so, nun denn mal ich ...

  • Seite 2 von 3
22.10.2010 22:17
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Zitat von EK 82/2
mal zurück denke,die politnicks hatten wohl den einsamsten posten in der truppe.es war immer gute zeit um briefe nach hause zu schreiben.ehrlich gesagt zuhören tat kaum einer und fernsehen war am besten,da viel es kaum auf wenn man schlief.
wir machten unseren dienst auch ohne politunterricht gut und diesen unterricht durch eine stunde mehr ausgang zu ersetzen wäre bessere motivation.
nur so aus der erinnerung.

gruß andy



Nun der Polit hatte abseit der politisch-ideologischen Arbeit noch jede Menge anderer Aufgaben... so einsam war der nicht. Frag mal Pitti wie oft er z.B. der Kummerkasten war.


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2010 22:25 (zuletzt bearbeitet: 22.10.2010 22:31)
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Zitat von Peter1960HH
hm, seid ihr damals wirklich mit lMG in den GD gegangen? oder war das ein Regieeinfall? naja, über die glänzenden FDU's kann man heute nur schmunzeln, wird heute auch nicht anders gemacht ...


hallo peter,
es ist kein scherz,jede gruppe hatte einen lmg schützen der dieses auch im GD trug.jedenfalls 82.4 abschnitte weiter war doch die sache mit weinhold und(ich weis jetzt nicht wer)seidel oder lange war auch lmg-schütze und damit im GD als sie erschoßen wurden.wir hatten noch bat-sicherung,soll sich wohl später geändert haben.im dez.81 waren wir sogar mit gefechtsausrüstung im GD wegen polen.
zur fdu,die waren nicht kopiert oder extra neu.wir kamen raus wie immer.einzig allein am film übertrieben sind einige kommentare.ansonsten vielleicht noch die deckung im gelände und die vorschriftsmäßige meldung.

gruß andy


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2010 23:28
avatar  Greso
#18
avatar

Zitat von Peter1960HH
hm, seid ihr damals wirklich mit lMG in den GD gegangen? oder war das ein Regieeinfall? naja, über die glänzenden FDU's kann man heute nur schmunzeln, wird heute auch nicht anders gemacht ...



Hallo Peter,zu meiner Zeit mit LMG.
Greso


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2010 23:29
avatar  Greso
#19
avatar

Zitat von Greso

Zitat von Peter1960HH
hm, seid ihr damals wirklich mit lMG in den GD gegangen? oder war das ein Regieeinfall? naja, über die glänzenden FDU's kann man heute nur schmunzeln, wird heute auch nicht anders gemacht ...



Hallo Peter,zu meiner Zeit mit LMG.
Greso



Das war 1965


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2010 23:44
avatar  Pitti53
#20
avatar

Zitat von EK 82/2

Zitat von Peter1960HH
@ EK 82/2

bei deinen Worten fällt ir ein Spruch ein, der bei uns unter vorgehaltener hand gern mal zitiert wurde:

In Einheiten, in denen eine hervorragende politisch-ideologische Arbeit geleistet wird, werden hohe Leistungen zum Schutz unseres Vaterlandes und seiner Grenzen erzielt!

Da wo nicht, erstaunlicherweise auch ;-)


Glaube niemand, die Polits wären alle lebensfremd gewesen - sie wussten nur oft besser, was geht und was nicht als manch anderer, der sich in die Nesseln setzte - leider war Werbung für diese Fähigkeit und damit Hilfe bei Strafe des eigenen Untergangs nur unterschwellig möglich - viele verstanden sie deshalb nicht.


hallo peter,
bei uns in der ausbildung wurde mit polit dermaßen übertrieben das wir desinteressierter zum thema grenze waren."dittrichshütte".
ich kann nicht mal mehr sagen ob wir eher demotiviert wurden,da jeder,wenn wir auch jung waren,wusten das es sinnloses geschwätz war,das wir schon seit der schule kannten.
den schliff in der ausbildung hassten wir auch,aber später wusten wir das es gut war.was uns nicht umwarf machte uns hart.
meine und vieler anderer kameraden ihre einstellung änderte sich schlagartig als wir in der Gk waren.politunterricht gab es zwar auch mal,aber im sinn sah der kc und spieß uns als familie mit offenen worten an(ohne das trara des ND)
ich rede jetzt nur für mich,obwohl ich weis das in unserer kompanie alle soldaten so dachten.dem kc machen wir keinen ärger und wir schützen so gut wie möglich mit so wenig aufwand wie nötig.

so wandeln sich gedanken bei unterschiedlichen vorgesetzten.
@ peter,wenn du den film mal auf youtube gesehen hast oder sonst wo"Gemeinsam"das war mein kc und seine ausführungen,so war er wirklich.
gruß andy




Das stimmt schon.Es gab einen gravierenden Unterschied der Polit's in den Ausbildungungseinheiten und den Grenzkompanien


 Antworten

 Beitrag melden
22.10.2010 23:52
avatar  Pitti53
#21
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Peter1960HH

gruß peter (alias der "pope" - polit-peter )



Na dann haben wir ja jetzt 3 Polits hier, so langsam ist ja dann die entsprechende Betreuung hier sichergestellt.

Also viel Spaß hier




Es gibt hier noch mindestens einen vierten.manche trauen sich nur noch nicht sich wirklich zu outen


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 01:44
#22
avatar

Hallo Peter,

gleiches Geburtsjahr, gleiche Lehreinrichtungen, gleiche Truppe, gleicher Job. Naja, klingt nach sehr viel Harmonie. Aber es ist ja auch schon viel Wasser die Elbe entlanggeflossen. Also müssen wir uns neu kennenlernen. Vielleicht kennen wir uns auch von der OHS? Ich bis zwar ein Jahr vor Dir weg (1982 Ernennung - 3. Kp.), aber bestimmt sind wir uns mal über den Weg gelaufen. Herzlich willkommen im Forum. Ich war gerade mal ein paar Wochen/Monate etwas abgemeldet, aber ich gelobe Besserung. Pitti schlug mir übrigens gerade vor, wir könnten eine Politabteilung gründen. Naja, aber ich bin der Kulturnik. Agit-Prop kommt mir nicht in dir Tüte.

Ach ja, MPHS war ich 1982/83 zum Lehrgang gleich nach der OHS. Die "Wochenleutnants", wie man uns liebvoll nannte. Diese Bezeichnung hörte ich in einem Bus, als ich mit einer Kulturgruppe, die weitestgehend aus Offizieren der Landstreitkräfte bestand, zu einem Auftritt fahren sollte. Sie wussten um die Neuregelung bei den Grenztruppen und beim Anblick unserer beiden Lehrgruppen ... naja Mugger und Grenzer, das ging nie so richtig gut. Kaum war das mit den Wochenleutnants raus, wurde ihnen bewusst, dass einer dieser Typen der Vokalsolist ihrer Truppe war. Das "Anwesende ausgenommen" kam als passender Schlussgag. Mugger ... !!!

Diese Bildungseinrichtung suchte ich dann ab 1988 wieder heim, um Kulturwissenschaftler zu werden. Aber, um es etwas abgewandelt mit den Worten meiner Lieblings-Sächsin Lene Voigt zu sagen: "Wie de ja weesd, iss nischd draus geword'n". Naja, denn mal auf politische Nebeneinander, wa!

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 07:36
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

Moin Moin Rainman

Ist die liebe Lene nicht Thüringerin?

Ich überleg auch schon die ganze Zeit, ob ich dich irgendwo in den Tiefen meiner grauen Zellen wiederfinde, allerdings bislang erfolglos.

Das mit der PA könnte gehen - die Abteilung AgitProp lassen wir aber wegen erwiesener Ineffektivität mal weg.

Ich nehm gern den Bereich - hmmmm ... Mist, den einzig interessanten Bereich hast du dir untern Nagel gerissen mmppfffhhhh

Naja, weesd, wird schon noch

Gern auch auf politisches Miteinander

Gruß Peter


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 08:09
#24
avatar

Hallo Peter,

aua aua aua aua ... nee, Natschalnik kulturnovo rabotij kannste nu überhaupt nicht mehr werden. Lene Voigt Thüringerin!!!
Na nun kannste mich aber kennenlernen (siehe unten) ...

Na gut, Du bist noch neu im Forum, da geben wir Dir mal gerade noch so 'ne Chance.

Wegen der Politabteilung: Den Posten als Leiter müssten wir wohl erstmal Angelo anbieten. Pitti war Bataillonspolit, der müsste also zum Stellvertreter aufsteigen. Kulturnik ich. So, wen hätten wir da noch. Agit-Prop willste nicht. Parteiarbeit fällt aus wegen grad mal nicht mehr vorhandener Partei. Also bleibt nur Jugendarbeit oder Instrukteur. Jugendarbeit ist doch lustig. Da kann man in Ruhe drüber alt werden. Abzeichen für gutes Wissen verteilen, ab und zu mal 'ne Artur-Becker-Medaille unters Volk werfen, ein paar Berichte einsammeln, Wettbewerbsstatistiken begradigen, dem Kulturnik unter die Arme greifen ... ach ja, das ginge doch. Und glaub mir, Du bis genau im richtigen Alter dafür.

