Artikel der Berliner Zeitung

  • Seite 2 von 6
15.04.2010 09:44
avatar  Alfred
#16
avatar

wosch,

nur mal zur Info, auch das MfS war ein MILITÄRISCHES Organ mit Dienstgraden, Befehlen und allem was dazu gehört.

Es gab immer zwei Schienen, einmal die DIENSTLICHE und 1 x die PARTEI.

Es muss aber auch gesagt werden, dass die Regierung der DDR immer vom MfS informiert wurde, nicht nur in den 80 er Jahren.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 09:59
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Zitat von wosch


P.S: Gilbert, wird wohl wieder "Schwachsinn" gewesen sein, aber daß Ihr Alle in dem Haufen drin gewesen seid, wird wohl trotzdem stimmen!



ja wie immer. ich hätte von dir auch nichts anderes erwartet. evtl. solltest du vorher etwas lesen...


http://www.bstu.bund.de/nn_712566/DE/Pub...df/pdf_haXX.pdf


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 10:19 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2010 10:23)
avatar  ( gelöscht )
#18
avatar
( gelöscht )

Zitat von wosch


Na Felix, hast Du schon vergessen, daß Ihr "Hauptamtlichen" doch alle gerade in dieser Partei (SED) zu Hause ward und daß Euer Ober-Erich (Mielke) sogar mit im ZK und im Politbüro gesessen hatte??



1. Waren nicht 100% der MA in der SED!

2. Spielt dies keine Rolle! Wenn ich heute z.B. als CDU-Mitglied beim BND, BMI, o.ä. arbeite, dann habe ich auch keinen Einfluss auf die Politik der Regierung. Siehe auch die Erklärung von Alfred.

3. Wird der Genosse Minister in den von dir angesprochenen Kreisen sicher auf Fehlentwicklungen hingewiesen haben. Diese zu beseitigen war ihm alleine jedoch nicht möglich und dies war auch nicht seine Aufgabe.


Im Sinne einer sachlichen Diskussion würde ich dich bitten, deine Vorwürfe vor dem Absenden deiner Beiträge noch einmal auf ihre Sinnhaftigkeit zu prüfen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 11:21
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

[quote="Feliks D.

Im Sinne einer sachlichen Diskussion würde ich dich bitten, deine Vorwürfe vor dem Absenden deiner Beiträge noch einmal auf ihre Sinnhaftigkeit zu prüfen.[/quote]


Wieso Vorwürfe Felix, waren doch nur Feststellungen!!
Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 11:45
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Zitat von wosch

Wieso Vorwürfe Felix, waren doch nur Feststellungen!!
Schönen Gruß aus Kassel.




 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 15:10
avatar  ABV
#21
avatar
ABV

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von wosch

Wieso Vorwürfe Felix, waren doch nur Feststellungen!!
Schönen Gruß aus Kassel.






Mach dir nichts draus, Gilbert. Manche finden eben nie aus den "Schützengräben des Kalten Krieges".

@wosch
Wie soll eigentlich die Aufarbeitung der DDR in diesem Lande funktionieren, wenn man ständig Leuten wegen ihrer Vergangenheit " vor den Kopf stößt?" Ein bisschen mehr Sachlichkeit wäre hin und wieder ganz angebracht, sonst enden die Diskussionen nur in sinnlosen Streitereien oder sogar Beleidigungen. Und damit ist keinen wohl keinem geholfen.

Gruß an alle
Uwe

15.04.2010 15:12 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2010 15:15)
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

Zitat von wosch

Wieso Vorwürfe Felix, waren doch nur Feststellungen!!



Eine Feststellung, so so...

Nennen wir deine Feststellung mal These und überlegen uns ob eine falsche These eine Lüge ist? Beim ersten mal sicher noch nicht, wird sie aber nach ihrer Falsifikation immer noch verbreitet dann schon.

Im Jahr 1988 waren ca. 83,6% aller MA des MfS Mitglieder der SED!

Solltest du also nochmals deine "Feststellung" verbreiten, alle MA des MFS waren in der SED, dann wirst du dir von mir den Vorwurf der bewussten Lüge gefallen lassen müssen.



