Ehemalige Kameraden vom GR 34 Groß-Glienicke melden!!!

  • Seite 4 von 9
18.09.2018 19:35
avatar  Hans55
#46
avatar

Hallo,Sven!
Sei willkommen und habe viel Spaß hier!
Hast du auch am KP-Sacrow die Sonne geküsst und das Bäckerauto geplündert!Gruß Hans


 Antworten

 Beitrag melden
20.09.2018 12:39
avatar  ( gelöscht )
#47
avatar
( gelöscht )

Ich war in der Kaserne Gro0-Glienicke. Aber schon bevor Ihr da wart. Es war die Politschule der DGP.
Es war 1954-1955.
Manfred Blechschmidt


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2018 12:37
avatar  ( gelöscht )
#48
avatar
( gelöscht )

Hallo..., ich habe von 1981 bis 83 in Gross Glienicke im Grenzregiment gedient. Gruß. Frank


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2018 12:43
avatar  ( gelöscht )
#49
avatar
( gelöscht )

Ich war von 1981 bis 83 im Gr. 34. Wie hieß der KC mit vollem Nachname ? Frank


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2018 12:51
avatar  ( gelöscht )
#50
avatar
( gelöscht )

Ich war von 1981 bis 83 in Gr


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2018 12:51
avatar  ( gelöscht )
#51
avatar
( gelöscht )

welche Kompanie? es gab 4 ...ich war auch in der Zeit dort. Allerdings TK als PKW Fahrer...
du müsstest ja den Stabsoffizier Leutnant "Uhu" Spitzname noch bestens in Erinnerung haben (Grenzkontrolle)


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2018 12:51
avatar  ( gelöscht )
#52
avatar
( gelöscht )

Ich war von 1981 bis 83 in Gross Glienicke..Frank


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2018 13:06
avatar  ( gelöscht )
#53
avatar
( gelöscht )

Hallo..., ich habe von 1981 bis 83 in Gross Glienicke im Grenzregiment gedient. Gruß. Frank


 Antworten

 Beitrag melden
15.11.2018 11:48
avatar  andyman
#54
avatar

@Ulimaus
Hallo und willkommmen im Forum.Ließ dich erstmal ein und vielleicht hast du noch ein paar Infos.Hier gibts eine umfangreiche Anleitung zum schreiben Wieder einmal: Endloszitate oder wie zitiere ich richtig.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2018 12:07
avatar  ( gelöscht )
#55
avatar
( gelöscht )

Leutnant Uhu sagt mir gar nichts.Ich habe zum Grenzausbau den Bagger T 174 gefahren.Ausser Objektwache würden meist die LKW gewartet.


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2018 13:08
avatar  ( gelöscht )
#56
avatar
( gelöscht )

Uhu war der Spitzname...das war ein ganz übler...wenn der Grenzkontrolle hatte waren danach immer mind. 2 Mann im Bau...Stabsoffizier...Generalsanwärter...hat schon als Oberleu 2 schmale rote Streifen an der Hose.


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2018 13:09
avatar  ( gelöscht )
#57
avatar
( gelöscht )

Ulli, dann müsstest du doch auch evt. beim Grenzausbau an der Kuhlake dabei gewesen sein?


 Antworten

 Beitrag melden
19.11.2018 16:07
avatar  ( gelöscht )
#58
avatar
( gelöscht )

Mein Problem...,beim Wachdienst Nähe Brandenburger Tor haben wir , da Freiland-Posten Brikett mit genommen in den Betrieben im Sperrgebiet.
Bei der Gelegenheit hab ich meine Waffe stehen lassen.
Die Folge Stasi Knast in Hohenschönhausen , das hat alles verändert !


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2019 16:08
avatar  ( gelöscht )
#59
avatar
( gelöscht )

Dann will ich mich auch mal melden: Ich bin von Herbst 87 bis Frühling 89 in Groß-Glienicke gewesen, allerdings in der PiK 34, das war das Gebäude rechts vom Haupttor Richtung Stabsgebäude. Ich war im sogenannten GSZ-Trupp und bin mit dem Werkstatt-LO an die Grenze gefahren um dort den Zaun zu warten oder neue Zäune zu spannen.

Viele Sachen habe ich vergessen, auch mit Namen sind schwer aus. Prägnante Erinnerungen sind jedoch, dass unser "Spieß" sich eines Tages das Leben genommen hat und ich und andere darauf hin in den Stab zu "Gesprächen" mussten. Dort wurden wir dann von einem bis dato unbekannten Offizier ausgefragt, was wir so wüssten...
Unser Kompanieführer-Hauptmann war darauf hin auch verschwunden und wurde ersetzt. Eine andere unvergessliche Geschichte war ein Einsatz auf der anderen Seite des Streckmetallzauns. Dort gab es was zu reparieren und so stand ich mit ein paar Kameraden auf einmal jenseits der Grenze... einige wenige Schritte waren ein Straße und ein Westberliner Wohnviertel. Das einzige, was uns davon trennte, waren ein Major und ein ultraroter Uffz mit MPi. Ich habe oft darüber nachgedacht, was passiert wäre, wenn wir einen Fluchtversuch gewagt hätten... Naja, nun ist es Geschichte...


Gruß, Karsten.


 Antworten

 Beitrag melden
13.02.2019 16:34
avatar  GKUS64
#60
avatar

Zitat von Ulimaus im Beitrag #58
Mein Problem...,beim Wachdienst Nähe Brandenburger Tor haben wir , da Freiland-Posten Brikett mit genommen in den Betrieben im Sperrgebiet.
Bei der Gelegenheit hab ich meine Waffe stehen lassen.
Die Folge Stasi Knast in Hohenschönhausen , das hat alles verändert !


Das ist ja eine interessante Geschichte, schildere doch das Ganze bitte mal ausführlich. Wer hat die Mpi gefunden, wann und wie hat man dich verhaftet, wie waren Verhöre und Anklage usw.

Danke und viele Grüße

GKUS64


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!