Offizielle Grillfete im Grenzabschnitt 10. GK Untersuhl GR. 1 GK Süd

27.05.2010 00:23
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Während meiner Dienstzeit bei den GT 82/2 - 85/2 gab es, ich vermute 1984, eine offizielle Fete für die Offz und Uffz im Grenzabschnitt. Unser damaliger KC Burger (genannt Knäcke) hatte die Idee, am Baggerloch, einer ehemaligen Kiesgrube im Abschnitt nahe Untersuhl, eine Fete zu feiern. Ich war damals dabei. Bei Tageslicht, d.h. nachmittags wurde zwischen GSZ und GZ1 ein Zelt aufgebaut, es wurde gegrillt, Bier vom Fass + ausgiebig Schnäpse, dazu durfte am Baggerloch geangelt werden. Das erhebende war, dass nach dem Trinkspruch vom Kc ich einen Trinkspruch halten musste (Nachrichtenuffz der GK). Wir waren alle ohne Ausrüstung und Waffen am Start. Es war eine entspannte und feuchtfröhliche Veranstaltung "an der Nahtstelle des Imperialismus". Der GZ 1 war keine 800 m entfernt. Bei Anbruch der Dunkelheit wurden wir mit LO abgeholt und in das schützende Nest der GK zurückgeführt.
Wer war dabei?


 Antworten

 Beitrag melden
03.08.2016 21:28
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Zitat von Ladehugo im Beitrag #1
Während meiner Dienstzeit bei den GT 82/2 - 85/2 gab es, ich vermute 1984, eine offizielle Fete für die Offz und Uffz im Grenzabschnitt. Unser damaliger KC Burger (genannt Knäcke) hatte die Idee, am Baggerloch, einer ehemaligen Kiesgrube im Abschnitt nahe Untersuhl, eine Fete zu feiern. Ich war damals dabei. Bei Tageslicht, d.h. nachmittags wurde zwischen GSZ und GZ1 ein Zelt aufgebaut, es wurde gegrillt, Bier vom Fass + ausgiebig Schnäpse, dazu durfte am Baggerloch geangelt werden. Das erhebende war, dass nach dem Trinkspruch vom Kc ich einen Trinkspruch halten musste (Nachrichtenuffz der GK). Wir waren alle ohne Ausrüstung und Waffen am Start. Es war eine entspannte und feuchtfröhliche Veranstaltung "an der Nahtstelle des Imperialismus". Der GZ 1 war keine 800 m entfernt. Bei Anbruch der Dunkelheit wurden wir mit LO abgeholt und in das schützende Nest der GK zurückgeführt.
Wer war dabei?


Zu meiner Zeit habe ich mehrere Feste am Baggerloch mit unseren KC (laufender Meter) erlebt. Den Wodka brachten immer die Offiziere Sowjetarmee mit! Mit den Trinkssprüchen - das war immer so, keiner wurde ausgelassen.

Als ich dran war fiel mir nur noch folgeder ein: Der Panzer durch die Wüste rattert und der Dünnpfiff durch die Brille ffattert

Nachdem das übersezt war - waren die Russen völlig aus dem Häuschen!


 Antworten

 Beitrag melden
04.08.2016 09:07
avatar  GKUS64
#3
avatar

Zitat von Jawa 350 im Beitrag #2


Zu meiner Zeit habe ich mehrere Feste am Baggerloch mit unseren KC (laufender Meter) erlebt.


Also ich war weder zu Feten noch sonstwann am Baggerloch. Ja die Kraftfahrer wurden eben gebraucht, für den Rücktransport der besoffenen Offiziere! Wir mussten inzwischen echte Verteidigungs- und Schutzaufgaben erfüllen. War damals schon ungerecht! Es trifft immer die Kleinen!

Klaus, die Feten müssen wir mal nachholen!

MfG

GKUS64


 Antworten

 Beitrag melden
20.08.2016 19:29
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zu meiner Zeit war Knäcke schon Kommandeur vom II. GB Herda. Mit Stabschef Major Voigt und anderen interessierten Anglern vom GB, bauten wir oft zur Angelsaison Mannschaftszelte am Baggerloch Untersuhl auf. Bis zum GZ I waren es vom Baggerloch zur Kalibahn/ Bahnübergang gerade mal
80 m . Jedoch war der BT 9 Bahngasse immer besetzt und wir konnten auch über Nacht in Ruhe Angeln, Grillen und ein Bier trinken.
Ein ehemaliger KC der GK Neustädt ( Major Schneider / Dienstzeit 1953 - 1978 ), später KC Großensee u Untersuhl, erinnerte sich auch an seine Dienstzeit im GR 2
Eisenach, dass der Kommandeur OSL Bergmann, später OSL Görlach alle interessierten Offiziere vom GR 2 zum Angeln und Erfahrungsaustausch ans
Baggerloch Untersuhl regelmäßig eingeladen hat


 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2016 21:32
#5
avatar

Frage mich bloß was passiert wäre, hätte es beim grillen einen Grenzdurchbruch an dieser Stelle gegeben?


 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2016 23:24
avatar  vs1400
#6
avatar

sackstand vom feinsten halt.

die kompanieführung hätte natürlich nen kräftigen einlauf bekommen und so einige, obwohl sie es nicht wirklich beeinflussen konnten, bekamen es dann zu spühren.
theorie und praxis eben ...

gruß vs


 Antworten

 Beitrag melden
06.09.2016 14:55
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Den Grenzdurchbruch hätten wir mit den Angeln verhindern können.... es gab ja auch noch Kescher ..


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!