RE: Bewaffnung der DDR Grenztruppen ?

  • Seite 5 von 10
02.03.2012 13:27
avatar  GZB1
#61
avatar

War die Munikiste versiegelt oder habt ihr nach jeder Schicht "gezählt".

dann hattet ihr ja fast nen vollen Kampfsatz (300) für die AK´s dabei, plus die Mumpeln für das MG.

War ja fast nen "Kanonenboot"


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2012 14:47
avatar  ( gelöscht )
#62
avatar
( gelöscht )

Ja wir waren sozusagen schwerst bewaffnet. Die Kiste war nicht versiegelt. Wurde auch nicht nachgezählt.
Haben wir in der Waffenkammer abgegeben und die Leuchtmunition wurde ergänzt. Wir haben oft die Vorfeldbeleuchtung (gelbe und weise Raketen) verschossen. Aber nicht wegen "Grenzverletzer" sondern als Feuerwerk. Da hatte niemand was dagegen. Hätte ja sein können wir haben verdächtige Bewegungen gesehen !!!!!!!!!


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2012 14:49
avatar  ( gelöscht )
#63
avatar
( gelöscht )

Ja so ist das auf hoher See, da muss man auch mal einige Wochen autark agieren können.


Ne mal im Ernst, was war der Hintergrund für solch eine umfangreiche Bewaffnung?


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2012 15:01 (zuletzt bearbeitet: 03.03.2012 09:34)
avatar  ( gelöscht )
#64
avatar
( gelöscht )

Keine Ahnung warum wir so schwer bewaffnet raus mussten !?!
Eventuell weil wir hinterm Zaun "beschäftigt" waren. Also im Ernstfall auf uns allein gestellt.
Ich war auch nur der 18-monatige. Uns haben sie nicht alles gesagt.
Hatte keine "Westverwandschaft" - deshalb bin ich vielleicht an die vorderste Front gekommen.

Da könnte mal einer von den höheren Dienstgraden was dazu sagen warum wir so schwer bewaffnet waren?

LMG auf Kalaschnikow-Basis ist das:
http://www.comphob.de/Nva/Versch/Pers/lmg.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c..._Gun_RPK-74.jpg
Das schießt auch mit der selben Patrone wie die AK


 Antworten

 Beitrag melden
25.10.2014 23:19 (zuletzt bearbeitet: 25.10.2014 23:29)
avatar  ( gelöscht )
#65
avatar
( gelöscht )

Zitat von bendix im Beitrag #52

Zitat von BZ-Boizenburg
Ja, meine ich auch.
Auf unserem Boot hatten wir noch zusätzlich ein SMG (bezeichnung weis ich nicht mehr) mit Zweibein und 2 Kisten zu je 200 Schuß mit an Bord. Mußte der Maschi schleppen, ich als Funker das R106 und die Verpflegung für uns Drei.


An diese Bewaffnung kann ich mich auch erinnern,im Zuge der Vorbereitung zur Jugendweihe haben wir mal einen Nachmittag in der Bootskompanie Dömitz verbracht,wo uns unter anderem auch die Bewaffnung und Ausrüstung der Boote gezeigt und erklärt wurde...

Gruß bendix



Die Bezeichnung des s.MG ist "PKS" die Infantrieversion des PKT (Turmbewaffnung der Panzertechnik), für das PKS gab es auch eine 3-Beinlafette. Ebenfalls eine Entwichlung von Michail Kalaschnikow (verstorben am 23.12.2013) aber vollkommen anderes System als die AK 47
Eine offen- zuschießende Waffe.


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2014 00:43 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2014 02:46)
avatar  ( gelöscht )
#66
avatar
( gelöscht )

Zitat von EK 82/2 im Beitrag #27
sowas bekamen wir im sommer 1982 als neue waffe. nur eine für unsere kompanie aber weil es damit ein besonderen vorfall gab erinnere ich mich genau an das ags-17. unseres war aber auf einem langen 3 bock und hatte keine trommel, sondern rechts einen magazinstreifen. die stellung betrug 1 qm aushub. kann dazu jemand mehr sagen? ich glaube wir nannten das AGS-17 chinesensense.
hier ein viedeo was das für ein ding ist. unseres sah etwas anders aus aber selbe wirkung und selber name.
https://www.youtube.com/watch?v=KGg3jjB9S8c
ek 82/2


Ja, den AGS 17 gab es auf Dreibeinlafette, mir ist er genau wie SPG 9 nur als Festaufbau auf P3 bzw. UAZ469 bekannt. G.M


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2014 14:22
avatar  94
#67
avatar
94

SPG-9 auf P3?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2014 15:51
avatar  Mike59
#68
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #67
SPG-9 auf P3?


Quelle: http://www.grenzkommando.de/grenzkommando-nord-2.html


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2014 16:13
#69
avatar

Zitat von G. Michael im Beitrag #65
Zitat von bendix im Beitrag #52

Zitat von BZ-Boizenburg
Ja, meine ich auch.
Auf unserem Boot hatten wir noch zusätzlich ein SMG (bezeichnung weis ich nicht mehr) mit Zweibein und 2 Kisten zu je 200 Schuß mit an Bord. Mußte der Maschi schleppen, ich als Funker das R106 und die Verpflegung für uns Drei.


An diese Bewaffnung kann ich mich auch erinnern,im Zuge der Vorbereitung zur Jugendweihe haben wir mal einen Nachmittag in der Bootskompanie Dömitz verbracht,wo uns unter anderem auch die Bewaffnung und Ausrüstung der Boote gezeigt und erklärt wurde...

