"up in smoke" - Der Thread rundums Rauchen in der DDR

  • Seite 5 von 9
07.07.2017 22:37
#61
avatar

Ja,ich meine aber an der Seite.Da gab es einmal dieses Zeichen u.auch ein rundes Logo mit dem Wappen(?).


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 06:40
avatar  Pit 59
#62
avatar

Zitat von Commander im Beitrag #57
Nee,nee,hast schon recht.
Ich hatte einen Kollegen,der hat nur die "Juwel 72" geraucht.Da mußte er keine abgeben!

Schönes WE,Gruß C.


Man sagte auch Schweine Camel dazu,stimmts Frank ?


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 09:55
#63
avatar

Moin Peter,
daran kann ich mich nicht so genau erinnern.Was ich aber noch weiß,das wir dazu "Schweine-Juwel" gesagt haben.

Sonnigen Tag,Gruß Frank.


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 12:07
#64
avatar

Nichts schlimmer für uns, als wenn die sich einig wären......................


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 12:37
#65
avatar

Die Bezeichnung "Schweine Juwel" für Juwel 72 ist mir bekannt, die Andere hingegen nicht.

Allerdings gab es kurzzeitig zu Beginn der siebziger Jahre Kubanische Zigaretten zu kaufen.
Was nicht gesagt wurde das sie aus dem Tabak hergestellt waren aus denen normalerweise die kubanischen Zigarren gemacht wurden ......
Der erste Lungenzug von so einer Zigarette ließ den Raucher kreidebleich werden weil der Kreislauf kurz vor dem kollabieren war. Das Körpergefühl wurde so beschrieben; ich dachte die Lungenflügel klatschen zusammen oder es wäre so als ob man mindestens 10 Karo auf einmal raucht ......


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 12:42
avatar  GKUS64
#66
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #54
ich habe schon früh in der DDR das Rauchen "gelernt ", wenn ich recht erinnere in der Lehre Jubilar ?, eine ovale filterlose Zigarette, nach meiner Flucht "Peter Stuyvesant "( werbetechnisch stark beinflusst der Duft der großen weiten Welt ) , später dann R 6, etwas leichter. Seit dem 20 Juli 2000 Nichtraucher. Vorher hundert mal das Rauchen aufgegeben, war ganz leicht. Aber nun ist es geschafft.Seit diesem Datum nicht eine Zigarette oder Zigarre angefasst. Es geht mir gut damit.


Meine Raucher-Anfänge habe ich ja schon in #46 geschildert. Du erinnerst mich aber an eine Begebenheit von 1961 (kurz vor dem Mauerbau). Wir waren mit der S-Bahn bis Bahnhof Zoo gefahren, dort auf dem Bahnsteig in einem Kiosk eine Schachtel Peter Stuyvesant gekauft. Eine angezündet und euphorisch ausgerufen: "Das ist der Duft der großen weiten Welt !" Leider wurde uns die große weite Welt am 13.August für 28 Jahre versperrt!


MfG

GKUS64

Anbei noch ein paar Sorten aus dieser Zeit.


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 13:15
avatar  Hanum83
#67
avatar

Die Kubaner als Rauchware kamen eher so gegen Ende der 70er, "Ligeros" und "Monte Christo", der Tabak war hart, aber richtig ekelhaft war bei beiden filterlosen Sorten das süße Papier, da blieb ich lieber bei der Karo.


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 17:56 (zuletzt bearbeitet: 08.07.2017 18:00)
avatar  schulzi
#68
avatar

[/quote]

Anbei noch ein paar Sorten aus dieser Zeit.

