1.Juli 1988 Lenne Dreieck ,Potsdamer Platz

  • Seite 3 von 3
01.06.2011 19:36
avatar  glasi
#31
avatar

Zitat

Zitat von Mauerspringer
mit Freude habe ich festgestellt das sie sich die videos über das lennedreieck auf auf einem meiner videokanäle anschauen.im Googleranking immerhin auf platz eins bei 2 Millionen einträgen mit dem Suchwort 1.Juli 1988.
Ich selbst stand am 1 Juni um 5 Uhr 30 als erster auf unseren selbstgebauten Leiter auf der Mauerkrone und ein netter Grenzer sagte mir spring schon was ich dann auch tat, desweiteren hüpftendann noch 6 oder 7 weitere Personen aus meiner Gruppe in den LKW .Wir fuhren dann in das ehemalige Reichsluftfahrtsministerium.Im ersten Stock kamen wir in einen grossen Raum wo 2 riesige Edelstahlgefässe standen links Kaffee rechts Tee in der Mitte eine grosse Schüssel mit heissen Krakauer Würstchen lecker sowie ein paar Schrippen und Senf.Nach ca 10 min wurde jeder einzeln nach draussen gebeten und kurz nach seinen Personalien befragt.
Auf die Frage was machen Sie in Westberlin antwortete ich : "ich bin Musiker " Darauf sagte der vernehmende Beamte zu mir :" Na dann sehen wir sie ja vielleicht mal bei uns " während dessen kamen auch die anderen Mauerspringer so langsam eingetrudelt. wie gesagt es war alles eine sehr freundliche Atmosphäre und wir waren auch alle froh das es endlich vorbei war mit dem ganzen Tränengas nach ca einer halben stunde wurden wir dann zu einem abgesperrten Parkplatz am Bahnhof Friedrichstr.gefahren eine Treppe ging nach unten eine Tür öffnete sich und weiter gings einen gekachelten Gang entlang.
Am Ende wieder eine Tür .Der Beamte schliesst auf und sagt Auf Wiedersehen.Ich mache einen Schritt nach vorne und stehe direkt neben dem Intershop in der Friedrichstrasse.Nach einer Stunde wurde mir bewusst das ich und meine Mitstreiter gerade Geschichte geschrieben hatten.möchte mich aber an dieser Stelle auch bei allen beteiligten Grenzorganen bedanken.Abends war unsere Aktion die erste Meldung in der Tagesschau auch weltweit in den Tageszeitungen auf Seite 1 ich selbst war damals 19 Jahre alt
und kam nach Westberlin um nicht in der imperialistischen Armee dienen zu müssen
wohne jetzt auch schon 20 Jahre in Ostberlin
heute ist übrigens der 23 Jahrestag unseres Mauersprungs hatt ich in der Vorstellung geschrieben is aber erst nächsten Monat wie ich grad festgestellt habe empfehle an dieser Stelle auch noch meinen anderen Videokanal https://www.youtube.com/user/Proletendesigntv?feature=mhum wo der Anfang der Besetzung zu sehen ist freue mich auch über Kommentare auf meinem Kanal
ich habe die videos nicht gedreht sondern in einem Archiv entdeckt wo sie sonst verschimmelt wären

https://www.youtube.com/user/Proletendesigntv?feature=mhum

mfg Proletendesign


die behandlung schien ja sehr vorbildlich zu sein. war das immer so wenn sich einer von west nach ost verirte, oder war das die ausnahme.


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2011 19:51
avatar  Mike59
#32
avatar

........

mfg Proletendesign[/quote]


die behandlung schien ja sehr vorbildlich zu sein. war das immer so wenn sich einer von west nach ost verirte, oder war das die ausnahme. [/quote]
-----------------

Na @ Glasi wohl eher nicht immer - Die Umstände entschieden wohl darüber, wie er empfangen wurde.

