X

#101

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 06.03.2015 20:47
von Kalubke | 2.553 Beiträge | 363 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich habe hier noch ein paar Schnappschüsse vom Grenzabschnitt Steinstraße (Quelle: Mauerflug-DVD). Der Kabeltrog für die GMN-Leitungen ist deutlich zu sehen und auch die Säule des GMN-Aschlusses neben dem umgelegten B-Turm. Aber einen Zaun mit Signaldrähten kann man zwischen HL-Mauer und Kolonnenweg wirklich nicht erkennen. Auch keine demontierten Anlagen. Dann müssten doch wenigstens die Zaunpfähle irgendwo rumliegen. Im Abschnitt Rote-Kreuz-Str war definitv kein Signalzaun vorhanden. Der Mauerstreifen war dort nur 12 m breit. Foto dazu (Mauerbilder-CD von M. Kupfernagel) kann ich wg. copyright leider nicht einstellen. Der Autor hat meine Nutzungsanfrage für unser Forum schlichtweg ignoriert. Gleich um die Ecke in der Stahnsdorfer Straße scheint das aber anders gewesen zu sein, wie das Bild von @eisenringtheo zeigt. Da sieht man vor dem Gebäude der Uni Potsdam deutlich die Signalzaunpfähle zwischen HL-Mauer und Kolonnenweg, so wie von @Thunderhorse beschrieben.

Gruß Kalubke









zuletzt bearbeitet 06.03.2015 21:14 | nach oben springen

#102

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 07.03.2015 23:22
von Kalubke | 2.553 Beiträge | 363 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

So sah übrigens die Potsdamer Gegend um Steinstücken auf dem DDR-Stadtplan aus. Westberlin war "terra incognita". Lediglich eine Bahnlinie schien den DDR-Topographen damals bekannt gewesen zu sein. Wo das Grenzgebiet anfing durfte auch keiner wissen. Von den Sperranlagen ganz zu schweigen. Das vorgelagerte Gebiet an der Steinstraße ist als besiedeltes Gebiet eingetragen und auch die Steinstraße selbst ist als durchgängige Straße verzeichnet. Der Streckenabschnitt der Seddiner Bahn, die durch Steinstücken führte war auch nicht existent.

Gruß Kalubke



eisenringtheo und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.03.2015 23:28 | nach oben springen

#103

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 12:36
von Grenzläufer | 2.194 Beiträge | 2102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Kalubke im Beitrag #102
So sah übrigens die Potsdamer Gegend um Steinstücken auf dem DDR-Stadtplan aus. Westberlin war "terra incognita". Lediglich eine Bahnlinie schien den DDR-Topographen damals bekannt gewesen zu sein. Wo das Grenzgebiet anfing durfte auch keiner wissen. Von den Sperranlagen ganz zu schweigen. Das vorgelagerte Gebiet an der Steinstraße ist als besiedeltes Gebiet eingetragen und auch die Steinstraße selbst ist als durchgängige Straße verzeichnet. Der Streckenabschnitt der Seddiner Bahn, die durch Steinstücken führte war auch nicht existent.

Gruß Kalubke





Interessanter Kartenauschnitt, danke.


frank55 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 16:08
von eisenringtheo | 9.651 Beiträge | 1203 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds eisenringtheo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Kalubke im Beitrag #102
(..). Das vorgelagerte Gebiet an der Steinstraße ist als besiedeltes Gebiet eingetragen und auch die Steinstraße selbst ist als durchgängige Straße verzeichnet. (...)



