+++ EILMELDUNG +++ Maschine mit Polen-Präsident Lech Kaczynski abgestürzt ! Polen-Präsident Lech Kaczynski TOT !

10.04.2010 11:09
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Schock und Trauer in Polen: Präsident Lech Kaczynski, seine Frau Maria und etliche hochrangige Vertreter des Landes sind bei einem Flugzeugabsturz im russischen Smolensk ums Leben gekommen. Polnischen Angaben zufolge gab es bei dem Unglück keine Überlebenden. Die Regierung kündigte eine Krisensitzung an.

Warschau/Smolensk - Das polnische Außenministerium bestätigte, dass das Flugzeug von Polens Präsident Lech Kaczynski abgestürzt sei. Die in Warschau gestartete Maschine vom Typ Tupolew 154 habe Feuer gefangen, nachdem sie beim Anflug in mehrere Bäume gerast sei, hieß es in Berichten aus Warschau. Es sei neblig gewesen, sagte ein polnischer Regierungssprecher.

Unklar ist, wie viele Personen sich an Bord befanden: Der russischen Nachrichtenagentur Tass zufolge soll es bei dem Unglück 87 Tote gegeben haben. Tass berief sich dabei auf das Zivilschutzministerium. Die Agentur Interfax meldete, es seien 132 Menschen an Bord gewesen. Polnischen Angaben zufolge kamen bei dem Unglück alle Insassen ums Leben.
Kaczynsksi soll in Begleitung einer hochrangigen Delegation unterwegs gewesen sein. So sollen der Generalstabschef, der Vize-Außenminister und der Chef der Zentralbank ihren Präsidenten begleitet haben. Auch Kaczynskis Frau Maria Mackiewicz sei an Bord gewesen.

Die polnische Regierung kündigte nach den Berichten über das Unglück ein Krisentreffen für diesen Samstag an.

Kaczynski war auf dem Weg zu einer Gedenkfeier für die Ermordung polnischer Soldaten durch den sowjetischen Geheimdienst vor 70 Jahren im russischen Katyn. Am Mittwoch hatte Russlands Regierungschef Wladimir Putin Katyn besucht und Tausenden ermordeten polnischen Offizieren die Ehre erwiesen. Stalin hatte im April und Mai 1940 allein in Katyn 4000 polnische Offiziere, Geistliche, Beamte und andere "konterrevolutionäre Elemente" mit Genickschüssen töten lassen.

Der 60-jährige Kaczynski war seit Dezember 2005 Staatspräsident. Zusammen mit seinem Bruder Jaroslaw gründete er die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS). Kaczynski trat für einen starken Staat ein und betonte nationale Werte. Von 2000 bis 2001 war er Justizminister. Nachdem er zum Staatsoberhaupt gewählt wurde, galt Polen als die "Zwillingsrepublik": Sein ihm zum Verwechseln ähnlicher Bruder Jaroslaw amtierte von 2006 bis 2007 als Ministerpräsident.

In Polen sind für den Herbst Präsidentschaftswahlen geplant. Ersten Umfragen zufolge lag der von der polnischen Bürgerplattform (PO) nominierte Kandidat Bronislaw Komorowski deutlich vor Kaczynski.

Quelle: Spiegel.de
Bildquelle: Bild.de


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2010 16:35
avatar  94
#2
avatar
94

Ist sogar schon in der Wikipedia (*), omg.

Mensch, gerade Katyn! Haben die 'Freunde' ja jahrelang vertuscht und verdreht. Eigenartigerweise hatten einige der Getöteten 11,43mm große Löcher im Schädel. Und 'ne 45er war ja nun bekannterweise DAS Statussymbol im NKWD!

(*) http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_vo...eugabsturz_2010


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2010 18:04
avatar  Focking
#3
avatar

tragisch,ein großer Verlust für die Polen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2010 09:24
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Wir wollen in unserer Erinnerung immer gedenken, dass Kaczynski zu Lebzeiten ein sehr eigenwilliges Verhalten gegenüber Deutschland und den Deutschen zeigte - auch und gerade innerhalb der EU, zu Merkels Präsidentschaft. Diese wahrhaft großartigen Leistungen für und vor allem an Europa werden auch durch sein abruptes Ableben nicht geschmälert und dürfen nicht der schnöden Vergessenheit anheim fallen. Sicher wird man nun ihm zu Ehren eine Gasse oder einen Platz mit seinem Namen schmücken. Vielleicht findet sich ja auch noch irgendwo ein wenig Beton und Altmetall, um ihm ein Denkmal zu setzen .....