Am 25.11.1982 bei Pferdsdorf (Ulster) hat ein GV West - Ost auch die Kugeln fliegen hören, da er auf Anruf nicht stehen blieb. War ein ehem. NVA Uffz. der ein Jahr vorher im EU eine FF begangen hatte. Er hat das Risiko auf sich genommen um wieder zurück zu Muttern zu kommen. Der ABV hat ihn daheim am Küchentisch unverletzt festgenommen. Es gab all so nicht immer Kaffee und Würstchen zum Empfang.

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2011 20:17
#33
avatar

Warum sich die DDR bereits Ende April vom Lenné Dreieck "verabschiedet" hat, ist mir ein Rätsel.
http://einestages.spiegel.de/static/auth...&r=1&a=3762&c=1
Das musste doch die Chaoten anziehen... denn bis zum 1. Juli war das Gebiet für WB tabu.
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2011 20:26
avatar  Mike59
#34
avatar

Zitat von eisenringtheo
Warum sich die DDR bereits Ende April vom Lenné Dreieck "verabschiedet" hat, ist mir ein Rätsel.
http://einestages.spiegel.de/static/auth...&r=1&a=3762&c=1
Das musste doch die Chaoten anziehen... denn bis zum 1. Juli war das Gebiet für WB tabu.
Theo


-------------------------------
Na ja dauert eben alles so seine Zeit. Was sind schon Chaoten in Jeans gegen die Chaoten in Nadelstreifen. Offensichtlich war es eine Übung, die Auswertung und Umsetzung hat bis 1989 gedauert.
Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2011 20:29
avatar  glasi
#35
avatar

mike. gab es in deinem grenzabschnitt auch solche vorgänge. Z.B mit uns touristen


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2011 20:44
avatar  Mike59
#36
avatar

Zitat von glasi
mike. gab es in deinem grenzabschnitt auch solche vorgänge. Z.B mit uns touristen



VORGÄNGE? welcher Art und dann Touristen? Ein Touri wird ja wohl kaum auf seinen Weg eine 2,50 - 3 Meter Zaun aus versehen überwinden weil er einfach so im Weg stand. Die üblichen Unklarheiten über den tatsächlichen Grenzverlauf lass ich mal außer acht - das war ja mehr oder weniger nerviges Tagesgeschäft. Da gab es dann auch (gem. DV) nur eine sehr formale Ansprache.

http://www.myvideo.de/watch/7418340/November1989

mitunter auch mal so wie im Video bei Minute 1:04, wenn hier auch weit von der DV entfernt

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
29.10.2014 19:22
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Ich stand mal außen am Lennedreieck, während die Besetzer drin und die West-Polizei draußen waren, auf der Aussichtsplattform am Potsdamer Platz. Da hat die Polizei die ganz laut mit "We are the champions" von Queen beschallt, wohl um sie ein bisschen weichzukochen,


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2015 22:35
avatar  DirkUK
#38
avatar

Drei Grenzer mit Gasmasken schauen ueber die Berliner Mauer am Potzdamer Platz nach Tumulten im Lenne Dreieck Juni 1988.
http://www.preventionaction.org/research...gIVBivbCh1Ywwtu


 Antworten

 Beitrag melden
03.11.2017 23:12
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Entschuldigung mal für die Wiedererweckung der Thema, aber Anomalien interessieren mich immer, wie zum Beispiel wenn der West derjenige ist die Menschen mit Stacheldraht absperrt, Tränengas und Wasserkanonen einsetzt und man nach Osten flüchtet.

Jedoch, ich ärgere mich über diese Ausreise. Ein im Leben streng verwurzelte Mensch möge sich ja nicht denken dass die Kreuze und Gedenktafel am Mauer zum Spaß dort hängen und damit ihr Leben nicht auf Grenzer überlassen die eher schießen als fragen. An diesem Tag hat Gueffroy noch gelebt und er wollte nicht mehr im Korruption leben.

Dass man Jane Fonda für Propagandazwecke ausgenutzt hatte im Vietnam war längst bekannt. Wenn es um mich ginge, einige Stunden Haft hier oder ein Clown im Osten... nicht schwierig.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!