Wer war als Reservist direkt an der Grenze ?

  • Seite 1 von 5
08.07.2010 18:12 (zuletzt bearbeitet: 18.08.2010 08:23)
avatar  Sonne
#1
avatar

Wer war als Resevist direkt an der Grenze ???
Gab es das überhaupt später(nach 1967) noch ??
War jemand als Reservist noch mal auf seiner alten GK wo er als Wehrdienstsoldat war?

Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend

 Antworten

 Beitrag melden
09.07.2010 19:56
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Sonne, ich erinnere mich, das zu meiner Zeit Ende der 70er Jahre jede Menge Reservisten bei uns auf dem Stab waren. Manche sogar innerhalb der achtzehn Monate zwei Mal.
Meine Wenigkeit hatte das Glück, nie wieder belästigt zu werden mit dem Reservistenkram, aber ich hatte Arbeitskollegen, die ebenfalls mehrmals ein/nachrücken mussten, so als Objektbewachung für Flugplätze, aber eben nicht für die Grenze.
Die Resis an der Grenze sahen es locker, brauchten auch den ganzen Reviermist oder sonstiges nicht mitmachen und haben sich mehr auf solche Dinge, wie Kultur/ Filmvorführungen und Anders spezialisiert. Sie waren in so fern eine Bereicherung für den ganz normalen Alltag der Pioniere speziell bei uns auf dem Stab Nostorf.( Elbabschnitt).

R-M-R


 Antworten

 Beitrag melden
13.07.2010 21:23
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Zitat von Sonne
Wer war als Resevist direkt an der Grenze ???
Gab es das überhaupt später(nach 1967) noch ??
War jemand als Reservist noch mal auf seiner alten GK wo er als Wehrdienstsoldat war?







Meine erste Schicht an der Grenze, (Herbst 83) hatte ich zusammen mit einem Resi. Ich selber war als Reservist bei den Pionieren. Das ein Reservist auf seine frühere Grenzkompanie gekommen ist, kann ich mir nicht vorstellen, aber ausschliessen möchte ich es auch nicht.


Gruß vom stolzen Grenzfuchs


 Antworten

 Beitrag melden
14.07.2010 10:18 (zuletzt bearbeitet: 14.07.2010 10:19)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

In die 2.GK Wassmannsdorf kamen im Frühjahr 1987 vier Reservisten . Einer der Herrschaften hatte dort auch seinen GWD abgeleistet. Ein weiterer war das 2. Mal als Reservist dort .
Den GWD bzw. 1. Reserveeinsatz leisteten beide in der 1.GK Wassmannsdorf ab . Die 1. & 2. GK bildeten jedoch ein Objekt.
Rotten


 Antworten

 Beitrag melden
15.07.2010 16:11 (zuletzt bearbeitet: 15.07.2010 16:12)
#5
avatar

Ich war nach der Grenzdienstausbildung Okt.74 bis Okt.75 im GR6 zum Grenzdienst eingeteilt---stationiert war ich in Zarrentin.
6 Jahre später zog man mich als Reservist von Mai 81 bis Aug.81 wieder zum Grenzdienst, ins gleiche GR 6 ebend nur eine andere GK.Da war ich dann in Palingen stationiert.Man sagte uns damals,ehm.Grenzer werden nicht mehr zum Reservistendienst einberufen.War leider ein Irrtum.


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2010 10:15
avatar  moreau
#6
avatar

Ja JA dem Irtumm das du als Ex-Grenzer nicht oder nur selten zur Reserve gezogen wirst war ich auch erlegen. Bis Nov.88 da wuste ich´s dann besser. Durfte da indas Mot-Schützen Regiment nach Rostock einrücken.
So weit ich mich erinnere war zu meinem GWD (Mai84-okt.85) auch ein Resi dabei und der "durfte" auch mit zum Dienst in den Busch. Nichts von wegen Kultur und Kompanie.


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2010 10:20 (zuletzt bearbeitet: 17.07.2010 10:21)
#7
avatar

Da haben wir ja was gemeinsam, war auch im MSR 28, allerdings 20 Jahre vor dir

=============================================================================================
Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2010 14:25
#8
avatar

Zu meiner Zeit 84-85 waren ständig Resis an der Grenze. Die wurden auch im normalen Grenzdienst eingesetzt. Für mich als damals 20-jährigen war es gewöhnungsbedürftig, als PF mit einem 35-jährigen Gefreiten als Posten rauszugehen. Ist aber öfters vorgekommen.

