4 deutsche Soldaten in Afghanistan getötet

  • Seite 1 von 12
15.04.2010 15:08 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2010 15:09)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Vier deutsche Soldaten in Afghanistan getötet
vom 15.04.2010 | AFP

Bei einem Angriff in Nordafghanistan sind vier Bundeswehr-Soldaten getötet und mehrere weitere verletzt worden.
Wie am Donnerstag aus Bundeswehrkreisen verlautete, wurden die Deutschen mit Panzerfäusten oder mit Raketen angegriffen. Nach einem Bericht von "Spiegel Online" ereignete sich der Angriff auf einer Patrouille von Kundus nach Baghlan.

Guttenberg auf Truppenbesuch

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), der sich derzeit zu einem Truppenbesuch in Afghanistan aufhält, erfuhr dem Bericht zufolge kurz nach dem Angriff von dem tödlichen Vorfall. Bereits vor zwei Wochen waren nahe Kundus drei deutsche Soldaten bei Gefechten mit radikalislamischen Taliban getötet worden.


Ich hoffe, irgendwann bald, zieht die Regierung unsere Truppen aus Afghanistan ab.....
Mein Mitgefühl gilt allen Hinterbliebenen.

Fela


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 15:20
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Oha, nun gehts ja rund da.

Taktisch klug, wenn jede Woche 2-3 tot nach Hause kommen dann ist die BW nicht mehr lange dort. Läßt sich dann in der Heimat nicht mehr vermitteln.

Trotzdem tut es mir um die Angehörigen leid.


http://www.n-tv.de/politik/Vier-deutsche...icle825474.html


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 15:26
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Ich möchte in diesem Moment nicht von Taktik sprechen, das verbietet sich. Mir tun nur die Angehörigen leid denen auch mein Mitgefühl gilt, und es ist unheimlich schlimm, das wieder Menschen gestorben sind. Es ist einfach erschütternd.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 15:28
avatar  ABV
#4
avatar
ABV

Fela, ich schließe mich deinen Worten an. Nie hätte ich gedacht, dass man wieder Meldungen über gefallene deutsche Soldaten lesen muss. So etwas kannte ich nur aus den Erzählungen meiner Großeltern. Und heute scheint so etwas wieder "normal" zu werden. Wie viele unserer Jungs müssen denn noch in Blechsärgen nach Hause kommen. Sage mir keiner, die hätten doch gewusst, worauf sie sich einlassen. Nein das wussten sie eben nicht! Das sind doch alles junge Menschen, ohne Lebenserfahrung, dafür aber möglicherweise mit viel Idealismus und/oder Abenteuerdrang.
Mein Mitgefühl ist ebenfalls bei den Hinterbliebenen. Ich möchte mir nicht vorstelen müssen, durch welche Hölle diese Menschen jetzt gehen. Was ist denn, wenn sich Präsident Karsai vollends vom Westen abwendet? Und wie angedroht, sich den Taliban zuwendet? Spätestens dann wird wohl auch dem letzen klar sein, dass die Mission Afghanistan gescheitert ist. Die Truppen ziehen ab und das Land sucht sich, wie auch immer, seinen eigenen Weg. Doch unsere gefallenen Soldaten kann niemand mehr zum Leben erwecken. Mensch, Mensch .......

Gruß an alle
Uwe

15.04.2010 15:56 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2010 15:56)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hier mal eine ganz interessante Fotostrecke dazu, man beachte Bild 2.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-53736.html

Zitat von ABV
Nie hätte ich gedacht, dass man wieder Meldungen über gefallene deutsche Soldaten lesen muss. So etwas kannte ich nur aus den Erzählungen meiner Großeltern. Und heute scheint so etwas wieder "normal" zu werden.



