Videos aus dem Heldburger Zipfel

  • Seite 1 von 2
26.09.2010 14:23
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Habe ein paar, mir bisher unbekannte, Videos aus dem Heldburger Unterland gefunden.Vielleicht kennt ja der ein oder andere hier ein paar Personen aus den Filmen.








Der stolze Grenzfuchs


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 16:23
#2
avatar

KC der GK Einöd.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 16:40
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Zitat von PP 141
Habe ein paar, mir bisher unbekannte, Videos aus dem Heldburger Unterland gefunden.Vielleicht kennt ja der ein oder andere hier ein paar Personen aus den Filmen.





Der stolze Grenzfuchs




Schon abartig sehen zu müssen wie das "Werktätige Volk", durch bewaffnete Soldaten auf Schritt und Tritt bei der Arbeit begleitet werden.

"Sicherung der Produktionsaufgaben" Wie jetzt hat man Angst gehabt das der Feind das Getreide stiehlt?


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 17:51
#4
avatar

hallo liebe leut!

ist ja recht interessant der beitrag,aber diese rote lobhudelei von den genossen statisten in zivil da krieg ich immer einen hals.
na sind eben gestellte beiträge war wohl so wie überall,ob die selber daran geglaubt haben was sie da vor der kamera fürn blech erzählt haben.die realitaet sah ja wohl anders aus! denn nicht jeder war des grenzers freund.
auch bei der vergatterung zum grenzdienst dachte ich hab nen hörfehler,für mich hat es sich so angehört als wenn grenzdurchbrüche
nur vom westen her erfolgen?

vg der küchenbulle


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 19:12
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

zu diesem film kann ich eine ganze menge sagen,er wurde 1981 im herbst mit der 6.kp.gedreht.der dort spricht"wie gesagt wurde(der stolze grenzfuchs)" war eigentlich ganz ok und nicht der kc..die beiden gefreiten die im zimmer sprechen,der eine war der parteisekretär der soldaten (der gesprochen hat) ich kenne die leute alle von der vergatterung,es war meine kp.eigentlich sollte der film mit der 10.kp.gedreht werden wegen der sache weinhold und anders laufen,aber die waren irgendwie nicht verfügbar,so kam man auf unsere kp.
das der film in yourtube ist habe ich auch schon gesehen,ich habe noch bilder aus der zeitung über diesen film.
vieles gestellt ist dort wirklich nicht,die reden vielleicht vorgeformt,ansonsten ist auch alles was der kc Sauerbier sagt oder der Spieß Lühs echt.es waren echte kumpels von der pike als soldaten angefangen.
soviel von einem gefreiten der dabei war 81.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 19:28
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Thunderhorse
KC der GK Einöd.



thunderhorse es war nicht der kc auf dem bild oben beim video,übrigens der kc war ein echter mensch,freund zu den soldaten und gegner vom schießen.er bläute uns immer ein das nur im äußersten notfall von der waffe zu gebrauchen ist.für viele sicher kaum zu verstehen,aber es gab an der grenze auch offiziere die menschen waren und die menschenrechte achtete.eigentlich muß ich dem bericht bis auf wenigen kleinigkeiten zstimmen,so war es bei uns,auch mit dem schlachtefest und kirmes.
zu der vergatterung"es ist mit verstärkter feindtätigkeit zun rechnen "stimmt auch denn es war die zeit von solidarnoz in polen und 4 wochen später lag aus jedem bt.eine kp.in erfurt auf abruf an die polnische grenze verlegt zu werden.nach 3 tage beruhigte sich dan alles.schade das die netten mädels im film nur so kurz zu sehen sind,grins.

freedom,das begleiten im schutzstreifen bei arbeiten war normal.ein zivilarbeiter im heutigen militärischen bereich kann auch nicht so rumlaufen ohne überwacht zu werden.selbst im zivilbereich,ich nenne nur "schering"als ich mal dort rein mußte war sogar vorher das autokennzeichen notiert und überwacht wurde ich auch.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 20:36
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

