Foto vor der entfalteten Truppenfahne

  • Seite 1 von 5
20.02.2010 11:48von ( gelöscht )
Frage
avatar
( gelöscht )
Foto vor der entfalteten Truppenfahne

Als Anerkennung für vorbildliche Leistungen wurden Angehörige der Grenztruppen der DDR vor der entfalteten Truppenfahne fotografiert.
Wofür wurde man ausgezeichnet???

20.02.2010 11:55von ( gelöscht )
Antwort

0

0

ich stand auch 2 mal davor,eigentlich für nichts und geld gab es dafür auch nicht.einmal wurde ich in der ausbildung vor die truppenfahne gestellt wegen hervorragender sportlichen leistungen wie es hieß.ich war mit bester zeit über die sturmbahn und das 2.mal an der grenze weil ich beim gefechtsalarm im k-raum meinen lo so gut tarnte das der kc mich nicht fand beim vorbei fahren,das nannte sich dann irgendwie für gute leistung bei der gefechtsübung.
andy

avatar
( gelöscht )
20.02.2010 11:56von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Bei eBay wurde mal eine Blankourkunde (schon gestempelt) für 1 Euro verkauft. Man mußte nur noch ein Foto einsetzen.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View..._fvi%3D1&_rdc=1

Sicherlich war das früher mal eine Ehre für denjenigen der darauf Wert legte. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das damit irgendwie ein Vorteil (finanziell, Beförderung) mit verbunden war.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
( gelöscht )
20.02.2010 12:02von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von karl143
Bei eBay wurde mal eine Blankourkunde (schon gestempelt) für 1 Euro verkauft. Man mußte nur noch ein Foto einsetzen.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View..._fvi%3D1&_rdc=1

Sicherlich war das früher mal eine Ehre für denjenigen der darauf Wert legte. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das damit irgendwie ein Vorteil (finanziell, Beförderung) mit verbunden war.


gar nichts gab es dafür,nur böse blicke von anderen soldaten weil man als streber galt.dabei wurde man zum foto befohlen,ich glaube die statistik der belobigungen muste stimmen.vielmehr wert legte ich auf die qualifizierungsspange,dafür gab es 50 mark.die schützenschnur war auch mit geld belohnt,ob du es glaubst oder nicht,aber die wollten wenige von uns in der ausbildung.denn ging an der grenze mal was quer,konnte uns niemand vorwerfen das wir gute schützen wären.

avatar
( gelöscht )
20.02.2010 12:09von 94
Antwort

0

0

_karl143_> Ich kann mir aber nicht vorstellen, das damit irgendwie ein Vorteil (finanziell, Beförderung) mit verbunden war.

@karl143 [Ironie] Ach, hast Du wenig Phatasie ;) Stell es Dir doch einfach mal vor [einorI]

Doch im Ernst, das war wirklich so. Auch sehr 'beliebt' war der Brief an die Eltern und/oder das Arbeitskollektiv. Manchmal gabs in meinem Zug auch das Streichen einer Strafe als Auszeichnung.
Das mit den ganzen Belobigungen und Strafen war in irgendeiner DV minutiös geregelt, auch war was aussprechen durfte, so konnte der ZF keine Strafe des KCs wegbelobigen, leider. War glaub ich die Disziplinarvorschrift DV 010/0/006, weiß aber bestimmt einer von den Sammlern hier im Forum besser.

avatar
94
20.02.2010 12:16von Theo85/2
Antwort

0

0

Zitat von EK 82/2

Zitat von karl143
Bei eBay wurde mal eine Blankourkunde (schon gestempelt) für 1 Euro verkauft. Man mußte nur noch ein Foto einsetzen.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View..._fvi%3D1&_rdc=1
Sicherlich war das früher mal eine Ehre für denjenigen der darauf Wert legte. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das damit irgendwie ein Vorteil (finanziell, Beförderung) mit verbunden war.


gar nichts gab es dafür,nur böse blicke von anderen soldaten weil man als streber galt.dabei wurde man zum foto befohlen,ich glaube die statistik der belobigungen muste stimmen.vielmehr wert legte ich auf die qualifizierungsspange,dafür gab es 50 mark.die schützenschnur war auch mit geld belohnt,ob du es glaubst oder nicht,aber die wollten wenige von uns in der ausbildung.denn ging an der grenze mal was quer,konnte uns niemand vorwerfen das wir gute schützen wären.