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2010 10:00
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Aus deutscher Sicht fällt es mir schwer, diese Querschiesserei als Leistung anzuerkennen.
Er war ausschließlich auf polnische Vorteile bedacht und ich hab das damals als eine Art Erpressung der EU angesehen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2010 10:01
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Sind nich grad die konservativen Regierungsleute in Polen die schwulenfeindlichsten überhaupt....

Halt nur mal so als Einwurf....ansonsten ist es halt nich schön wenn Menschen so tragisch zu Tode kommen....er ruhe in Frieden....

Mara


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2010 10:44
#7
avatar

Zitat von N-TV
Der stellvertretende Generalstabschef der russischen Luftwaffe, Alexander Aljoschin, sagte im Fernsehen, die Piloten der Maschine hätten wiederholt die Anweisungen der Fluglotsen missachtet. Laut Interfax stürzte die Maschine beim vierten Landeversuch in dichtem Nebel ab.


Hier stellt sich (mir) die Frage, wessen Anweisungen höheres Gewicht für den/die Piloten hatten. Die der Flugsicherung oder die eines/einiger Fluggastes.

Wenn solche eigenmächtigen Pilotenhandlungen, entgegen den Aweisungen der Flugsicherung, auch in der zivilen Luftfahrt keine Seltenheit sein sollten, dann werde ich auf zukünftigen Flügen noch etwas nervöser sein also ohnehin schon.

Stefan


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2010 10:58
#8
avatar

immer nach dem Motto, wessen Brot ich esse, des Lied ich sing


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2010 11:26
#9
avatar

Zitat von manudave
Aus deutscher Sicht fällt es mir schwer, diese Querschiesserei als Leistung anzuerkennen.
Er war ausschließlich auf polnische Vorteile bedacht und ich hab das damals als eine Art Erpressung der EU angesehen.



Ich denke mal man sollte den artikel von Pauljo als Ironie sehen.

Theo 85/2


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2010 12:01
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Lech Kaczynski war in erster Linie Pole und genauso hat er erst einmal für sein Land gedacht, was für Polen gut oder schlecht sein könnte. Wenn man die polnische Geschichte sieht, besonders in der Vergangenheit zu seinen Nachbarn Rußland/Sowjetunion und Deutschland ist das sogar zu verstehen!
Polen wurde fast immer in seiner Geschichte übervorteilt und besetzt! Da ist es doch nicht verwunderlich das ein gewisses Misstrauen herrscht! Klar seine Querschiesserei zur EU Politik haben mir nicht gefallen. Ist aber durch die polnische Geschichte durchaus nachvollziehbar.
Der Tot von Kaczynski und den anderen Opfern dieser Katastrophe,noch dazu an einem so tragischen Ort ist sehr traurig. Mein Beileid ist für alle Angehörigen dieser Katastrohpe. Tragischer könnte es werden wenn sich herausstellt das Kaszynsky selber die Anweisung zur Landung trotz Warnung gegeben hat.
Gruß Peter(turtle)


 Antworten

 Beitrag melden
11.04.2010 15:30
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von turtle
Lech Kaczynski war in erster Linie Pole und genauso hat er erst einmal für sein Land gedacht, was für Polen gut oder schlecht sein könnte. Wenn man die polnische Geschichte sieht, besonders in der Vergangenheit zu seinen Nachbarn Rußland/Sowjetunion und Deutschland ist das sogar zu verstehen!
Polen wurde fast immer in seiner Geschichte übervorteilt und besetzt! Da ist es doch nicht verwunderlich das ein gewisses Misstrauen herrscht! Klar seine Querschiesserei zur EU Politik haben mir nicht gefallen. Ist aber durch die polnische Geschichte durchaus nachvollziehbar.
Der Tot von Kaczynski und den anderen Opfern dieser Katastrophe,noch dazu an einem so tragischen Ort ist sehr traurig. Mein Beileid ist für alle Angehörigen dieser Katastrohpe. Tragischer könnte es werden wenn sich herausstellt das Kaszynsky selber die Anweisung zur Landung trotz Warnung gegeben hat.
Gruß Peter(turtle)




Letzteres ist stark zu vermuten.
Ich habe noch nie gehört, daß entgegen der Anweisung des Towers 4 Landeanflüge bei schlechtem
Wetter gemacht werden. Da muß einer ein Machtwort gesprochen haben, und wer, wenn nicht der chef
selbst. Sehr tragisch !


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2010 11:59
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Ludwig

Zitat von turtle
Lech Kaczynski war in erster Linie Pole und genauso hat er erst einmal für sein Land gedacht, was für Polen gut oder schlecht sein könnte. Wenn man die polnische Geschichte sieht, besonders in der Vergangenheit zu seinen Nachbarn Rußland/Sowjetunion und Deutschland ist das sogar zu verstehen!
Polen wurde fast immer in seiner Geschichte übervorteilt und besetzt! Da ist es doch nicht verwunderlich das ein gewisses Misstrauen herrscht! Klar seine Querschiesserei zur EU Politik haben mir nicht gefallen. Ist aber durch die polnische Geschichte durchaus nachvollziehbar.
Der Tot von Kaczynski und den anderen Opfern dieser Katastrophe,noch dazu an einem so tragischen Ort ist sehr traurig. Mein Beileid ist für alle Angehörigen dieser Katastrohpe. Tragischer könnte es werden wenn sich herausstellt das Kaszynsky selber die Anweisung zur Landung trotz Warnung gegeben hat.
Gruß Peter(turtle)

Letzteres ist stark zu vermuten.
Ich habe noch nie gehört, daß entgegen der Anweisung des Towers 4 Landeanflüge bei schlechtem
Wetter gemacht werden. Da muß einer ein Machtwort gesprochen haben, und wer, wenn nicht der chef
selbst. Sehr tragisch !


Das Flugzeug ist beim ersten Anflug abgestuerzt, mit Freigabe durch Approach.
(Uebrigens, ohne Freigabe von Approach/Tower darf ein Landeanflug nicht durchgefuehrt werden)

Das Wall Street Journal berichtet das eine vorlaeufige Untersuchung der CVR (Cockpit Voice Recorder) keine Hinweise auf "Befehle" oder "Anweisungen" gegeben hat.

-Th

EDIT: Korrektur der Zahl der Anfluege.


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2010 12:31
avatar  ABV
#13
avatar
ABV

Wäre der Präsident nach erfolgter Abwahl aus seinem Amt verschwunden, wäre er möglicherweise nur als " nationalistischer Stänkerheini und "Bremsklotz für Europa" in die Geschichte eingegangen. Sein tragischer Tod, noch dazu in der Nähe eines traditionsträchtigen Ortes, haben ihn zum Märtyrer gemacht. So wird auch manch Fauxpas in seiner Amtszeit und davon gab es reichlich, künftig milder bewertet werden. Monigbella hat Recht, Kaczynski gehörte zu den erklärten Schwulenfeinden. Das spiegelte sich nicht zuletzt in seiner Politik wieder. Da konnte man sich echt fragen, in welcher Zeit der Präsident lebte. Beliebt war er bei sehr vielen Polen ebenfalls nicht. Das zeigte sich unter anderem bei dem alljährlichen Rockfestival in Kostrzyn (Küstrin), nahe der deutschen Grenze. Viele Teilnehmer trugen die Aufschrift " Fuck the duck", was eine Anspielung auf den Namen des Präsidenten war. Kaczka bedeutet im polnischen soviel wie Ente. Mit dem Spruch distanzierten sich die Jugendlichen von der rückwärtsgerichteten Politik des Präsidenten. Der zum Ausdruck gebrachte konservative Patriotismus stellte einen deutlichen Affront gegen die beabsichtigte und proklamierte "Einheit Europas" dar. Polen hatte in seiner Geschichte in der Tat sehr viele Schicksalsschläge zu ertragen. Man denke nur an die drei polnischen Teilungen, in deren Ergebnis das Land von 1793 bis 1918 von der politischen Landkarte verschwand. Das sich das Volk der Polen, trotz der Zugehörigkeit zu verschiedenen Staate, weiterhin als nationale Einheit verstand, ist eine Leistung vor der man nur den Hut ziehen kann. Vor allem wenn man bedenkt, wie schwer wir Deutschen uns noch heute, nach "nur" gut vierzig Jahren Trennung, mit der Einheit tun. Polen hat aber auch Verbrechen auf sich geladen, was immer sehr gerne noch heute verschwiegen wird. Unter anderem ist dort das schwierige Verhältnis mit der jüdischen Bevölkerung erwähnenswert. Es gab während des Zweiten Weltkrieges Polen die sich zusammen mit den Deutschen Besatzern an Judenprogromen beteiligten. Zur Amtszeit des polnischen Präsidenten Gomulka in den sechziger Jahren, verließen viele polnische Juden das Land, weil sie die ständigen Diskriminierungen nicht mehr ertragen konnten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Deutsche, beispielsweise in Schlesien aber auch anderswo, in regelrechten Konzentrationslagern eingesperrt. Das Lager Lambsdorf in denen tausende Deutsche Zivilisten den Tod fanden, hat traurige Berühmtheit erlangt. Es gab Berichte, dass dort Menschen beispielsweise in Latrinen ertränkt wurden. Andere erhielten Prügel, nur weil sie die polnische Sprache nicht erlernen wollten oder konnten. Diese schlimmen Dinge hätten sich ohne den Überfall auf Polen durch Deutschland selbstverständlich nie ereignet. Aber ich bezweifele das diese Dinge unter einem Kaczynski aufgearbeitet worden wären.

Gruß an alle
Uwe


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2010 17:31
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von CaptnDelta

Zitat von Ludwig

Zitat von turtle
Lech Kaczynski war in erster Linie Pole und genauso hat er erst einmal für sein Land gedacht, was für Polen gut oder schlecht sein könnte. Wenn man die polnische Geschichte sieht, besonders in der Vergangenheit zu seinen Nachbarn Rußland/Sowjetunion und Deutschland ist das sogar zu verstehen!
Polen wurde fast immer in seiner Geschichte übervorteilt und besetzt! Da ist es doch nicht verwunderlich das ein gewisses Misstrauen herrscht! Klar seine Querschiesserei zur EU Politik haben mir nicht gefallen. Ist aber durch die polnische Geschichte durchaus nachvollziehbar.
Der Tot von Kaczynski und den anderen Opfern dieser Katastrophe,noch dazu an einem so tragischen Ort ist sehr traurig. Mein Beileid ist für alle Angehörigen dieser Katastrohpe. Tragischer könnte es werden wenn sich herausstellt das Kaszynsky selber die Anweisung zur Landung trotz Warnung gegeben hat.
Gruß Peter(turtle)

Letzteres ist stark zu vermuten.
Ich habe noch nie gehört, daß entgegen der Anweisung des Towers 4 Landeanflüge bei schlechtem
Wetter gemacht werden. Da muß einer ein Machtwort gesprochen haben, und wer, wenn nicht der chef
selbst. Sehr tragisch !


Das Flugzeug ist beim ersten Anflug abgestuerzt, mit Freigabe durch Approach.
(Uebrigens, ohne Freigabe von Approach/Tower darf ein Landeanflug nicht durchgefuehrt werden)

Das Wall Street Journal berichtet das eine vorlaeufige Untersuchung der CVR (Cockpit Voice Recorder) keine Hinweise auf "Befehle" oder "Anweisungen" gegeben hat.

-Th

EDIT: Korrektur der Zahl der Anfluege.



OK, ich will nicht streiten und war zum Glück auch nicht dabei.
Die Zahl von 4 Anflügen habe ich lediglich den Medienberichten entnommen und die "Chefanweisung" war eine persönliche Vermutung,
die aber einen Tag später tatsächlich dikutiert worden ist. Trotzdem bleibt es eine tragische Sache, unabhängig, wie man zu Kaczynski
gestanden hat.


 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2010 07:16
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!