Dienstgrade des Bundesgrenzschutzes

  • Seite 1 von 2
09.01.2011 17:40
avatar  Angelo
#1
avatar

Lego und andere hier eintragen


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 17:43
avatar  Mike59
#2
avatar

Zitat von Angelo
Lego und andere hier eintragen



-------------------------
Wie ? hier eintragen

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 17:44
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

ich kapier`s auch nicht....


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 17:46
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Lieber Angelo.

Soll ich Dir hier jetzt alle Dienstgrade des BGS auflisten? Und Du machst daraus eine Liste zum Ankreuzen?


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 17:50
avatar  Angelo
#5
avatar


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 18:02
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )
09.01.2011 18:06
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Na dann:

Einfacher Dienst: Grenzjäger ---- Grenztruppjäger ---- Grenzoberjäger ----- Grenzhauptjäger
Nach der BGS-Reform 1976 Wegfall des einfachen Dienstes, neuer Dienstgrad: Polizeiwachtmeister

Mittlerer Dienst: (Polizei)oberwachtmeister/Fahnenjunker --- (Polizei)hauptwachtmeister --- (Polizei)meister/Fähnrich --- (Polizei)obermeister/Oberfähnrich --- (Polizei)hauptmeister --- Stabsmeister --- Oberstabsmeister

Gehobener Dienst: Polizeikommissar/Leutnant --- Polizeioberkommissar/Oberleutnant --- Polizeihauptkommissar/Hauptmann --- Erster Polizeihauptkommissar

Höherer Dienst: Polizeirat/Major --- Polizeioberrat/Oberstleutnant ---- Polizeidirektor --- Leitender Polizeidirektor/Oberst --- Direktor --- Kommandeur/Brigardegeneral --- Inspekteur/Generalmajor

So, Du bist dran, Angelo


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 18:08
#8
avatar

Zitat von LEGO
Lieber Angelo.

Soll ich Dir hier jetzt alle Dienstgrade des BGS auflisten? Und Du machst daraus eine Liste zum Ankreuzen?



.............müßten dann in zwei Epochen eingeteilt werden. Der BGS hatte - glaube ich - bis 1978 militärische Dienstgrade (z.B. Grenzoberjäger i. BGS, Oberleutnant i. BGS). dann wurden Dienstgradbezeichnungen der Polizei verwendet - hier dann jedoch u.a. auch Stabsmeister und Stabsobermeister.
Und ab 1992 gab es keine Dienstgrade mehr, sondern Amtsbezeichnungen. Ab 2005 und Einführung der Bundespolizei entfiel dann auch der Zusatz i. BGS hinter der Amtsbezeichnung.

Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 19:08 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2011 19:39)
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Ab 01.07.1976 wurden die neuen Dienstgradbezeichnungen bis auf den Stabsmeister und Oberstabsmeister beim BGS eingeführt
StMr und OStMr Bezeichnungen waren auch noch Anfang 1980 vorhanden. Dienstgrade konnte man "inetwa" mit Polizeikommissar und
Polizeioberkommnissar vergleichen.
Willie


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 19:58
#10
avatar

Zitat von willie
Ab 01.10.1976 wurden die neuen Dienstgradbezeichnungen bis auf den Stabsmeister und Oberstabsmeister beim BGS eingeführt
StMr und OStMr Bezeichnungen waren auch noch Anfang 1980 vorhanden. Dienstgrade konnte man "inetwa" mit Polizeikommissar und
Polizeioberkommnissar vergleichen.
Willie



.................muß es aber noch länger gegeben haben. 1990 war noch ein Stabsmeister als Berater in der damaligen GSA Ost 2 - Fachbereich Kraftfahrzeugwesen tätig. Davor war dessen Verwendung in der GSA (T) Winsen.

Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de


 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 20:11 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2011 05:21)
#11
avatar

[quote="Stabsfähnrich].............müßten dann in zwei Epochen eingeteilt werden. Der BGS hatte - glaube ich - bis 1978 militärische Dienstgrade
Falsch:
(z.B. Grenzoberjäger i. BGS, Oberleutnant i. BGS). dann wurden Dienstgradbezeichnungen der Polizei verwendet - hier dann jedoch u.a. auch Stabsmeister und Stabsobermeister.
Und ab 1992 gab es keine Dienstgrade mehr, sondern Amtsbezeichnungen. Ab 2005 und Einführung der Bundespolizei entfiel dann auch der Zusatz i. BGS hinter der Amtsbezeichnung.[/quote]


Beim BGS gab es von Anfang an, wie bei den Länderpolizeien Amtsbezeichnungen.
Die Angehörigen wurden mit Aushändigung der Ernennungsurkunde mit Amtsbezeichnung in ein Beamten-Verhältnis berufen.
Im Jahre 1951 erfolgte, aufgrund von noch zu schaffenden beamten- und besoldungsrechtlichen Voraussetzungen zunächst eine Anstellung im Angestellten-Verhältnis.
Erst mit offizieller Festlegung der Amtsbezeichnungen durch den BPräs., am 29.01.1952 waren die beamtenrechtlichen Schwierigkeiten beseitigt.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2011 23:40 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2011 14:25)
avatar  Zkom IV
#12
avatar

@ Willie:
Das mit dem Stabsmeister und Stabsobermeister habe ich nie begriffen. Waren das alte Hauptmeister die dann nochmal befördert wurden? Also ähnlich wie in der "Zone" die Fähnriche ? Nach dem Motto:" Für den Stabsfeldwebel zu alt für den Leutnat zu XXXXXX Dieser Spruch ist nicht von mir, sondern von einem Kollegen der ehemaligen Volkspolizei!

Gruß Frank

Rest des Spruches entfernt wegen Verunglimpfung.
(bendix)


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2011 13:15 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2011 14:26)
avatar  Gohrbi
#13
avatar

Zitat von Zkom IV
@ Willie:
Das mit dem Stabsmeister und Stabsobermeister habe ich nie begriffen. Waren das alte Hauptmeister die dann nochmal befördert wurden? Also ähnlich wie in der "Zone" die Fähnriche ? Nach dem Motto:" Für den Stabsfeldwebel zu alt für den Leutnat zu xxxxx. Dieser Spruch ist nicht von mir, sondern von einem Kollegen der ehemaligen Volkspolizei!

Gruß Frank


Ganz schön mutig

In der Zone waren die Fähnriche Fachschulabsolventen, sprich mein Abschluß war "Elektroingenieur". Die Offze waren "Dipl.Ing" oder anders "Politdiplom mit Lötberechtigung"
Die Staber (Uffze) hatten in der Regel 10 Jahre Verpflichtungszeit und die Fähnriche min 15 Jahre. Das war also für uns Uffze die Möglichkeit länger zu dienen (arbeiten, jobben), was du willst. Zum anderen konnten wir Fähnriche schon nach 2 Jahren auf die Technik und die Leutnante erst nach 5 Jahren.

Beitrag editiert wegen Verunglimpfung.

(bendix)


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2011 14:11 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2011 14:26)
avatar  Gohrbi
#14
avatar

Zitat von Zkom IV
@ Willie:
Das mit dem Stabsmeister und Stabsobermeister habe ich nie begriffen. Waren das alte Hauptmeister die dann nochmal befördert wurden? Also ähnlich wie in der "Zone" die Fähnriche ? Nach dem Motto:" Für den Stabsfeldwebel zu alt für den Leutnat zu xxxxx". Dieser Spruch ist nicht von mir, sondern von einem Kollegen der ehemaligen Volkspolizei!

Gruß Frank


Ok bendix, wenn Sprüche keine Sprüche mehr sein dürfen, dann fasse ich das auch als Beleidigung auf.

....und was die VP kann, dass kann ich auch.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2011 14:28
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gohrbi

Zitat von Zkom IV
@ Willie:
Das mit dem Stabsmeister und Stabsobermeister habe ich nie begriffen. Waren das alte Hauptmeister die dann nochmal befördert wurden? Also ähnlich wie in der "Zone" die Fähnriche ? Nach dem Motto:" Für den Stabsfeldwebel zu alt für den Leutnat zu xxxxx". Dieser Spruch ist nicht von mir, sondern von einem Kollegen der ehemaligen Volkspolizei!

Gruß Frank


Ok bendix, wenn Sprüche keine Sprüche mehr sein dürfen, dann fasse ich das auch als Beleidigung auf.

....und was die VP kann, dass kann ich auch.




Was hiermit geschehen ist @Gohrbi.
In Zukunft lasst solche Dinge bitte da raus,es ist nicht nur unhöflich sondern erspart uns auch allen Ärger.
Danke

Gruß bendix


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!