Ich denke, dass die Häuser schon ungefähr am rechten Ort sind. Und die Steinstrasse ist nicht durchgängig dargestellt. Auf dem Luftbild sieht man wie auf der Karte ein Haus und dort geht ein Sperrstrich über die Strasse (Kreuzung Steinstrasse/Mendelssohn-Bartholdy Strasse. Das gleiche gilt bei der Abzweigung SteinStrasse/RoteKreuzstrasse und Jägerstrasse/Dianastrasse.
Interessanterweise kann man laut diesem Plan über die Stahnsdorfer- und RoteKreuz Strasse zur gesperrten Teil der Steinstrasse gelangen. Es ist aber auch möglich, dass östlich der Kreuzung Bebelstrasse- Stahnsdorferstrasse ein Kontrollpunkt (der VP?) war. Die war im Haus neben dem Baum und hat nur Leute durchgelassen, die ihre Arbeitsstelle an der Güst Griebnitzsee hatten. Wer weiss?
Theo


nach oben springen

#105

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 18:32
von Rothaut | 516 Beiträge | 481 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rothaut
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Kalubke ..

Beitrag 101..

Kann es nicht sein....das die Signaldrähte auf der Hinterlandmauer angebracht waren...gerade in schmalen Grenzabschnitten..meine auch das ich so ein Foto schon gesehen habe...

Gruß Rothaut


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 18:50
von eisenringtheo | 9.651 Beiträge | 1203 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds eisenringtheo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Der Signalzaun wurde nach der Wende relativ rasch entfernt, wenn man sich Mauerbilder von 1990 ansieht. Der Grund ist mir nicht ersichtlich.
Theo


nach oben springen

#107

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 19:26
von Kalubke | 2.553 Beiträge | 363 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Dann müssen sie mit der Demontage im Bereich Steinstraße sehr fix gewesen sein. Zur gleichen Zeit war in Klein Glienicke noch alles zu sehen auch die Signaldrähte auf der Hinterlandmauer. Bild 1 in #101 zeigt die HL-Mauer eigentlich schon in guter Vergößerung. Bei der recht tiefstehenden Sonne hätten sich die angeleuchteten Signaldrahthalterungen auf der HL-Mauer recht gut gegen den Mauerschatten abheben müssen. Auf der Mauerbilder-CD von M. Kupfernagel ist auf einigen Fotos auch die HL-Mauer im Bereich Steinstraße zu sehen. Dort sieht man ebenfalls keine Aufbauten auf der Mauerkrone. Die Querlinien auf dem Stadtplan im Bereich Steinstraße sind mir bisher nicht aufgefallen. Du hast Recht @eisenringtheo, die beiden Linien lassen sich als Sperrung des Mittelabschnittes der Steinstraße interpretieren. Sie stimmen auch gut mit dem Verlauf der äußeren Begrenzung des Grenzgebietes überein (siehe Karte mit eingezeichnetem GG, entnommen aus TK AS). Der Grenzbahnhof Griebnitzsee hat übrigens topographisch auf diesem Stadtplan auch nicht existiert. Warum der Signalzaun als erstes demontiert wurde, könnte an dem teuren schwedischen rostfreien Cr/Ni-Stahldraht, liegen, den Schalck-Golodkowski mit Unterstützung von Strauß dafür besorgt hat, obwohl das Material m.E. auf der CoCom-Liste stand. Das Zeug ist bestimmt verscheuert worden.


Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 08.03.2015 19:48 | nach oben springen

#108

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 21:56
von Grenzläufer | 2.194 Beiträge | 2102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

auf einem älteren Messtischblatt ist der Bahnhof dargestellt. Gehe aber davon aus, dass diese Blatt aus dem Westen stammt.


http://berlin.enclaves.org/images/Steinstucken_map.JPG


nach oben springen

#109

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 22:01
von Thunderhorse | 4.332 Beiträge | 1027 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Thunderhorse
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Kalubke im Beitrag #101
Ich habe hier noch ein paar Schnappschüsse vom Grenzabschnitt Steinstraße (Quelle: Mauerflug-DVD). Der Kabeltrog für die GMN-Leitungen ist deutlich zu sehen und auch die Säule des GMN-Aschlusses neben dem umgelegten B-Turm. Aber einen Zaun mit Signaldrähten kann man zwischen HL-Mauer und Kolonnenweg wirklich nicht erkennen. Auch keine demontierten Anlagen. Dann müssten doch wenigstens die Zaunpfähle irgendwo rumliegen. Im Abschnitt Rote-Kreuz-Str war definitv kein Signalzaun vorhanden. Da sieht man vor dem Gebäude der Uni Potsdam deutlich die Signalzaunpfähle zwischen HL-Mauer und Kolonnenweg, so wie von @Thunderhorse beschrieben.

