schießbefehl von westseite

  • Seite 1 von 6
31.01.2010 10:36von ( gelöscht )
Frage
avatar
( gelöscht )
schießbefehl von westseite

einen schönen guten tag wünsche ich,

als 87 geborene kenne ich alles, was mit der mauer zusammenhängt nur aus erzählungen. und da ich aus bürgerlich westlicher familie stamme habe ich auch eine ziemlich einseitige perspektive auf das thema.

nun hab ich mich nach jahren des westberlinerseins einmal zum leben und studieren in den osten gewagt...

letztens hatte ich eine diskussion mit jemandem, die tochter eines ehemaligen ddr offiziers ist. ihr vater war überzeugt vom sozialistischen system, fan von karl marx &co und halbwegs enttäuscht von dem was nach 1990 passiert ist.

ich hatte den eindruck, dass sie eher unkritisch mit dem umgegangen ist, was ihr vater ihr als zeitzeuge so erzählt hat. unter anderem kamen wir auf das thema schießbefehl: und sie behauptete ihr vater habe ihr erzählt (und das hielt sie für glaubwürdig), dass von westlicher seite ebenfalls geschossen worden sei.

es habe einen schießbefehl von westseite auf ddr grenzsoldaten gegeben. so ein bisschen wie beim moorhuhn schießen, über die mauer weg, so viele wie möglich abknallen.

ich halte das für blödsinn. aber gab es irgendwann einmal einen vorfall, wo von westdeutscher seite (grundlos) geschossen wurde, aus dem man so eine theorie spinnen könnte?

vielen dank für die antwort

31.01.2010 10:51von ( gelöscht )
Antwort

0

0

@ Angelina,
zu erst einmal hier willkommen im Forum. Hoffentlich findest du zu deinen Fragen hier auch befriedigende Antworten.

Zu der Angelegenheit eines Schiessbefehls von Westen auf Grenzsoldaten oder Volkspolizisten kann ich dir nur bestätigen das es absoluter Quatsch ist, und das diskutieren darüber eigentlich nicht lohnt.
An der Westberliner Mauer waren ja aufgrund des Viermächteabkommens nur Polizisten von deutscher Seite eingesetzt. Für sie galten hinsichtlich von Zwischenfällen an der Grenze eigentlich die selben Vorschriften wie im normalen Streifendienst. Einzige Ausnahme Notwehr, bzw. Gefahr für Leib und Leben der eigenen Person. Es gab da keinen Schiessbefehl. Den gab es auch nicht an der innerdeutschen Grenze, wo von deutscher Seite BGS, Zoll und Bayerische Grenzpolizei ihren Dienst versahen.

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 14:04von Ari@D187
Antwort

0

0

Zitat von curious


es habe einen schießbefehl von westseite auf ddr grenzsoldaten gegeben. so ein bisschen wie beim moorhuhn schießen, über die mauer weg, so viele wie möglich abknallen.

ich halte das für blödsinn. aber gab es irgendwann einmal einen vorfall, wo von westdeutscher seite (grundlos) geschossen wurde, aus dem man so eine theorie spinnen könnte?


Tötlich verlaufene Fälle (west->ost) sind mir nur 2 bekannt:

- Peter Göring am 23.05.1962
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph.../593928/page/15

- Rudi Arnstadt am 14.08.1962
http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1449

Fazit: Es gab auch auf westlicher Seite keinen Schießbefehl.

Gruß
Stefan

31.01.2010 14:48von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Ari@D187

Zitat von curious


es habe einen schießbefehl von westseite auf ddr grenzsoldaten gegeben. so ein bisschen wie beim moorhuhn schießen, über die mauer weg, so viele wie möglich abknallen.

ich halte das für blödsinn. aber gab es irgendwann einmal einen vorfall, wo von westdeutscher seite (grundlos) geschossen wurde, aus dem man so eine theorie spinnen könnte?


Tötlich verlaufene Fälle (west->ost) sind mir nur 2 bekannt:

- Peter Göring am 23.05.1962
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph.../593928/page/15

- Rudi Arnstadt am 14.08.1962
http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1449

Fazit: Es gab auch auf westlicher Seite keinen Schießbefehl.

Gruß
Stefan




Nur im Westen gab es auch NICHTS was man als einen hätte auslegen können.

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 15:22von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von manudave




Nur im Westen gab es auch NICHTS was man als einen hätte auslegen können.
[/quote]

Wirklich NICHTS???

50 Tote an der Aachener Kaffee-Front, erschossen von bundesdeutschen Behörden.

50 Menschen - erschossen wegen - ein paar Steuern - gezielte Schüsse - keine Schusswaffenunfälle, sondern gezielte Anwendung der Waffen.

Wirklich NICHTS???

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 15:46von Ari@D187
Antwort

0

0

Zitat von Pluto

Zitat von manudave



Nur im Westen gab es auch NICHTS was man als einen hätte auslegen können.



