Horch P3

  • Seite 3 von 10
24.08.2010 20:47 (zuletzt bearbeitet: 27.08.2010 21:33)
avatar  Grete85
#31
avatar

Hallo P3,
ich find die Fahrzeuge auch gut, vorallem der Sound. Könnte mir den auch als Hobby vorstellen, aber mir fehlen die Mittel, der Platz und die Zustimmung meiner oberster Heeresleitung..Leider. Ein UAS könnte es auch sein.

Gruß Grete

--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön

 Antworten

 Beitrag melden
04.01.2011 17:25
avatar  Krempe
#32
avatar

Von den kleinen Fahrzeugen hatte wir damals 2 Trabbi und 3 P3 (einer davon für die Versorgung).

Ich war als Uffz. zwar kein Kraftfahrer, bin aber oft genug gefahren.


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2011 18:07
avatar  Mike59
#33
avatar

Ich war vor ein paar Tagen im Panzer Museum in Munster und hab dort (u.a). einen ganz passabel erhaltenes Vorgängermodel vom P3, den P2M gefunden.


Gruß Mike59

Bildanhänge

 Antworten

 Beitrag melden
22.04.2011 13:20
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Zitat von
Einen derartigen Allradantrieb, also alle 4 Räder konnten mit gleichem Antrieb gleichzeitig bewegt werden hatte eben nur der P3 aus der DDR und kein UAZ oder GAS.
.


Eben das Quattro-Prinzip. Audi und Sachsenring/Horch sind sich eben sehr nahe.


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2011 18:35 (zuletzt bearbeitet: 04.05.2011 18:40)
avatar  Krempe
#35
avatar

Meine letzte Begegnung mit einem P3:

1. Mai in Dessau im DDR-Museum zum Oldtimer-Treff

04.05.2011 18:44
avatar  Krempe
#36
avatar

So, die Bilder auch noch.
Ich hatte einige Fotoaparate meiner Sammlung ausgestellt.


 Antworten

 Beitrag melden
16.08.2011 11:14
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Hallo an Alle:
Ich habe in meiner Dienstzeit bei den GT unter anderem auch einen P3 gefahren und " Er" hat mich nie im Stich gelassen.!! Ob im Sommer oder im Winter " Der " lief immer. Nur der Benzinverbrauch im Gelände war Enorm.Verbrau laut Hersteller 24-25 Liter, das war ein Witz.Unter 35 LIter auf hundert Kilometer war nichts zumachen.
Gruß an alle: Kolja


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2011 20:50
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mike59
Ich war vor ein paar Tagen im Panzer Museum in Munster und hab dort (u.a). einen ganz passabel erhaltenes Vorgängermodel vom P3, den P2M gefunden.


Gruß Mike59



Der P2M ist auch ein geiles Teil. Ist noch ein normaler Viersitzer.

Mit sowas haben wir in den 70ern beim Segelfliegen die Windenseile zurückgeholt - habe ich allerdings nur zwei- oder dreimal erlebt, wenn die „Wilga“ gestreikt hat beim Flugtag.

Und natürlich ganz hinten am Flugplatz ein paar Schwarzrunden gedreht - war schon was anderes wie Vater's Trabbi...


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2011 22:42
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Ich hab den P3 im Bergbau untertage gefahren.Allerdings wurde er auf einen 4 Zylinder V Dieselmotor umgerüstet. Da war er dann etwas sparsamer. Soweit ich es noch weiss, war es ein Luftgekühlter Motor der Firma Warchalowski oder die Lizenzversion aus Cunewalde.
Auch hatten die P3 einige bauliche Veränderungen, Z.B. Überrollbügel, höher gesetzte Motorhaube (durch Motorbauhöhe bedingt) und keine Türen sondern nur eine Kette wie beim Trabi-Kübel.

Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
23.08.2011 09:03
#40
avatar

und hier ein Datum für alle Fans der Technik:

http://www.allradgraupner.de/document/p3p2.htm

wer ist dabei?

