X

#21

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 26.03.2015 16:54
von Hackel39 | 3.123 Beiträge | 10 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hackel39
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Wie schon gesagt, besaß die Hennigsdorfer BR 243 eine Geschwindigkeitsregelung (Tempomat) wobei es bei den Ordnungsnummern z. B 243 005-3 eine Lücke gab.
Bei den Ordnungsnummern oberhalb 243 9xx war die Doppeltraktion bereits über das UIC- Kabel möglich wobei die Geschwindigkeitsregelung zusammen mit der geführten Lok möglich war, bei den "niedrigen" Nummern war das dickere Steuerkabel nötig und es ging nur die Auf- Ab- Steuerung ( also ohne " Schiebeschuh...Potentiometer zur Geschwindigkeitseinstellung, im Video zu sehen).
Heute ist es von der Einstellung ZDS (Zeitmultiplexe Doppeltraktionssteuerung) bzw. ZMS ( Zeitmultiplexe Mehrfachtraktionssteuerung...also mehr als 2 gekoppelte Loks) abhängig, wieviele Adern des Kabels tatsächlich nötig sind.
Das gilt für die Bombardierloksder BR 145/185/186 (Schweizer Staatsbahn SBB übrigens analog BR 481/482) , wobei momentan Softwareprobleme keine allumfassende "Verträglichkeit" ( Kompatibilität) zulassen, da kommen laufend Änderungen von unserem Flottenmanagement wobei man jeweils die Softwarevariante abrufen muß oder sich auf die Weisungen der Leitstelle verlassen muß.
Übrigens hatten die 110/112er der DR auch schon die Traktionstauglichkeit mit verschiedenen Fahrstufenregelungen (stufenlos oder sechs Fahrstufen....Paketschalter im Führerstand) praxistauglich realisiert.
Das war immer recht angenehm, die führende Lok bei wenig Traktionsanforderung abzustellen und nur die geführte ziehen zu lassen, das war dann wie im Steuerwagen.
Letzteren bin ich nur noch sehr wenig gefahren, da meine Versetzung ins Großbetriebswerk Halle unmittelbar vor der Divisionalisierung der Geschäftsbereiche folgte und es im Wald- und Wiesen- Bw am Heimatort so etwas nicht gab.



Einmannbetrieb hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 26.03.2015 17:03
von Hackel39 | 3.123 Beiträge | 10 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hackel39
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #20
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #18
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #17
Ich habe mal eine Frage zu den in der DDR gebauten Loks. Warum haben Dieselloks (BR 110-114 und BR 118) eine gemeinsame Leitung für Wendezug- und Vielfachsteuerung, E-Loks aber getrennte Leitungen (seitlich der Puffer für Wendezug, unter den Führerstandsfenstern in der Mitte Vielfachsteuerung)?

Interessante Frage: Hier erklärt ein schweizerischer Lokführer die Wendezug- und die Vielfachsteuerung bei elektrischen Loks. Vielleicht könnte das hilfreich sein. Für die Vielfachsteuerung braucht man dickere Kabel mit vielen Adern oder dünnere mit weniger Adern, aber codierten Steuer-Signalen). Unterschiedlich starke E-Loks brauchen eben unterschiedliche Signale, damit man die Zugkraft koordinieren kann. Bei einer Wendezugsteuerung reicht ein dünneres Kabel mit weniger Adern.
http://www.lokifahrer.ch/Lukmanier/vielfachsteuerung.htm#5
Warum das bei Dieselloks anders sein soll, weiss ich nicht. Zumindest bei den russischen dieselektrischen Loks müsste es ja auch unterschiedliche Ansprüche an die Übertragung der Signale geben wie bei einer reinen E-Lok.
Vielleicht hat es hier ja einen Ingenieur, der könnte das wissen.
Theo


Die Steckdosen und Kabel sind bei der klassischen Vielfach- und Wendezugsteuerung bei der DR identisch. Ich meine nicht die ZWS/ZMS-Steuerung moderner Lokomotiven, die das UIC-Kabel nutzen. Die sowjetischen Loks benutzten andere, kleinere Steckdosen und besaßen nur Vielfach- aber keine Wendezugsteuerung.