Gruß bendix


Die Bezeichnung des s.MG ist "PKS" die Infantrieversion des PKT (Turmbewaffnung der Panzertechnik), für das PKS gab es auch eine 3-Beinlafette. Ebenfalls eine Entwichlung von Michail Kalaschnikow (verstorben am 23.12.2013) aber vollkommen anderes System als die AK 47
Eine offen- zuschießende Waffe.




Mitgeführt wurde auf den Grenzbooten auf Binnengewäsern wohl kein PKS/PKT( richtigerweise: 7.62 mm x 54 R Panzermaschinengewehr Kalaschnikow PKT (6P7) bzw. PKMT (6P7M), eher das mittlere MG PK/PKS (6P6 / 6P3) bzw. die modernisierte Ausführung PKM/PKMS (6P6M / 6P3M).

Hier kam

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2014 16:35 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2014 16:37)
#70
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #68
Zitat von 94 im Beitrag #67
SPG-9 auf P3?


Quelle: http://www.grenzkommando.de/grenzkommando-nord-2.html




Tolles Foto.

SPG 9 auf Dreibein auf die Ladefläche des P3 gestellt. Lach!
Ob das im Ernstfall funktioniert hätte!!!

Foto sieht aus wie gestellt. 2 P3 mit aufgestelltem SPG 9 links und rechts auf einem Antreteplatz plaziert.
The show must go on.

Die Erprobung des P3 als Waffenträger für SPG wurde angedacht, angetestet, aber nicht weiter fortgeführt.

Für die Fahrzeughalterung gab es eine Speziallaffette.
Auf UAZ 469B, Einführung bei der GT ab 1983/84.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2014 16:46
avatar  ( gelöscht )
#71
avatar
( gelöscht )

Ja, die Dinger waren schon möderisch:
http://www.rwd-mb3.de/pages/ags.htm


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2014 17:12 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2014 17:13)
#72
avatar

wenn ich an meine damalige zeit denke 1961 bis 63,wir hatten noch die alte MPi 41 mit trommelmagazin ( 72 Patr.),den selbstladekarabine SkS kal.7,62 x 39 ( 10 Patr.) und das alte lmg DP, Mod. 27 mit der trommel oben drauf kal 7,62 x 54( 47 ,Patr),wir nannten es -Plattenspieler)
die mp war eine zuschießende waffe,vom lkw runterspringen und mit dem kolben auf die erde hauen waren gleich einige schuß aus dem lauf,da die sicherungen nicht mehr richtig fun ktionierten,haben sich auch viele selbst verletzt.
in der waffenkammer standen die offenen patronen kisten,bei der ausbildung hat sich jeder einige patr. mitgenommen,die wurden dann oben im fallstein verschossen.

gr. lassiter


 Antworten

 Beitrag melden
09.11.2014 18:24
avatar  ( gelöscht )
#73
avatar
( gelöscht )

Beitrag von Lassiter, # 72

Ich weis nicht, in welcher GK Du warst. Unsere Kompanie bekam im Sommer 1962 die MP 47. Im gleichen Zug wurden die "alten" Waffen
ausgemustert. Alles was mit der MP 41 im Zusammenhang stand, wurde ausgemustert.Ebenfall der von Dir erwähnte "Plattenspieler". Der
Karabiner S hatte ebenfalls ausgedient, da der gesamte Personalbestand mit der MP 47 ausgerüstet wurde
Mit der MP 41 gebe ich Dir meine volle Zustimmung. Hast Du den Sprung vom LKW mit der MP 41 als Beispiel erwähnt?
Denn es war ja aus Sicherheitsgründen, Du führtest den Grund in Deinem Beitrag an, verboten, die Waffe im unterladenem Zustand auf einem
MTW mit aufgesessenen Soldaten zu transportieren

Gruß von Grenzerhans ..


 Antworten

 Beitrag melden
09.11.2014 23:06
avatar  ( gelöscht )
#74
avatar
( gelöscht )

den Granatwerfer haben wir auch gehabt - konnte nur keiner damit umgehen, hab dann mal mit dem Waffenuffz. an einem ruhigen Tag mal das Ding richtig herum zusammen gebaut, damit wir uns beim nächsten mal nicht wieder blamieren - haben wir allerdings nie wieder gebraucht :D

In dem Film "Bornholmer Straße" zog ja einer ne "Dragunov" aus dem Waffenschrank - hat jemand jemals eine von Nahem gesehen? Ich kenne "nur" 9mm Makarow, AK47(KS)/LMG und RPG 7


 Antworten

 Beitrag melden
09.11.2014 23:36
avatar  ( gelöscht )
#75
avatar
( gelöscht )

Anfrage an Akku GK 1, Beitrag 74.

Ich bin etwas erstaunt, das Du Kontakt mit einem Granatwerfer in der GK hattest. Mich würde interessieren wie viel mm das Rohr hatte.
Hoffentlich ist ein ehemaliger Artillerist im Forum, der Dir die Waffe erklärt.
Es ist für mich verwunderlich das auch in Deiner Kompanie ein Scharfschützengewehr "Dragunov" vorhanden war. In diesem Zusammenhang
muß ja auch ein ausgebildeter Scharfschütze in der Kompanie gewesen sein. Ich bezweifle das es ein Grenzer war. Meine Frage: Wo ist
er ausgebildet worden? Ich kenne die Problematik Scharfschützen an der Grenze aus meiner Grenzerzeit. Daher ist mir bekannt, dass das
Projekt Scharfschützen an der Grenze fallen gelassen wurde.

Bis auf weiteres Grenzerhans


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!