Gab es Scharfschützen bei den GT?

  • Seite 20 von 35
15.11.2012 20:35
avatar  ( gelöscht )
#286
avatar
( gelöscht )

Zitat von 94 im Beitrag #284
Noch vor der Vereidigung (oder knapp danach?) traf sich das 1. SJ aller Offiziersschüler in Nochten zur Lehrvorführung Waffenwirkung. Zumindest durfte ich 86 dabei sein. Und neben dem Überflug einer Suchoi in gefühlten 10 Meter (okee, es war bissel mehr) war das Abtragen einer ca. 1*2m Ziegelmauer mit EINER Trommel aus dem RPK für mich das andere Highlight.

Achso @and61, es zwingt Dich keiner, also wirklich nicht ...


zwingen tut mich sowieso keiner. Du hast es 86 bei einer Vorführung erlebt. Ich glaube habe es erlebt 1982, mit einer Trommel und einen Gurt.Bei uns haben es Russen vorgeführt. Erst mit einer Trommel, danach mit einen Gurt. Die Mauer wurde jedenfalls abgetragen, ohne das Magazin zu wechseln. Diese Ausrüstung hatten wir nicht. War aber sehr Eindrucksvoll, jedenfalls was unsere Waffen so können, die wir hatten. Wobei ich bis heute noch nicht weiß, wie man den Gurt eingelegt hat.
Gruß and61


 Antworten

 Beitrag melden
15.11.2012 20:43 (zuletzt bearbeitet: 15.11.2012 20:43)
avatar  GZB1
#287
avatar

Wahrscheinlich hast du bei der Vorführung ein LMG RPD gesehen, das hatte sowohl Trommel(gurt) wie auch Gurtzuführung

http://de.wikipedia.org/wiki/RPD_%28Maschinengewehr%29


 Antworten

 Beitrag melden
15.11.2012 20:58
avatar  ( gelöscht )
#288
avatar
( gelöscht )

Zitat von GZB1 im Beitrag #287
Wahrscheinlich hast du bei der Vorführung ein LMG RPD gesehen, das hatte sowohl Trommel(gurt) wie auch Gurtzuführung

http://de.wikipedia.org/wiki/RPD_%28Maschinengewehr%29

Wäre möglich, habe es aber bei der Vorfürung nicht mitbekommen. Weil es liefen nebenbei noch andere Sachen, die Interresant waren. z.b. die neuen Mauerteile, die in den 80zigern eingesetzt wurden. Die waren so gebaut, das kein Panzer von westlicher Seite, sie so einfach umfahren konnten,.vom Osten übrigens auch nicht. Das hing mit der Bauweise zusammen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 10:35
avatar  ( gelöscht )
#289
avatar
( gelöscht )

Bin gerade auf dieses Thema gekommen .
Es gab im GR-33 in der SiK eine Kiste mit Dragunovs . 5 oder 6 Stück . Hab sie auch mal geschossen . Ob die dafür extra ausgebildete Schützen hatten - keine Ahnung . Ein AGS-17 hatten die ja auch .
Möchte auch noch auf eine Frage von GZB1 antworten , obwohl die schon etwas älter ist : Auf der GÜST Sonnenallee gab es 2 x AK-47 mit Zeiss-Ziel 4
montiert . Wie alle anderen Waffen testeten wir auch diese im Schießkeller .


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 14:13
avatar  ( gelöscht )
#290
avatar
( gelöscht )

Zitat von 94 im Beitrag #284
Noch vor der Vereidigung (oder knapp danach?) traf sich das 1. SJ aller Offiziersschüler in Nochten zur Lehrvorführung Waffenwirkung. Zumindest durfte ich 86 dabei sein. Und neben dem Überflug einer Suchoi in gefühlten 10 Meter (okee, es war bissel mehr) war das Abtragen einer ca. 1*2m Ziegelmauer mit EINER Trommel aus dem RPK für mich das andere Highlight.

Achso @and61, es zwingt Dich keiner, also wirklich nicht ...



