• Seite 5 von 6
02.11.2010 18:38von Zaunkönig
Frage
B-Türme

Ich habe mal eine Frage bezüglich der Türme an der Grenze. Auf einer Postkarte, Motiv Brandenburger Tor vom Reichstag, die 1964 aufgenommen sein soll, steht nördlich vom Tor ein niedriger runder Turm mit 8eckigem komplett dunklem Aufsatz. Wann sind denn die Türme überhaupt an der Grenze aufgestellt worden? Kann das sein schon 1964? Eine weitere Karte,1986, zeigt den selben Turm mit weißem Aufsatz. Auf einem eigenen Foto von Dezember 1989 steht dort ein eckiger Turm.
Also noch mal meine Frage. Wann sind die runden B-Türme an der Grenze aufgestellt worden?
Peter der Zaunkönig, der vor dem Mauerbau in Berlin an der Grenze stand

25.05.2019 16:58von Thunderhorse
Antwort
0

Zitat von Hansteiner im Beitrag #57
Wie war denn das mit der Beheizung ?
In allen Etagen mit den "Bahnheizkörpern", vermute ich mal, oder ?

H.


2Stück wurden verbaut. Typ EHRB 100, 1000W

Dazu 8 Raumheizöfen "Elkoni".

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
25.05.2019 23:09von vs1400
Antwort
0

thx Thunderhorse,

doch auch zwei machten es nicht besser.
wimre gab es bei uns, für die kgsi noch einen im fußbereich, als option.


gruß vs

27.05.2019 07:54von Hansteiner
Antwort
0

wer war denn mal oben auf dem Dach der Füst. 4x4 ?
weiss noch einer wie in etwa die Dachneigung und die Abdichtung gewesen ist ?

VG H.

27.05.2019 14:35von Schreiber
Antwort
0

@Hansteiner Hallo Rainer,

ich will aus der Foto Galerie von @OlsenWeilerode Grenzkram-Grenzwanderung-Bild mit Adresse des Besitzer vom B-Turm, ich weiß nicht ob es klappt.

kannst ja mal Kontakt aufnehmen ist ja nicht weit von dir.

Gruß Reinhard

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.05.2019 17:52von vs1400
Antwort
0

Zitat von Hansteiner im Beitrag #63
wer war denn mal oben auf dem Dach der Füst. 4x4 ?
weiss noch einer wie in etwa die Dachneigung und die Abdichtung gewesen ist ?

VG H.


oben war ich öfters, @Hansteiner , doch immer nur wenn es eisfrei war und im winter war es absolut untersagt dort rauf zu steigen.
die dachhaut bestand aus schnöder dachpappe, mehr kann ich dazu leider nicht beitragen.

gruß vs

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
31.05.2019 09:14von Thunderhorse
Antwort
0

Zitat von Hansteiner im Beitrag #63
wer war denn mal oben auf dem Dach der Füst. 4x4 ?
weiss noch einer wie in etwa die Dachneigung und die Abdichtung gewesen ist ?

VG H.


Dachplatten FDP 1, 2 und 3, darauf Gefällbeton. Pappe, Dachdämmplatten, 3 Lagen Teerpappe, Schutzbeton.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
01.06.2019 08:41von Hansteiner
Antwort
0

Wie waren eigendlich die Abdeckungen bei den Lüftungsöffnungen gemacht ?

VG H.

01.06.2019 11:47von vs1400
Antwort
0

die vom a- gruppen deck, @Hansteiner ?

die waren recht grob aus 3 bis 4 mm stahl geschnitten und mit einem scharnier von innen befestigt. zum verschließen war ein fallriegel angebracht, auch eher eine grobe schlosserarbeit und nichts vorgefertigtes.
richtig dicht waren die nicht und wurden daher, in der kalten jahreszeit, eher sporadisch abgedichtet.

gruß vs

01.06.2019 12:02von Hansteiner
Antwort
0

Ich meine die Lüftungen, allgemein in der Füst.

H.

01.06.2019 15:35von vs1400
Antwort
0

eine aktive belüftung ga es nicht, @Hansteiner , lediglich die passive belüftung der technik räume.

gruß vs

02.06.2019 23:50von vs1400
Antwort
0

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #61
Zitat von Hansteiner im Beitrag #57
Wie war denn das mit der Beheizung ?
In allen Etagen mit den "Bahnheizkörpern", vermute ich mal, oder ?

H.


2Stück wurden verbaut. Typ EHRB 100, 1000W

Dazu 8 Raumheizöfen "Elkoni".


du zitierst hier die ursprünglichen vorgaben, Thunderhorse, dass sollte noch erwähnt werden.
je nach bedarf wurde nachgebessert, wollte ich nur erwähnt haben.

zu den " Elkoni", hilf mir mal auf die sprünge ...

gruß vs

03.06.2019 08:43von GZB1
Antwort
0

Elkoni? Waren das diese rechteckigen Wand-Flächenheizer, darauf konnte man gut in der Alu-Brotbüchse Toast Hawaii backen.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
06.06.2019 07:58von Hansteiner
Antwort
0

War überhaupt die Füst. von innen verschlossen ?

denn unsere FB-3, in meiner DZ, konnten nicht von innen verschlossen werden !

H.

PS: auch sämtliche BT's waren immer offen.

06.06.2019 10:25von stabsfunkmeister
Antwort
0

Hallo,
die B- Türme der neuen Generation 4x4m hatte außen eine Türsprechstelle und konnten vom Kommandeur Grenzsicherung von oben geöffnet werden.
Gruß Frank

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
06.06.2019 11:47von GZB1
Antwort
0

Also an eine Sprechstelle an der Füst-Eingangstür kann ich mich nicht erinnern, nur an eine Klingel und einen fernbedienbaren elektr. Türöffner (Summer).
Falls man wirklich nicht wusste wer da klingelte, das dürfte eigentlich kaum der Fall gewesen sein, so hat man einfach von oben aus dem hinteren Fenster geschaut.

Aber es gab ja bei GT nichts was es nicht gab. Andere Zeiten, andere Orte, andere Sitten.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!