Gruß Kalubke




Auf den ""Schnappschüssen"" sieht man sehr schön den Kabelschacht (Kabeltrog) der sich feindwärts des GSZ 83 befand. Dies zeigt hier den Verlauf des Signalzaun (GSZ 83) auf.
Diese dienten gleichzeitig als Untergrabschutz.

Es gab in diesem Bereich einen Grenzsignalzaun.


"Mobility, Vigilance, Justice"
eisenringtheo und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.03.2015 22:03 | nach oben springen

#110

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 22:27
von Kalubke | 2.553 Beiträge | 363 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #108
auf einem älteren Messtischblatt ist der Bahnhof dargestellt. Gehe aber davon aus, dass diese Blatt aus dem Westen stammt.


http://berlin.enclaves.org/images/Steinstucken_map.JPG


Ja das ist Westberliner Kartenmaterial (m. E. Karte von Berlin 1:5.000) (K5) wahrscheinlich aus den 60er Jahren weil dort Steinstücken noch als echte Enklave abgebildet ist. Die Verbindungsstraße nach Kohlhasenbrück kam erst 1971 zu Westberlin.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 08.03.2015 22:32 | nach oben springen

#111

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 22:43
von damals wars | 13.419 Beiträge | 1986 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds damals wars
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#112

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 22:45
von Kalubke | 2.553 Beiträge | 363 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja Exklave, meinte ich auch.



nach oben springen

#113

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 08.03.2015 22:50
von damals wars | 13.419 Beiträge | 1986 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds damals wars
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#114

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2015 09:27
von Kalubke | 2.553 Beiträge | 363 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich denke das von @eisenringtheo in #100 eingestellte Luftbild gibt die definitive Antwort: Es gab einen GSZ ! Deutlich zu sehen sind die 2 !!! Gassentore an der FüSt. 1x HL Mauer und 1x GSZ. Auch sieht man gut als feinen dunklen Strich den Verlauf des Kabeltroges, der sich um den ganzen Ostteil von Steinstücken herum zieht bis zum "Eisenbahnschlauch". Er verlief also nördlich des eingemauerten Waldstückes. Wie die Mauerflug-Schnappschüsse zeigen, wurde der GSZ tatsächlich im zeitigen Frühjahr 1990 als erstes abgebaut. Gut zu erkennen sind auch die Betonteile des Materialfreilagers der GT südöstlich der FüSt direkt an der HL-Mauer. 1990 wurde dort der Bauschutt des Mauerabrisses aus dem Bereich Steinstücken zwischengelagert (z.B.die abgebauten Panzersperren am Eisenbahnschlauch vor der Straßenecke Dianastr./Steinstr.) und zwar direkt neben den fein säuberlich aufgeschichteten noch unbenutzten Betonpfählen.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 09.03.2015 18:43 | nach oben springen

#115

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 11.03.2015 20:23
von Grenzläufer | 2.194 Beiträge | 2102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Artikel aus der Zeit von 1971 kurz vor dem ersten Gebietsaustausch. Aus heutiger Sicht interessant zu lesen, Wünsche und Träume.

>>>Hoffnung für Steinstücken

Gebietsaustausch – ein Thema der Berlin-Verhandlungen <<<

http://www.zeit.de/1971/45/hoffnung-fuer-steinstuecken


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#116

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 11.03.2015 21:28
von Kalubke | 2.553 Beiträge | 363 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

...von der Exklave Finkenkrug hatte ich bisher noch nichts gehört. Ist das die ehem. zu Kladow und Gatow gehörende Fläche am Niederneuendorfer Kanal in den Falkenhagener Laszinswiesen? Da sollen DDR-Bürger gewohnt haben? Das Gebiet liegt doch außerhalb von Ortschaften. Habe einen Web-Beitrag von Ost Wolfgang Krug (1971 komissarischer Kommandeur des Grenzkommandos Mitte (GKM) und Verantwortlicher für die militärische Sicherung des Gebietstausches) gefunden. Interessant der politische Tenor des Beitrages: Die Grundlage (Viermächteabkommen) wird eher beiläufig erwähnt und der Gebeitstausch als friedenserhaltende Maßnahme der DDR und als "Beseitigung des Spannungsherdes Enklave Steinstücken" bezeichnet.

Gruß Kalubke



Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2015 13:49 | nach oben springen

#117

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 11.03.2015 22:08
von Grenzläufer | 2.194 Beiträge | 2102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Kalubke im Beitrag #116
...von der Exklave Finkenkrug hatte ich bisher noch nichts gehört. Ist das die ehem. zu Kladow und Gatow gehörende Fläche am Niederneuendorfer Kanal in den Falkenhagener Laszinswiesen? Da sollen DDR-Bürger gewohnt haben? Das Gebiet liegt doch außerhalb von Ortschaften.

Gruß Kalubke




5km westlich in der DDR. Auf dieser Karte ist die Exklave Finkenkrug abgebildet.

http://www.berlin.de/imperia/md/content/...9054_2_1920.pdf


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2015 05:30 | nach oben springen

#118

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 11.03.2015 22:34
von Grenzläufer | 2.194 Beiträge | 2102 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Grenzläufer
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#119

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 11.03.2015 23:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #118
nach Augenmaß hier so ungefähr

https://www.google.de/maps/place/L201,+N...3d487900a73be37




Das dort markierte ist die Exklave "Falkenhagener Wiesen".
Genau genommen ist es die frischgrüne Wiese, rechts unterhalb der Markierung.

Nachtrag:
Hier ist eine pdf-Datei mit den ganzen Exklaven.
http://www.berlin.de/imperia/md/content/...251_19_1988.pdf

.

.


Kalubke und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.03.2015 23:14 | nach oben springen

#120

RE: Westberliner Exklaven auf DDR-Gebiet

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 11.03.2015 23:21
von Kalubke | 2.553 Beiträge | 363 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja die Gehöfte kenne ich, bin schon oft dran vorbeigefahren. Ich glaube das südlichste davon gehörte zur Exklave Finkenkrug und sogar ein Stück vom Niederneuendorfer Kanal.

Gruß Kalubke



Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Potsdamer Exklave
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von chantre
39 12.07.2016 15:43goto
von DHH GR44 • Zugriffe: 3860
Thüringische Exklave Ostheim
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Kalubke
44 07.09.2016 08:39goto
von Kalubke • Zugriffe: 3991
DDR Exklave Tiefwerder Wiesen in Berlin (West)
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Grenzläufer
2 04.04.2015 12:29goto
von terraformer1 • Zugriffe: 3778
Mauer > [ Westberlin ] < Mauer
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von
458 03.01.2015 22:21goto
von SET800 • Zugriffe: 23826
Wechselwirkungen zwischen der DDR und der BRD/Westberlin
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von chantre
14 21.10.2013 13:09goto
von Grenzverletzerin • Zugriffe: 986
DDR-Fahrzeuge in Westberlin
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von der glatte
15 09.10.2013 22:09goto
von Harzwanderer • Zugriffe: 1927
Frage zur Westberliner Exklave "Wüste Mark"
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von mabebi0608
7 29.07.2013 09:48goto
von nimmnix • Zugriffe: 2089
Vorderes Sperrelement auf Westberliner Gebiet!!?
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von terraformer1
34 02.03.2015 09:30goto
von Kalubke • Zugriffe: 4137
Modalitäten beim grenzübergang nach westberlin
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Hendrik
2 23.04.2009 21:25goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 999

Besucher
22 Mitglieder und 76 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Antribo
Besucherzähler
Heute waren 1583 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 6551 Gäste und 186 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14462 Themen und 582501 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen