


-----------------
Ich bin ja nur die "Grenze West" gewohnt, deswegen, was waren das denn für Markierungen über die du hier schreibst...

Mike59




Ein Überschreiten der gedachten Linie rot-weiss ohne Befehl (bzw. ohne Anzeichen eines VGDB) galt als Anzeichen einer Fahnenflucht. Nur bestätigte GP durften das.

03.03.2011 23:31von Mike59
Antwort
0

Zitat von GZB1

Zitat von Mike59

Zitat von GZB1
Die Markierungen an den Laternenmasten für die "rote Linie" für die Posten war in Berlin weiss-rot-weiss. Abmessung eines roten Streifens ca. 10cm lang, 3cm hoch.


-----------------
Ich bin ja nur die "Grenze West" gewohnt, deswegen, was waren das denn für Markierungen über die du hier schreibst...

Mike59




Ein Überschreiten der gedachten Linie rotweiss ohne Befehl (bzw. ohne Anzeichen eines VGDB) galt als Anzeichen einer Fahnenflucht. Nur bestätigte GP durften das.



----------------------------------------------------------------------------
Wir hatten ja schon eine PM, aber wie erkenne ich denn einen bestätigten GP?

Mike59

03.03.2011 23:39von GZB1
Antwort
0

Die bestätigten Postenpunkte waren im GD bekannt, wer dort GD hatte durfte dies. Es gab sogar GP die am Fuß der vorderen GM-75 gestanden haben. Für alle anderen AGT wurde dies durch die Füst beim jeweiligen GP vorgemeldet, das der über rot-weiss gehen darf z.B. Kanalkontrolle oder K-6 eggen o.ä. Wenn der GP unbedingt rüber gehen mußte, hat er sich dies von der Füst über GMN bestätigen lassen und die Nachbar-GP haben mitgehört. Bei GSZ-Auslösung oder VGDB war das was anderes, dort musste der betroffene GP zum Fuss der vorderen Mauer.

03.03.2011 23:52von Mike59
Antwort
0

Zitat von GZB1
Die bestätigten Postenpunkte waren im GD bekannt, wer dort GD hatte durfte dies. Es gab sogar GP die am Fuß der vorderen GM-75 gestanden haben. Für alle anderen wurde dies durch die Füst beim jeweiligen GP vorgemeldet, das der über rot-weiss gehen darf z.B. Kanalkontrolle oder K-6 eggen o.ä. Wenn der GP unbedingt rüber gehen mußte, hat er sich dies von der Füst über GMN bestätigen lassen und die Nachbar-GP haben mitgehört. Bei GSZ-Auslösung oder VGDB war das was anderes, dort musste der betroffene GP zum Fuss der vorderen Mauer.


------------------------
Ok ich gebe zu eine fremde Welt. Abriegelung am vorderen Sperrelement - hab ich noch nie gehört. Egal, interessiert mich auch nicht mehr.

Mike59

04.03.2011 00:03von GZB1
Antwort
0

Wenn die Füst nicht sicher war ob der GP über rot-weiss gehen sollte, hat die die Grenz-Streife oder den stv. KSia geschickt!

Bei Auslösung GSZ ging der GP zur Abriegelung zum Fuss der vorderen Mauer, die Nachbar-GP kamen, zur Unterstützung, auf Kolonne ein Stück entgegen, etwas später kam die Streife oder der stv.KSia.

Berlin war eben immer schon was "besonderes".

04.03.2011 00:13von Zaunkönig
Antwort
0

Hallo, schreibt mal Einem, der noch zur Zeit der Provisorien; Winter 61-62; an der Grenze stand, was mit der roten Linie gemeint ist. Ich habe im Mai 1991 bei Rosenthal in Berlin fotografiert, da sind an den Laternenpfählen zum Asphaltweg hin von oben nach unten rot-weiß-grün-weiße Markierungen zu sehen.
Zaunkönig Peter

04.03.2011 00:16von GZB1
Antwort
0

An die Markierung kann ich mich nicht mehr erinnern.

Was mit rot-weiss ("rote Linie") gemeint war, habe ich weiter oben schon geschrieben.

04.03.2011 06:52von eisenringtheo
Antwort
0

Zitat von Mike59

Zitat von eisenringtheo

Zitat von GZB1

Zitat von elessarix
Grenzpfähle fehlten wohl deswegen weil ja Ostberlin ja rechtlich nicht zur DDR gehörte, genauso wenig wie Westberlin zur Bundesrepublik gehörte. Ich gehe jetzt vom Potsdamer Abkommen aus
auch wenn Ostberlin als Hauptstadt der DDR bezeichnet wurde ob es da Verträge gab die den Status von Ostberlin verändert haben weiss ich jetzt nicht.



Ja so war es, alliierte Abkommen über Groß-Berlin.