LO-D


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2012 20:24
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Mal eine Frage an die ehemaligen und jetzigen P3-Fahrer. Wie war denn die Heizung des P3 ? Ich selber hab den P3 ja nur unter Tage gefahren und da hatten wir Temperaturen von ca 40 bis 45Grad. Und da hat natürlich niemand die Heizung angemacht :-)

Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2012 21:02
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Zitat von Kolja
[super] Hallo an Alle:
Ich habe in meiner Dienstzeit bei den GT unter anderem auch einen P3 gefahren und " Er" hat mich nie im Stich gelassen.!! Ob im Sommer oder im Winter " Der " lief immer. Nur der Benzinverbrauch im Gelände war Enorm.Verbrau laut Hersteller 24-25 Liter, das war ein Witz.Unter 35 LIter auf hundert Kilometer war nichts zumachen.
Gruß an alle: Kolja


da muß ich kontern, unsere P3 verbrauchtem im schnitt um die 22 liter im gelände. ich war auch schloßer und für diese spitzenverbraucher veränderten wir die vergaser denn sie liefen ja mit benzin. alle 3 monate musten wir die P3 allerdings auslitern, heist den verbrauch messen das sie nicht zustopfen, jedenfalls war mit etwas basteln einiges drinn. seine zentralschmierung war einzigartig, alle 50 km den fußschmiernippel treten. zu der ölwannenvorwärmlampa kann man zweifel haben. aber sonst war der P3 ein top geländefahrzeug.
ek 82/2


 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2012 20:45
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Noch mal die Frage nach der Heizung vom P3, hat die im Winter richtig geheizt oder war es arschkalt? Ich könnte mir letzteres vorstellen, Duch das Stoffverdeck zog es sicherlich rein. Denn wie schon erwähnt habe ich den P3 nur bei Umgebungstemperaturen von etwa 40 Grad gefahren. Da hatten wir auch kein Stoffverdeck und keine Türen , sondern nur noch einen Überrollbügel und Ketten statt der Türen.

Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2012 22:13
avatar  ( gelöscht )
#44
avatar
( gelöscht )

Zitat von Ameisenferdinand
Noch mal die Frage nach der Heizung vom P3, hat die im Winter richtig geheizt oder war es arschkalt? Ich könnte mir letzteres vorstellen, Duch das Stoffverdeck zog es sicherlich rein. Denn wie schon erwähnt habe ich den P3 nur bei Umgebungstemperaturen von etwa 40 Grad gefahren. Da hatten wir auch kein Stoffverdeck und keine Türen , sondern nur noch einen Überrollbügel und Ketten statt der Türen.

Andreas


der P3 war saukalt. einzig die lampe zum vorheizen der ölwanne hätte temperaturen im inneren des fahrzeugs gebracht.


 Antworten

 Beitrag melden
18.01.2012 19:03
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

@Ameisenferdinand, der EK 82/2 hat es schon erwähnt, in Punkto Klimakomfort
war der P3 ein Gefährt für die unempfindlichen Gemüter.

Schon die Bespannung des Fahrzeuges war ja nicht gerade winddicht, die Heizung sorgte bei extremer Kälte für ein Guckloch in der Frontscheibe, nur bei längeren Fahrten wurde es erträglich. Da hatten es die LO-Besatzungen z. T. mit Standheizung schon gemütlicher, aber die Konstrukteure des P3 haben das Fahrzeug seinerzeit ja auch nicht als Freizeitmobil für Outdoorfreaks entwickelt !

Die Vorheizanlage mittels Lötlampe habe ich nie gebraucht, nur ein mal zu Ausbildungszwecken getestet. Aber da die Lötlampe immer an Bord war, hat man sie schon mal zum Heizen mißbraucht, doch die Abgase waren nicht lange zu ertragen, besser war man draußen unterwegs. Oder auf dem BT.

Gruß
P3


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!