[/quote] Casino war gut den die rauchten meine Eltern


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 18:01 (zuletzt bearbeitet: 08.07.2017 18:02)
avatar  ( gelöscht )
#69
avatar
( gelöscht )

@schulzi
Also verstehe ich dich richtig . Bevor dir deine Hände eingeschlafen sind hast du zu deinen Eltern gehalten

hapedi


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 19:00
avatar  ( gelöscht )
#70
avatar
( gelöscht )

Schrieb ich irgendwo schonmal. Wir Jungen(so 3-4) mal ne ganze Stange Marlboro in die Leipziger Passagen im Delikat geklaut. Dann im Sprint an der damals so grottenhässlichen Unikirche vorbei(gut, das die das Ding gesprengt haben) über den damaligen Karl-Marx Platz (heute Augustusplatz) hinter das Grassimuseum auf den alten Friedhof. Dort die Packung aufgeteilt, dann geraucht wie die Weltmeister.

Rainer-Maria


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 19:24
avatar  ( gelöscht )
#71
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #70
Schrieb ich irgendwo schonmal. Wir Jungen(so 3-4) mal ne ganze Stange Marlboro in die Leipziger Passagen im Delikat geklaut. Dann im Sprint an der damals so grottenhässlichen Unikirche vorbei(gut, das die das Ding gesprengt haben) über den damaligen Karl-Marx Platz (heute Augustusplatz) hinter das Grassimuseum auf den alten Friedhof. Dort die Packung aufgeteilt, dann geraucht wie die Weltmeister.

Rainer-Maria



Wann war das denn . Marlboro im Arbeiterparadies kenne ich echt nicht . Lasse mich aber gerne belehren . Doch nicht etwa nach der Wende noch solche Aktionen gestartet . Da würden sich ja Abgründe auftun

hapedi


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 19:34
avatar  ( gelöscht )
#72
avatar
( gelöscht )

Ja Hapedi, wann hatte der Walter Ulbricht gleich nochmal diese hässliche Unikirche in Leipzig sprengen lassen? das muss also so ein zwei jahre vorher gwesen sein. Und die Stange Marlboro stand im Schaufenster. Nur dazwischen,zum Laden hin, da war ein Spalt. Und wir hatten glück, das hätte ja auch ne leere Packung sein können.

Und bitte nicht....so Westzigaretten und.....also die Dinger gabs in die 60er auch im Konsum. und ja, dementsprechend teuer.

Rainer-Maria


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 19:46
#73
avatar

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #72
Ja Hapedi, wann hatte der Walter Ulbricht gleich nochmal diese hässliche Unikirche in Leipzig sprengen lassen? das muss also so ein zwei jahre vorher gwesen sein. Und die Stange Marlboro stand im Schaufenster. Nur dazwischen,zum Laden hin, da war ein Spalt. Und wir hatten glück, das hätte ja auch ne leere Packung sein können.

Und bitte nicht....so Westzigaretten und.....also die Dinger gabs in die 60er auch im Konsum. und ja, dementsprechend teuer.

Rainer-Maria


Am 30. Mai 1968 wurde die Pauliner Kirche gesprengt, die ersten Delikatläden wurden 1966 eröffnet. Nur wann gab es außerhalb vom Intershop "Westzigaretten" , meiner Meinung nach erst ab 1972....also musst du deine Geschichte noch mal überprüfen Rainer-Maria, irgendwas ist da nicht so stimmig. Entweder habt ihr eure kriminelle Energie in einem Intershop freigesetzt oder wehrend der Messe in einem Messehaus oder erst nach 1972....oder ?????

bernd


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 19:59
avatar  linamax
#74
avatar

Zu Beitrag 67 Also , ich kann mich noch erinnern 1967 in Dresden im Cafe Prag haben wir HB gekauft . Ich glaube die 10ner Packung kam 7 Mark .


 Antworten

 Beitrag melden
08.07.2017 20:07 (zuletzt bearbeitet: 08.07.2017 20:07)
#75
avatar

An eine Sorte kann ich mich genau erinnern,"Chesterfield".Die habe ich in den frühen 80ern in Autobahnraststätten u.einigen Hotels gesehen.Wieviel Alus die gekostet hat weiß ich nicht mehr,aber auf jedenfall teurer als die "Duett".

Schönen Abend,Gruß C.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!