Auszeichnungen in der DDR

  • Seite 5 von 7
15.01.2020 09:48
#61
avatar

Zitat von marc im Beitrag #60
Ist abzunehmen, denn es gab ja noch die "geheime" Blücher-Medaille:

Hallo,
vielleicht wären wir, bei Tapferkeit, auch Anwärter?
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 09:50
avatar  marc
#62
avatar

Möglich, toten tapferen Helden hat man sowas ja gerne noch ins Grab nachgeworfen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 09:56
#63
avatar

Zitat von marc im Beitrag #62
Möglich, toten tapferen Helden hat man sowas ja gerne noch ins Grab nachgeworfen.

Hallo,
ich bin jedenfalls froh, dass ich meine Tapferkeit nicht in einen Krieg beweisen mußte. Deswegen bin ich ja damals u.a. zur
Truppe gegangen. Heute sehe ich zwar vieles anders aber das ist für mich Heute noch relevant. Und um wieder auf Auszeich-
nungen zu kommen, habe ich gerne auf einen Blücherorden verzichtet.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 09:58
avatar  Hanum83
#64
avatar

Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #59
Zitat von marc im Beitrag #58
Na ja, beim nie verliehenen "geheimen" Blücher-Orden

war's ja doch irgendwie ein Kreuz:



Hallo,
mich würden ja mal die Verleihungsstatuten interessieren, ob dieser Orden auch nur für die tapferen Oberen bestimmt war.
Gruß Frank

Für meinen Vater blieb das EK vorbehalten, der Putzoberste hat für wohl mehr Telefonieren das Ritterkreuz abgefasst, ist halt so.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 10:03
avatar  Hanum83
#65
avatar

Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #61
Zitat von marc im Beitrag #60
Ist abzunehmen, denn es gab ja noch die "geheime" Blücher-Medaille:

Hallo,
vielleicht wären wir, bei Tapferkeit, auch Anwärter?
Gruß Frank

Ich denke mal mehrheitlich, mich inbegriffen, hätten wir wohl vermutlich eingeschi...


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 10:23
#66
avatar

Zitat von marc im Beitrag #62
Möglich, toten tapferen Helden hat man sowas ja gerne noch ins Grab nachgeworfen.

--------------------------------------------------------------------------------------------
Und Heute?


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 10:44
avatar  marc
#67
avatar

Heute auch ......


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 16:35
avatar  Fred.S.
#68
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #52
Ich könnte immer schmunzeln wenn ich in Bezug auf diverses DDR-Brustblech "Kampf"orden lese, habe noch richtige geerbte Kampf-Orden zu Hause liegen, erworben Angesicht zu Angesicht mit dem Gegner in der Schlacht.

Das Hanum kann man aber von den heutigen Generalmajor der GT a.D. H.Janshen sagen.
Im Angesicht von den Damals uns feindlichen BGS mit schwerer Kampftechnik, die Briten ebenfalls mit Kampfpanzern und Feuerbefehl,und unser Kommandeur Kapitänleutnant Janshen nur mit einer Makarow bewaffnet, haben wir bei der Schlacht bei Gorleben 1966 unter seiner Führung gekämpft. Zentimeter trennten uns von den damaligen " Feind " oft. Er hat Befehle gegeben, aber auch Brigadegeneralmajor im BGS a. D. Heinrich Müller, die zur Beruhigung der Lage beitrugen.
Den Orden, Hanum, den Janshen Damals bekommen hat, zu Recht. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 16:57
avatar  furry
#69
avatar

Aus meinem Erleben. Wie überall wurden ja die Aktivisten auch bei uns im Betrieb sehr großzügig ausgewählt und mit Blech behangen. Im Normalfall gab es noch 50 Mark dazu. Aber es gab auch den Unnormalfall. Da bekam man zu dem Orden eine Auslandsreise.
Zwei mal hatte ich die Ehre, einmal ging es mit dem "Freundschaftszug", so nannte sich der damals, für eine Woche oder 10 Tage (genaue Zeitspanne vergessen) nach Moskau und Leningrad. Das war eigentlich eine sehr schöne Reise mit sehr viel Zeit für eigene Unternehmungen. Die zweite Reise sollte nach Ungarn gehen. Die habe ich aber für einen Ferienplatz an der Ostsee getauscht, da unser Sohnemann damals mit einem endogenen Ekzem zu kämpfen hatte. Zu diesem Ferienplatz bekam ich dann die abgelehnte Ungarnreise mit 800 Mark vergütet.
So konnte es auch gehen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 17:09
avatar  Alfred
#70
avatar

Zitat von Fred.S. im Beitrag #68
Zitat von Hanum83 im Beitrag #52
Ich könnte immer schmunzeln wenn ich in Bezug auf diverses DDR-Brustblech "Kampf"orden lese, habe noch richtige geerbte Kampf-Orden zu Hause liegen, erworben Angesicht zu Angesicht mit dem Gegner in der Schlacht.

Das Hanum kann man aber von den heutigen Generalmajor der GT a.D. H.Janshen sagen.
Im Angesicht von den Damals uns feindlichen BGS mit schwerer Kampftechnik, die Briten ebenfalls mit Kampfpanzern und Feuerbefehl,und unser Kommandeur Kapitänleutnant Janshen nur mit einer Makarow bewaffnet, haben wir bei der Schlacht bei Gorleben 1966 unter seiner Führung gekämpft. Zentimeter trennten uns von den damaligen " Feind " oft. Er hat Befehle gegeben, aber auch Brigadegeneralmajor im BGS a. D. Heinrich Müller, die zur Beruhigung der Lage beitrugen.
Den Orden, Hanum, den Janshen Damals bekommen hat, zu Recht. Fred
Kannst Du dich mal zu deinen ganzen Orden äußern ?

