Die Zukunft ohne Menschen

  • Seite 1 von 2
24.10.2010 13:09
avatar  Angelo
#1
avatar

Was würde mit unserem Planeten geschehen, wenn der Mensch plötzlich von seiner Oberfläche verschwände? Würde sich die zerstörte Natur wieder vollständig erholen und die Erde zurückerobern? Gibt es menschliche Spuren, die die Zeit überdauern würden? Und welche Zeugnisse unserer Existenz würden am schnellsten aus dem Gedächtnis der Erde gelöscht? In der Dokumentation „Die Zukunft ohne Menschen" nähert man sich diesen und anderen Fragen und visualisiert mit aufwändigen Computeranimationen eine spektakuläre Hypothese. In chronologischer Abfolge wird gezeigt, wie sich unser Planet kurz- und langfristig verändern würde. Antike Ruinen lassen erahnen, was von unseren bautechnischen Innovationen in tausenden von Jahren noch übrig wäre und die seit dem Reaktorunfall verlassene Gegend um das Atomkraftwerk Tschernobyl gibt Aufschluss darüber, wie sich die Tier - und Pflanzenwelt ohne jeglichen menschlichen Einfluss entwickelt. Die Untersuchung der Geschichte dieser Orte ermöglicht Wissenschaftlern einen Ausblick darauf, wie unsere Welt nach der Episode Mensch aussehen könnte. Anhand des Beispiels von New York City zeigt diese spannende Dokumentation in dieser 2008 fertig, welch enorme Auswirkungen die Abwesenheit der Menschheit hätte: Verfallene Wolkenkratzer würden sich in von zahlreichen Tierarten bevölkerte Ökosysteme verwandeln, Pflanzen könnten ganze Städte überwuchern und sogar Grizzlybären in ehemals dicht bebauten Gegenden sind denkbar. Die von Menschen mühsam errichtete Infrastruktur würde innerhalb kürzester Zeit unter Schlamm und Erde verschwinden und die meisten Zeugnisse unserer Kultur, wie zum Beispiel Bücher, einfach zu Staub zerfallen. Gestützt auf Theorien führender Archäologen, Ingenieure, Biologen, Geologen und Klimaforscher zeichnet die Dokumentation eine Vision einer Welt ohne menschliches Leben und leistet damit einen Beitrag zur fortwährenden Diskussion über den Einfluss des Menschen auf unseren Planeten.

Schaut euch die Videos mal an der eine lacht darüber doch der andere nimmt die sache vielleicht auch ernst....bildet euch mal eure Meinung dazu










 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 13:36
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Lief schon öfters auf N24,sind interessante Thesen in diesem Film.Ob der Tag kommt,an dem kein Mensch mehr exestiert ?Vieleicht in 10000 Jahren,wer weiss das schon.So und so ähnlich könnte es sich dann abspielen,Mutter Natur holt sich alles zurück.Wir Menschheit sind eh nur ein winziger Punkt ind der Weltgeschichte.


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 13:59
avatar  Eumel
#3
avatar

Treffen sich zwei Planeten. "Hey, wie geht es dir denn?"
"Oh, ich glaube, ich habe Homo Sapiens"
"Nicht weiter schlimm. Das geht schnell vorbei!"

Nee, im Ernst. Wenn man sich die Geschichte des Lebens auf der Erde anschaut, dann ist der heutige Mensch nur ein Wimpernschlag. Falls die Menschheit sich zum Beispiel durch gegenseitiges Bekriegen selbst ausrotten würde, was gäbe es dann in einer Millionen Jahren noch? Was würden wir heute noch finden, falls es vor einer Million Jahren bereits hochintelligentes Leben auf der Erde gegeben hätte? Ausser Versteinerung geht so ziemlich alles wieder in den Kreislauf der Natur ein.


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 17:19
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Gutes Beispiel, der ehemalige innerdeutsche Grenzstreifen, heute "Das grüne Band". Wie sich die Natur im Laufe von nur kurzen zwanzig Jahren Vieles zurück geholt hat, das ist schon erstaunlich? Das fängt beim Kolonnenweg an, dessen Ostbeton zu bröckeln beginnt, der Stahlbeton zerbröselt und platzt und endet bei zugewachsenen ehemaligen Freiflächen, dem damaligen "Sicht und Schussfeld".
Der Mensch ist wohl nur Gast auf unserem schönen Planeten für seine paar ganz persönlichen Lebensjahre.

Rainer-Maria


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 17:23
avatar  Angelo
#5
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Gutes Beispiel, der ehemalige innerdeutsche Grenzstreifen, heute "Das grüne Band". Wie sich die Natur im Laufe von nur kurzen zwanzig Jahren Vieles zurück geholt hat, das ist schon erstaunlich? Das fängt beim Kolonnenweg an, dessen Ostbeton zu bröckeln beginnt, der Stahlbeton zerbröselt und platzt und endet bei zugewachsenen ehemaligen Freiflächen, dem damaligen "Sicht und Schussfeld".
Der Mensch ist wohl nur Gast auf unserem schönen Planeten für seine paar ganz persönlichen Lebensjahre.

Rainer-Maria



Hast du dir die Videos angeschaut Rainer ?


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 18:07
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Tut mir leid Angelo, hab ich nicht, ich las das Thema und schrieb einfach drauf los. Hab ich was verpasst oder das Thema verfehlt?

