20 Jahre nach 1989

  • Seite 3 von 7
05.04.2018 14:06
#31
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #7
Hochintellekueller aus Halle, hast du etwas zum Thema beizutragen?

Wie bewertest du die Faschismusanalysen von Leo Trotzki und von August Thalheimer gegen über der stalinistischen von Grigori Sinowjew, die auch Thälmann vertreten ̶h̶̶a̶̶t̶̶t̶̶e̶ musste. Hat man unter den linientreuen Genossen im SED-Staat darüber diskutiert?

Ich habe im Zusammenhang mit der SED-Diktatur und dem Kommunismus einige Anmerkungen gefunden, die es wert sind, zu zitieren:
>>Niemals hat eine politische Bewegung in so kurzer Zeit so viele Menschen in ihren Bann gezogen und so viele Gesellschaften nach ihrem Bilde geformt, wie der von Lenin begründete Parteikommunismus des 20. Jahrhunderts. Und niemals zuvor wurden so viele Anhänger einer solchen Bewegung von deren Führern und ihren Apparaten unterdrückt, verfolgt, eingekerkert und ermordet wie in jener Zeit, die mit dem Stalinismus (und auch Maoismus) verbunden wird. Wie Christa Wolf im Herbst 1989 bei der Lesung von Walter Jankas „Schwierigkeiten mit der Wahrheit“ im Deutschen Theater sagte: „Zum erstenmal wird öffentlich und so radikal wie möglich jenes Grundübel zur Sprache kommen, aus dem über Jahrzehnte hin fast alle anderen Übel des Staates DDR hervorgegangen sind: der Stalinismus.“[1] Die Größe und das Elend des Parteikommunismus sind weltgeschichtlich beispiellos.<<
https://kritischegeschichte.wordpress.co...l-walter-janka/

Wie bewertest du den Satz "Die Größe und das Elend des Parteikommunismus sind weltgeschichtlich beispiellos"
Siehst du einen Unterschied zwischen Parteikommunismus und dem Kommunismus Trotzkis und auch z.b. Titos? @damals wars
Hat man im SED-Staat der kommunistischen Opfer des stalinistischen Terrors gedacht?




Na, @damals wars

Leucht-Ikone der Partei, bist du mit der Beantwortung der politischen Fragen leicht überfordert?

>>Thalheimer erstellte eine Analyse der Ziele des deutschen Faschismus, in der er den Nationalsozialismus als schlimmer, brutaler, aggressiver als den italienischen Faschismus beurteilte. Thalheimer erklärte, das wahre Ziel der NSDAP sei die "Vernichtung aller Arbeiterorganisationen, um eine neue Aufteilung der (noch kolonialen) Erdteile durchzusetzen, notfalls mit Krieg." Daher forderte er die Einheitsfront aller proletarischen Organisationen, die den Faschismus aufhalten, verhindern kann.
„Aus der Faschismus-Analyse folgt:
1.Die Sozialfaschismus-These ist völlig falsch und politisch schädlich, weil sie die reformistisch geführte Mehrheit der Werktätigen zu Feinden der Kommunisten macht;
2.die bürgerliche Demokratie muss von der faschistischen Form kapitalistischer Herrschaft unterschieden werden - trotz der Möglichkeit und Gefahr des Übergangs, weil die bürgerliche Demokratie „der beste Kampfboden für den Sozialismus“ ist.“<< Auszug aus wiki

Thalheimer Faschismusanalyse steht der von Thälmann vertretenden Sozialfaschismus-These diametral gegenüber.
Wie analysierst du das falsche Festhalten der KPD an der von Grigori Sinowjew verfassten These, die maßgeblich mit zum Untergang der Weimarer Republk beigetragen hat?

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2018 14:14 (zuletzt bearbeitet: 24.04.2018 14:16)
#32
avatar

Hallo @damals wars
wie kann man dein peinliches Schweigen deuten?
Tauchst du immer ab wenn man dir Fragen zu politischen Sachverhalten stellt?

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2018 21:20
#33
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #32
Hallo @damals wars
wie kann man dein peinliches Schweigen deuten?
Tauchst du immer ab wenn man dir Fragen zu politischen Sachverhalten stellt?

Na ja von Ihm erwartest du zu viel, käme etwas vernünftiges zu dieser Diskussion würde mich das wundern.

Aber hier im Forum sind doch gestandene Genossen, die auch Positionen in der DDR bekleideten, auf deren
Beiträge bin ich gespannt.
Ich würde mich freuen wenn es sachlich zugehen würde und diese Diskussion nicht zertrollt wird.
Ich finde die Beiträge von @Grenzläufer lesenswert und interessant. Ich würde gern mal ebenso sachlich etwas von der Gegenseite
(man verzeihe mir den Ausdruck) hören .

________________________________________________________________________________________________________________
Jene, die ihre Schwerter zu Pflugscharen schmiedeten, pflügen heute für diejenigen die ihre Schwerter behielten.