Aber Agit-Prop war eigentlich immer ein Garant für Spaß und Lebensfreude. Unser Offizier für Agitation und Propaganda, der ja auch für die Zusammenarbeit mit der Presse verantwortlich war, hatte zum 40. Jahrestag der Grenztruppen einen Artikel ins Regionalblättchen setzen lassen. Er wies auf den Festakt des Regiments hin, große Leistungen wurden ... trotz schwerer Klassenkampfsituation ... in enger Bruderschaft mit der ... im Dienste des Volkes ... unter der Führung der ... und so weiter. Und dann kamen die tollen Jugendinitiativen , als ob das irgendein Schwein beim Morgenkaffee interessiert hätte. Aber wer es las, fand einen Hinweis auf die Jugendinitiative "Treffen mit dem ersten Schuss". Naja, die gab's in der ganzen Armee, also auch bei uns, für die Schießausbildung. Aber so ohne Kommentar zusammen: Jahrestag GT und Treffen mit dem ersten Schuss - na Holla die Waldfee! Ein paar Tage später kam er zu mir in den Klubraum (Stabskompanie GR3), trank einen Kaffee mit mir, erzählte mir von dem Artikel. Seinem darauf folgendem schweren Seufzer entnahm ich, dass sich das Verhältnis zu seinem Leiter der Pollitabteilung gerade nicht so schön gestaltete. (für die alten Forenhasen: Jaja, ich hab die Geschichte schon erzählt, ich weiß - aber sie passte hier grad wieder so schön ...).

Jut, also Offizier Jugendarbeit ... schönschön ...

Zwei Fragen: In welcher Kompanie warst Du in Plauen? Wer war Dein Lehrkangskommandeur an der MPHS?

Na denne, 'nen schönen Tach noch!
ciao Rainman

PS: Lene Voigt:

1891 - geboren in Leipzig (Thüringen!!! )
1929 - umgezogen nach Bremen (Thüringen!!! )
1934 - umgezogen nach Lübeck (Thüringen!!! )
1935 - umgezogen nach Flensburg (Thüringen!!! )
1937 - umgeogen nach München (Thüringen!!! )
1940 - Rückkehr nach Leipzig (Thüringen!!! )
1962 - 16. Juli gestorben in Leipzig (Thüringen!!! )

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 08:38
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

boah mennooooooooo - mann kann die lene doch mal mit der leni (statz) verwechseln - ehrenrührig dürfte das für beide nicht sein

Offizier Jugendarbeit - hätte ich auch selbt drauf kommen können - immer junge Frauen um sich rum (als Altenpflegerinnen getarnt) ...

Ist bestätigt, machen wir so ...

Tja, das mit der Öffentlichkeitsdarstellung ist immer ein zweischneidiges Schwert, braucht man auch immer nen gutes(n) Schild dazu ...

Das mit dem unter die Arme greifen lass ich abe rmal, hab meine Hände mehr den jungen ... ähm, na du weist schon ...

In Plauen war ich in der 2. ABK, 4. Zug

In Berlin, hmmm . so nen kleiner älterer, volles Haar, ich habs vergessen, der war aber ok, wie nen Vater


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 10:31 (zuletzt bearbeitet: 23.10.2010 10:42)
#26
avatar

Zitat von Peter1960HH
boah mennooooooooo - mann kann die lene doch mal mit der leni (statz) verwechseln - ehrenrührig dürfte das für beide nicht sein ...


Hallo Peter,

der zum Ausgleich tendierende Teil meiner Persönlichkeit sagte mir, das ginge so in Ordnung. Was der gebürtige Leipziger in mir dazu sagte, soll ich Dir ersparen, sagte der zum Ausgleich tendierende Teil meiner Persönlichkeit.

Ansonsten danke für die Antworten. Hmm, unter die Arme greifen lieber mehr bei jungen ... Ich schätze, da wirken die Ausbildungseinheiten im Öko-Heim, der MeFa (Medizinischen Fachschule) oder der Plauener Gardine noch nach?! Gelle? Kenn ich, ist bei mir auch so.