Die Alliierten konnten sich über die "Berlin Frage" nicht einigen. Zwar einigte man sich darauf, dass Berlin(West) kein Bestandteil der BRD war. Doch die Sowjetunion und die Westalliierten hatten unterschiedliche Vorstellungen über die Zukunft von Westberlin. Die Vorstellung, dass Berlin(West) der DDR zugeschlagen werden könnte, wollte man nicht aufgeben. Aus diesem Grund stellte die DDR auch im Bezirk Potsdam keine Hoheitszeichen auf.
Theo



--------------------
Nur zum Verständnis, mit Hoheitszeichen meinst du Grenzsäulen. Oder?
Mike59




Grenzsäulen, -Steine usw, aus denen man annehmen könnte, dass dort (oder in der Nähe) die DDR enden könnte. Und meine Aussage bezieht sich natürlich nur auf das Gebiet unmittelbar an der Grenze.
Theo

04.03.2011 08:51von ( gelöscht )
Antwort
0

Diese Markierungen interessieren mich auch
ich kann mich auch erinnern heute sieht man oft noch rot-grün
scheinbar war weiss auf Beton über die Jahre verblichen.
Meine Infos sind die, dass diese Markierungen dafür waren um Grenzern anzuzeigen wie weit sie selbst im Grenzstreiten gehen dürfen, um nicht selbst als Grenzverletzer zu gelten. Gibt es denn noch Fotos oder Abbildungen
gab es da Vorschriften wie hoch über Grund diese angebracht wurden und wie breit die Streifen waren?
Wurden diese nur mit Farbe an Laternen markiert oder gab es auch Pfähle?

In einem Beitrag wurden die Markierungen erwähnt die den Kollonnenweg alle 50 Meter markierten.
Wie sah diese Markierung aus und welche Maße hatten diese.

Gruß Henning

avatar
( gelöscht )
04.03.2011 09:24von eisenringtheo
Antwort
0

Ist das diese Markierung (erster Pfosten nach dem Blech)?



Quelle: http://www.passkontrolle.thomschke.org/start.html

Theo

04.03.2011 09:38von GZB1
Antwort
0

Ja Theo, das ist sie, weiss-rot-weiss. ( zweites Bild)

Die Fahrbahnmarkierungspfosten waren dazu da, den Verlauf des Kolonnenweges bei schlechter Sicht, gefährlichen Fahrbahnabschnitten oder vom Schnee zugewehter Kolonne zu markieren, insbesondere bei Kurven oder Änderung der Streckenführung. Die gab es in unterschiedlichen Ausführungen, von kleinen Steinsäulen oder Betonpfosten, Metallpfosten und auch Plasteausführung immer in weiss. Mit rotem Kopf??? Wo sich die Streckenführung nicht sonderlich änderte, hielt man sich an den Verlauf der Lichtmasten, dort gab es wimre keine Fahrbahnmarkierungspfosten. (in Berlin)

04.03.2011 10:02von GZB1
Antwort
0

Zitat von elessarix

Meine Infos sind die, dass diese Markierungen dafür waren um Grenzern anzuzeigen wie weit sie selbst im Grenzstreiten gehen dürfen, um nicht selbst als Grenzverletzer zu gelten. Gibt es denn noch Fotos oder Abbildungen
gab es da Vorschriften wie hoch über Grund diese angebracht wurden und wie breit die Streifen waren?
wurden diese nur mit Farbe an Laternen markiert oder gab es auch Pfähle?
Gruß Henning



Diese Markierung gab es, wie vorher schon geschrieben, an verschiedenen Stellen, Laternenmasten, BT, Pfosten, früher wohl auch an einigen Panzersperren (Igel) je nachdem wo die gedachte Linie verlief. Ich kenne sie nur als einfache Farbmarkierung.

04.03.2011 14:28von ( gelöscht )
Antwort
0

Zitat von eisenringtheo
Ist das diese Markierung (erster Pfosten nach dem Blech)?



Quelle: http://www.passkontrolle.thomschke.org/start.html

Theo


Hallo Theo
könnte sein, da ich ja kein Grenzer bin wäre meine Aussage "Spekulatius"
Gruß Henning

avatar
( gelöscht )
04.03.2011 14:33von GZB1
Antwort
0

elessarix,

liest du eigentlich was ich vorher geschrieben habe???

Am Laternenmast das ist die Markierung weiss-rot-weiss

Die kleinen Pfosten rechts und links der Kolonne sind die Fahrbahnmarkierungspfosten!

04.03.2011 23:22von ( gelöscht )
Antwort
0

huch , muss mich entschuldigen hatte einige beiträge nur mit handy gelesen. ja klar...

ich werd morgen oder sonntag mal bernauerstrasse meine kamera über die mauer hängen... ich bin fasst sicher dass es auch grünrote markierungen gab..aber das lasse ich erst mal offen..kann durchaus sein..dass die damals weiss waren und mit der zeit grünspan überzogen sind und ich das nur im kopf hatte.

sei dir gewiss ich lese jede zeile.gelegendlich auch 2x oder 3x

danke dir dennoch für den hinweis, weil ja bei einer bestimmten datenflut gelegendlich was untergehen könnte.... kritik disbezüglich nehme ich auch gern entgegen, denn ich kann ja von anderen nicht exaktheit erwarten wenn ich selbst nur flüchtig bin. wie gesagt sei unbesorgt jeder buchstabe wird verschlungen :-)

gruss henning

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!