Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

  • Seite 17 von 77
03.12.2012 20:18
#241
avatar

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #240
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #234
Oh, ich bekam unter anderem meinen kompletten (?) Briefwechsel seit 1974 überreicht.....
Abgehende und eingehende Post .....
"Interessant" was die so alles aufgehoben haben.


wie waren die briefe archiviert? im original oder in kopie ?


Kopien Gilbert.
Also ich bekam Kopien.
Ob die Briefe welche ich schrieb auch ihren Adressaten erreichten kann ich Heute nicht mehr nachprüfen aber es waren auch Kopien der an mich gerichteten Briefe dabei und einige der Originale hatte ich zufälligerweise noch in meinem Besitz.

Es hat mich nur gewundert das damals offensichtlich Kopien von Briefen und Karten gemacht wurden. Gab es denn schon solche Technik? Wofür der Aufwand?
Es waren nicht nur Briefe von mir welche ins "NSW" gingen, es war auch Briefwechsel innerhalb der DDR......

Nostalgiker

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2012 20:24
avatar  94
#242
avatar
94

Hallo Huf, was 'versprichst' Du Dir davon, also falls Du diesen Antrag stellst?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2012 20:38
avatar  ( gelöscht )
#243
avatar
( gelöscht )

Zitat von 94 im Beitrag #242
Hallo Huf, was 'versprichst' Du Dir davon, also falls Du diesen Antrag stellst?


Das, @94 wird im genannten Fall meine Privatsache sein.

VG Ex-Huf


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2012 20:47 (zuletzt bearbeitet: 03.12.2012 20:54)
avatar  94
#244
avatar
94

Na hoffentlich!

P.S. Glückwunsche zum Hundersten, ansonsten N8

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2012 20:56
avatar  ( gelöscht )
#245
avatar
( gelöscht )

@94, es ist doch nicht meine Absicht, früher begegneten Leuten, die irgendwelche Lebensäußerungen meinerseits in voreilig fehlinterpretierten Absichten fleißig vorauseilend dem MfS mitteilten, um selbst ihre Haut zu retten, nachzustellen, ich möchte dokumentiert haben, wie jenes System in mein Leben grundlos eingedrungen ist und was man daraus schloß.
Als Zeitdokument für Nachkommen. So war es wirklich.

VG Ex-Huf


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2012 20:59
avatar  ( gelöscht )
#246
avatar
( gelöscht )

Zitat von 94 im Beitrag #244
Na hoffentlich!

P.S. Glückwunsche zum Hundersten, ansonsten N8



Nur zur allgemeinen Erheiterung,
das habe ich schon im dritten Anlauf locker geschafft!

VG Ex-Huf


 Antworten

 Beitrag melden
03.12.2012 21:55
avatar  ( gelöscht )
#247
avatar
( gelöscht )

Aller guten Dinge sind doch Drei. Vlt. schaffst Du ja diesmal die 1000.


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2012 07:04 (zuletzt bearbeitet: 04.12.2012 07:05)
avatar  ( gelöscht )
#248
avatar
( gelöscht )

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #245
@94, es ist doch nicht meine Absicht, früher begegneten Leuten, die irgendwelche Lebensäußerungen meinerseits in voreilig fehlinterpretierten Absichten fleißig vorauseilend dem MfS mitteilten, um selbst ihre Haut zu retten, nachzustellen, ich möchte dokumentiert haben, wie jenes System in mein Leben grundlos eingedrungen ist und was man daraus schloß.
Als Zeitdokument für Nachkommen. So war es wirklich.

VG Ex-Huf


Das wäre ja löblich Klaus, denn heute noch auf "Rache" sinnen und den Betreffenden Vorhaltungen machen wäre der falsche Weg. Ganz ohne Grund wird es [aus MfS-Sicht] nicht gewesen sein, vielleicht kannst Du ja aus den Aktenteilen darauf schließen wie und warum Du angefallen bist. 180 Seiten hört sich jetzt für einige sicher viel an, real betrachtet füllen Sie jedoch einen großen A4 Ordner zu einem Viertel.

Mich pers. würde noch interessieren ob Du tatsächliche Nachteile in Kauf nehmen musstest oder ob der Vorgang dann mehr oder weniger ergebnislos eingestellt und archiviert wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2012 14:13
avatar  ( gelöscht )
#249
avatar
( gelöscht )

Da muss ich wohl mit einem Bollerwagen vorfahren, wenn ich mal dazu komme meine Akten abzuholen.


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2012 19:42
avatar  ( gelöscht )
#250
avatar
( gelöscht )

zitat Feliks :Ganz ohne Grund wird es [aus MfS-Sicht] nicht gewesen sein,


Tja irgendetwas bleibt immer in den Klamotten hängen, da kannst du noch so unschuldig sein.


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2012 19:52
avatar  Alfred
#251
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #241
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #240
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #234
Oh, ich bekam unter anderem meinen kompletten (?) Briefwechsel seit 1974 überreicht.....
Abgehende und eingehende Post .....
"Interessant" was die so alles aufgehoben haben.


wie waren die briefe archiviert? im original oder in kopie ?


Kopien Gilbert.
Also ich bekam Kopien.
Ob die Briefe welche ich schrieb auch ihren Adressaten erreichten kann ich Heute nicht mehr nachprüfen aber es waren auch Kopien der an mich gerichteten Briefe dabei und einige der Originale hatte ich zufälligerweise noch in meinem Besitz.

Es hat mich nur gewundert das damals offensichtlich Kopien von Briefen und Karten gemacht wurden. Gab es denn schon solche Technik? Wofür der Aufwand?
Es waren nicht nur Briefe von mir welche ins "NSW" gingen, es war auch Briefwechsel innerhalb der DDR......