Thema des Threads war aber nicht die Zahl der SED Mitglieder im MfS, sondern dieser Artkel hier: Artikel der Berliner Zeitung


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 17:17
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D.

Im Jahr 1988 waren ca. 83,6% aller MA des MfS Mitglieder der SED!



Kannst du bestätigen, dass bei den 16,4% auch Leute in einer höheren Stellung (ggf. welche?) waren?
Waren diese Mitarbeiter parteilos oder in einer Blockpartei?
Wenn ich mir gerade so vorstelle, wie man junge Menschen damals bewegt hat, 3 oder mehr Jahre zur NVA zu gehen, so kann ich mir auch vorstellen, dass eine Beförderung eines Parteilosen im MfS große Hürden überwinden musste....
AZ


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 18:30
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

Nein von höheren Dienstgraden ist mir dies nicht bekannt. Die 16,4% bildeten sich in der Hauptsache aus MA mit einem Dienstalter von weniger als 3 Jahren und dem Wachregiment. Dieses hatte im Mittel lediglich einen Organisationsgrad von unter 50%, während er sich bei anderen Diensteinheiten im Bereich von 9x,0% bewegte.

Mitglieder einer Blockpartei im MfS sind mir nicht bekannt.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 18:40
avatar  ABV
#25
avatar
ABV

Bei der Volkspolizei waren auch 100 % der Offiziere Mitglieder der SED. Bei den Wachtmeistern lag der Anteil der SED-Mitglieder zwischen 70 und 80 %. Wer nicht in der Partei war, wurde allerdings als "parteiloser Genosse" bezeichnet. Das heisst, dass man wohl trotzdem von einer Übereinstimmung mit den Zielen der SED ausging.

Gruß an alle
Uwe

15.04.2010 19:07
avatar  ( gelöscht )
#26
avatar
( gelöscht )

[quote="Feliks D.
Solltest du also nochmals deine "Feststellung" verbreiten, alle MA des MFS waren in der SED, dann wirst du dir von mir den Vorwurf der bewussten Lüge gefallen lassen müssen.

Felix, nachdem Du mich schon mal wegen meiner Republikflucht pauschal als Verbrecher betitelt hattest, kann ich mit dem Vorwurf der Lüge aus Deiner Feder wunderbar leben!! Im Übrigen will ich mich hier auch gar nicht mit Dir über Prozentzahlen streiten, mir würde schon reichen, wenn Du mir sagst, daß Du nicht in der SED warst!! Das Gleiche gilt auch für alle Diejenigen, die immer allergisch reagieren wenn es sich um die Teilhabe des MfS am Unrecht in der DDR handelt!!


Thema des Threads war aber nicht die Zahl der SED Mitglieder im MfS, sondern dieser Artkel hier: Artikel der Berliner Zeitung
[/quote]

Gerade Du hast es nötig, mir vorzuwerfen vom eigentlichen Thema abzukommen, wo Du doch auf meine Kommentare draufspringst, wie ein Gastarbeiter auf eine altdeutsche Witwe! Den Augenzeuge als Heuchler hinstellen und hier den Moralapostel spielen wollen, daß laß ich Dir nicht durchgehen.
Daß bei den IM´s nicht alle in der SED waren ist mir schon klar, ansonsten halte ich es erst mal mit den Prozentzahlen die mir von Eurer Seite übermittelt werden, wie mit den leidigen 99,xy Prozenten bei den verlogenen DDR-Wahlergebnissen. Damals hatte das MfS auch dafür gesorgt, daß die Anzweifler dieser Ergebnisse als Lügner und Verleumder der "gerechten Strafe" zugeführt wurden! Stimmt wohl auch nicht?
Felix, und wenn Du ehrlich wärst, es geht Dir doch gar nicht darum ob nun alle MA zu 100 % in der SED waren, die was zu sagen hatten waren es bestimmt!
Ausnahmen mögen wie überall die Regel bestätigen. Bei den Putzfrauen könnte ich es mir sogar vorstellen, aber bei Dir ganz bestimmt nicht!!

So, dann wünsche ich Euch Allen Frohes Schaffen und immer schön cool bleiben!!
Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 19:18
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Zitat von wosch


wo Du doch auf meine Kommentare draufspringst, wie ein Gastarbeiter auf eine altdeutsche Witwe!


So, dann wünsche ich Euch Allen Frohes Schaffen und immer schön cool bleiben!!
Schönen Gruß aus Kassel.




 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 19:33
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

Zitat von ABV


@wosch
Wie soll eigentlich die Aufarbeitung der DDR in diesem Lande funktionieren, wenn man ständig Leuten wegen ihrer Vergangenheit " vor den Kopf stößt?" Ein bisschen mehr Sachlichkeit wäre hin und wieder ganz angebracht, sonst enden die Diskussionen nur in sinnlosen Streitereien oder sogar Beleidigungen. Und damit ist keinen wohl keinem geholfen.

Gruß an alle
Uwe




Hallo Uwe!
Wie soll eigentlich die Aufarbeitung der DDR in diesem Lande funktionieren (Deine Worte), wenn die Leute die jahrelang in den verschiedensten Positionen als Mitarbeiter des MfS sich um ein demokratisches Rechtsverständnis einen Sch..ßdreck gekümmert hatten und es heute noch so hinstellen wollen, als ob sie damals auf der moralisch einwandfreien Seite standen und obendrein bei jeder sich bietender Gelegenheit den "Stinkefinger" auf die BRD zeigen, der BRD in der zumindestens die Wahlen frei waren und in der auch nicht auf Leute geschossen wurde nur weil sie ihren Wohnsitz verändern wollten, in der man seine Meinung frei sagen konnte ohne daß man dafür von so einem Verein wie dem MfS verfolgt wurde. Uwe, wenn man eine vernünftige Aufarbeitung will, dann gehört erst mal eine gehörige Portion Einsicht dazu. Wenn man allerdings überhaupt kein Unrechtsbewußtsein durchblicken läßt, wird das mit manchen Personen auch nicht gehen. Da kann man sich drehen und wenden wie man will, ich werde auch weiterhin kein Blatt vor´m Mund nehmen!!

Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 20:02 (zuletzt bearbeitet: 15.04.2010 20:05)
avatar  ( gelöscht )
#29
avatar
( gelöscht )

Zitat von wosch

[blau]Gerade Du hast es nötig, mir vorzuwerfen vom eigentlichen Thema abzukommen, wo Du doch auf meine Kommentare draufspringst, wie ein Gastarbeiter auf eine altdeutsche Witwe!



Entschuldige bitte, dass ich versucht habe bei dir irgendwo noch eine Diskussionsgrundlage zu sehen. Angewohnheiten lassen sich nicht so schnell abstellen, aber ich denke es ist Hoffnungslos.

Sicher war ich in der SED, aber das hatten wir schon...

Zitat von Feliks D.

2. Spielt dies keine Rolle! Wenn ich heute z.B. als CDU-Mitglied beim BND, BMI, o.ä. arbeite, dann habe ich auch keinen Einfluss auf die Politik der Regierung. Siehe auch die Erklärung von Alfred.



An diesem Punkt stelle ich die Diskussion mit dir im MfS-Bereich ein. Es bringt leider nichts da du immer wieder neue Baustellen eröffnest, wie jetzt die Wahlen und die Vorwürfe diesbezüglich, und im Bezug auf das MfS ein verfestiges Schubladendenken hast und keine anderslautenden Tatsachen akzeptieren willst. Für dich steht das Böse fest und dazu hat ABV ein gutes Statement abgegeben.

Für alle anderen steht immer noch das folgendes Thema bereit: Artikel der Berliner Zeitung


 Antworten

 Beitrag melden
15.04.2010 20:22
avatar  Alfred
#30
avatar

wosch,

wer arbeitet denn die Berufsverbotspraxis in der BRD auf ?

Haben die Betroffenen u.a. nicht "auch nur ihre Meinung gesagt".


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!