Wirklich NICHTS???

50 Tote an der Aachener Kaffee-Front, erschossen von bundesdeutschen Behörden.

50 Menschen - erschossen wegen - ein paar Steuern - gezielte Schüsse - keine Schusswaffenunfälle, sondern gezielte Anwendung der Waffen.

Wirklich NICHTS???




Hier gibt es weitere Details:
http://einestages.spiegel.de/static/topi...ohnenkampf.html

Die Zahl 50 ist ähnlich gewürfelt wie die Angaben der AG 13. August. Wegen ein paar Steuern fuhren die Schmuggler aber ganz schön schweres Gefährt auf...

Stefan

31.01.2010 15:48von Greso
Antwort

0

0

Hallo,einen Schießbefehl auf DDR Grenzer gab es sicher nicht!!Aber wir wollen mal nicht vergessen,es ware
unsere Feinde,und auch wir waren deren Feinde und auf Feinde wird Geschossen(im Ernstfall).
Ich habe durch Erzählung gehört,das mal auf Grenzer mit KK geschossen wurde.Waren angeblich Kinder die sich einen Scherz erlaubten.Wir hatten ja auch keinen Schießbefehl auf Zöllner,oder BGS,sondern nur die Grenze zu bewachen
und Fluchtversuche zu verhindern (mit Waffengewalt)Aber es durfte kein Schuß in Richtung Westdeutsches Gebiet gehen.
Und irgend welche blänkelein gab es immer an der Grenze.Ich war ja vor Offleben und Weihnachten wurde am Schlagbaum
ein Tannenbaum aufgestellt und immer richtung Osten ein Lautsprecher,,Stille Nach,O.Tannenbaum und so weiter.Das ging an die Nerven und hätten wir den Lautsprecher entdeckt,---wir hatten gute Scharfschützen.Na ja war immer eine Nervensache.Danach kam immer so ein P3 mit Lautsprecherkanonen und,, Elvis ,,aufgedreht.Danach kam so ein ,,Hubschrauber,(Engländer oder BGS)stellte sich über die Minensperre und das Ding lief nur im Stand ,der Lärm....Das ging aber alles ohne Schüsse.
Gruß Greso

Zitat von curious
einen schönen guten tag wünsche ich,
als 87 geborene kenne ich alles, was mit der mauer zusammenhängt nur aus erzählungen. und da ich aus bürgerlich westlicher familie stamme habe ich auch eine ziemlich einseitige perspektive auf das thema.
nun hab ich mich nach jahren des westberlinerseins einmal zum leben und studieren in den osten gewagt...
letztens hatte ich eine diskussion mit jemandem, die tochter eines ehemaligen ddr offiziers ist. ihr vater war überzeugt vom sozialistischen system, fan von karl marx &co und halbwegs enttäuscht von dem was nach 1990 passiert ist.
ich hatte den eindruck, dass sie eher unkritisch mit dem umgegangen ist, was ihr vater ihr als zeitzeuge so erzählt hat. unter anderem kamen wir auf das thema schießbefehl: und sie behauptete ihr vater habe ihr erzählt (und das hielt sie für glaubwürdig), dass von westlicher seite ebenfalls geschossen worden sei.
es habe einen schießbefehl von westseite auf ddr grenzsoldaten gegeben. so ein bisschen wie beim moorhuhn schießen, über die mauer weg, so viele wie möglich abknallen.
ich halte das für blödsinn. aber gab es irgendwann einmal einen vorfall, wo von westdeutscher seite (grundlos) geschossen wurde, aus dem man so eine theorie spinnen könnte?
vielen dank für die antwort

31.01.2010 15:52von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Pluto

Zitat von manudave




Nur im Westen gab es auch NICHTS was man als einen hätte auslegen können.




Wirklich NICHTS???

50 Tote an der Aachener Kaffee-Front, erschossen von bundesdeutschen Behörden.

50 Menschen - erschossen wegen - ein paar Steuern - gezielte Schüsse - keine Schusswaffenunfälle, sondern gezielte Anwendung der Waffen.

Wirklich NICHTS???
[/quote]

Pluto,

du erlebst was seltenes, denn ich gebe dir recht.

Dieses Mittel zur Schmuggelbekämpfung ist nicht mit einer demokratischen und menschlichen Denkweise zu rechtfertigen.

Die Fälle beziehen sich übrigens auf die Jahre 1945-1953.

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 16:00von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Pluto, das ist wohl mit einer meinen kürzesten Texte. Gut recherchiert, gute Arbeit.

R-M-R

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 16:19von Ari@D187
Antwort

0

0

Zitat von Ari@D187

Zitat von curious


es habe einen schießbefehl von westseite auf ddr grenzsoldaten gegeben. so ein bisschen wie beim moorhuhn schießen, über die mauer weg, so viele wie möglich abknallen.

ich halte das für blödsinn. aber gab es irgendwann einmal einen vorfall, wo von westdeutscher seite (grundlos) geschossen wurde, aus dem man so eine theorie spinnen könnte?


Tötlich verlaufene Fälle (west->ost) sind mir nur 2 bekannt:

- Peter Göring am 23.05.1962
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph.../593928/page/15

- Rudi Arnstadt am 14.08.1962
http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1449

Fazit: Es gab auch auf westlicher Seite keinen Schießbefehl.

Gruß
Stefan



Nachdem nun der Beweis geführt wurde, daß die westdeutschen Beamten einen Schießbefehl hatten, muß ich mich korrigieren.
Es gab auch auf westlicher Seite einen Schießbefehl. Das war aber von dem faschistischen Teil Deutschlands auch nicht anders zu erwarten.

Stefan

31.01.2010 16:20von ( gelöscht )
Antwort

0

0

ging es hier nicht um einen angeblichen Schießbefehl auf DDR Grenzer? Ich glauube schon....obwohl mich die Bezeichnung Schießbefehl schon immer irgendwie gestört hat.
Vergleiche ich den ehema. § 27 des Grenzgesetzes der DDR (Anwendung der Schusswaffe), mit dem Bundesdeutschen Gesetz, da kann man beide übereinander legen... die sind identisch und da steht auch nichts davon, das auf grenzsoldaten geschossen werden soll.

VG exgakl

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 16:23von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Vielleicht habe ich den Artikel nicht richtig durchgelesen, aber:

Wo stand denn dort bitte etwas von einem Schießbefehl???

Es ist sicher korrekt, daß dort geschossen wurde und daß Menschen durch Westdeutsche Beamte getötet wurde. Aber Schießbefehl???

Wie sieht`s denn deiner Meinung nach mit den vielen tausend deutschen Polizeibeamten aus, die ja bewaffnet ihren Dienst tun?

Haben die auch einen Schießbefehl? Na, überlegt mal!

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 16:27von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von LEGO
Vielleicht habe ich den Artikel nicht richtig durchgelesen, aber:

Wo stand denn dort bitte etwas von einem Schießbefehl???

Es ist sicher korrekt, daß dort geschossen wurde und daß Menschen durch Westdeutsche Beamte getötet wurde. Aber Schießbefehl???

Wie sieht`s denn deiner Meinung nach mit den vielen tausend deutschen Polizeibeamten aus, die ja bewaffnet ihren Dienst tun?

Haben die auch einen Schießbefehl? Na, überlegt mal!




wen meinst Du?

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 16:33von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Pluto

Zitat von manudave




Nur im Westen gab es auch NICHTS was man als einen hätte auslegen können.




Wirklich NICHTS???

50 Tote an der Aachener Kaffee-Front, erschossen von bundesdeutschen Behörden.

50 Menschen - erschossen wegen - ein paar Steuern - gezielte Schüsse - keine Schusswaffenunfälle, sondern gezielte Anwendung der Waffen.

Wirklich NICHTS???


[/quote]

Da brauchte Pluto nicht zu recherchieren, das war hier schon im Forum. Nun mal zu den Fakten. Insgesamt kamen in den Jahren 1945 - 1952 insgesamt 40 Schmuggler und Zöllnerdurch Schusswaffengebrauch ums Leben. Ich habe auch ein Buch wo darin detailliert geschrieben wird, nur da müßte ich suchen. Diese Angaben habe ich aus Wiki und einer Seite der Uni Münster. Ca. 30 Menschen von diesen 40 kamen in den ersten vier Jahren ums Leben, also vor Gründung der Bundesrepublik. Der angeordnete Schusswaffengebrauch kam u. a. auf Druck der Allierten zustande, weil der Schmuggel mit Kaffee aufgrund der hohen unterschiedlichen Preise in den Ländern kriminelle organisierte Strukturen annahm. So wurden u. a. in einem Fall ein Panzer in Belgien entwendet und damit über die Grenze gefahren.

Für diesen streng eingegrenzten Schmuggel gab es tatsächlich einen Befehl zum Einsatz der Schusswaffe.
Das jetzt aber mit einem Einsatz an der Grenze auf unbewaffnete Flüchtlinge zu vergleichen, ist wirklich weit hergeholt. Der Schmuggler wußte sich zu wehren, und wenn es nicht anders ging, dann eben mit seiner Schusswaffe.

Pluto, nächstes mal besser recherchieren.

avatar
( gelöscht )
31.01.2010 16:41von Corres
Antwort

0

0

Danke liebe Mitglieder des Forums.
Da kann man alt werden wie 'ne Kuh und lernt immer noch dazu:
Betreffs der Aachener Kaffee-Front höre/lese ich zum ersten Mal.
War mir alles bisher völlig unbekannt.
Wieder mal beweist sich, wozu dieses Forum nützlich ist.
Danke nochmals!

Gruß Achim

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!