Rainer-Maria


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 18:12
avatar  94
#7
avatar
94

Ist nicht so schlimm, nehme ich mal an. Du hast doch bestimmt auch 'Pierre Bayard: Wie man über Bücher spricht, die man noch nicht gelesen hat'(1) gelesen, odär. Weil das gültet dann auch für Audiovisuellen Darbietungen.
(1) http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/673848/


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 18:12
avatar  Angelo
#8
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Tut mir leid Angelo, hab ich nicht, ich las das Thema und schrieb einfach drauf los. Hab ich was verpasst oder das Thema verfehlt?

Rainer-Maria



Schaue dir die Videos einfach mal an und dann versuche das was du dort gesehen hast mal in Worte zu fassen. Aber ich kann dir verraten das die Filme nichts mit dem Grünen Band zu tun haben...das zu deiner Frage ob du das Thema verfehlst hast.


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 18:23
avatar  ABV
#9
avatar
ABV

Bei uns im Oderbruch gibt es eine Vielzahl von leerstehenden Bauernhöfen. Es ist unglaublich, wie schnell die Höfe und Gebäude in einem alles überwuchernden Grün verschwunden sind. Kaum ist der Mensch weg, siedeln sich auch wieder Pflanzen und Tiere an. Die Natur braucht bekanntlich keine Menschen. Aber wir Menschen die Natur, was nur leider sehr viele gerne vergessen.

Gruß an alle
Uwe


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 19:41
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Klappt nicht Angelo, das mit dem Anschauen, sie leiern sich tot und ich bin auch nicht der Fachmann, um das hinzubekommen...weil mir das Abitur fehlt.
Aber Spass beiseite, ist doch nicht so schlimm, was willst du übrigens mit einem Planeten ohne Menschen, das wäre ja traurig, keine schönen wohlgeformten Frauen mit wunderbaren Brüsten und noch interessanterem Schoß. Mein Gott, was bin ich froh, das der Planet bevölkert ist und du doch auch?
Biggi wird jetzt bestimmt zu dir sagen: Komm her Mann und knuttel mich, denn der Rainer kann es immer so schön erotisch ausdrücken, was uns Frauen gefällt.

Rainer-Maria


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 20:56
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

@ rainer


nabend rmr,

zitat: und ich bin auch nicht der Fachmann, um das hinzubekommen...weil mir das Abitur fehlt. zitat ende.


das hat nicht unbedingt was mit abitur zutun, weil jeder volltrottel kann heutzutage ein pc bedienen, nein rainer es hat wohl vielleicht eher was damit zutun ,das du in der hinsicht einfach "lernunwillig" bist und dazu kommt noch dein sturer dickschädel, der verhindert das du in der "high-tech" welt ankommst.


VG


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 21:03
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von ABV
Die Natur braucht bekanntlich keine Menschen. Aber wir Menschen die Natur, was nur leider sehr viele gerne vergessen.



Sind wir Menschen etwas keine Natur bzw. ein Teil von ihr?

Das ist doch der große Denkfehler, das der Mensch sich über die Natur stellen möchte...


 Antworten

 Beitrag melden
24.10.2010 21:09
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

ich sehe das thema ganz lachs und unpolitisch.es wird irgendwann mal eine neue zeit kommen,nur die natur wird überleben weil sie bisher nicht fähig ist selber in ihre eigenen naturgesetze einzugreifen.
der mensche ist das größte raubtier und vernichtet sich eines tages selber aus habgier.erst waren es kriege der sippen,dann des glaubens,später des landgewinnes.es folgten kriege der kaiser und könige wegen ansehen und ehre,danach der rassenpolitik,jetzt wieder des glaubens.kriege über kriege,nur redet kaum einer über den stillen krieg der industrie.gurkengesetze ob sie krumm sein dürfen oder auf den müll wandern,kartoffeln die nicht ins raster passen bleiben liegen,tomaten werden in usa gescant ob die röte stimmt,ansonsten müll,usw.noch geht es und menschen hungern,aber vielleicht geht es im nächsten krieg um wasser und nahrung.dann steht die zivilisierte bevölkerung dumm da,denn es gibt keine kochbücher wo beschrieben wird wie man eine dose öffnet.
der mensch einer hochentwickelten industriedesellschaft wird dazu bewegt sich nicht mehr selber zu ernähren,er kennt weder pilzarten noch die herkunft der milch.
werden die handelsketten zerstört überleben irgend wann nur noch die naturvölker.

gruß andy


 Antworten

 Beitrag melden
25.10.2010 16:43
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Yep , sehr interessanter Film. Hatte ihn seinerzeit auch schon auf N24 gesehen.
Wobei sich mir die Frage stellt , ob es dieses schon einmal (oder mehrmals) vor unserer Zeit auf diesem Planeten gegeben hat.
Vor der Relation Erdalter/lebensfreundlich - klimatische Verhältnisse , in den letzten ca. 300 Millionen (!) Jahren , wäre dieses nicht auszuschliessen.
Folgendes könnte 'nur' 300.000 Jahre zurückliegen (Funde von Nanotechnologie in Russland).
http://www.epochtimes.de/articles/2009/10/30/508993.html
Eine hypothetische Zivilisation , ob nun terrestrisch oder extraterrestrisch , in vielleicht 20 Millionen Jahren wird sich dann wohl ähnliche Fragen stellen.
Rotten


 Antworten

 Beitrag melden
25.10.2010 20:36
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Glaub man dem Majakalender der ja vieles vorrausgesagt hatte , exestiert 2012 die Menschheit nicht mehr. Da da der Majakalender aufhört. Wer weiß .....


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!