Hoididoi...Mensch 94 Neuntsch...

hasste mal SPG 9 Wirkungschiessen erlebt ...son bissle uffn ...extra in die gute Muttererde eingebauten Betonbunker...wirklich ein boeses Ding!

Fuer den klaeglichen "Rest"der Experten (was erlaubt der sich)?

Wirkungsschiessen fuer die "Keime"also die Neuankoemmlinge war das erste "Ding"was die Jungs erleben durften!

Der typische Ziegelstein..in der DDR als Lochstein bekannt,war auf 100m z.B.ueberhaupt kein Problem fuer ein LMG!

Drei vier kurze Feuerstoesse und die Stahlkerne flogen durch die Wand!
Getoppt wurde das Ganze durch eine hinter der Mauer aufgestellte Sperrholzpladde ;-)),nur damit der vermeintliche Gugger von abenteuerlichen Kriegsfilmen und anderem technischen Unfug....achja ich versteck mich mal hinter einer kleinen Kiefer,...spaetestens ab diesem Zeitpunkt wusste...wenns mal knallt,dann waere es gut eine gute Deckung zu haben.

Fuer den Fall,das hier Anwesende sind, die wissen wie es auf 200/300M hinter den Bahnschwellen ...die zur Deckung der Steuerteile verwendung wurden aussah,duerfen sich gern zu Wort melden!
Damit dieser Fakt mal klar ist!

Selbst Querschlaeger hatten kein Problem,ein 5/7mm Gussgehause eines Steuerteils zu durchschlagen...inklusive Zerstoerung des Translogbaussteines.

Wenn ich das Geschwafel einiger "Experten hier lese"kann mir nur schlecht werden.

Und nochmal,bis zum Erbringen eines Beweises...in den Linieneinheiten...sprich "normalen GKs"gab es keine Scharf..oder was auch immer fuer geartete Spezies.....
Es sei denn Strafversetzt mit vorangegangener Ausbildung.

Das die Waffen"vorgehalten wurden"ist kein Geheimnis mehr...hatten wir hier schon mal Alles.(voellig normaler Vorgang)

Gruessli BO

P.S. Soso... die Mauer konnte ein Panzer nicht einfach so umfahren,na... is ja ne dolle Nummer,selten so viel Muell gehoert!!

Das braucht ein Panzer auch nicht,das Ding hat noch ganz andere Qualitaeten...fuer den Fall das hier mal Jemand ist der ein "altes Dorf"
im Braunkohle Revier kennt!Natuerlich inne ehemalige DDR!bueddeschoen.

Na denn,waere schoen mal hier einen Panzerkommandanten zu lesen....buedde buedde!!!

Gruessli BO


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 14:34
avatar  Mike59
#291
avatar

Manno BO sei mal nicht so sauer - es wiederholt sich halt i(n)m For(e)um(n) sehr oft, weil viel zu viele Infos da sind und kaum einer diese suchen möchte. Faul eben.

Aber Wirkungsschießen a la Nochten durfte ich nicht erleben - leider. Aber ich hatte ein anderes Erlebnis beim Grenzschutz Ost der DDR. Erste Schießausbildung. Da im Osten ja alles falsch und fälscher war sind wir auf den Schießstand des BGS in Eschwege gefahren. Bewaffnung AKMS 72, Schießübung a la BGS 20 - 15 Meter Entfernung waren angesagt. Haben wir abgelehnt und uns dann auf 150 Meter geeinigt. Nach dem ersten Rennen hat der Schießplatzwart das Schießen untersagt, weil wir seinen ganzen gedeckten Schießstand zerlegt hatten. Irgend einer hatte hier was von SWD im Schießkeller geschrieben - Keine Frage mehr

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 14:58
avatar  ( gelöscht )
#292
avatar
( gelöscht )