übrigends schade das die schlimmste schabe nicht im film vorkommt,ein gewisser major schieler gebürtig in berlin,politoffizier im staab.der staab lag gleich neben der 6.kp,ein gebäude.der schieler war ein 600 prozentiger,der hat mich auch mal mit meinem postenführer festgenommen im schutzstreifen,unser kc muste kommen und uns abholen.unser kc war stark erkältet und eigentlich krank,wir dachten,nun gibt es ärger,denkste.er sagte nur,macht soetwas nie wieder.(es ging nicht ums abhauen,eine banale sache während des grenzausbau,wir waren ohne waffen aber mit genemigung im schutzstreifen).den arsch schieler hasse ich heute noch,und sicher nicht nur ich.im gefechtsalarm nach dem grenzdienst(kam 1mal im halben jahr vor)verweigerten wir bis zum unterleutnant einen sinnlosen befehl im k-raum und schieler hielt die pistole auf den utltn.mit den worten"im ernstfall hätte ich sie jetzt erschossen".da klickten einige mpi`s durch.er wurde rot und alles hatte kein nachspiel.
erinnerungen aus der 6.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 20:47
avatar  Mike59
#8
avatar

Zitat von küchenbulle

hallo liebe leut!

ist ja recht interessant der beitrag,aber diese rote lobhudelei von den genossen statisten in zivil da krieg ich immer einen hals.
na sind eben gestellte beiträge war wohl so wie überall,ob die selber daran geglaubt haben was sie da vor der kamera fürn blech erzählt haben.die realitaet sah ja wohl anders aus! denn nicht jeder war des grenzers freund.
auch bei der vergatterung zum grenzdienst dachte ich hab nen hörfehler,für mich hat es sich so angehört als wenn grenzdurchbrüche
nur vom westen her erfolgen?

vg der küchenbulle


---------------------------------------
Na küchenbulle, nimm es einfach als ein Zeugnis der damaligen Zeit. Deinem Nickname entnehme ich, dass du entweder die Küche nicht leiden konntest oder täglich im Grenzdienst warst. Sei relaxt, du hast es überstanden.

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 20:51
#9
avatar

Zitat von EK 82/2

Zitat von Thunderhorse
KC der GK Einöd.



thunderhorse es war nicht der kc auf dem bild oben beim video,übrigens der kc war ein echter mensch,freund zu den soldaten und gegner vom schießen.er bläute uns immer ein das nur im äußersten notfall von der waffe zu gebrauchen ist.für viele sicher kaum zu verstehen,aber es gab an der grenze auch offiziere die menschen waren und die menschenrechte achtete.eigentlich muß ich dem bericht bis auf wenigen kleinigkeiten zstimmen,so war es bei uns,auch mit dem schlachtefest und kirmes.
zu der vergatterung"es ist mit verstärkter feindtätigkeit zun rechnen "stimmt auch denn es war die zeit von solidarnoz in polen und 4 wochen später lag aus jedem bt.eine kp.in erfurt auf abruf an die polnische grenze verlegt zu werden.nach 3 tage beruhigte sich dan alles.schade das die netten mädels im film nur so kurz zu sehen sind,grins.

freedom,das begleiten im schutzstreifen bei arbeiten war normal.ein zivilarbeiter im heutigen militärischen bereich kann auch nicht so rumlaufen ohne überwacht zu werden.selbst im zivilbereich,ich nenne nur "schering"als ich mal dort rein mußte war sogar vorher das autokennzeichen notiert und überwacht wurde ich auch.




Ich hatte keinen der 3 Teile explizit benannt, insofern:
Mein Hinweis bezieht sich nicht auf die abgebildete Zivilperson.
Sondern auf M Sauerbier.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 20:58
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

thunderhorse,achso,jetzt habe ich deine aussage verstanden.ich war dabei,könnte dir sagen wer was war,aber major sauerbier war echt ein mensch,ich glaube er diente dem staat in dem er lebte und war über die maueröffnung froh,da war er aber schon auf rente.wenn ich aus meiner ganzen dienstzeit(18monate)einen kenne der unmenschlich den schießbefehl durchsezen wollte aber an den anderen scheiterte ist es "major schieler".mir fällt ein,ich kenne noch solch einen verbrecher der uns das einbläuen wollte.hauptman (oder war ermajor?)braun,kc in der 2.kp.dittrichshütte,der war auch auf grausamkeit an der grenze aus,aber sein kalkül klappte nicht.
man sollte solche namen hier ruhig mal öffentlich sagen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 21:06
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mike59

Zitat von küchenbulle

hallo liebe leut!

ist ja recht interessant der beitrag,aber diese rote lobhudelei von den genossen statisten in zivil da krieg ich immer einen hals.
na sind eben gestellte beiträge war wohl so wie überall,ob die selber daran geglaubt haben was sie da vor der kamera fürn blech erzählt haben.die realitaet sah ja wohl anders aus! denn nicht jeder war des grenzers freund.
auch bei der vergatterung zum grenzdienst dachte ich hab nen hörfehler,für mich hat es sich so angehört als wenn grenzdurchbrüche
nur vom westen her erfolgen?

vg der küchenbulle


---------------------------------------
Na küchenbulle, nimm es einfach als ein Zeugnis der damaligen Zeit. Deinem Nickname entnehme ich, dass du entweder die Küche nicht leiden konntest oder täglich im Grenzdienst warst. Sei relaxt, du hast es überstanden.