 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2018 15:26 (zuletzt bearbeitet: 26.04.2018 15:31)
#34
avatar

Nach dem @Grenzläufer einen guten Beitrag eingestellt habe ich eigentlich Widerspruch erwartet, bzw. eine andere Sichtweise.
Es ist verwunderlich das sich hier in der Form nichts regt.
Dabei spreche ich diese User an die auf Grund ihrer Biographie in der DDR das Wissen dazu haben müssten,
ausdrücklich nicht den Hallenser.

Also Leute ist alles richtig was Grenzläufer geschrieben hat

________________________________________________________________________________________________________________
Jene, die ihre Schwerter zu Pflugscharen schmiedeten, pflügen heute für diejenigen die ihre Schwerter behielten.

 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2018 15:35
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Der Gegenseite fehlen die sachliche Argumente.

Die perversen Auswüchse bei dem technischen Ausbau der Grenze und die Indoktrinierung der AGT sprechen doch eine eindeutige Sprache.

Zum Glück haben viele AGT nicht alles für bare Münze genommen und durch inaktivität größere Opferzahlen verhindert.

Paul Küch beschreibt ja in seinem Buch wie die zusätzlichen Kräfte aus dem Ausbildungsregiment eine alte Frau festgenommen haben, welche mit dem Handwagen Brennholz geholt hatte.

KS


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2018 15:35 (zuletzt bearbeitet: 26.04.2018 15:37)
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2018 21:35
avatar  BRB
#37
avatar
BRB

Paul Küch beschreibt ja in seinem Buch wie die zusätzlichen Kräfte aus dem Ausbildungsregiment eine alte Frau festgenommen haben, welche mit dem Handwagen Brennholz geholt hatte.

Oh. Das war ja so was von infam !

Paul Küch hat sein Buch auch nicht in der gewünschten Auflage verkauft !

Da muss schon etwas anderes kommen . Hier im Forum las ich bessere Schilderungen .


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2018 22:10
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Zitat von BRB im Beitrag #37
Oh. Das war ja so was von infam !Paul Küch hat sein Buch auch nicht in der gewünschten Auflage verkauft ! Da muss schon etwas anderes kommen . Hier im Forum las ich bessere Schilderungen .
Darüber kann ich nicht lachen.

Solche Auswüchse haben doch deutlich gezeigt, dass da bei der Ausbildung etwas falsch gelaufen ist und das die Hauptaufgabe der GT nicht der Schutz der Staatsgrenze gegen Angriffe von aussen war.

KS


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2018 22:34
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

@Kontrollstreife

Ich sage mal vorsichtig....es kommt darauf an zu welchem Zeitpunkt in den 40 Jahren DDR ( wenn ich DGP und NVA ( Grenze ) ...mitzählen darf ).


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2018 22:41 (zuletzt bearbeitet: 26.04.2018 23:18)
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

gelöscht


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2018 23:50
avatar  vs1400
#41
avatar

Zitat von Kontrollstreife im Beitrag #35
Der Gegenseite fehlen die sachliche Argumente.

Die perversen Auswüchse bei dem technischen Ausbau der Grenze und die Indoktrinierung der AGT sprechen doch eine eindeutige Sprache.

Zum Glück haben viele AGT nicht alles für bare Münze genommen und durch inaktivität größere Opferzahlen verhindert.

Paul Küch beschreibt ja in seinem Buch wie die zusätzlichen Kräfte aus dem Ausbildungsregiment eine alte Frau festgenommen haben, welche mit dem Handwagen Brennholz geholt hatte.

KS


ach gottchen , @Kontrollstreife, eine sehr emotionale festnahme stellst du hier dar und
erwähnst, zum glück, die damaligen abk-kräfte. die handelten nach vorschrift, mussten es auch und falls ömchen nur die papiere auf dem küchentisch liegen gelassen hatte,
dann wurde ihr dies bei der "festnahme" schon bewusst, ebenso der weitere verlauf. nicht selten gab es lediglich anfragen zur person und mit der bestätigung einen hinweis zum verhalten im grenzgebiet.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2018 06:13
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Der von mir schon geschilderte Vorfall von der Festnahme eines Manns in Unterwäsche erfolgte auch durch eine Ausbildungseinheit im Hinterland.
Das Zusammenwirken der Kräfte war gut organisiert und in diesem Fall sehr erfolgreich. wenn es dann mal eine Oma ohne Holz vor der Hütte, was soll es, sie wußten
das sie ihren Papiere dabei zu haben hat, die Kräfte handelten auch in diesem Fall erfolgreich, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ...!


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2018 07:05
#43
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #31
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #7
Hochintellekueller aus Halle, hast du etwas zum Thema beizutragen?

Wie bewertest du die Faschismusanalysen von Leo Trotzki und von August Thalheimer gegen über der stalinistischen von Grigori Sinowjew, die auch Thälmann vertreten ̶h̶̶a̶̶t̶̶t̶̶e̶ musste. Hat man unter den linientreuen Genossen im SED-Staat darüber diskutiert?

