Frühsport in den Grenzkompanien ?

  • Seite 3 von 3
17.09.2009 23:31
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Ich habe in meiner Dienstzeit an der Grenze nur ein Mal Frühsport machen müssen. War irgendwann im Sommer und der Hauptfeld hatte warscheinlich schlechte Laune...

Zur Ausbildung in der Knochen mühle war das was anderes. Fast jeden Morgen 3000Meter laufen. Und wenn nicht, dann liegestütze und Häschen hüpf auf dem Exerzierplatz. Den Splitt hatte man zum Frühstück noch in den Händen....

Gruß Jens


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2009 08:05
#32
avatar

Ne, also damint war am Kanten Schluß!

Gruß RF

"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2013 13:48
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Ausbildung 1974 in Eisenach - Frühsport - ja
1975/76 Kompaniesicherung - Frühsport - nein , Volleyball, : ja, freiwillig

Reserve 82/83 Frühsport - ja


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2013 13:56
#34
avatar

Zitat von hardi24a im Beitrag #33
Ausbildung 1974 in Eisenach - Frühsport - ja
1975/76 Kompaniesicherung - Frühsport - nein , Volleyball, : ja, freiwillig

Reserve 82/83 Frühsport - ja


Kann ich so bestätigen. Frühsport nur in der GA, in der GK nur dann, wenn einer der seltenen Tage nur mit Ausbildung war. Die Zeit, die woanders für den Frühsport veranschlagt war, konnten wir länger schlafen. Wir haben aber dafür viel Freizeitsport betrieben (Federball zumeist, da mit richtigem Kompanie-Ausscheid, aber auch mal einen 1.000 oder auch 3.000 m Lauf, außerhalb des Grenzgebietes natürlich).


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2013 14:22
avatar  Pit 59
#35
avatar

Niemals, gab es in GK Frühsport.Die wollten ja keinen verärgern


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2013 15:56
avatar  jecki09
#36
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #35
Niemals, gab es in GK Frühsport.Die wollten ja keinen verärgern


kann ich nur bestätigen. Es gab 1 - 2 Soldaten die sich freiwillig an die Reckstange gehängt und Gewichte gestemmt haben.


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2013 15:58
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Frühsport am Kanten niemals gemacht, mussten wir auch nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2013 17:36
#38
avatar

Olsen hat Frühsport in den ersten zehn Tagen in Eisenach (Herbst 1980) gewissenhaft mitgemacht.
Dann Versetzung nach Stockhausen bei Eisenach, 4. Kompanie, sogenannte sunshine-Kompanie. Im ersten DHJ immer Frühsport, je nach Ernsthafigkeit und Durchsetzungsfähigkeit des jeweiligen UvD entweder bis zum totalen Schweißausbruch oder eher nur bis zum Kohlenplatz zum Rauchen. Ein einziges Mal soll ein ZF oder sogar der KC beim Frühsport aus unverständlichen Gründen mitgemacht haben. Davon hab ich aber leider nichts mitbekommen, war gerade in der Woche zum Heizen abkommandiert!
In der GK wurde uns, wie schon weiter oben mehrfach genannt, von den Gefreiten die Teilnahme am Frühsport "argumentativ ausgeredet" bzw. wenig schmackhaft gemacht. Wäre bei der Batallionssicherung auch ein großer Störfaktor gewesen.
Im dritten DHJ mit Kompaniesicherung und nur einem Diensthalbjahr auf der Kompanie wollte der KC (Spitznahme Sacki) manchmal den Frühsport durchsetzten. Naja, Gefreite und Frühsport vertragen sich nicht miteinander und so wurde der Frühsport mit fadenscheinigsten Ausreden und Maßnahmen (ich war A-Gruppe.... ich auch... ich auch... ich hatte Wache, ich auch... ich auch... ich bin krank ich auch... ich auch..) verzögert.
Einmal hatte Sacki Großes mit uns vor und wollte unbedingt beim Frühsport glänzen! Saukalter Herbstmorgen, Befehl Sportzeug kurz, darüber Sportzeug lang, x5 am Kompanieschlagbaum antreten. Kontrolle Anzugsordnung! Kaum einer hatte Sportzeug kurz drunter, dafür die warmen Weißen! Und da mußten wir Sportzeug lang ablegen und im Laufschritt bis zum Ort rennen (naja, Rennen und Gefreite vertragen sich auch nur im Grenzdienst) und der KC war dabei. Wir sind ganz langsam gerannt... der KC hatte sich selber blamiert...
Später gab es Beschwerden aus den Ort wegen Störung der Sittlichkeit und wir brauchten NIE wieder Frühsport machen!
Die Kraftsport-Übungen (Kettenglieder und Hanteln stemmen, Klimmzüge...) hab ich immer gerne gemacht, trotz der 84 kg, die ich zur Entlassung drauf hatte. Jetzt bin ich wieder bei 76 kg, wie zur Einberufung. Man stelle sich vor, mit 23 Jahren in drei Halbjahren acht kg angefressen.
Fußballspiele waren öfters, gegen die Auswahlmanschaft der umliegenden beiden Orte.

HG 82/I
Olsen


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2013 18:01
#39
avatar

frühsport ja aber nur nach der spätschicht und das sehr verhalten.


 Antworten

 Beitrag melden
01.03.2013 20:24
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Frühsport gab es schon damals (1965) in der GK Untersuhl nicht !


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2013 00:32
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Kein Frühsport in der GK.

ek40


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2013 09:04
#42
avatar

Frühsport in der GK----Das hat man von Seiten der Vorgesetzten immer versucht einzuführen,wenn die Neuen aus der Ausbildung an den Kanten versetzt wurden.Aber durchgesetzt hat sich das überhaupt nicht.
Das war Praktisch wie im Zivilleben.Wenn man als kleines Kind was verbockt hat,dann sagte Mutters oder Vater auch immer.Nun ziehen wir aber andere Seiten auf. Aber das hat nicht lange vorgehalten.


 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2013 13:53
#43
avatar

Frühsport in der reinen GK gab es nicht ,schon alleine den Schichtdiensten geschuldet.An was ich mich noch erinnern kann,war einmalig die Wettkämpfe für das MSA(Militärische Sportabzeichen),und einen Wettkampf mit den GK untereinander.(Ohrsleben,bis nach Marienborn).
Ansonsten Freizeitsport nach Dienstplan.Fussball,schwimmen ,gelegentlich Kraftsport.

das System funktioniert weil du funktionierst

 Antworten

 Beitrag melden
02.03.2013 14:58
avatar  82zwo
#44
avatar

Frühsport gabs 1982 bei uns auch nicht .wir waren 24 Soldaten bzw Gefreite in 3 Schichten
Nachts mehr am Tag weniger Posten . da bleiben nicht viele übrig für Frühsport die meisten
gingen um die Zeit ins Bett. wir sind damals aber gern gelaufen zum Sportlatz so 2 oder 3km
da dann Fußball gespielt oder nur so hin und zurück gelaufen - und das mir hat damals Spaß
gemacht - war ja auch so 30 Jahre Jünger


 Antworten

 Beitrag melden
04.03.2013 13:21
#45
avatar

Also 1970/71 gab es in meiner GK keinen Frühsport. Das alles lag sicherlich auch am Schichtdienst der einzelnen Züge. Da meistens ein Zug am Tage in Nachtruhe war ging es auch auf der Kompanie sehr ruhig zu. Der normale Dienstsport nach Dienstplan war eigentlich immer eine schöne Abwechslung.
mfg prignitzer

____________________________________________________________
Grenzer von 11/69 bis 04/71 im GR 20 / 4. GK (Scharfenstein)

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!