Spione reisten mit Pässen, die sie aufgrund gestohlener Identität als Iren auswiesen

  • Seite 2 von 2
05.02.2011 12:51
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Zitat von S51

Wer regelmäßig nach Israel und in die arabischen Länder fliegt hat unter Umständen ganz legal zwei deutsche Pässe. In einem werden Flüge nach Israel vermerkt, im anderen die Flüge in die arabischen Staaten. Gibt sonst massive Einreiseprobleme.
Sonderbegleitung in israelischen Flugzeugen hat man trotzdem. Macht schon beinahe Spaß.

Kann ich bestätigen - zumindest bis vor einigen Jahren. Bei uns wurden "normale" Visa in den Diplomatenpass eingetragen, für Israel nahm man dann i.d.R. den privaten Pass.

cheers matloh


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2011 16:46
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Hallo,

sicherlich ist ein Einsatz eines Agenten/Spions/Kundschafter in einem anderen Staat für jeden Geheimdienst eine Herausforderung,
wenn es denn erforlich ist. Je nach Einsatz/Auftrag ist die Vorbereitung und Durchführung sehr komplex und aufwendig. Die Ausstattung
der zum Einsatz kommenden Leute mit Dokumenten, nicht nur Reisepaß sondern auch Führerschein, Parkscheinen, Kinokarten,
Tankquittungen, Geburtsurkunden, Bildungsabschlüssen usw.u.a.m. ist keineswegs nur eine technische Seite. Kann sich jeder vorstellen. Bekannt sein dürfte auch, daß im faschistischen KZ Sachsenhausen unter dem Namen " Operation Bernhard " die bisher größte bekannt gewordene Fälschungsaktion stattfand. KZ - Häftlinge wurden gezwungen Dokumente, Reisepässe, Briefmarken und
eben auch Banknoten der Allierten herzustellen. Unter den Häftlingen waren Widerstandskämpfer, die unter Einsatz ihres Lebens,
versucht haben, die Herstellung zu sabotieren und die qualitiv hochwertigen Fälschungen mit Erkennungsmerkmalen zu versehen.
Weniger bekannt dagegen dürfte sein. daß einer der Widerstandskämpfer später dem MfS seine Fähigkeiten und Fertigkeiten zur
Verfügung stellte.

Rabe


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2011 12:43
avatar  94
#18
avatar
94

Zitat von Rabe
Weniger bekannt dagegen dürfte sein. daß einer der Widerstandskämpfer später dem MfS seine Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Verfügung stellte.

Du meinst jetzt aber nicht den 'Transsilvaninier'?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2011 14:51
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Zitat von 94

Zitat von Rabe
Weniger bekannt dagegen dürfte sein. daß einer der Widerstandskämpfer später dem MfS seine Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Verfügung stellte.

Du meinst jetzt aber nicht den 'Transsilvaninier'?



Den Namen hab ich nicht parat. Wenn, dann hätte ich den Mann doch anders gewürdigt. Wenn Du Abo hast, könntest Du hier eventuell
mehr finden:
/link https://www.jungewelt.de/loginFailed.php...0/01-11/002.php
Rabe


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2011 15:36
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Drei Geldfälscher haben überlebt. Einer hat transsilvanische Wurzeln:
http://www.memorial-ebensee.at/diverses/...eld_deutsch.pdf
und eine e-mail Adresse. Ich würde mich aber nicht getrauen, ein e-mail mit der Frage zu schicken: "Tschuldigung, waren sie mal Mitarbeiter beim MfS...
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2011 16:20 (zuletzt bearbeitet: 07.02.2011 16:25)
avatar  94
#21
avatar
94

Zitat von eisenringtheo
Drei Geldfälscher haben überlebt.


Drei leben noch heute, überlebt haben fast alle!

P.S. @Rabe, alles chlor, an den habsch garnimmer gedenkt. *verlegengrins*

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!