Bedeutung des Trabants

  • Seite 4 von 5
18.02.2017 12:43
avatar  Pit 59
#46
avatar

Gerade auf ZDF Info,alles über den Trabant


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 13:06
#47
avatar

Bedeutung des Trabants

Also für mich erstmal fast bis garnicht.In meiner Fam.gab es keinen "Trabbi".Und ich selbst hatte auch keinen.Angefangen habe ich mit einem F9 u.danach div.Skodas.
Zum ersten Mal persönlich hatte ich 1991 das Vergnügen.(und das war`s auch!) Mein damaliger Chef in Bad Mergentheim hatte sich einen 1.1 Kübel in Rot mit Schwarzen Häubchen zugelegt.Und immer,wenn wir dort eingesetzt waren u.in der Freizeit was vorhatten,durften wir ihn benutzen.Und das war in der "Badenser Provinz" echt geil.Die haben an den Kreuzungen vielleicht dumm aus der Wäsche geguckt,als wir schwuppdiwupp wegwaren.(wir waren jung u.brauchten den Fun!)Das Auto war echt gut.
Und wenn wir uns mit Einheimischen darüber unterhalten haben,kam oft die Frage,"ist der getunt?,wieviel PS hat der?" Die konnten nicht glauben,das es ein Serienauto war.
Jedenfalls habe ich die Zeit mit dem kleinen Auto genossen.

Schönen Tag,Gruß C.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 13:24
#48
avatar

Frage des Users Marder:
Gibt es Bilder von der Trabant-Kippvorrichtung?
___________________________________________

Interessante Fotos dazu findest Du hier:

https://www.google.de/search?q=pkw+traba...=zIiZRAuOMatu6M:

Gruß Klaus


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 14:02
avatar  Marder
#49
avatar

Das sieht aber sehr abenteuerlich aus.
War diese Kippvorrichtung mit der Karosse irgendwie verschraubt??
Hat man den Trabbi dann it Muskelkraft auf diese " Stützen" gehoben???
MfG Marder

Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 14:11
#50
avatar

Das war ungefährlich und mir sind keine Unfälle mit der Kippvorrichtung bekannt. Die beiden tiefliegenden Stützen wurden in die Bodengruppe eingeklinkt und angehoben wurde mit Kurbel und das Seil lief über mehrere Übersetzungen. Ging spielend leicht.
Das kann kein Dummer gewesen sein, der diese Kippvorrichtung entwickelt hat.

Gruß Klaus


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 14:11 (zuletzt bearbeitet: 18.02.2017 14:12)
#51
avatar

doppelt


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 14:19
#52
avatar

Zitat von Marder im Beitrag #49

War diese Kippvorrichtung mit der Karosse irgendwie verschraubt??
Hat man den Trabbi dann it Muskelkraft auf diese " Stützen" gehoben???



Guckst Du bei Judube @Marder

Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 14:35
#53
avatar

Ja, man mußte den Nippel durch die Lasche ziehn, und mit ner kleinen Kurbel ganz nach oben drehn...

So habe ich damals in den Siebzigern auch unter den Trabant geschaut...
.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 14:45
avatar  Marder
#54
avatar

Ok. Dann habe ich das Prinzip verstanden.
Danke an euch, dass ihr euch die Mühe gemacht habt dieses geniale Werkzeug zu erklären.
MfG Marder

Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 18:13
#55
avatar

Zur Bedeutung des Trabant gehört auch sein markanter Geruch.
Nach der Wende habe ich mich immer ein wenig geärgert, wenn Wessis vom "kleinen Stinker" sprachen. Ich habe damals nichts gerochen.
Wenn heute ein Trabbi vor mir fährt, merke ich deutlich, dass verbranntes Öl, wenn es durch den Auspuff kommt, tatsächlich stinkt.
Ich habe mich damals also geirrt, aber das sage ich keinem.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 18:15
avatar  PF75
#56
avatar

kalte Benziner muffeln heute auch noch.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 18:46
avatar  ( gelöscht )
#57
avatar
( gelöscht )

DIESEL mit Harnstoff (add blue) sind auch nicht ohne . Ganz übel (kann einem werden) !


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 19:36 (zuletzt bearbeitet: 18.02.2017 19:36)
#58
avatar

Erinnere mich noch immer gerne an meine Kindheit, als mein Opa als Fahranfänger seinen ersten Trabi hatte. Meine Oma als Beifahrerin mußte ihn öfter dran erinnern, den Hahn unten rechts aufzudrehen. Handelte sich wohl um den Benzinhahn oder so. Irgendwann hat er sich das dann gemerkt.
Ansonsten hat der Trabi für mich keine Bedeutung.

Ist auf jeden Fall meistens gefahren und wenn nicht, konnte man ihn oft selber reparieren.
Das versuche heute mal mit nem "Westwagen" !

Démerde-toi !

 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 22:23 (zuletzt bearbeitet: 18.02.2017 22:28)
#59
avatar

Ich selber hatte nie einen Trabbi, aber ich habe viele Jahre nebenberuflich als Fahrlehrer beim Kraftverkehr Meissen gearbeitet und
auf Trabant geschult. Als Schulfahrzeug war er bestens geeignet.
Ich habe vor allem Behinderte geschult, mit deren eigenem Fahrzeug da musste nur das Pedalset für den Fahrlehrer zusätzlich eingebaut werden
und konnte danach ohne viel Probleme entfernt werden. Die spezifischen Umbauten für den Fahrer waren oblikatorisch.
Meinen Sitz hatte ich ganz nach hinten geschoben und einen Holzklotz unter der einen Schiene damit sie nicht brach. Aber zum schulen war er gut.

________________________________________________________________________________________________________________
Jene, die ihre Schwerter zu Pflugscharen schmiedeten, pflügen heute für diejenigen die ihre Schwerter behielten.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2017 22:30
avatar  Greso
#60
avatar

Westwagen vor der Wende,waren auch keine Weltwunder und wurden auch von DDR Schlossern mit links und 40 Fieber repariert. Gruss Greso


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!