Die Linke in NRW - Landtagsabgeordnete zur SED-DDR Diktatur

  • Seite 1 von 2
19.05.2010 15:22 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2010 15:24)
avatar  Angelo
#1
avatar


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2010 15:38
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

hoch interessanter beitrag und das typische strickmuster. gleich am anfang hat mir der kasper mit der fahne und dem lied "...und die partei hat immer recht" am besten gefallen. zufälle gibt es...

welch zufall, dass ein kamerateam in einem wahlkampf keine zukünftigen thesen hören will, sondern versucht, mit alten kamellen, medien unbedarfte wahlkämpfer zum stottern zu bringen.

zu dieser art des journalismus.


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2010 15:48
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

in diesem zusammenhang dürfte diese seite hochinteressant sein ---> http://www.ulla-jelpke.de/index.php?rubrik=14 auch frau jelpke geht auf den von @angelo eingestellten beitrag ein. interessanter war für mich, was sich so hinter der bühne im bundestag abspielt...


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2010 15:54
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Also die haben einen Schaden. Wenn (was ich auch so verklickert bekommen habe in der Schule)
die DDR so war und ich das glauben würde wäre ich nicht hier und woanders.
Das andere find ich lustig man zeigt Bürgernähe (machen wir auch in der SPD) und dann ähm ja
keine Ahnung rede ich nicht drüber.....
Da merkt man doch das jeder höher kommen will und das nichts mit Demokratie zu tun hat.
Das einzigste posetive ist das die Frau gesagt ist der Verfassungsschutz legetim?


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2010 17:13 (zuletzt bearbeitet: 19.05.2010 17:13)
#5
avatar

1. Was ich nicht verstehe, als 2001 Ole von Beust in Hamburg eine Koalition mit der SCHILL-Partei eingegangen ist, wurde da auch so ein Fass aufgemacht? Die SCHILL-Partei stand da auch schon sehr am rechten Rand.

2. In einem nunmehr 5-Parteien-System wird es zusehends schwerer Mehrheiten zu finden. Da werden Dreier-Koalitionen immer wahrscheinlicher. 1983 hatte sich die CDU noch echauffiert, als die Grünen in die Bundestag einzogen. Heute biedern sich die Schwarzen schon bei jeder Landtagswahl an.

3. Das Problem der CDU und FDP ist das es für Sie nun zusehnends schwerer wird. Die FDP schwört ja nun wirklich nur auf die CDU und das schlägt sich in Wahlergebnissen wieder.


Ich finde es sollte in NRW gewagt werden mit der Linke eine Koalition zu bilden. Eine große Koalition ist für mich keine Alternative, dann wird der Rüttgers nämlich noch 5 weitere Jahre im Amt verbleiben. Hallo Herr Rüttgers, aufwachen, über 10% der Wählerstimmen verloren!!


Gruß,

Sven

Weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt!!

Affen die hoch hinaus wollen, entblößen Ihren ..... (Hintern)!!


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2010 23:08
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Linke-Politikerin gegen "Dämonisierung" von DDR und Staatssicherheit
Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke lobt mutigen Einsatz der Stasi für Frieden

Mainz (ots) - Die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke, spricht sich gegen eine "Dämonisierung der DDR und insbesondere des MfS" (Ministerium für Staatssicherheit) aus. Das berichtet das ARD-Politikmagazin "Report Mainz". In einem Grußwort an ehemalige Mitarbeiter des DDR-Auslandsgeheimdienstes, der Teil des Ministeriums für Staatssicherheit war, schreibt sie wörtlich: "Viele von Euch wurden für ihren mutigen Einsatz für den Frieden nach dem Ende der DDR mit Gefängnis bestraft. Die Spione des BND - eines von Altnazis aufgebauten aggressiven imperialistischen Dienstes - gingen dagegen für ihre Operationen gegen den Sozialismus straffrei aus. Diese Ungleichbehandlung ist bis heute ein himmelschreiendes Unrecht, das ein bezeichnendes Verständnis auch auf den sogenannten 'demokratischen Rechtsstaat' wirft, den die Spitzel von BND und Verfassungsschutz angeblich verteidigen."

In ihrem Grußwort, das auch auf ihrer Internetseite dokumentiert ist, wendet sich Jelpke außerdem gegen einen kritischen Bericht des ARD-Politikmagazins "Report Mainz". Darin wurden Äußerungen der neuen Landtagsabgeordneten der Linken in Nordrhein-Westfalen zur DDR und zur Stasi wiedergegeben. Die Linken-Politikerin betonte, es dürfe nicht "jede positive Erinnerung an soziale Errungenschaften der DDR ebenso wie jede aktuelle Kapitalismuskritik diskreditiert werden", indem "die Stasi-Keule munter weiter geschwungen" werde.

Zitate gegen Quellenangabe frei.

Pressekontakt:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an "Report Mainz", Tel.:
06131/929-3351.


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2010 23:20
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Ok geht aber tendenziell in den gerade mehr als ausführlich diskutierten Stasi Bestrafungs Thread.......