Ich habe im Zusammenhang mit der SED-Diktatur und dem Kommunismus einige Anmerkungen gefunden, die es wert sind, zu zitieren:
>>Niemals hat eine politische Bewegung in so kurzer Zeit so viele Menschen in ihren Bann gezogen und so viele Gesellschaften nach ihrem Bilde geformt, wie der von Lenin begründete Parteikommunismus des 20. Jahrhunderts. Und niemals zuvor wurden so viele Anhänger einer solchen Bewegung von deren Führern und ihren Apparaten unterdrückt, verfolgt, eingekerkert und ermordet wie in jener Zeit, die mit dem Stalinismus (und auch Maoismus) verbunden wird. Wie Christa Wolf im Herbst 1989 bei der Lesung von Walter Jankas „Schwierigkeiten mit der Wahrheit“ im Deutschen Theater sagte: „Zum erstenmal wird öffentlich und so radikal wie möglich jenes Grundübel zur Sprache kommen, aus dem über Jahrzehnte hin fast alle anderen Übel des Staates DDR hervorgegangen sind: der Stalinismus.“[1] Die Größe und das Elend des Parteikommunismus sind weltgeschichtlich beispiellos.<<
https://kritischegeschichte.wordpress.co...l-walter-janka/

Wie bewertest du den Satz "Die Größe und das Elend des Parteikommunismus sind weltgeschichtlich beispiellos"
Siehst du einen Unterschied zwischen Parteikommunismus und dem Kommunismus Trotzkis und auch z.b. Titos? @damals wars
Hat man im SED-Staat der kommunistischen Opfer des stalinistischen Terrors gedacht?




Na, @damals wars

Leucht-Ikone der Partei, bist du mit der Beantwortung der politischen Fragen leicht überfordert?

>>Thalheimer erstellte eine Analyse der Ziele des deutschen Faschismus, in der er den Nationalsozialismus als schlimmer, brutaler, aggressiver als den italienischen Faschismus beurteilte. Thalheimer erklärte, das wahre Ziel der NSDAP sei die "Vernichtung aller Arbeiterorganisationen, um eine neue Aufteilung der (noch kolonialen) Erdteile durchzusetzen, notfalls mit Krieg." Daher forderte er die Einheitsfront aller proletarischen Organisationen, die den Faschismus aufhalten, verhindern kann.
„Aus der Faschismus-Analyse folgt:
1.Die Sozialfaschismus-These ist völlig falsch und politisch schädlich, weil sie die reformistisch geführte Mehrheit der Werktätigen zu Feinden der Kommunisten macht;
2.die bürgerliche Demokratie muss von der faschistischen Form kapitalistischer Herrschaft unterschieden werden - trotz der Möglichkeit und Gefahr des Übergangs, weil die bürgerliche Demokratie „der beste Kampfboden für den Sozialismus“ ist.“<< Auszug aus wiki

Thalheimer Faschismusanalyse steht der von Thälmann vertretenden Sozialfaschismus-These diametral gegenüber.
Wie analysierst du das falsche Festhalten der KPD an der von Grigori Sinowjew verfassten These, die maßgeblich mit zum Untergang der Weimarer Republk beigetragen hat?





Zitat: >>wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ...!<<
Hast du das erkannt?
Deswegen drückst du dich um die Antwort?

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2018 12:20
#44
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #42
Der von mir schon geschilderte Vorfall von der Festnahme eines Manns in Unterwäsche erfolgte auch durch eine Ausbildungseinheit im Hinterland.
Das Zusammenwirken der Kräfte war gut organisiert und in diesem Fall sehr erfolgreich. wenn es dann mal eine Oma ohne Holz vor der Hütte, was soll es, sie wußten
das sie ihren Papiere dabei zu haben hat, die Kräfte handelten auch in diesem Fall erfolgreich, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ...!
Da erzählst du uns wieder etwas....
Antworte doch mal auf #31.......oder hast du noch keinen Link gefunden. Ich dachte immer du bist ein ganz Schlauer, hier bist du
aber wie mir scheint überfordert.
Na lass mal, ich habe es nicht anders erwartet.

________________________________________________________________________________________________________________
Jene, die ihre Schwerter zu Pflugscharen schmiedeten, pflügen heute für diejenigen die ihre Schwerter behielten.

 Antworten

 Beitrag melden
27.04.2018 16:44
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rothaut im Beitrag #39
Ich sage mal vorsichtig....es kommt darauf an zu welchem Zeitpunkt in den 40 Jahren DDR ( wenn ich DGP und NVA ( Grenze ) ...mitzählen darf ).
Da hast Du natürlich recht, die Jahre bis 1960 kann man in Bezug auf die Hauptanstrengung der Grenzsicherung nicht mit der Zeit nach 1970 vergleichen. Die Geschichte die Paul Küch beschrieben hat, war wimre 82/83 .

Ein ausgebildeter Grenzsoldat sollte schon einen Unterschied zwischen einem potentiellen Flüchtling und einer alten Frau beim Brennholzsammeln erkennen können. Fehlt nur noch, dass die einen Warnschuss abgefeuert hätten.

Aber da sind wir ja wieder beim Grundproblem. Warum wurden denn 19 jährige ohne Lebenserfahrung vom Schürzenband der Mutter weg geholt und an die Grenze gestellt. Junge leute kann man

1. besser beeinflussen
2. leichter mit Konsequenzen drohen

KS


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!