Hallo Mike59 !
Stabsfähnrich und Annakin u.v.a.m. kennen den Schießkeller unseres ehem. Reg. , 2 x Pistolenbahn , 2 x Km-Bahnen , 1 x LMG -Bahn ( ca.150 m )
In diesem Keller wurden nach dem 1.WK Kanonen angeschossen . Im " Fahrstuhl " hat die Einheit sich bei eingezogener Decke einen Fitnessraum eingerichtet . Die Ketten dieses Aufzugs waren bis zur Wende zu Sehen . Er war in eine Richtung ( WB ) zugemauert . Nur um mal die Größe zu Verdeutlichen . Zum Schießen mit dem SWD im Keller - es hat keinen Spaß gemacht . Man muß Phlegmatiker sein um diese Waffen zu Schießen ..
Der Zielstachel tanzt auf der Scheibe rum . Auch bei einem guten Schützen .
Der Kugelfang bestand aus Eisenbahnschwellen und dahinter Sand .


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 15:04
avatar  Mike59
#293
avatar

Zitat von HP6666 im Beitrag #292
Hallo Mike59 !
Stabsfähnrich und Annakin u.v.a.m. kennen den Schießkeller unseres ehem. Reg. , 2 x Pistolenbahn , 2 x Km-Bahnen , 1 x LMG -Bahn ( ca.150 m )
In diesem Keller wurden nach dem 1.WK Kanonen angeschossen . Im " Fahrstuhl " hat die Einheit sich bei eingezogener Decke einen Fitnessraum eingerichtet . Die Ketten dieses Aufzugs waren bis zur Wende zu Sehen . Er war in eine Richtung ( WB ) zugemauert . Nur um mal die Größe zu Verdeutlichen . Zum Schießen mit dem SWD im Keller - es hat keinen Spaß gemacht . Man muß Phlegmatiker sein um diese Waffen zu Schießen ..
Der Zielstachel tanzt auf der Scheibe rum . Auch bei einem guten Schützen .
Der Kugelfang bestand aus Eisenbahnschwellen und dahinter Sand .



Aha - nicht auf unserem Mist gewachsen - hätte mich auch gewundert. Solche Waffen (SWD/LMG) in geschlossenen Räumen anwenden - da stellen sich mir die Nackenhaare hoch und ein gewisser Überlebensreflex macht sich breit.

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 15:22
avatar  ( gelöscht )
#294
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mike59 im Beitrag #291

Manno BO sei mal nicht so sauer - es wiederholt sich halt i(n)m For(e)um(n) sehr oft, weil viel zu viele Infos da sind und kaum einer diese suchen möchte. Faul eben.

Aber Wirkungsschießen a la Nochten durfte ich nicht erleben - leider. Aber ich hatte ein anderes Erlebnis beim Grenzschutz Ost der DDR. Erste Schießausbildung. Da im Osten ja alles falsch und fälscher war sind wir auf den Schießstand des BGS in Eschwege gefahren. Bewaffnung AKMS 72, Schießübung a la BGS 20 - 15 Meter Entfernung waren angesagt. Haben wir abgelehnt und uns dann auf 150 Meter geeinigt. Nach dem ersten Rennen hat der Schießplatzwart das Schießen untersagt, weil wir seinen ganzen gedeckten Schießstand zerlegt hatten. Irgend einer hatte hier was von SWD im Schießkeller geschrieben - Keine Frage mehr

Mike59



Nicht falsch verstehen...Mike..BO ist nicht sauer...eher direkt und das soll auch nicht irgendwie arrogant oder bla bla bla klingen.
Fakt ist,ich weiss was ich gesehen,erlebt und miterlebt habe oder erleben duerfen...

Wenn ich dann Manches hier lese,kann ja sein,das die "Jungs"das so sehen oder aus Ihrer Erinnerung es so scheint...ich weiss es nicht.