Ich kann auf den Bild nichts erkennen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 17:11
avatar  Hanum83
#71
avatar

Zitat von Fred.S. im Beitrag #68
Zitat von Hanum83 im Beitrag #52
Ich könnte immer schmunzeln wenn ich in Bezug auf diverses DDR-Brustblech "Kampf"orden lese, habe noch richtige geerbte Kampf-Orden zu Hause liegen, erworben Angesicht zu Angesicht mit dem Gegner in der Schlacht.

Das Hanum kann man aber von den heutigen Generalmajor der GT a.D. H.Janshen sagen.
Im Angesicht von den Damals uns feindlichen BGS mit schwerer Kampftechnik, die Briten ebenfalls mit Kampfpanzern und Feuerbefehl,und unser Kommandeur Kapitänleutnant Janshen nur mit einer Makarow bewaffnet, haben wir bei der Schlacht bei Gorleben 1966 unter seiner Führung gekämpft. Zentimeter trennten uns von den damaligen " Feind " oft. Er hat Befehle gegeben, aber auch Brigadegeneralmajor im BGS a. D. Heinrich Müller, die zur Beruhigung der Lage beitrugen.
Den Orden, Hanum, den Janshen Damals bekommen hat, zu Recht. Fred

Fred, deine Schlacht mag hart gewesen sein, ich habe in der Schachtel zu liegen, das EK1, die Nahkampfspange, das Verwundedetenabzeichen und Teilnehmer Winterschlacht 1943, also den Gefrierfleischorden.
Abgesehen vom ideologischen Hintergrund, bekommt das nur ein passabler Soldat.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 18:02
avatar  Fall 80
#72
avatar

Das mit den Orden im Krieg war auch nicht immer so exakt wie es sein sollte.

Beim Verwundetenabzeichen stimme ich Dir noch zu, das wird keiner bekommen haben der nicht verwundet war.

Die Nahkampfspange gab es für eine bestimmte Anzahl von Tagen, welche die Einheit in Nahkämpfe verwickelt war. Bei Silber mussten es nach Erzählungen 20 Tage sein. Das hat mir jemand erzählt, der die silberne Nahkampfspange hatte. Nahkampf im Schützengraben mit dem Feldspaten und der Pistole.

Den Gefrierfleischorden haben damals alle bekommen die zu der bestimmten Zeit mit ihrer Einheit dabei waren, sogar die, welche zu der Zeit im Lazarett lagen bzw. im Heimaturlaub.

Bei den Eisernen Kreuzen hat es oftmals die Vorgesetzten getroffen für irgendwelche besonderen Leistungen der Einheit oder eben auch immer mal einen der Mannschaft wenn eine bestimmte kritische Situation durch ihn gerettet wurde.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 18:30
avatar  Hanum83
#73
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #72
Das mit den Orden im Krieg war auch nicht immer so exakt wie es sein sollte.

Beim Verwundetenabzeichen stimme ich Dir noch zu, das wird keiner bekommen haben der nicht verwundet war.

Die Nahkampfspange gab es für eine bestimmte Anzahl von Tagen, welche die Einheit in Nahkämpfe verwickelt war. Bei Silber mussten es nach Erzählungen 20 Tage sein. Das hat mir jemand erzählt, der die silberne Nahkampfspange hatte. Nahkampf im Schützengraben mit dem Feldspaten und der Pistole.

Den Gefrierfleischorden haben damals alle bekommen die zu der bestimmten Zeit mit ihrer Einheit dabei waren, sogar die, welche zu der Zeit im Lazarett lagen bzw. im Heimaturlaub.

Bei den Eisernen Kreuzen hat es oftmals die Vorgesetzten getroffen für irgendwelche besonderen Leistungen der Einheit oder eben auch immer mal einen der Mannschaft wenn eine bestimmte kritische Situation durch ihn gerettet wurde.

Uli

Mein Erzeuger war harter Elitesoldat, auch für damalige Verhältnisse, Waffen SS im Feldwebelrang.
Irgendwas mit Scharführer.
Ich glaube mit ihm hätte ich es im Gefecht lieber nicht zu tun haben wollen.
Mir reichen immer noch die harten Kellen die ich abgefasst habe wenn ich aufmüpfig war.
Als Kind, wenn er sich am Waschbecken gewaschen hat, wir hatten keine Dusche auf unserem alten Bauernhof, habe ich immer die Narben bestaunt.


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 18:44
avatar  94
#74
avatar
94

Richtige Orden gabs wohl nur wenige in der Verflossenen, das meiste Brustblech waren nur Medaillen. Doch ein Orden wurde bisher noch nicht erwähnt, übrigens in Sammlerkeisen mehr wert wie ein Ritterkreuz ... der Staufenberg-Orden (dhm.de/datenbank/dhm.php?seite=5&fld_0=97005368)


 Antworten

 Beitrag melden
15.01.2020 18:56
avatar  schulzi
#75
avatar

Danke wieder etwas schlauer geworden den von diesen Orden hatte ich nie etwas gehört.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!