Nur soviel, mit Linkspartei habe ich nicht viel am Hut und in meiner Verwandschaft war ein Mitglied einer BL der SED, der immer von der Stasi verfolgt wurde und auch nach der Wende noch "Abgehört" wurden ist

Übrigens der stand sich nach der Wende gut und hat fast 4 X soviel Rente wie mein Vater - Widerstandskämpfer halt


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2010 08:12
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

der inhalt des beitrages vom @sauerländer ist nun die reaktion auf den von @angelo eingestellten beitrag --->Die Linke in NRW - Landtagsabgeordnete zur SED-DDR Diktatur


p.s. gut wäre es, wenn die mod´s beide beiträge zusammenfügen könnten


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2010 08:17
avatar  Angelo
#9
avatar

erledigt


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2010 08:53 (zuletzt bearbeitet: 20.05.2010 11:51)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von SFGA

Das andere find ich lustig man zeigt Bürgernähe (machen wir auch in der SPD) und dann ähm ja
keine Ahnung rede ich nicht drüber.....



@sfga, mir geht es nicht um diese partei oder ähnliches sondern nur welche schei.... journalisten labern und wessen gesistiges kind ihre auftraggeber sind. stell dir vor du machst einen wahlkampfstand für deine spd und plötzlich fragte dich der reporter (kamera ist dabei schon längst an):

- fühlen sie sich in gerader linie als nachfolger der novemberverräter ?
- was halten sie davon, das verantwortliche ihrer partei den befehl gaben 1921 arbeiter niederzukartätschen etc.
- wie stehen sie dazu, das durch führende mitglieder 1932/ 1933 keine einheitsfront zustande kam und dadurch a.h. an die macht kam und somit in folge ein weltkrieg entstand? würden sie heute diese entscheidung begrüssen ?

jetzt möchte ich sehen, wie du auf die schnelle reagierst. denn jedes stammeln von dir wird aufgenommen und anschliessend genüsslich oma schlawuttke und opa karl im fernsehen gezeigt (beide haben sowieso schon angst vor den "roten" wegen ihrem kleinen häuschen)


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2010 09:02
avatar  Alfred
#11
avatar

Mal schauen, wer in den nächsten Tagen noch alles auf den Zug der Entrüsteten aufspringt .......


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2010 09:53
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von SFGA

Das andere find ich lustig man zeigt Bürgernähe (machen wir auch in der SPD) und dann ähm ja
keine Ahnung rede ich nicht drüber.....



@sfga, mir geht es nicht um diese partei oder ähnliches sondern nur welche schei.... journalisten labern und wessen gesistiges kind ihre auftraggeber sind. stell dir vor du machst einen wahlkampfstand für deine spd und plötzlich fragte dich der reporter (kamera ist dabei schon längst an):

- fühlen sie sich in gerader linie als nachfolger der novemberverräter ?
- was halten sie davon, das verantwortliche ihrer partei den befehl gaben 1921 arbeiter niederzukartätschen etc.
- wie stehen sie dazu, das durch führende mitglieder 1932/ 1933 keine einheitsfront zustande kam und dadurch a.h. an die macht kam und somit in folge ein weltkrieg entstand? würden sie heute diese entscheidung begrüssen ?

jetzt möchte ich sehen, wie du auf die schnelle reagierst. den jedes stammeln von dir wird aufgenommen und anschliessend genüsslich oma schlawuttke und opa karl im fernsehen gezeigt (beide haben sowieso schon angst vor den "roten" wegen ihrem kleinen häuschen)




Gilbert, dümmere Vergleiche kann man nun wirklich nicht mehr anstellen!!
Schönen Gruß vom Kasseler "Troll".


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2010 11:25 (zuletzt bearbeitet: 20.05.2010 11:25)
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von wosch

dümmere Vergleiche kann man nun wirklich nicht mehr anstellen!!


sag ich doch, denn genau so arbeitet die journaillie wie du sicherlich in dem von @angelo eingestellten film gesehen hast, sonst hättest du ja nicht reagiert.


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2010 11:30
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Berichte dieses Inhalts zur jetzigen Zeit in NRW wundern mich gar nicht !!!

Es zeigt nur in welchen Ausmaß die Linke von westlichen Diensten unterwandert ist und entsprechend manipuliert werden kann. Der Umfang wird sich vermutlich ähnlich dem bei der NPD belaufen, wo ja selbst das Bundesverfassungsgericht im Rahmen des damaligen "Verbotsverfahrens" Bedenken hatte.

Insgesamt weist mir die Linke zu viele Strömungen und und gegensätzliche Ansichten auf und von einer Einheit zwischen Ost und West ist man weit entfernt.
Bei der letzten Bundestagswahl hatte ich in BW ein längeres Gespräch mit einen ihrer Bundestagskandidaten. Dieser äußerte sich recht distanziert zu seinen Parteifreunden im Osten, beurteilte die Lage in der DDR absolut ablehnend und das Thema "Böse Stasi" kam auch.

Bedingt durch das schäbige Verhalten der SED zu meinen Organ während und vor der Wendezeit und der sich mir nicht klar erkennbaren Linie der Partei sowie den Umfang möglicher Fremdsteuerung habe ich eine etwas auf Abstand bedachte Haltung zu dieser Partei.

Es war übrigens ein Erlebnis, wie sich führende Genossen nach der Wende darstellten und zum MfS äußerten - ein recht gutes Beispiel eines solchen habe ich ja in der eigenen Familie.
Allerdings, die BRD zeigt sich solch ehrlichen Menschen gegenüber sehr zuvor kommend


 Antworten

 Beitrag melden
20.05.2010 11:36
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von Altermaulwurf


Bedingt durch das schäbige Verhalten der SED zu meinen Organ während und vor der Wendezeit und der sich mir nicht klar erkennbaren Linie der Partei sowie den Umfang möglicher Fremdsteuerung habe ich eine etwas auf Abstand bedachte Haltung zu dieser Partei.



genau dieses problem haben wir schon des öfteren hier im forum besprochen...


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!