Gerade hab ich mal ueberlegt,wie viele Patronen hat denn ein "normaler"AGT sprich 18 Monate gedient im besten Fall "verschossen"...
(Inklusive Muschibubu im Gefechtsschiessen einer Gruppe oder Zug ;-))) sagen Sie mal bitte Genosse Major,der 3. und 4. Schuetze im Grabensysthem wurde bei der Muniausgabe irgendiwe nicht beruecksichtigt.oder hat er selbst die Munition an seine anderen Genossen "verschenkt")
ohne "Nachrechnen"eine laecherliche Groesse..nach meiner Meinung...mach ich mal einen Fred auf....!

Also nix mit sauer,alles okodoki Mike

Gruss BO


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 15:22
#295
avatar

Zitat von HP6666 im Beitrag #289
Bin gerade auf dieses Thema gekommen .
Es gab im GR-33 in der SiK eine Kiste mit Dragunovs . 5 oder 6 Stück . Hab sie auch mal geschossen . Ob die dafür extra ausgebildete Schützen hatten - keine Ahnung . Ein AGS-17 hatten die ja auch .
Möchte auch noch auf eine Frage von GZB1 antworten , obwohl die schon etwas älter ist : Auf der GÜST Sonnenallee gab es 2 x AK-47 mit Zeiss-Ziel 4montiert . Wie alle anderen Waffen testeten wir auch diese im Schießkeller .



............es waren insgesamt fünf AK 47 davon drei mit Zieloptik auf der GÜSt Sonnenallee vorhanden. Diese wurden samt Munition in den Bestand des GR 33 ab dem 15. Februar 1990 übernommen. Ich glaube noch zu wissen, dass bei zwei der fünf Waffen keine Waffenstammkarten vorhanden und diese auch keine Waffennummer hatten.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 15:28
#296
avatar

Zitat von HP6666 im Beitrag #292
Hallo Mike59 !
Stabsfähnrich und Annakin u.v.a.m. kennen den Schießkeller unseres ehem. Reg. , 2 x Pistolenbahn , 2 x Km-Bahnen , 1 x LMG -Bahn ( ca.150 m )
In diesem Keller wurden nach dem 1.WK Kanonen angeschossen . Im " Fahrstuhl " hat die Einheit sich bei eingezogener Decke einen Fitnessraum eingerichtet . Die Ketten dieses Aufzugs waren bis zur Wende zu Sehen . Er war in eine Richtung ( WB ) zugemauert . Nur um mal die Größe zu Verdeutlichen . Zum Schießen mit dem SWD im Keller - es hat keinen Spaß gemacht . Man muß Phlegmatiker sein um diese Waffen zu Schießen ..
Der Zielstachel tanzt auf der Scheibe rum . Auch bei einem guten Schützen .
Der Kugelfang bestand aus Eisenbahnschwellen und dahinter Sand .


Zumindest wußte ich wo er war...........drinn war ich nie. Angeblich soll im SK das Wasser knöcheltief gestanden haben. Aber mit dem Fitnessraum....stimmt. Glaube die SiK hatte diesen...........


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 15:31
avatar  ( gelöscht )
#297
avatar
( gelöscht )

Zitat von HP6666 im Beitrag #292
Hallo Mike59 !
Stabsfähnrich und Annakin u.v.a.m. kennen den Schießkeller unseres ehem. Reg. , 2 x Pistolenbahn , 2 x Km-Bahnen , 1 x LMG -Bahn ( ca.150 m )
In diesem Keller wurden nach dem 1.WK Kanonen angeschossen . Im " Fahrstuhl " hat die Einheit sich bei eingezogener Decke einen Fitnessraum eingerichtet . Die Ketten dieses Aufzugs waren bis zur Wende zu Sehen . Er war in eine Richtung ( WB ) zugemauert . Nur um mal die Größe zu Verdeutlichen . Zum Schießen mit dem SWD im Keller - es hat keinen Spaß gemacht . Man muß Phlegmatiker sein um diese Waffen zu Schießen ..
Der Zielstachel tanzt auf der Scheibe rum . Auch bei einem guten Schützen .
Der Kugelfang bestand aus Eisenbahnschwellen und dahinter Sand .