Also, für die Schützenschnur habe ich nichts bekommen. Bei Qualispangenabnahme war ich immer im Dienst.Meine höchste Auszeichnung war ein Brief an die Eltern mit einem fetten Lob,was ich für ein prima Soldat bin und wie gut sie mich erzogen haben! Haha, und das mit 24 Jahren! Das Ding hängt bei mir an der Wand und jeder kann sehen, was es manchmal für Unfug gab.


Gruß, The 85/2

20.02.2010 12:21von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Dieter1945
Als Anerkennung für vorbildliche Leistungen wurden Angehörige der Grenztruppen der DDR vor der entfalteten Truppenfahne fotografiert.
Wofür wurde man ausgezeichnet???



Hallo Dieter,

wofür man ausgezeichnet wurde? Das steht doch drauf..."Vorbildliche Leistungen" ... naja die Grenztruppen mussten auch sparen und so ein Foto war preiswert und die Truppenfahne wurde bei der Gelegenheit auch mal richtig durchlüftet.

VG exgakl

avatar
( gelöscht )
20.02.2010 12:23von Rainman2
Antwort

0

0

Zitat von 94
... War glaub ich die Disziplinarvorschrift DV 010/0/006, weiß aber bestimmt einer von den Sammlern hier im Forum besser.


Muss man nicht besser wissen, 94, es stimmt. Gleich danach kam die Urlaubsvorschrift (010/0/007). Ach, was war das immer für ein Kreuz mit den zentralen Belobigungen. Wir erhielten in der Kompnaie die Vorgabe, wieviele Belobigungen wir anlässlich des x. Jahrestages einreichen durften. Um sich nicht kritischen Fragen auszusetzen, schöpfte man das Kontingent immer aus. Ich lernte mit der Zeit, das eigenartige Lächeln der Soldaten zu übersehen, die solcherart "ausgezeichnet" wurden. Sonderurlaub war da mit Abstand beliebter. Einmal haben wir ja auch maja64 ins Regiment karren lassen. Das Foto hat er aber noch (!).

Mit diesen Kontingenten war es übrigens auch für die Berufssoldaten genauso. "Zu diesem 1. Mai können wir einen zur Medaille für vorbildlichen Grenzdienst einreichen", sprach der Chef der Stabskompanie im Jahre 1987. Er selbst, der Hauptfeldwebel und der Wachzugführer hatten sie schon. Der Kfz.-Zugführer war noch nicht lange genug da. Also war ich dieses mal dran - zweieinhalb Jahre nachdem ich von der Grenze abgezogen worden war. Das passende Zitat dazu (Quelle mir leider unbekannt): "Orden sind wie Bomben. Sie schlagen im Hinterland ein und treffen zumeist völlig Unschuldige!"

ciao Rainman

20.02.2010 12:25von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von exgakl

Zitat von Dieter1945
Als Anerkennung für vorbildliche Leistungen wurden Angehörige der Grenztruppen der DDR vor der entfalteten Truppenfahne fotografiert.
Wofür wurde man ausgezeichnet???



Hallo Dieter,

wofür man ausgezeichnet wurde? Das steht doch drauf..."Vorbildliche Leistungen" ... naja die Grenztruppen mussten auch sparen und so ein Foto war preiswert und die Truppenfahne wurde bei der Gelegenheit auch mal richtig durchlüftet.

