16.06.2010 22:27von fire-wr
Frage
GMN 2000

moin,

mal ne frage habt ihr mal was vom grenzmeldenetz 2000 gehört? soll wohl pc gesteuert gewesen sein... also sitz war wohl in stendal und der ganze bereich nord lief da drüber. dieses ding schickte wohl alle 30min nen signal raus wo gleich drauf geantwortet werden mußte. also im regiment ilsenburg konnte man da wohl alle tore bis benneckenstein hoch sehen ob sie auf oder geschlossen sind. man konnte auch von ilsenburg aus die tore öffnen.

16.06.2010 22:31von ( gelöscht )
Antwort

0

0

moin fire-wr

nää,kann dir da nicht helfen...
sorry

avatar
( gelöscht )
16.06.2010 22:37von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Hatten wir nicht das Thema schon einmal hier im Forum? Kann aber auch falsch liegen.

R-M-R

avatar
( gelöscht )
16.06.2010 22:37von PF75
Antwort

0

0

Da könnten sich höchstens die letzten der Mohikaner(85-90) äußern,zu meiner zeit in den 70-igern kannte man so was noch nicht.

16.06.2010 22:44von Mike59
Antwort

0

0

nie gehört - PC gesteuert? In meiner Dienstzeit 79 - 89(90) habe ich davon nichts gehört.
Da hat wohl jemand den Erich zu wörtlich genommen
Mike59

16.06.2010 22:48von fire-wr
Antwort

0

0

ja muß so bis 89/90 gewesen sein

09.11.2012 14:24von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Als hir in der Altmark gab es dieses System nicht , aber ich meine auch schon mal was dafon gehort zu haben .
Alerdinks soll dieses System noch in arbeit gewesen sein . Genau wie das röhren System .

avatar
( gelöscht )
09.11.2012 16:14von Thunderhorse
Antwort

0

0

Zitat von fire-wr im Beitrag #1
moin,

mal ne frage habt ihr mal was vom grenzmeldenetz 2000 gehört? soll wohl pc gesteuert gewesen sein... also sitz war wohl in stendal und der ganze bereich nord lief da drüber. dieses ding schickte wohl alle 30min nen signal raus wo gleich drauf geantwortet werden mußte. also im regiment ilsenburg konnte man da wohl alle tore bis benneckenstein hoch sehen ob sie auf oder geschlossen sind. man konnte auch von ilsenburg aus die tore öffnen.



Müßte eher Mauer 2000 heißen.
Aufrüstung mit Technik im Bereich des GSSZ (GSZA 80 auf GSZA 90), Lichtschranken, Bodensensorik, Überwachung mit Radar, etc.. war hier doch schon Thema, wimre..
Stellt mal an die 13 (9 + 4)einen Suchauftrag, wirds schon finden.

10.11.2012 17:12von ( gelöscht )
Antwort

0

0

hab was vom System 90 gehört.Da wurde auch immer von gelabert,aber als ich 1988 weg bin ,war davon noch nix zu merken.Aber bei der Fehlerquote ,welche im Jahr1988 noch vorherrschte,kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen.

avatar
( gelöscht )
12.11.2012 10:12von 94
Antwort

0

0

Zitat von Fritze im Beitrag #9
hab was vom System 90 gehört.

War wohl eher Struktur '90? Aber da gings, wie der Name schon sagt, um die Struktur (Auflösung der Grenzregimenter und Bildung der GKK/GBKs) und nicht um den pionier- und nachrichtentechnischen Ausbau.

avatar
94
12.11.2012 10:19von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #8
Zitat von fire-wr im Beitrag #1
moin,

mal ne frage habt ihr mal was vom grenzmeldenetz 2000 gehört? soll wohl pc gesteuert gewesen sein... also sitz war wohl in stendal und der ganze bereich nord lief da drüber. dieses ding schickte wohl alle 30min nen signal raus wo gleich drauf geantwortet werden mußte. also im regiment ilsenburg konnte man da wohl alle tore bis benneckenstein hoch sehen ob sie auf oder geschlossen sind. man konnte auch von ilsenburg aus die tore öffnen.



