Flucht im Raum Bartolfelde(Südharz)

19.10.2010 18:51
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Zwei Männern gelang am 8.10.1987 die Flucht in den Westen.Zuerst ging per Bahn von Leipzig nach Nordhausen.Von dort liefen sie zu fuss Richtung Weilrode,ihr Weg führte Abseits der Ortschaften.Einer der beiden hatte seinen Dienst bei den GT hier geleistet,hatte also Ortskenntnisse.In der Nähe von Weilrode krochen sie durch ein Betonrohr,was damals kein Wasser führte, unter dem Schutzstreifenzan durch.Um keinen Verdacht zu erwecken,setzten sie das zuvor herausgedrückte Metallgitter wieder in die Fassung.Duch ein Waldstück gelangten sie zum Metallgitterzaun,den sie unter gegenseitiger Hilfestellung überwanden.Nach einem kurzen Fussmarsch erreichten sie ein Geschäft in Bartolfelde,wo sie später von der Polizei übernommen wurden.Dort wurden ihnen ,die beim Übersteigen des Zaunes verletzten Hände verbunden.Zuletzt wurden sie dem BGS zur Befragung übergegen.


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2010 22:41
#2
avatar

Reinhard interesante Geschichte. Ich frage mich nur wo Du das alles herholst.
Da ich 10 Jahre früher in dem Gebiet um Weilrode war kann ich mir das gut vorstellen
wenn man früher da gedient hat das so eine Flucht glückt.

Gruß der andere Reinhard

=========================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!