Zitat von Peter1960HH
In Berlin, hmmm . so nen kleiner älterer, volles Haar, ich habs vergessen, der war aber ok, wie nen Vater


Klingt nach "Papa Lo" - OSL Lohmann (oder hieß er Lohmeier? - verflixt, die Jahre brutzeln halt mal schon an den Synapsen rum). Eher klein, etwas gebeugt und ständig augenzwinkernd. Aber wie ein Vater ... das stimmt. Seine Aufzeichnungen machte er immer auf der Rückseite von Fehldrucken der Ausbildungsmaterialien. Ihm verdanke ich sehr stark, dass ich nach dem Kurs 1982/83 für das Kulturstudium vorgesehen wurde. Ich habe das aus meiner Personalakte 1990 bei der Bereinigung erfahren. Er konnte zwar auch schrullig werden, aber das hat man bei ihm locker weggesteckt. Eine gute Erinnerung! Friede seiner Asche!

ciao Rainman


- edit -
PS: Gerade nochmal die Abschlussbeurteilung vom 10-Monate-Lehrgang (25.05.1983) rausgesucht. Oberstleutnant Lohmann hieß er. Mein Lieblingssatz darin immer noch: "Er spielt Gitarre und interessiert sich für viele künstlerischen Probleme." Nee, der Kleene war schon drollig!

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 10:58
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Hallo Klaus- Peter,
Na das wär doch was der neue Kontakt mit Deinem Ex-Kollegen von der Polit.Abt. Peter und ich haben schon Kontakt wegen einem gemeinsamen Bier aufgenommen. Der Sperrbrecher sitzt mit zwischen zwei Polit der der DDR Grenze und sie trinken gemeinsam in Freundschaft ein Bier.Wo Du in Hamburg schlafen kannst ist Dir ja bekannt,und Iryna würde sich auch freuen auf ein Wiedersehen mit Dir!
Jetzt düsen wir erst einmal für 3 Wochen nach Thailand. Wir werden an Deinem Tag an Dich denken und einen auf Dich trinken.
Aber nicht vergessen ich bin der Ältere,war früher da,und außerdem sind wir bereits sehr gute Freunde. Also bin ich Peter 1
Gruß Peter


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 11:51
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

joah - papa lo - einer, der es wirklich verdient hat, in erinnerung zu bleiben

grins - fein, dass du diese gute ausgleichende Seele ebenfalls hast - scheint paar mehr davon zu geben - und leider, wie man hier im Forum immer wieder liest, noch viel zu wenige

okö-heim war unser präferiertes Jagdrevier ... , hatte sich irgendwie so ergeben. gottseidank ist hamburg auch uni-stadt, da gibt es viel zu tun

und was die Peters angeht - bitte gern nenn ich dich Peter I. - ich bin eh Peter, der Große ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 12:06 (zuletzt bearbeitet: 23.10.2010 12:10)
#29
avatar

Zitat von turtle
... Peter und ich haben schon Kontakt wegen einem gemeinsamen Bier aufgenommen. Der Sperrbrecher sitzt mit zwischen zwei Polit der der DDR Grenze und sie trinken gemeinsam in Freundschaft ein Bier. ...


Ha, kaum ist man mal 'ne weile Ambulant, schon schnappt sich der Herr einen neuen Polit der Grenztruppen. Und wieder so einen jungen Burschen, wie mich. Du Flittchen!!!

Peter, also der, der nicht turtle ist, pass auf mit dem! Alter Seefahrer, Leipziger, Bruderblick ... sehr sympatisch, jaja, aber seinem Polit kann der nicht treu bleiben. Du wirst es erleben.

Herrje, was soll das bloß werden, wenn wir uns mal zu dritt treffen?! Klaus-Peter - Peter - Peter ! Und wer ist dann der Grenzverletzter und wer sind die Polits? Und wer sind die Leipziger und wer nicht? Und wer sind jetzt die Hamburger und wer nicht? Klingt irgendwie nach einem verzwickten, mehrdimensionalen Hütchenspiel. Wir können ja mal an der Idee rumfeilen.

Lieber Peter, also der, der turtle ist und mit Iryna verheiratet ist. Ich vergebe Dir hiermit Deine Polypolitgamie. Außerdem wirst Du schon sehen, was Du davon hast, wenn Du zwischen zwei Polits sitzt!

Schönen Urlaub in Thailand, kommt gesund und munter wieder und natürlich gaaaaanz liebe Grüße an Iryna!
ciao Klaus-Peter


PS: Gerade erst Deinen Post gesehen Peter der Große - Ja das ginge. Der erste Peter hier war turtle, also insofern ist Peter I. etwas problematisch für Dich.
ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
23.10.2010 12:15
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

grins - ich hab hier in hamburg schon verrückte runden erlebt - das wird eine, die sich da würdevoll einreiht.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!