Doch nicht alles so falsch, was man uns damals erzählt hat. Hier wird eine korrupte, ganz und gar nicht demokratisch legitimierte Regierung gestüzt, der in Wahrheit die westlichen Werte doch ganz egal sind. Nutzen aus der Sache zieht einzig und allein das Kapital. Neue Bestellungen sind auch schon auf dem Weg, auf das die Aktien weiter steigen.



http://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-ka...icle824588.html


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 15:59 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2010 16:05)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )



So zogen sie los,in ein fernes Land
auf ihren schnellen Beinen.
Bis man sie schließlich leblos fand
und durfte sie beweinen.

So stehen sie bald an ihren Gräbern,
die Mutter,Vater, Frau und Kinder.
Das Beileid, das man ihnen geben wird,
das tröstet nur minder.

Der Krieg ist nicht von dieser Welt.
Der Krieg kommt nur vom Bösen.
Nicht einer hat ihn je bestellt
Man sollt sich von ihm lösen.

Schickt jene fort, die voller Hass,
nicht all die netten Leute.
Dann werden sie, ich wünsch mir das,
hier die gerechte Beute.

Bildanhänge

 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 16:17
avatar  Mike59
#7
avatar

Das wird noch jede menge Ärger geben.

"Afghanen stehen auf niemandens Seite, die kann man für kurze Zeit mieten aber nicht kaufen" - so oder so ähnlich hat das Scholl Latour schon vor fünf sechs Jahren gesagt.

Und dann werden die Kittel auch noch von Pakistan unterstützt, einem Land welches angeblich die Atombombe besitzt. So lange alle die Bombe im Iran bekämpfen möchten (welche übrigens) kann man in Pakistan ja beruhigt dem Tagesgeschäft weiter nachgehen.

Kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 16:24
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

@kinski112 Ich bin eher für Erich Kästner und seine Stimmen aus dem Massengrab.

@Mike59 Ein Blick in die Vergangenheit dieses Landes reicht um zu wissen was das dort wird.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 16:29
avatar  Mike59
#9
avatar

Jetzt fliegt unser oberster Kriegsgott auch noch zurück nach Masar i Sharif.

Dabei weiß doch wirklich jeder das die Großkopferten in der täglichen Aufgabenerfüllung nur hinderlich sind. Im Gefecht sind die so wichtig wie dem Papst seine ..er

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 16:30
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Haben wir dies nicht alles schon anlässlich der gefallenen 3 Soldaten diskutiert? Ich kann nur hoffen, dass wir in diesem Forum nicht demnächst tatsächlich die nächsten Soldaten, nach den 4, nun wieder getötetet, betrauern müssen und uns wieder fragen: für wen, warum, weshalb?
Mein Mitgefühl den Angehörigen dieser Soldaten, mein Zorn denjenigen, die sie dort hingeschickt haben...


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 16:31 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2010 16:32)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Mein aufrichtiges Beileid allen Angehörigen und Verwandten, Freunden und Bekannten der getöteten Soldaten. Ich frage mich schon länger, was wir (die Bundeswehr) da unten überhaupt zu suchen haben? Dort prallen "Welten" aufeinander. Da kommt durch uns oder anderen Truppen keine Ruhe rein. Wenn unsere Soldaten schon unser Eigentum mit Waffengewalt nicht schützen können oder dürfen (Tanklastzug), ohne das hier der Staatsanwalt anfängt zu ermitteln und Parteien die Gelegenheit ausnutzen,Verteidigungsminister in die Wüste zu schicken um ihre Wahlchancen zu erhöhen; wenn unsere Soldaten nicht zurückschießen dürfen, weil sich die Taliban-Kämpfer mit zivilen Geiseln verschanzen, dann haben wir da nichts mehr verloren. Die Politiker scheinen zu glauben, die Soldaten spielen verstecken oder schlagen sich da unten aus langer Weile nur die Zeit tot. Die sind sich anscheinend nicht im Klaren darüber, dass dort Krieg herrscht! Und Krieg hat eben, leider Gottes, andere Gesetze. 7 getötete Bw-Soldaten und zahlreiche Verletzte in kürzester Zeit - es reicht! Die wollen es gar nicht anders. Jedes Volk hat eben die Regierung, die es verdient.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 16:40
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mike59
Jetzt fliegt unser oberster Kriegsgott auch noch zurück nach Masar i Sharif.

Dabei weiß doch wirklich jeder das die Großkopferten in der täglichen Aufgabenerfüllung nur hinderlich sind. Im Gefecht sind die so wichtig wie dem Papst seine ..er

Mike59




Guttenberg ist für niemanden ein Gott- aber endlich mal ein Minister, der nicht nur in seiner bisherigen kurzen Amtszeit weiß, wo man seiner Verantwortung gerecht wird, sondern den (Kriegs)-Zustand dort ungeschminkt beim Namen nennt. Für mich der beste Verteidigungsminister seit Jahren...
Es ist noch nicht lange her, da hat man darüber gemeckert, dass man um Afghanistan einen Bogen machte.
AZ


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 16:46
avatar  Mike59
#13
avatar

Zitat von Augenzeuge

Zitat von Mike59
Jetzt fliegt unser oberster Kriegsgott auch noch zurück nach Masar i Sharif.

Dabei weiß doch wirklich jeder das die Großkopferten in der täglichen Aufgabenerfüllung nur hinderlich sind. Im Gefecht sind die so wichtig wie dem Papst seine ..er

Mike59




Guttenberg ist für niemanden ein Gott- aber endlich mal ein Minister, der nicht nur in seiner bisherigen kurzen Amtszeit weiß, wo man seiner Verantwortung gerecht wird, sondern den (Kriegs)-Zustand dort ungeschminkt beim Namen nennt. Für mich der beste Verteidigungsminister seit Jahren...
Es ist noch nicht lange her, da hat man darüber gemeckert, dass man um Afghanistan einen Bogen machte.
AZ



---------
Hallo AZ,

wenn du es so siehst, hast du natürlich recht. Dann wäre es schön gewesen wenn er seine ministerialen Kollegen allesamt mitgenommen hätte. Bitte zusammen in einem Flugzeug. Ich glaube die Polen geben gerade welche vom Typ Tupolev günstig ab

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 17:16 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2010 17:22)
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

43


Die 43 steht für insgesammt 43 TOTE DEUTSCHE soldaten die bis jetzt in afghanistan ums leben gekommen sind .


Das hat dem Deutschen Volk die Wende vor 20 Jahren gebracht ,obwohl alle ,ob ost ob west ,vor 65 jahren geschworen haben

das ein Deutscher Soldat N I E wieder eine Waffe in die Hand nehmen wird !

Frau Merkel sehe ich noch vor mir wie sie ein u-boot besichtigt hat und eine f-14 über ihren kopf donnerte und

sie beinahe ins u-boot gerutscht ist vor angst .ich glaub sie hat ne neue buchs gebraucht .



Und wie sie alle gemeckert haben als der FEIND "RUSSLAND" dort versucht hat "FRIEDEN" zu bringen und es nicht geschafft hat .

und auch sie haben viele tausend Tote Soldaten dort gelassen .


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 17:22
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

abv, felix, u.a es war nicht falsch geriet nach 89 jedoch ins abseits weil deutsche soldat. nicht töten mußten .
p.scholl latour wurde wegen seine voraussagen öffentlich in dtsch. medien als senil angeprangert .
als in den 60igern die ersten kriegsverbrechen der us streitkräfte im ddr tv erschienen (mein vater war 1962 aus dem westen zurückgekehrt ) da sind mir noch seine worte im ohr: daß ist kommunistische propaganda.--- und dann später wurden die gleichen themen von pscholl l. im west tv gezeigt - was bei uns zu hause zu hause zu über 90 prozent gesehen wurde .
wiederholen möchte ich nochmals, daß hüben wie drüben unsere generation einfach glück hatten nun gilt es für kinder u.enkel zu sorgen daß diese kinder also nicht den flötenspielern hinterherrennen


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!