VG exgakl




ich glaube bei uns gab es irgend etwas als anreiz für die schützenschnur,das bestenabzeichen hatte ich 2 mal sowie die qualispange stufe 2.einen brief an die eltern bekam ich nie,zum glück.wäre ja peinlich wenn die schreiben,ihr kind hat brav aufgegessen im im mittagsschlaf stört er keinen,kindisch wie vieles bei der armee.hier mal meine 2 fotos vor der truppenfahne 81 und 82.warum das eine foto vor dem ehrenbanner der sed ist und vom fdj-sekretär unterschrieben ist weis ich auch nicht.es war jedenfalls für sportliche leistungen bei der sturmbahn im gar 12 dittrichshütte.

avatar
( gelöscht )
20.02.2010 12:32von Theo85/2
Antwort

0

0

.einen brief an die eltern bekam ich nie,zum glück.wäre ja peinlich wenn die schreiben,ihr kind hat brav aufgegessen im im mittagsschlaf stört er .


So meinte ich das. Den Brief habe ich erst im Urlaub Zhause gesehen.

Gruß Theo 85/2

20.02.2010 12:33von ( gelöscht )
Antwort

0

0

auch maja64 ins Regiment karren lassen. Das Foto hat er aber noch (!).

gabs hier im Forum und ich habs auch noch!!!
VG Affi

avatar
( gelöscht )
20.02.2010 12:39von ( gelöscht )
Antwort

0

0
avatar
( gelöscht )
20.02.2010 12:42von Rainman2
Antwort

0

0

Zitat von EK 82/2
... hier mal meine 2 fotos vor der truppenfahne 81 und 82.warum das eine foto vor dem ehrenbanner der sed ist und vom fdj-sekretär unterschrieben ist weis ich auch nicht.es war jedenfalls für sportliche leistungen bei der sturmbahn im gar 12 dittrichshütte.


Hallo EK82/2,

ich glaube, da kann ich helfen. Das Foto vor dem Ehrenbanner galt nicht als militärische, sondern als gesellschaftliche Auszeichnung. Das "Rote Ehrenbanner" wurde ja als gesellschaftliche Kollektivauszeichnung der FDJ an Einheiten vergeben (i.d.R. Kompanie aufwärts), genauso wie auch an Kollektive in den Betrieben und an Schulen. Welche Schnarchnase auch immer die Idee hatte, analog zum Foto vor der entfalteten Truppenfahne ein Foto vor dem Ehrenbanner einzuführen, machte aus der Posse eine Groteske. Im Kindergarten gab es ja wenigstens noch ein Bonbon oder einen Lutscher als Lob, etwas reelles also. Das hier lag meilenweit drunter. Aber als Zeitzeugnis ist es schon toll!

Na denne: Nachträglich Glückwunsch, Genosse!
ciao Rainman

20.02.2010 12:43von Rainman2
Antwort

0

0

Hallo maja!

Danke, danke, danke!!!


Und ich war mitschuldig, Euer Ehren!


ciao Rainman

20.02.2010 12:51von ( gelöscht )
Antwort

0

0

naja reinman2.ich war ja noch frisch dabei und glaube es war die zeit wo die mich mal fragten ob ich in die sed eintreten möchte bei meinen leistungen wäre es angebracht.ich glaube ich nahm mal als zuhörer bei einer parteiversammlung teil auf einladung.das mir dieses nichts gab sagte ich natürlich nicht,sondern redete mich irgendwie raus das ich gedanklich noch nicht soweit sei oder soetwa.das muß in den ersten 3-4 monaten gewesen sein.vielleicht wollten die mich damit anreizen,keine ahnung.aber es ist schön heute solche bilder zu haben.
(nachtrag)soviele abzeichen trug ich damals,nada,nichts.die kamen erst später,etwas funkelndes an der brusttasche wäre mir damals lieber als ein foto.so wäre man bei mädels doch schneidiger.
andy

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!