Die Glienicker Brücke - Letzte Hoffnung der Spione

07.06.2010 06:50
avatar  Angelo
#1
avatar
07.06.2010 06:59
avatar  S51
#2
avatar
S51

Wobei in der Praxis die meisten Austauschaktionen mitunter sogar busweise eher über die A4 in Thüringen bei Bad Hersfeld erfolgten.


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2010 10:50
avatar  VNRut
#3
avatar

Mir ist diese Brücke aus meiner Dienstzeit 1982/83 noch in sehr guter Erinnerung, aus architektonischer Sicht. Von einigen BT hatte man eine gute Sicht. Das zweifarbige (Grün/Rost) Wunder der Konstruktionskunst war halbseitig bei Nacht vollständig erleuchtet.

Zitat
Eine in den 1970er-Jahren erforderliche Reparatur der eisernen Brückenkonstruktion kam zunächst nicht zustande, weil es zwischen den Verhandlungspartner der DDR und der BRD keine Einigung über deren Finanzierung gab. So sperrten die Behörden der DDR die Brücke am 15. November 1984 aus Sicherheitsgründen. Diese Maßnahme führte zu neuen Gesprächen zwischen Besuchsbeauftragten des Berliner Senats und der DDR-Regierung. In deren am 20. Dezember 1984 veröffentlichten Ergebnis erklärte der West-Berliner Senat die Übernahme der veranschlagten Reparaturkosten von zwei Millionen Mark.

aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Glienicker_Br%C3%BCcke



VN_Rut


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2010 11:07
#4
avatar

Zitat von S51
Wobei in der Praxis die meisten Austauschaktionen mitunter sogar busweise eher über die A4 in Thüringen bei Bad Hersfeld erfolgten.




Austausch in Herleshausen _ Wartha, eher selten.
Dort kamen die Freigekauften Häftlinge an.


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2010 11:14
avatar  glasi
#5
avatar

Zitat

Zitat von Thunderhorse

Zitat von S51
Wobei in der Praxis die meisten Austauschaktionen mitunter sogar busweise eher über die A4 in Thüringen bei Bad Hersfeld erfolgten.




Austausch in Herleshausen _ Wartha, eher selten.
Dort kamen die Freigekauften Häftlinge an.



gibt es dazu auch einen link und bilder thunderhorse. lg glasi


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2010 11:47
avatar  seaman
#6
avatar

Zitat von Thunderhorse


Austausch in Herleshausen _ Wartha, eher selten.
Dort kamen die Freigekauften Häftlinge an.



Am Grenzübergang Wartha-Herleshausen fanden schon häufiger Agentenaustausche statt-das waren Austausche zwischen der DDR und der BRD.

Auf der Glienicker Brücke fanden die Agentenaustausche statt,die federführend durch die Alliierten betrieben wurden.Da waren dann mitunter im Austausch verschiedener Nationen auch DDR bzw. Bundesbürger dabei.
Auf der Glienicker Brücke fanden doch wohl nur wenige(3?)Austauschvorgänge statt-zugegeben medienwirksamer als in Wartha/Herleshausen...

seaman


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!