Müßte eher Mauer 2000 heißen.
Aufrüstung mit Technik im Bereich des GSSZ (GSZA 80 auf GSZA 90), Lichtschranken, Bodensensorik, Überwachung mit Radar, etc.. war hier doch schon Thema, wimre..
Stellt mal an die 13 (9 + 4)einen Suchauftrag, wirds schon finden.


Stell mir gerade die Kosten vor.
Bodensensorik, Radar..., die Armetei war pleite und dann solche Rosinen im Kopf für ihren Antifa-Wall

avatar
( gelöscht )
12.11.2012 11:23von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von 94 im Beitrag #10
Zitat von Fritze im Beitrag #9
hab was vom System 90 gehört.

War wohl eher Struktur '90? Aber da gings, wie der Name schon sagt, um die Struktur (Auflösung der Grenzregimenter und Bildung der GKK/GBKs) und nicht um den pionier- und nachrichtentechnischen Ausbau.

Ne,ne 94 ,hab schon richtig geschrieben System 90.Da war auch die Rede von Lautsprechern ,welche zum Hinlegen auffordern sollten und von neuen Bewegungsmeldern im Abschnitt.Meist wurde auf der Füst von Lollis gemunkelt,aber auch unser Polit deutete es an .Der musste es ja wissen ,kam grad von nem Jahr in Moskau wieder.Glaub nicht ,daß der Märchen erzählt hat.War zwar n scharfer Hund ,aber n Spinner war er nicht.

avatar
( gelöscht )
12.11.2012 11:38von 94
Antwort

0

0

Zitat von Fritze im Beitrag #12
Der musste es ja wissen ,kam grad von nem Jahr in Moskau wieder.

lol, jetzt kommt bestimmt einer der üblichen Verdächtigen und wußte es schon immer, die detailierten technischen Anweisungen zum Mauerbau kamen direkt aus dem Kreml.

Hmm, also die Signalisierung von GSZ-Auslösungen beim DHO des GKK hab ich in den letzten Zügen '89 bei der Verlegung der Führungsstelle ins Objekt noch mitbekommen, quasi früh aufgeschaltet und nachm Mittag wieder abgeklemmt. Die 'Lautsprecher' waren RSS-17 und 'entwickelt' wurde das 'System' in einer 'Gemeinschaftsarbeit' zwischen der TH Ilmenau und der OHS, natürlich GVS.
Wobei der Anteil der OHS beschränkte sich eigentlich auf das Zurverfügungsstellung der Lehrgrenze. Ansonsten wurde eigentlich der Nagel schon auf den Kopf getroffen, die Kosten. Irgendwie ist mir was mit 1 Mio DM pro km ausgebauter Staatsgrenze-West noch geläufig, damit wäre ein weiter FJS-Kredit nötig gewesen?

avatar
94
12.11.2012 12:25von grenzgänger86
Antwort

0

0

Hallo zusammen,

von dieser Bezeichnung habe ich noch nie etwas gehört und bis zu meiner Entlassung April 87 wurde auch nichts darüber in der Kompanie berichtet.

04/86-04/87 in Schierke

12.11.2012 20:05von Thunderhorse
Antwort

0

0

Grundsätzlich gab es keine konkrete Bezeichnung für die Sperranlagen im Zeitraum bis 2000.

Das ganze lief unter dem Titel ""Perspektivplanungen"".

Vorschlag über Maßnahmen zur Erhöhung der Wirksamkeit von Grenzsicherungsanlagen an der Staatsgrenze der DDR zur BRD und zu Berlin West in den Jahren 1991 - 1995/2000.

Kdo Grenze Abteilung Perspektivische Entwicklung von Grenzsicherungsanlagen:
- Arbeitsgrundlagen zur Erarbeitung der Konzeption für die Entwicklung der Grenzsicherungsanlagen nach 1991, herausgegeben am 05.12.1988 an den Hauptstab des Ministeriums für Nationale Verteidigung

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!