Für eine kurze Zeit gab es allerdings eine umgebaute Variante, die wendezugtauglich war.
Die grün lackierte BR 234 sah man recht viel im Berliner Raum.
Weitere Experimente gab es auch mit der funkferngesteuerten Großdieselok 232 im Kohleverkehr zwischen Buna und Profen mit Personalen der dortigen Einsatzstelle ( Großkorbetha, Zeitz) , dazu habe ich aber keine eigenen Erfahrungen sammeln können, man konnte aber recht flexibel "Kopf" machen und seinen eigenen Arbeitsplatz über kurz oder lang selbst abbauen.
Übrigens durfte die Doppeltraktionskopplung der sowjetischen BR 232 aus Arbeitsschutzgründen ( schmaler Tritt) nur vom Werkstatpersonal durchgeführt werden, das wiederum sicherte anderswo Arbeitsplätze.



nach oben springen

#23

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 06.12.2016 16:42
von Wahlhausener | 377 Beiträge | 562 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Wahlhausener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@ SanGefr
Meines Wissens gab es auch zwei verschiedene Führerstände. In der Ausbildung haben wir mal zu fünft eine Überfürungsfahrt gemacht. Da war ausreichend Platz. Die 103 222 kam vor einer Weile durch Karlsruhe. Als graue Maus von Rail Adventure mit 5 leeren Spezialwaggons. 103 113 und 103 235 sah ich gelegentlich in Stuttgart. Dann ist immer erhöhtes Auftreten von Pufferküssern festzustellen.
Dieser von mir geschriebene Beitrag lag noch unabgeschickt bei mir rum. Weßwegen ich dieses Thema wieder raussuchte gleich.


Signatur gelöscht...


nach oben springen

#24

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 06.12.2016 18:29
von der Anderdenkende | 1.937 Beiträge | 1409 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der Anderdenkende
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von DoreHolm im Beitrag #19
LEW - Hennigsdorf ! Da werden für mich Erinnerungen wach. Dort war das GR 38 stationiert und somit, etwas abseits, unsere 1.GK. Das Klubhaus des LEW existiert noch, weiß aber nicht auf Anhieb, ob es noch unter Regie des LEW läuft. Dieses war regelmäßiges Ziel beim Ausgang (ca. 3 - 4 km Fußmarsch). Hier mal ein Foto des LEW im Jahr 1968, rechtes oberes Foto. Hat zwar nichts mit dem Eisenbahnbau zu tun, berührt mich aber.






Klubhaus steht immer noch, ist aber achon lange nicht mehr unter Regie LEW/ADTranz/Bombardier ! Wenn ihr von der Bahn kamt, musstet ihr doch eigentlich indirekt auch am Klubhaus vorbei, oder gabs da doch noch Abkürzungen?
Die Hinterlandgrenzwand lief jedenfalls direkt am LEW-.Gelände entlang vom Bahndamm Richtung Berlin - Reinickendorf Ot Tegel aus und ging dann in ner "Kurve" am Ende des Geländes Richtung Havelentenkompanie! Die Wand ging an der Rohrschlosserei, Prüffeld und den dazugehörigen Gleisen ( der Ring für Testfahrten ist woanders, vom Bahnhof Hennigsdorf Richtung Velten beginnend ca . 3Kilometer hinterm Bahnhof Hennigsdorf Richtung Velten) vorbei!
Übers Qualitative kann man sich streiten, irgendwie werd ich aber das Gefühl nicht los, das es ganz schön nachgelassen hat. Gut, bei der 481er Serie wurde vom Betreiber her viel bei der Wartung gefuscht in Bezug auf Achsen, Drehgestelle und Bremszylinder, Türprobleme bestanden laut Kumpel, welcher seit seiner Lehre dort bis 2003 im Prüffeld Inbetriebnahme arbeitete, schon aufm Werksgelände.
Das Arbeitsklima, so meine Erfahrung während mehrerer Einsätze im dortigen Werk von 11/1994 bis 06/2008, lies jedenfalls nach! Es herrschte nur noch Neid, Missgunst und die Ansch...erei! Nachdem man mir dort dann 2008 mal ziehmlich sehr dumm kam hab ich dann mir gesagt :
Am Hintern zerschellt die Sonne! Auf die Backen fallt ihr schneller als Euch lieb ist!
Traurig ,das es wahr wurde durch falsche Preis- und Personalpolitik! Mit Zeitverträgen von 1 Jahr und Versprechungen, diese zu verlängern, motiviert man niemand! Weder Leihkräfte, welche über 40 % des Personals dort ausmachten in diversen Abteilungen und nicht nur im Engeniering, noch Zeitverträgler direkt! Man hat auch vergessen, das sich sowas eben auf die Qualität auswirkt!
Aber ok, das ist eine Ansichtssache und das Wissen, das die Stadler Rail GmbH in Berlin-Pankow Ot Wilhelmsruh und in Velten auch nicht besser sind, machts auch nicht besser!


Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.12.2016 18:43 | nach oben springen

#25

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 06.12.2016 18:30
von Wahlhausener | 377 Beiträge | 562 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Wahlhausener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Mit Betroffenheit mußte ich heute eine Meldung zur Kenntnis nehmen, die den Mitarbeitern vom Werk Hennigsdorf wohl nicht nur das Weihnachtsfest verderben dürfte. Meldung im RBB: Bombardier stellt Zug-Produktion in Hennigsdorf ein. Die Werksleitung habe mitgeteilt, dass nur noch Entwicklung, Konstruktion und eventuell der Bau von Prototypen am Standort bleiben sollen. Aber auch Teile davon würden in Billiglohn-Länder
verlagert. http://www.rbb-online.de/wirtschaft/beit...gestrichen.html
So geht Gewinnmaximierung. Bombardier zieht weiter nach Wroclaw. Dort wird ein neues Werk gebaut, wo es im Gegensatz zu Hennigsdorf noch EU-Förderung geben soll. Für den letzten Teil des Satzes kann ich mich aber nicht verbürgen.
@Angelo Mal ein wenig Schelte am König. Aber bitte nicht melden. Nicht nur Pufferküsser werden die Feier in Hennigsdorf besucht haben. Auch ich wäre damals hingefahren, wenn es zeitlich gepaßt hätte. Produkte aus Hennigsdorf haben schließlich meine gesamte berufliche Laufbahn begleitet. Die BR 143 ist ja schon ausgiebig angesprochen worden, so war es in meinem ,,früheren Leben" die El 2, einigen vielleicht als 100t Grubenlok bekannt. Wenigen aber wird bekannt sein, daß von dieser Lok weit über 1000 Stück produziert wurden, etwa doppelt soviel wie von der 143. Damit können sich die Hennigsdorfer rühmen, die am meißten gebaute Industrielokomotive der Welt im Programm gehabt zu haben. Das hilft den Mitarbeitern aber heute reichlich wenig, wenn die Nieten in Nadelstreifen meinen, in Polen mehr Kohle machen zu können.Bei einigen anderen Loks und Triebzügen steht noch Adtranz oder Bombardier dran. Welchen Anteil die Hennigsdorfer daran haben, kann ich aber nicht im Detail sagen. Danke für Eure gute Arbeit.


Signatur gelöscht...


Angelo und der Anderdenkende haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 06.12.2016 18:35
von der Anderdenkende | 1.937 Beiträge | 1409 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der Anderdenkende
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich habe zwar nicht diese Meldung gelesen, aber sie doch schon eher erwartet so im August! Traurig, das Tradition vernichtet wurde und wird!
Und mit dieser Tradition auch Steuergelder für eine neue Endmontage- und Prüffeldhalle!
Bei dem Personalabbau der letzten Jahre wundert es mich nicht wirklich!