Nostalgiker


Nostalgiker,

was in die Akten kam - kontrolliert wurde - , konnte von der zuständigen Diensteinheit / bzw. dem Mitarbeiter festgelegt werden.
Da gab es z.B. die Möglichkeit festzulegen, ob nur die Post z.B. in die BRD oder auch die Post innerhalb der DDR kotrolliert wird.
Dann gab es noch einige weitere Möglichkeiten, die hier alle aufzulisten würde wohl den Rahmen sprengen.


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2012 20:02
avatar  ( gelöscht )
#252
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #251
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #241
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #240
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #234
Oh, ich bekam unter anderem meinen kompletten (?) Briefwechsel seit 1974 überreicht.....
Abgehende und eingehende Post .....
"Interessant" was die so alles aufgehoben haben.


wie waren die briefe archiviert? im original oder in kopie ?


Kopien Gilbert.
Also ich bekam Kopien.
Ob die Briefe welche ich schrieb auch ihren Adressaten erreichten kann ich Heute nicht mehr nachprüfen aber es waren auch Kopien der an mich gerichteten Briefe dabei und einige der Originale hatte ich zufälligerweise noch in meinem Besitz.

Es hat mich nur gewundert das damals offensichtlich Kopien von Briefen und Karten gemacht wurden. Gab es denn schon solche Technik? Wofür der Aufwand?
Es waren nicht nur Briefe von mir welche ins "NSW" gingen, es war auch Briefwechsel innerhalb der DDR......

Nostalgiker


Nostalgiker,

was in die Akten kam - kontrolliert wurde - , konnte von der zuständigen Diensteinheit / bzw. dem Mitarbeiter festgelegt werden.
Da gab es z.B. die Möglichkeit festzulegen, ob nur die Post z.B. in die BRD oder auch die Post innerhalb der DDR kotrolliert wird.
Dann gab es noch einige weitere Möglichkeiten, die hier alle aufzulisten würde wohl den Rahmen sprengen.



Hallo Alfred,

und genau deshalb fragen Leute noch heute nach ihren Akten, weil offenbar flächendeckend gewollt aus fragwürdigen Akten Lebensläufe in der DDR "gezimmert" wurden.
Bedarfsweise demnächst authentisch mehr!

VG Ex-Huf


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2012 20:09
avatar  jecki09
#253
avatar

ich, für mein Teil, habe bis jetzt meine Akte oder was es überhaupt über mich gibt noch nicht angefordert. Bin auch ganz unschlüssig ob ich es machen sollte oder nicht......


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2012 20:12
avatar  Alfred
#254
avatar

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #252
Zitat von Alfred im Beitrag #251
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #241
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #240
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #234
Oh, ich bekam unter anderem meinen kompletten (?) Briefwechsel seit 1974 überreicht.....
Abgehende und eingehende Post .....
"Interessant" was die so alles aufgehoben haben.


wie waren die briefe archiviert? im original oder in kopie ?


Kopien Gilbert.
Also ich bekam Kopien.
Ob die Briefe welche ich schrieb auch ihren Adressaten erreichten kann ich Heute nicht mehr nachprüfen aber es waren auch Kopien der an mich gerichteten Briefe dabei und einige der Originale hatte ich zufälligerweise noch in meinem Besitz.

Es hat mich nur gewundert das damals offensichtlich Kopien von Briefen und Karten gemacht wurden. Gab es denn schon solche Technik? Wofür der Aufwand?
Es waren nicht nur Briefe von mir welche ins "NSW" gingen, es war auch Briefwechsel innerhalb der DDR......

Nostalgiker


Nostalgiker,

was in die Akten kam - kontrolliert wurde - , konnte von der zuständigen Diensteinheit / bzw. dem Mitarbeiter festgelegt werden.
Da gab es z.B. die Möglichkeit festzulegen, ob nur die Post z.B. in die BRD oder auch die Post innerhalb der DDR kotrolliert wird.
Dann gab es noch einige weitere Möglichkeiten, die hier alle aufzulisten würde wohl den Rahmen sprengen.



Hallo Alfred,

und genau deshalb fragen Leute noch heute nach ihren Akten, weil offenbar flächendeckend gewollt aus fragwürdigen Akten Lebensläufe in der DDR "gezimmert" wurden.
Bedarfsweise demnächst authentisch mehr!

VG Ex-Huf


Huf,

ich kann DIR mal eine weitere Variante nennen.

Nennen wir den Bürger XY der in Meissen wohnt.

Da gab es z.B. die Möglichkleit, dass die zuständige Abt. M - ich nenn dies jetzt mal so, dies waren die MA des MfS, die die Briefkontrolle realisierten - die Briefe die Bürger XY aus der BRD erhielt auf Öffnungsmerkmale anderen Geheimdienste zu kontrollieren. Sprich, durch diese Abteilung wurde eine Kontrolle durchgeführt, ob diese Briefe Merkmale hatten, die darauf hinwiesen, dass schon WESTLICHE Dienste diese Briefe geöffnet hatten.

Es soll einige Geheimdienste gegeben haben, die nutzten weiterhin Geheimschreibmittel, Deckadressen u.a. ....

Aber vielleicht passt dies nicht in DEINE Welt.


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2012 20:39
#255
avatar

Ich nehme mal an, dass die hoch erscheinende Zahl 180 möglicherweise vorallem mit dem Beruf zutun hatte, wenn es sonst im Leben nichts interessantes gab.
Gerade in ärztlicher (Intelligenz) Umgebung (Krankenhäuser, Kliniken), kann es möglicherweise vermehrt auch IM gegeben haben, was so zu der Zahl führte.

Sagt mir zumindest jetzt nur mal mein Bauch.

Verloren ist der Tag, an dem man nicht gelacht hat.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!