Haste zwar an Mike gerichtet....
aber ick meld mir mal trotzdem....

Schiessen in einem Schiesskeller ist meiner bescheidenen Meinung nach"kalter Kaffee"....egal wie das klingt.

Jemand der ein SWD beherrschen will...muss schon mal vorher auf dem Bauechlein herumgekrochen sein und das wenns geht ueber eine Stunde lang.
Haha...dann noch eingraben,aufpassen nicht entdeckt zu werden,das "Gefechtsfeld" beobachten...jeder Zeit in der Lage sein ein auftauchendes Schiess Scharten Ziel zu erkennen,einen Bunker auszumachen,ein glaenzendes Schulterstueck(kann auch der Verschlussdeckel einer DDR Milchflasche)gewesen sein sagen wir mal beginnend auf 450m zu "begruessen".

Uebrigens egal ob da Wind weht,Minus 20 Grad existieren oder Anderes.

Eine reale Uebung fur einen Druganow Mann dauert 3 bis 4 Stunden,alles Andere ist laecherlicher Kinderkram.
Das es aus befreundeten Armeen zu dieser Zeit Soldaten,Gefreite...Serganten etc....in blau weiss gestreiften Infanteristen T Shirts gab,die Uebungen dieser Art jedenfalls "ein bisschen belaechelt"haben ....sei mal dahingestellt.
Es gab ja immer noch den Erfahrungsausstausch,wenn auch gewollt nicht fuer Alles.

Schiesskeller ist meiner Meinung nach "Scheisse" wie MZG fuer AGT!

Gruss BO


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 15:34
avatar  ( gelöscht )
#298
avatar
( gelöscht )

Wir haben die gesamte ( dachten wir ) Bewaffnung der PKE nachts abgeholt . Ich hatte bloß 2 AK mit Jagdglas , ein Englisches Gas / Gummigeschoßgewehr 37 mm , Rossi Trommelrevolver ( Brasilien ) uvam in die WW bekommen . Bestände waren uns unbekannt . Später " fand " man noch einiges in Spinten...


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 15:38
#299
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #291

Manno BO sei mal nicht so sauer - es wiederholt sich halt i(n)m For(e)um(n) sehr oft, weil viel zu viele Infos da sind und kaum einer diese suchen möchte. Faul eben.

Aber Wirkungsschießen a la Nochten durfte ich nicht erleben - leider. Aber ich hatte ein anderes Erlebnis beim Grenzschutz Ost der DDR. Erste Schießausbildung. Da im Osten ja alles falsch und fälscher war sind wir auf den Schießstand des BGS in Eschwege gefahren. Bewaffnung AKMS 72, Schießübung a la BGS 20 - 15 Meter Entfernung waren angesagt. Haben wir abgelehnt und uns dann auf 150 Meter geeinigt. Nach dem ersten Rennen hat der Schießplatzwart das Schießen untersagt, weil wir seinen ganzen gedeckten Schießstand zerlegt hatten. Irgend einer hatte hier was von SWD im Schießkeller geschrieben - Keine Frage mehr

Mike59


wir haben zu dieser Zeit in Lehnitz (kurz vor ORA) geschossen. Auch nach BGS Schulübung für die MPi 05 auf 25 Meter. Nach dem zweiten Rennen waren die Scheiben nicht mehr zu verwenden, da sogar das Holzgestell zerschossen war. Zum Glück funktionierten nach die Klappscheiben auf der 350 Meterbahn (Vater und Sohnscheibe), so dass dort geschossen werden konnte. Die viel gelobten AnP Kräfte bekamen ein "Klappauge" und aus dem staunen nicht raus.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2012 15:43
avatar  ( gelöscht )
#300
avatar
( gelöscht )

Hallo Boelleronkel !
Wir wollten ja auch keine Übung nachstellen . Es ging uns einfach mal darum , so eine Waffe mal zu " fühlen " . Wenn man sie schon mal überprüft , und in der Werkstatt hat , konnten wir sie auch mal schießen .


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!