Mike59




ja,ich glaube viele der bevölkerung im unterland glaubte drann.ein bsp.zu meiner zeit kam ein unterfeld nach schwedt weil er auf streife mist machte und ein grenzhelfer ihn eifrig anschiß.es war ein guter unterfeldwebel,aber es gibt immer und überall gewisse übereifrige.den namen weis ich nicht mehr,aber es war ungerecht.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 23:46
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von küchenbulle

hallo liebe leut!

ist ja recht interessant der beitrag,aber diese rote lobhudelei von den genossen statisten in zivil da krieg ich immer einen hals.
na sind eben gestellte beiträge war wohl so wie überall,ob die selber daran geglaubt haben was sie da vor der kamera fürn blech erzählt haben.die realitaet sah ja wohl anders aus! denn nicht jeder war des grenzers freund.
auch bei der vergatterung zum grenzdienst dachte ich hab nen hörfehler,für mich hat es sich so angehört als wenn grenzdurchbrüche
nur vom westen her erfolgen?

vg der küchenbulle





Ja küchenbulle, so war das damals, aber auch die andere Seite hatte solche Filme drauf in denen man sich urplötzlich, an irgendwelche Brüder und Schwestern erinnerte.
@ küchenbulle, kann mir vorstellen das im GR- 42 die Bevölkerung den Grenzern nicht "freundlich" gesinnt war.

@Freedom, ja Südthüringer sind halt keine Berliner

Im übrigen hatten wir damals auf Küchenbullen ein besonderes Augenmerk, wenn da was nicht hinhaute da gabs ....


Der stolze Grenzfuchs


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2010 23:59
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von küchenbulle

hallo liebe leut!

ist ja recht interessant der beitrag,aber diese rote lobhudelei von den genossen statisten in zivil da krieg ich immer einen hals.
na sind eben gestellte beiträge war wohl so wie überall,ob die selber daran geglaubt haben was sie da vor der kamera fürn blech erzählt haben.die realitaet sah ja wohl anders aus! denn nicht jeder war des grenzers freund.
auch bei der vergatterung zum grenzdienst dachte ich hab nen hörfehler,für mich hat es sich so angehört als wenn grenzdurchbrüche
nur vom westen her erfolgen?

vg der küchenbulle


mal so nebnbei küchenbulle,unser küchenbulle hat heute ein kaffee in straussberg bei berlin und könnte meine beiträge bestätigen.nach dem ausgang mit ihm ging es in die warme küche und die kp, wuste es.jeder bekam mal einen happen nebenbei.wie gesagt ich kenne diese drehaufnahmen und was mir bekannt ist sind nur gespräche teilweise getürkt.


 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2010 20:24
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

@Ek 82/2 den Braune kenne ich auch noch. Sein bester Spruch: Selber klären ! Zu den Filmen : Diese Filme waren Propaganda , was willste da erwarten ? Gibt es seit es Filme gibt im Massen. Der Vorteil : Es sind Zeitdokumente.

Gruß
P3


 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2010 20:30
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

P3,warst du auch in der schleiferhütte?bestimmt als mkf.mkf waren ja nur die 1.und 2.kp.ich war 2.kp,2.zug.kapo war ein gnom,uffz.gutte.naja das mich der film,ich habe die dvd zu hause interessiert ist logisch,ich kenne die personen alle in dem film,wurde ja gedreht als ich grade dort neu ankam.
den braun nannten wir immer becher braun unter uns,weil sein spruch war:ich bin major braun,wie becher braun.das war ein ekel von mensch.genauso wie der unterfeld "fischer" aus der3.kp,ein schleifer hoch3.ein berliner sogar.beim sturmbahnspiel sagte er mal(schade das es nicht heißer ist,sonst hätte ich die noch mehr geschliffen).wir hatten ca 35 grad und ein drittel brach zusammen,danach war abbruch.den möchte ich heute mal wieder treffen.ich bin auch berliner und die stadt ist klein.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!