Kampfgruppen (KG) der DDR

  • Seite 7 von 15
08.05.2010 15:11
avatar  ( gelöscht )
#91
avatar
( gelöscht )

Prinzipiell war die Moral und auch das Auftreten dieser Truppe nicht schlecht. Auf Grund des gesetzteren Lebensalters kam es auch weniger zu Exzessen als manchen NVA Einheiten, Lebenserfahrung ist halt oft von Vorteil.

Daneben war das für einige auch eine Art Hobby und hat ihnen Spass gemacht, sich mit Militärtechnik und allen drum herum zu beschäftigen.

Im heimischen Gefilde wäre diese Truppe für einen möglichen Aggressor sicher ein recht unangenehmer Gegner gewesen.

Vom Grundgedanken her ist so eine Milizarmee zur Landesverteidigung in vielen Fällen auch ausreichend.


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2010 15:11
avatar  ( gelöscht )
#92
avatar
( gelöscht )

Zitat von SCORN
@eierfeile,


also, du siehst, es gab auch andere betrachtungsweisen.

SCORN



Wäre ja auch jammerschade, wenn wir alle die gleiche Betrachtungsweise hätte. Dann gäbe es doch überhaupt keine Daseinsberechtigung mehr für dieses Forum und wir hätten keine Platform mehr uns zu zoffen!?

Eierfeile


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2010 22:38
avatar  ( gelöscht )
#93
avatar
( gelöscht )

Zitat von SCORN

Zitat von ek40

Alte Männer die Krieg spielten,der "Volkssturm" der Genossen....Erichs Wunderwaffe....
Mit "Granaten wurde bei denen viel hantiert,nur diese waren flüssiger Art.....14,50er Glasmantelgeschosse.....
In unserem Betrieb (viele Jugendliche) war diese Truppe nicht sehr beliebt.
In ihr waren meist wirklich überzeugte Genossen mit ihren alten verkrusteten Ansichten.
Immer stur ihre Propaganda predigent und verteidigent.
Bei uns stießen sie auf taube Ohren.Für uns,frisch von der "Front" zurückgekehrte,war es einfach nur lächerlich.


@ek40,
steinigen wird dich keiner, warum auch ? was mir in diesem thread nur auffällt ist daß die gehässigsten kommentare von leuten kommen die nie etwas damit zu tun hatten, abgesehen davon dass sie gefragt wurden ob sie dort eintreten. wer sich nur ein klein bischen die mühe macht im www zu stöbern und andere foren durchforstet bekommt ein etwas anderes bild wie etwa von ek40 und eierfeile frei jeglicher sach-und fachkompetenz vermittelt wird.
siehe hier: http://www.nva-forum.de/nva-board/index.php?showforum=92
link ist frei zugänglich.
SCORN


Hallo SCORN,
ein paar Zeilen weiter oben hat @Eierfeile schon einiges über die Ziele und Aufgaben der KG geschrieben.
Dem habe ich nichts weiter hinzuzufügen.Das du mir/uns jegliche Sach -und Fachkompetenz absprichst,ist deine Sache.
Das haben auch schon andere versucht und zwar zum Thema Grenze/Grenzer.
Wahrscheinlich bilde ich mir nur ein,dass ich da vorn am Kanten stand und was ich erlebte sind nur Halluzinationen....
Es ist immer nur die reine Wahrheit,wie es die offizielle Staatsdoktrin der DDR vorgab und wie sie heute noch von den Alt-Genossen dargestellt wird.
Andere Erlebnisse und Erfahrungen werden als Lüge und Dummes Zeugs hingestellt.
Es ist immer wieder das selbe Muster was hier abläuft.
Natürlich stimmt nur das,was du im NVA-Forum liest und hier verlinkst.
Das ist die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit.
Wer es glaubt wird seelig.Genau das sind für mich die Märchen und Halbwahrheiten.
Es wird doch kein ehemaliges überzeugtes Kampfguppenmitglied etwas anderes von sich geben.
Die werden immer ihre Handlungsweise verteidigen und nichts in Frage stellen.
Befehl war Befehl,selbst wenn es gegen die eigene Bevölkerung gänge.
Kadavergehorsam bis zum Schluss,den "Klassenauftrag" ausführend,nichts hinterfragend.
Die anderen waren ja immer die Bösen.....Konterrevolutionäre....
Mal eine Anmerkung zu den KG.Auch in unserer Brigade gab es Kampfgruppengenossen.
Einige von ihnen waren schwer in Ordnung und erzählten auch manchmal aus dem "Plauderkästchen".
So auch von der Zeit und den Umständen,unter denen sie damals Mitglieder geworden sind.
Einige wären am liebsten so schnell wie möglich wieder ausgetreten,hatten aber Angst vor den Folgen und den sich anschließenden Repressalien.
Außerdem hätte der ein oder andere auch so manches Privileg verloren.
Welche das waren,brauche ich ja wohl nicht nochmal zu erläutern.
Und gehässige Kommentare kommen doch hier von ganz anderen Leuten die andauernd alles verklären.
Das liegt immer in der Sicht des Betrachters.
Nun ist es ja so,dass hier jeder auch irgenwie für den einen oder anderen Sympathie oder Antipathie hegt.
Zumindest was das geschriebene Wort betrifft.
Entweder man kann sich damit identifzieren oder man lehnt es ab.
Eigentlich ein ganz normaler Vorgang und so soll es auch sein.
Das macht eine Diskussion doch erst aus.
In diesem Sinne noch einen guten Abend,

Gruß ek40


 Antworten

 Beitrag melden
09.05.2010 00:38
avatar  Mike59
#94
avatar

Kampfgruppenuniform mit am Tisch.Plötzlich ging die Tür auf und es erschienen noch einige Angehörige der KG Käppi auf Koppel um eine junge Frau hatte Pistolentasche um.Da rutschten mir die Worte raus--was ist das für ein Sauhaufen,haben die das nicht gelernt Käppi und Koppel ab beim betreten des S
Gruß Rostocker[/quote]
--------------------------------------
Was hatte denn die Kampfgruppe für ein Käppi? Ich bin ja nun nicht so in alter Hase, ich kenne die nur mit Bergmütze. Erzäl mal!

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
09.05.2010 10:06
avatar  ( gelöscht )
#95
avatar
( gelöscht )

Zitat von ek40
...Das du mir/uns ...
Gruß ek40



das muste mal gesagt werden...


Eierfeile


 Antworten

 Beitrag melden
09.05.2010 10:21
#96
avatar

Zitat von Mike59


Kampfgruppenuniform mit am Tisch.Plötzlich ging die Tür auf und es erschienen noch einige Angehörige der KG Käppi auf Koppel um eine junge Frau hatte Pistolentasche um.Da rutschten mir die Worte raus--was ist das für ein Sauhaufen,haben die das nicht gelernt Käppi und Koppel ab beim betreten des S
Gruß Rostocker


--------------------------------------
Was hatte denn die Kampfgruppe für ein Käppi? Ich bin ja nun nicht so in alter Hase, ich kenne die nur mit Bergmütze. Erzäl mal!

Mike59[/quote]
Da geb ich Dir Recht Mike,das bewerte ich als Schreibfehler.


 Antworten

 Beitrag melden
09.05.2010 13:18
avatar  ( gelöscht )
#97
avatar
( gelöscht )

Werde nochmal den Faden weiter abrollen & zu meinen Eindrücken/Erfahrungen kommen.Der politische Hintergrund hat mich mit meinen damals 22 Lenzen herzlich wenig interessiert.Die Vorstellung,mit 22/23
Jahren,wieder für 3 Monate am Kanten zu stehen war gruselig genug.Da gibt es weit spannendere Dinge im Leben.Und die KG war für mich die einfachste Alternative,weil sehr entspannt.
Desweiteren machten sich GT & KG sehr vorteilhaft bei der Beantragung eines DDR-Seefahrtbuches.
So gesehen,ist die KG für mich ein kleiner Mosaikstein,dass ich seit über 20 Jahren über die Ozeane schippere.
Bei einigen Reedern sollte man allerdings den Aspekt GT/KG aussen vorlassen.Manche reagieren da sehr allergisch..
Nochmals : KG & NVA später,dito KG & Sommer/Herbst 1989 (Wendezeit).
Allen einen schönen Sonntag,
Rotten


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2010 16:03
avatar  ( gelöscht )
#98
avatar
( gelöscht )

Zurück zu den KG und der Zeit Sommer/Herbst 1989.
Ab Mitte August 1989 erfolgten auch Einsätze der KG als Kontrollstreife im Stadtgebiet,um systemkritische Handlungen zu melden .Dieses nur an WoEnden , Zeit 20-04 Uhr.Streife jeweils 4 Std. in Zivil,mit Funkgerät und unterstützt durch VP & VP-Helfer.
Meines Wissens nach 3 WoEnden eingestellt,da ohne Erfolg.
Ausserdem konnten Kämpfer,die plausible Gründe vorlegten,den Einsätzen fernbleiben.
Die 4-stündigen Streifen konnten als Überstunden(nichtproduktive Leistungen,z.B. Werkhalle fegen;Aufräumarbeiten
Betriebsgelände)abgerechnet werden.
Rotten


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2010 16:23
avatar  ( gelöscht )
#99
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rotten
Zurück zu den KG und der Zeit Sommer/Herbst 1989.
Ab Mitte August 1989 erfolgten auch Einsätze der KG als Kontrollstreife im Stadtgebiet,um systemkritische Handlungen zu melden .Dieses nur an WoEnden , Zeit 20-04 Uhr.Streife jeweils 4 Std. in Zivil,mit Funkgerät und unterstützt durch VP & VP-Helfer.
Meines Wissens nach 3 WoEnden eingestellt,da ohne Erfolg.
Ausserdem konnten Kämpfer,die plausible Gründe vorlegten,den Einsätzen fernbleiben.
Die 4-stündigen Streifen konnten als Überstunden(nichtproduktive Leistungen,z.B. Werkhalle fegen;Aufräumarbeiten
Betriebsgelände)abgerechnet werden.
Rotten



.................................................................................
at Rotten,
kannstDu mir bitte sagen,um welch Stadt es sich dabei handelt.
Danke


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2010 16:35
avatar  ( gelöscht )
#100
avatar
( gelöscht )

@BO,kein Problem.Wenn Du 'Vineta Stadt' gurgelst,bist Du informiert...


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2010 16:41
avatar  ( gelöscht )
#101
avatar
( gelöscht )

O.K Rotten und von wo waren dann die KGs?,oder hatte Bath selber welche oder was ist da?


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2010 17:02
avatar  Ernest
#102
avatar

Warum sich zu der Truppe jemand freiwillig gemeldet hat, das wissen die Leute wohl nur selbst. Ich für mein Teil war nach 18 Monaten Grundwehrdienst heilfroh, die Uniform ausziehen zu können und nicht mehr unter Befehl zu stehen. Freiwillig noch einmal eine Uniform anzuziehen, mir noch einmal Befehle erteilen zu lassen, wäre mir im Leben nicht in den Sinn gekommen. Mir hat es gereicht befehlsmäßig (an der Grenze) mit der Waffe in der Hand ins eigene Hinterland schauen zu müssen. Bei der Kampfgruppe vielleicht doch einmal den eigenen Leuten gegenüber stehen zu müssen. wieder mit der Waffe in der Hand...sinngemäß nicht anders, als an der Grenze.............nein danke.
Wer da dann noch sagt, Interesse an Militärtechnik wäre auch ein Grund, da hätte ich mir lieber eine Erbsenpistole gebaut und im stillen Kämmerchen Angriff und Verteidigung gespielt, als mich bei den Kampfgruppen an der Technik und dem Spiel mit der Waffe zu ergötzen.

Aber das ist nur meine Meinung. Muß ja jeder gewußt haben, warum er sich so oder so entschieden hat.

Zu den Kampfgruppen bei uns damals im Betrieb..............naja, man hat sie selten gesehen. War es wirklich der Fall, so konnte man sich ein Grinsen nicht verkneifen. Der eine sagte, die sehen ja aus wie eine "Armee der Dickbäuche"...der andere widerum......neeeeeeee, mir kommen sie eher vor, wie die Blechbüchsen-Armee von der Augsburger Puppenkiste."""Blechbüchsen-Armee.... roll, roll! ! ! """".
Naja, so hat sich eben jeder darüber lustig gemacht. Dies zwar im gedämpften Ton, denn zu laut durfte man auch nicht werden. Tja, die Zeiten waren halt so.

Aber wie gesagt, jeder halt so, wie er mag und möchte, war ja im Arbeiter- und Bauernstaat möglich.
Mich hatte diesbezüglich keiner gefragt, geschweige denn geworben. Hätte es auch dankend abgelehnt. Oder besser ohne "dankend"..........ich hätte es abgelehnt.

Gruß
Herbert


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2010 17:12
avatar  ( gelöscht )
#103
avatar
( gelöscht )

@BO,die KG-Hundertschaft setzte sich aus örtlichen und ortsnahen Betrieben zusammen.Die Übungen (WoEnd) fanden meist im NSG Sundische Wiese/Pramort statt.Sehr schöne Ecke...
In Stadtnähe befanden sich,zu Zeiten des 3.Reiches, die 'Pommerschen-Industrie-Werke'.Danach NVA ,mit evtl. SS-20.Munkelte man...
Dazu Rüstungsproduktion in einem Betrieb (Pontons,Rammfähren).
Rotten


 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2010 09:38
avatar  ( gelöscht )
#104
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rotten
@BO,die KG-Hundertschaft setzte sich aus örtlichen und ortsnahen Betrieben zusammen.Die Übungen (WoEnd) fanden meist im NSG Sundische Wiese/Pramort statt.Sehr schöne Ecke...
In Stadtnähe befanden sich,zu Zeiten des 3.Reiches, die 'Pommerschen-Industrie-Werke'.Danach NVA ,mit evtl. SS-20.Munkelte man...
Dazu Rüstungsproduktion in einem Betrieb (Pontons,Rammfähren).
Rotten



................................................................................................Das mag Kann ja Alles sein,nur wenig informativ,leider.

Mir gehts ausschlisslich um die "Streifendienste"möglicher Angehöhriger der KGs,wie von Dir ausgeführt.


 Antworten

 Beitrag melden
16.05.2010 11:28
avatar  Corres
#105
avatar

Als ich in der NVA diente, wurde dort auch über die Kampfgruppen gelästert
in dieser Form:
An irgendeiner Stelle der Bibel stünde auch etwas
über die Kampfgruppen geschrieben:
"Sie scharten sich zu Hunderten, kleideten sich
seltsam und irrten ziellos umher..."

Leider bin ich des Inhaltes der Bibel nicht mächtig,
um das überprüfen zu können.

Gruß Corres.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!