Wenn ich mir die Entwicklung der Schienenfahrzeughersteller hier in diesem Land ansehe, da wird mir doch langsam bissel mulmig in der Magengegend!
TALBORT Aachen - zu!
Siemens - seit Jahren doktern sie am ICE 4 herum und liegen schon 2 Jahre hinter der Erstauslieferung!
Alstom Salzgitter - auch nicht gerade auf Rosen gebettet mit Aufträgen!
Stadler Rail GmbH Berlin - bis auf den Zuschlag für neue S- und U-Bahnen in Berlin ,welche erst einmall einen 2 jährigen Testbetrieb überstehen müssen bei den Betreibern, siehts auch nicht so dolle aus bis auf paar Kleinserien!
Bombardier - naja, hatten wir gerade! Wobei ich nicht weis, wie die Lage im Lok- Werk Kassel ist!


zuletzt bearbeitet 07.12.2016 08:26 | nach oben springen

#27

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 06.12.2016 19:00
von Wahlhausener | 377 Beiträge | 562 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Wahlhausener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

So unterschiedlich können Ansichten sein. Ich war dort aber noch nie und kannte die angesprochenen Zustände nicht. Unterscheiden sie sich aber so dermaßen von anderen Unternehmen? Der Mensch ist doch für viele Unternehmer nur ein Kostenfaktor. Und die Steuergelder für eine neue Endmontage- und Prüffeldhalle hat man in Hennigsdorf gern mitgenommen. Jetzt geht das gleiche Spiel in Polen los.


Signatur gelöscht...


der Anderdenkende hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 06.12.2016 20:25
von der Anderdenkende | 1.937 Beiträge | 1409 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der Anderdenkende
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich war da bei den " Feierlichkeiten" und ehrlich, ich fand es nicht besonders! Ok, es ist halt was anderes, wenn man da die Gegebenheiten kennt und am Wochenende noch Kollegen sieht. Einzig schön war, Kollegen zu treffen, welche schon in Ruhestand waren und Kollegen zu treffen, mit denen man an anderen Projekten an anderen Standorten in anderen Bundesländern bzw. in anderen Staaten zusammen gearbeitet und die Freizeit verbracht hat.
Wir Querulanten konnten uns natürlich ein paar böse Fragen zu damaligen Problemen des Talent 2 nicht verkneifen bei einer Kollegin, welche immer einen ziehmlichen Affen gemacht hat und bei den Fragen dann anfing zu schwimmen! Ja, wir waren böse! Ehe es jemand anderes sagt!
Gut war aber die Fahrzeugausstellung mit den Senioren unter den Fahrzeugen. Hatte da einige Fahrzeuge geknippst und vorletztes Jahr die Festplatte gecrasht! Das da meine Laune "besonders positiv" war, nun, Ihr nehmt es mir bestimmt nicht übel, wenn ich das mal jetzt verschweige! Waren doch da auf der Platte schöne Nachtaufnahmen aus Stockholmzeiten und vom X1000 und X2000 ( zu vergleichen mit ICE1 und 2 Form, nur bissel langsamer, Vmax 180 km/h) drauf, also Bilder mit ideellem Wert!


zuletzt bearbeitet 06.12.2016 21:39 | nach oben springen

#29

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 06.12.2016 21:02
von der Anderdenkende | 1.937 Beiträge | 1409 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der Anderdenkende
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Wahlhausener
Gerade der letzte Satz von Dir ist es, der mich so ärgerlich stimmt! Nicht, weil er von Dir stammt, sondern weil er nu mal haargenau die Tatsachen beschreibt! Diese Mitnahme von Steuergeldern ist es, die mich ärgert!
Kostenfaktor Mensch:
Oh ja, wie recht Du hast!
Vor nicht einmal 5 Jahren wurden die Hallen fertig gestellt! Man könnte ja jetzt vermuten:
Wir bauen die Hallen mit Hilfe von Steuergeldern und hauen dafür 5 Jahre keine Leute raus, obwohl es nach Aufträgen nicht doll aussieht!
Was ich damit meine, das ist diese Mauschelei!
Zu der Frage, ob es in den anderen Unternehmen nicht auch so ist:
Es gibt Paralellen und Übereinstimmungen, vom Empfinden her ist es mir halt nur in Hennigsdorf so extrem aufgefallen! Gut, liegt wohl daran, das ich dort in Hennigsdorf öfters und damit längere Zeit tätig war, mit gewissen Zeiträumen dazwischen!


Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.12.2016 21:03 | nach oben springen

#30

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 10:09
von BautznerSenf | 58 Beiträge
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds BautznerSenf
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo!

Hier kommt wohl einiges zusammen.

Bombardier Transportation, der Mutterkonzern, hat derzeit andere Prioritaeten:

1.) Man hat ein neues Flugzeug entwickelt (historisch gesehen kommt der Konzern ja vom Bau von Schneemobilen und Flugzeugen) und braucht Kapital, um die Entwicklung voranzutreiben, bevor man die Flugzeuge verkaufen kann. Schienenfahrzeuge waren immer nur "ein", aber nie "das" Produkt.

2.) Man hat erhebliche Qualitaets-Probleme, die richtig Geld kosten bzw. hinkt z. T. erheblich hinter zugesagten Lieferterminen hinterher (wofuer man riesige Summen Strafzahlungen aufbringen muss)

3.) Die Branche hat erhebliche Probleme mit Ueberkapazitaeten, denn es wird bei weitem nicht so viel gekauft, wie eigentlich hergestellt werden muesste, um die Werke wirtschaftlich auszulasten.

Und das betraf/betrifft auch andere Firmen: Vor Jahren gingen im Westen Betriebe ueber den Jordan, die nach Osten verlegt wurden (z. B. Talbot in Aachen, Waggonbau Uerdingen), jetzt geht der Zug noch weiter nach Osten. Und heute werden eben viele Arbeiten in Ost-Europa ausgefuehrt (ist bei Gueterwagen Bau und Reparatur aehnlich; lassen fast alle Firmen dort machen).

Der LKW macht der Schiene zu schaffen - jahrelang hat man Kapazitaeten abgebaut und Kunden vergrault, heute koennte die Bahn nicht einmal 5% des Strassen-Gueterverkehrs aufnehmen, selbst wenn man es gesetzlich vorschreiben wuerde...
Der Kunde (Das sind letztlich wir alle!) will alles immer schneller immer billiger - und das kann der LKW (speziell mit Besatzung aus Ost-Europa) besser und billiger als die Bahn.

Und deswegen geht dann eben der eine oder andere Traditionsbetrieb drauf.

Bei Bombardier in Sachsen ist es kaum anders: Niesky hatte man vor Jahren erst von Bombardier an die Deutsche Bahn verkauft, dann kam ein privater Investor. Heute laeuft der Laden - mit weniger Personal.

Bombardier in Bautzen und Goerlitz sollen kuenftig zusammengelegt werden ("Werk Sachsen"), ein Teil der Fertigung ist bereits in Polen.
Wissen fleisst/floss ab, wenn langjaehrige Mitarbeiter mit Fachwissen entlassen werden und durch Leiharbeiter (jedesmal andere) ersetzt werden.
Aber: Durch Fertigung in Polen erhaelt man wiederum Zugang zum polnischen Markt, man will ja auch polnische Auftraege.

Gruss vom

B. S.


der Anderdenkende hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 17:13
von Georg | 1.146 Beiträge
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Georg
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Kaum zu glauben !
DDR - Schrott wieder auf der Schiene !

http://www.sz-online.de/sachsen/reichsba...tz-3559540.html


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#32

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 17:25
von der Anderdenkende | 1.937 Beiträge | 1409 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der Anderdenkende
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

DDR-Reisezugwagen fuhren auch schon auf den Linien der NOB in den Jahren 2008 bis 2012!
Und wenn man die Hintergründe kennt, dann schüttelt man nur noch mit dem Kopf!Das Schlimme daran ist, das schon im Prüffeld gesagt wurde was Sch... e ist, so nicht geht!Aber es musste ja mit Brachialgewalt das Material raus!
ich hatte ja schon letztens von Parallelen zwischen den Herstellern geschrieben!


zuletzt bearbeitet 12.12.2016 17:56 | nach oben springen

#33

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 17:31
von Pit 59Aktivstes Mitglied des Monats
1. Platz
| 11.335 Beiträge | 6234 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Pit 59
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

In der Not ist nun sogar ein Reichsbahn-Waggon im Einsatz.

1 in Worten Ein Waggon



nach oben springen

#34

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 17:36
von Commander | 1.271 Beiträge | 531 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Commander
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Und man muß dazu sagen,auch wenn es "DDR-Schrott" ist,aber ohne die aufwändige Restauration u.Pflege von Vereinen gäbe es so etwas garnicht mehr! Der Waggon ist technisch u.optisch in einwandfreien Zustand.Denn sonst könnten auch keine Nostalgiefahrten auf DB-Gleisen stattfinden.(die mit den "schrottigen" Dampfloks vornedran.)

Gruß C.



der Anderdenkende, damals wars und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.12.2016 17:37 | nach oben springen

#35

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 17:53
von Heckenhaus | 5.947 Beiträge | 2522 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Heckenhaus
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Über DR-Waggons braucht man nicht spotten, bei der DB fahren noch heute die ehem. Silberlinge der früheren
Bundesbahn,, nicht klimatisiert und im Nostalgie-Look , nur umlackiert.
Alter ca. 50 Jahre !

http://www.eisenbahnfreunde-murrtal.de/

Selbst erlebt in Stuttgart.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.12.2016 17:55 | nach oben springen

#36

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 18:11
von der Anderdenkende | 1.937 Beiträge | 1409 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der Anderdenkende
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ps
Im Text der SZ steht was drin von einem Alstom-Werk in Braunschweig!
Dies ist falsch! In Braunschweig gibt es eine Werkstatt von Alstom! Alstom hält dort vertraglich festgehalten in den noch nächsten 20 Jahren die Züge der OHE-Tochter errix instand! Die Firma OHE (Sitz in Celle, bekannte Linie METRONOM von Göttingen über Hanover nach Hamburg) gehört wie die ODEG und die Länderbahnn zum Netinera-Konzern!
In Chemnitz werden die Züge auch von Alstom gewartet in einem Vertragszeitraum von 7 Jahren, also solange,bis die Strecke von Dresden nach Nürnberg voll elektrifiziert ist (derzeitig nur bis Hof) und neu ausgeschrieben wird!
Es gibt auch keine Probleme mit den Achsen und somit mit den Drehgestellen! Es gibt Probleme mit dem Zugbus, damit in Verbindung mit den Türen!

Schmierfinken halt! Wenn sie doch nur nachfragen würden und dann richtig wiedergeben würden!


Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.12.2016 18:16 | nach oben springen

#37

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 18:24
von damals wars | 13.419 Beiträge | 1986 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds damals wars
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #35
Über DR-Waggons braucht man nicht spotten, bei der DB fahren noch heute die ehem. Silberlinge der früheren
Bundesbahn,, nicht klimatisiert und im Nostalgie-Look , nur umlackiert.
Alter ca. 50 Jahre !

http://www.eisenbahnfreunde-murrtal.de/

Selbst erlebt in Stuttgart.
.


Als ich die Brotbüchsen das erste Mal in Hamburg gesehen habe, war ich geschockt. Die DB hat von der RB profitiert.


Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#38

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 18:30
von damals wars | 13.419 Beiträge | 1986 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds damals wars
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Georg im Beitrag #31
Kaum zu glauben !
DDR - Schrott wieder auf der Schiene !

http://www.sz-online.de/sachsen/reichsba...tz-3559540.html



Die werden noch die Ammendorfer Waggons von der russischen Staatsbahn zurückkaufen.
Und aus Pjöngjang die U- Bahnen.


Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#39

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 18:32
von der Anderdenkende | 1.937 Beiträge | 1409 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der Anderdenkende
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Besser als diese starren Getränkedosen der Marke RS1 aus dem Hause Stadler Rail sind sie auf jeden Fall!


damals wars und Wahlhausener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke

in DDR Zeiten 12.12.2016 18:53
von der Anderdenkende | 1.937 Beiträge | 1409 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der Anderdenkende
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Jetzt ist mal Eure EHRLICHE Meinung gefragt:
Hab ich ne falsche Berufsauffassung und damit ne falsche Berufsehre, wenn ich der Meinung bin, das Züge Pfuschfrei ausgeliefert werden sollen vom Hersteller an den Kunden und diese Züge Pfuschfrei (Störungs-und Mängelfrei) aus den Werkstätten zu rollen haben? Oder sehe ich das alles etwas zu enge?


EMW-Mitarbeiter und Commander haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Matthias Schlothauer
Besucherzähler
Heute waren 901 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 6450 Gäste und 242 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14484 Themen und 583365 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen