Atomwaffen in der DDR !

  • Seite 1 von 6
06.04.2010 14:15
avatar  Angelo
#1
avatar

Hier der Link zum Thema Atomwaffen in der DDR

http://www.ddr.innerdeutsche-grenze.info...fen-in-der-ddr/


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 16:51
#2
avatar

Also heute 20.45Uhr im MDR Fernsehn zum Thema weiter schauen.

LO-D


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 18:01
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

um sich noch mehr vor den pööhsen, pööhsen Kommunisten ängstigen zu können?
Die wollten doch tatsächlich in Mitteleuropa Atomwaffen einsetzen, nein, das hätten die Amerikaner doch nie gemacht!
Habe schon in "DDR - mein Land" auf diesen Beitrag geantwortet, was der MDR da betreibt, ist Leichenfledderei und Augenwischerei. Die Atomwaffen auf dem Gebiet der DDR waren als ANTWORTwaffen da...
Tom


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 18:54 (zuletzt bearbeitet: 06.04.2010 18:56)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Richtig @Tom, der MDR braucht ja schließlich auch Quote.

1. Die Starfighter seinerzeit und die Tornado heute waren bzw. sind ja auch für den Einsatz von taktischen Nuklearwaffen ausgelegt. Im Kriegsfall hätte also auch die Bundeswehr ihr Kontingent an Nuklearsprengköpfen erhalten.

2. Das JG 33 trainiert auch heute noch als NATO-Verband den Einsatz nuklearer Waffen im Rahmen dieser nuklearen Teilhabe.

3. Sind die amerikanischen Nuklearwaffen, ebenso wie die Besatzungsstreitkräfte, auch heute noch in Deutschland stationiert.

Von daher bläst der MDR in das falsche Horn.


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 18:56
avatar  S51
#5
avatar
S51

So, die Waffen waren also da. Gesetzt den Fall, die Propaganda würde stimmen, stellt sich die Frage, warum es dann nicht geknallt hat. Wenn sie da waren, um einen Krieg zu beginnen, wäre das doch die Chance gewesen. Wieso hat sie keiner genutzt?
Weil die Grundrechnung nicht stimmt?

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 19:08
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Deswegen schrieb ich ja einmal sinngemäß: Ich sehe nicht einen Jota Aggresivität im ehemaligen Warschauer Vertrag, diesem Militärblock, so wie es heute sehr gerne dargestellt wird.
Kaffetrinken zum Sonntagnachmittag wäre eigentlich jedes Wochenende am schönen Rhein möglich gewesen.

R-M-R


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 19:13
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Also ehrlich, Leute, das Thema ist so wie oben falsch tituliert. Es sollte heißen: Atomwaffen in BRD und DDR.
Wir hier von mehreren Freunden zu lesen war, lagerten in beiden Staaten massig Atomwaffen. Die Großmächte hatten sich unser geteiltes Land als Schlachtfeld "erkoren".
Es gibt einen relativ niveaulosen Film, der mal beim ZDF lief, ich glaube "Der 3. Weltkrieg" oder so ähnlich. Abartig, wenn Deutsche auf Deutsche ballern.
Deshalb sage ich oft, es war ein Riesenglück für Deutschland, dass mit der Wiedervereinigung diese potentielle Kriegsgefahr gebannt war.
Dafür sind wir ja dann stramm in andere Länder abmarschiert...


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 19:30
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

[quote="Huf"]Also ehrlich, Leute, das Thema ist so wie oben falsch tituliert. Es sollte heißen: Atomwaffen in BRD und DDR.
Wir hier von mehreren Freunden zu lesen war, lagerten in beiden Staaten massig Atomwaffen. Die Großmächte hatten sich unser geteiltes Land als Schlachtfeld "erkoren".
Es gibt einen relativ niveaulosen Film, der mal beim ZDF lief, ich glaube "Der 3. Weltkrieg" oder so ähnlich. Abartig, wenn Deutsche auf Deutsche ballern.
Deshalb sage ich oft, es war ein Riesenglück für Deutschland, dass mit der Wiedervereinigung diese potentielle Kriegsgefahr gebannt war.
Dafür sind wir ja dann stramm in andere Länder abmarschiert...[/quote]


Stramm einmaschiert ja... aber dann??? Ich habe vor einiger Zeit gelesen, dass deutsche Marinesoldaten auf Zypern aus einer Kneipe weggelaufen sind, als sie dort angegriffen wurden. Da war das Stramme wohl in den Waden.. Hatten die keine Grundausbildung im Nahkampf? Gibt es sowas bei der BUWE nicht? Tragen die keine Koppel mehr, mit denen wir uns in Berlin gegen die Rotkehlchen gewehrt haben?
Die Gefahr, dass Deutsche Ost auf Deutsche West oder umgekehrt schießen, ist gebannt, da geb ich dir recht und dies ist gut so. Wenn wir nun noch andere Gefahren bannen könnten, wenn wir uns wenigstens hier im Forum auf gewisse Levels einigen würden, dann wäre doch schon viel erreicht.


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 19:47
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Rüganer, ich verstehe Deinen Beitrag letztendlich so, dass auch Du grundsätzlich gegen Auslandseinsätze der heutigen BW bist, solange nicht der Verteidigungsfall für Deutschland besteht.
Das bin ich auch, allerdings mit dem Zusatz, dass gegenwärtige Einsätze sinnvoll beendet werden sollten und solange unsere Sympathien bei unseren Soldaten sind.
Und wenn deutsche Soldaten auf Zypern in einer Kneipe Probleme hatten, war da vielleicht nicht auch die große Klappe mit im Spiel? Ich meine, es ist eine Spekulation meinerseits.


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 20:22
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von MajorTom
um sich noch mehr vor den pööhsen, pööhsen Kommunisten ängstigen zu können?
Die wollten doch tatsächlich in Mitteleuropa Atomwaffen einsetzen, nein, das hätten die Amerikaner doch nie gemacht!
Habe schon in "DDR - mein Land" auf diesen Beitrag geantwortet, was der MDR da betreibt, ist Leichenfledderei und Augenwischerei. Die Atomwaffen auf dem Gebiet der DDR waren als ANTWORTwaffen da...
Tom



Da gibt es kein schwarz und weiß.

Bei einem Kriegsfall in Mitteleuropa wären die Dinger eingesetzt worden. Dann wäre es euch allen völlig wurscht gewesen, wo der Sprengkopf ein wenig früher gestartet ist.
Atomwaffen waren ein wichtiges Mittel im Kalten Krieg - sie sorgten dafür, dass in heißen Phasen Menschen mit Vernunft auch mal zurückruderten - sorgten aber auch gleichzeitig zu vielen Verschärfungen bei Konflikten in aller Welt.

Alles was über die Verwendungszwecke von Atomwaffen in der DDR bekannt ist - IST NICHTS. Denn dazu müssten russische Militärarchive geöffnet werden - das ist bis jetzt in nicht einem Fall geschehen. Alles was man über Pläne das WP aussagt, kann nur eine Vermutung und Annahme sein.

Die A-Waffen der NATO in Europa dienten Verteidigungszwecken - dies ist nach heutiger wissenschaftlicher Aufarbeitung unstrittig. Inbesondere die Veröffentlichung des GDP (General Defense Plan) zeigt dies deutlich. Und da die Stasi Zugriff auf diesen hatte (eine Meisterleistung), wusste sie das auch.


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 20:33 (zuletzt bearbeitet: 19.06.2010 14:45)
#11
avatar

Zitat von Rüganer
Stramm einmaschiert ja... aber dann??? Ich habe vor einiger Zeit gelesen, dass deutsche Marinesoldaten auf Zypern aus einer Kneipe weggelaufen sind, als sie dort angegriffen wurden.


Einfach mal hier rein schauen:
http://www.abendblatt.de/politik/deutsch...erpruegelt.html

Zitat von Rüganer
Da war das Stramme wohl in den Waden.. Hatten die keine Grundausbildung im Nahkampf? Gibt es sowas bei der BUWE nicht? Tragen die keine Koppel mehr, mit denen wir uns in Berlin gegen die Rotkehlchen gewehrt haben?


Beim nächsten Einsatz sollen die einfach schnell einen Abstecher von Warnemünde nach Rügen machen und dich mitnehmen. Nachdem Du die 4 Türsteher entwaffnet und zu Boden gestreckt hast, hauen die anderen 20 auch ganz schnell ab und lassen ihre Eisenstangen und Knüppel fallen.

Gruß
Stefan

Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 20:36
avatar  Alfred
#12
avatar

manudave,

was im Falle eines Falles in der DDR geschehen wäre, war auch Personen in der DDR bekannt.

Minister,
Stellvertreter des Minister und Chef des Hauptstabes
Chef der operativen Verwaltung

Und wie die Militärdoktrin des WV ausgerichtet war ist doch auch bekannt. Diese ging von Verteidigung aus.


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 20:39
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Klar Alfred, alle wollten verteidigen

Schon klar, dass DDR-Hochrangige das auch wussten. Doch hier gehe ich auch davon aus, dass es sehr vieles (wie auf Westseite) gab, was nicht an die Deutschen übermittelt wurde.

Wer will SOWAS auch schon wissen...


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 20:50
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Aber nochmal im Ernst, Alfred.

Vor einigen Wochen habe ich zwei Tage mit einem Prof. des Militärgeschichtlichen Forschungsinstitutes verbracht.
Da wurde nochmal deutlich, dass seitens Warschauer Pakt überhaupt nix bekannt oder offiziell ist. Alles was man heute raushaut, sind Vermutungen und Annahmen - sprich "...das wäre logisch gewesen" - "...auf dieses Szenario hat man sich vorbereitet" - etc.

Auch die Verteidungspläne der Nato in Europa basierten ja nur auf Vermutungen.


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2010 20:52
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Rüganer, das mit der Kneipe und Zypern und Haue und Kloppe erinnert mich irgenwie so sinngemäß an diesen jährlichen Grand Prix, dem Schlagerfestival.
Der Deutsche ist einfach nicht besonders beliebt, auf dem GP bekommt er wenige Punkte und in Zypern bekommt er viel Kloppe. Ja, Pech für ihn, was hat er auch im Ausland verloren, zumal in Uniform...auch wenn er dort in Zivil in die Kneipe geht.
Die Grenzer waren auch nicht überall beliebt in den grenznahen Kneipen. Das hatte aber andere Gründe, weil die Eingeborenen ihre Hühner selber...(entschuldigt, ihr Frauen im Forum, ist mehr umgangssprachlich gemeint) mit nach Hause nehmen wollten.Aber sie wollten auf einmal nicht...mit nach Hause.

R-M-R


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!