Gruß

westsachse


 Antworten

 Beitrag melden
18.07.2010 18:53
avatar  Sonne
#9
avatar

Zitat von westsachse
Zu meiner Zeit 84-85 waren ständig Resis an der Grenze. Die wurden auch im normalen Grenzdienst eingesetzt. Für mich als damals 20-jährigen war es gewöhnungsbedürftig, als PF mit einem 35-jährigen Gefreiten als Posten rauszugehen. Ist aber öfters vorgekommen.

Gruß

westsachse




Das war so nicht gefragt-resis waren überall-aber auf der gleichen GK das wäre interressant ?

Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2010 10:30
#10
avatar

Hallo miteinander!

1985 Habe ich eine Gruppe Resis aus Bossek abgeholt und anschließend auf die Kompanien um Probstzella "verteilt". Einer von denen fragte mich, ob ich einen bestimmten Schleichweg nach Neuenbau ("Eschentaler") nehmen würde. Auf meine Frage, woher er den Weg kennt, erklärte er mir, er ist erst vor einem halben oder dreiviertel Jahr(weiß ich nicht mehr genau) aus Neuenbau entlassen worden! Tatsächlich ist der Resi wieder auf sein altes Zimmer gekommen! Und ehe jemand fragt, er ist auch wieder in den Grenzdienst eingesetzt worden!

Theo 85/2


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2010 23:05
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von Theo85/2
Hallo miteinander!

1985 Habe ich eine Gruppe Resis aus Bossek abgeholt und anschließend auf die Kompanien um Probstzella "verteilt". Einer von denen fragte mich, ob ich einen bestimmten Schleichweg nach Neuenbau ("Eschentaler") nehmen würde. Auf meine Frage, woher er den Weg kennt, erklärte er mir, er ist erst vor einem halben oder dreiviertel Jahr(weiß ich nicht mehr genau) aus Neuenbau entlassen worden! Tatsächlich ist der Resi wieder auf sein altes Zimmer gekommen! Und ehe jemand fragt, er ist auch wieder in den Grenzdienst eingesetzt worden!

Theo 85/2





Nach einem halben Jahr schon wieder als Resi eingezogen???
Hatte ich ja Glück das sie mich 4 Jahre in Ruhe gelassen haben.


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2010 18:33
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Wir hatten bei uns fast jedes Halbjahr 2 - 3 Resis auf der GK, meistens welche aus der NVA, einige auch GT (allerdings nicht vom Kanten)
Eine Ausnahme: 1978 kam einer zu uns, der in den 60er Jahren in Lichtenhain, der Nachbar-Kompanie von Probstzella gedient hatte.
Das war auch der einzige, der aktiv im Grenzdienst eingesetzt wurde, zuletzt sogar als PoF. Alle anderen Resis blieben "drin", d.h. waren
dem Spieß unterstellt (Küche, BA-Kammer, Fuhrpark u.ä.)

Mich selbst (79/II) hat es 1982 (Seelingstädt) und 1989 (Marienberg) noch zweimal getroffen, 1989 war ich dem StPA unterstellt.
Problem war die damalige politische Situation kurz vor der Wende, wo trotzdem noch Politunterricht gemacht wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2010 21:09
avatar  Greso
#13
avatar

Nie zur Reserve....
Greso


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2010 21:54
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von Greso
Nie zur Reserve....
Greso




Und das war gut so


 Antworten

 Beitrag melden
18.08.2010 06:41
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Trügt mich meine Erinnerung oder kann es tatsächlich gewesen sein, dass "unser" Resi 41 war? Mir ist zwar so, aber 100% dafür verbürgen kann ich mich nicht.
Aber er wirkte auf mich hornalt und ich empfand es für ihn als Schmach, im hohen Alter noch einmal all das mitzumachen, was sonst nur die ca. 20jährigen tun ...

Geschont wurde er nicht, hatte vollen GD mitzumachen. Einmal musste er sogar 12 km K-6 mitlaufen. Lediglich der Innendienst ging an ihm vorüber ...


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!