• Seite 1 von 3
28.01.2010 14:13von Rotti
Frage
Fotos vom Westen

Hallo an das Expertenteam,

nicht nur "unsere" Grenzaufklärer haben Fotos vom Gegenüber gemacht, sondern auch umgekehrt.
So bin ich mindestens 2 mal von Westen aus fotografiert worden. Das Gerücht, dass ich kenne lautet: Diese Bilder würden zu einer zentralen Auswertestelle nach Salzgitter gehen.
- Gab es wirklich eine solche Erfassungsstelle?
- Was ist mit den Fotos? - Kann man die irgendwo einsehen?

Gruß
Rotti

28.01.2010 14:30von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Sollten die Bilder freigegeben sein, kannst du sie eventuell hier finden: http://www.bundesarchiv.de/aufgaben_orga...uell/index.html

Da es aber nur eine BStU für uns gibt, und der ganze Dreck den der Westen am Stecken hat schön da bleibt wo er den bundesrepulikanischen Otto-Normal-Demokraten nicht in seinem naiven Gutmenschenweltbild erschüttern kann, nämlich im geheimen, wird es wohl eher schlecht aussehen.

avatar
( gelöscht )
28.01.2010 16:22von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von karl143

Zitat von Rotti
Hallo an das Expertenteam,

nicht nur "unsere" Grenzaufklärer haben Fotos vom Gegenüber gemacht, sondern auch umgekehrt.
So bin ich mindestens 2 mal von Westen aus fotografiert worden. Das Gerücht, dass ich kenne lautet: Diese Bilder würden zu einer zentralen Auswertestelle nach Salzgitter gehen.
- Gab es wirklich eine solche Erfassungsstelle?
- Was ist mit den Fotos? - Kann man die irgendwo einsehen?

Gruß
Rotti



@Rotti,
da bist du aber nicht oft fotografiert worden. Da gibt es Kameraden von dir, die standen öfters Modell. Wie auch immer. Nicht jeder der dich fotografierte, machte das dienstlich. Ich hatte seinerzeit meine erste Spiegelreflex mit Teleobjektiv und habe mein Wissen und meine Möglichkeiten nah an die Grenze zu kommen, natürlich ausgenutzt. Und das haben andere Kollegen auch gemacht. Es gab natürlich aber auch dienstlich aufgenommene Fotos. Die wurden damals innerhalb der Abteilung von I/S ausgewertet, kopiert, an die Hu. verteilt, und auch an das GSK Nord weitergeleitet. Ob diese dann aber nach Salzgitter gingen, kann ich nicht sagen. Dort gab es von niedersächsischen Justiz eine Erfassungsstelle. Die untersuchte und ermittelte aber nur bei Schusswaffengebrauch auf Flüchtlinge usw.

@ Feliks,
wozu bitte brauchte die damalige Bundesrepublik so eine Behörde wie du schreibst. Was sollte der Westen für einen Dreck am Stecken an der Grenze haben? Eine Antwort wirst du dazu von mir nicht erhalten.


avatar
( gelöscht )
28.01.2010 16:30von S51
Antwort

0

0

1/S? Das waren die Leute, die dann per Funk durchgegeben haben "Drei Grenzaufklärer, erwidern Tagesgruß". Ist mir einmal passiert. Nie wieder! Mein KC (wurde von der Funkaufklärung gebrieft) hat mich rundgemacht wie einen Buslenker. Ich dachte schon: "Das wars denn, du GAK". Das war im Winter 84/85 am Schanzenauslauf/Wurmberg. Doch die Sache verlief im Sande, weil zur gleichen Zeit auch noch eine andere Truppe vorne war und wir natürlich heilige Eide geschworen haben, "das" nicht gewesen zu sein.

avatar
S51
28.01.2010 16:43von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Nein da irrst du. I/S war zu 99 % in der Unterkunft. Von da gab es zum Beispiel den Streifenauftrag und der, bzw. in der Abt. wurde der dann auch ausgewertet. Wenn eine Streife zum Beispiel auf ein ganz wichtiges Ereignis o. ä. traf, dann wurde mit I/S über "Funkdraht" Verbindung aufgenommen.
Du hast aber sicher nie einen vorne an der Grenze gesehen, bzw. du hättest ihn nie in dieser Funktion erkannt.

avatar
( gelöscht )
28.01.2010 16:53von S51
Antwort

0

0

Es gab bei uns pro GAK eine Bildermappe, in der mindestens je Bereich ein Mitarbeiter vom 1/S in Bild und mit Arbeitsnamen abgebildet war. Wie auch die BFSO und ihre Fahrer. Daher bin ich mir sehr sicher. Wir standen uns am Parkplatz SAL bzw. der Barierre davor gegenüber. Knapp 1,5 m entfernt.
Stimmt schon, dass er selten vorne war. Es hatte sicher seine Ursache am Einsatz der anderen Truppe, mit der er uns anfänglich wohl verwechselt hat. Die waren am gleichen Tage allerdings zwischen dreieckigem Pfahl und nördlicher TL im Eckertal eingesetzt. Wir waren zur Ablenkung vorne.
Als er das merkte, war der andere Einsatz allerdings schon fast beendet.

avatar
S51
28.01.2010 16:57von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von S51
Es gab bei uns pro GAK eine Bildermappe, in der mindestens je Bereich ein Mitarbeiter vom 1/S in Bild und mit Arbeitsnamen abgebildet war. Wie auch die BFSO und ihre Fahrer. Daher bin ich mir sehr sicher. Wir standen uns am Parkplatz SAL bzw. der Barierre davor gegenüber. Knapp 1,5 m entfernt.
Stimmt schon, dass er selten vorne war. Es hatte sicher seine Ursache am Einsatz der anderen Truppe, mit der er uns anfänglich wohl verwechselt hat. Die waren am gleichen Tage allerdings zwischen dreieckigem Pfahl und nördlicher TL im Eckertal eingesetzt. Wir waren zur Ablenkung vorne.
Als er das merkte, war der andere Einsatz allerdings schon fast beendet.



Hallo S51,

wen oder was habt Ihr denn da abgelenkt? Kann es sein, das mitunter Fotos in Mappen waren von Leuten die wir nur dafür hielten, aber was sie gar nicht waren?

VG exgakl

avatar
( gelöscht )
28.01.2010 16:58von Mike59
Antwort

0

0

Zitat von karl143
Nein da irrst du. I/S war zu 99 % in der Unterkunft. Von da gab es zum Beispiel den Streifenauftrag und der, bzw. in der Abt. wurde der dann auch ausgewertet. Wenn eine Streife zum Beispiel auf ein ganz wichtiges Ereignis o. ä. traf, dann wurde mit I/S über "Funkdraht" Verbindung aufgenommen.
Du hast aber sicher nie einen vorne an der Grenze gesehen, bzw. du hättest ihn nie in dieser Funktion erkannt.



----------------------------
S51 vielleicht nicht, aber ich schon. Von so "Wichtigen Persönlichkeiten" hatten wir Fotomappe mit Personenbeschreibung (ein paar andere Sachen auch). Spätestens nach dem dritten gegenüberstehen an einer Durchbruchstelle oder einem anderen Ereignisort "kannte mann sich gegenseitig" Für den Otto Normalgrenzer war der I/S als solcher natürlich nur als 08/15 BGS Beamter zu erkennen. Obwohl, wenn anfangs ein Oberstabsmeister an der Grenze auftauchte, dürfte klar gewesen sein was los ist. Hat aber einen Soldaten im GWD nicht bis gar nicht interessiert.

Das mit der Fotomappe war bestimmt keine Eigenheit unserer Einheit

Mike59

28.01.2010 16:59von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Gut, wenn ihr da Unterlagen hattet, nehme ich an, du hast ihn erkannt. Ich bezog mich nur darauf, das er eigentlich ja eher selten draußen war, bzw. seine Mitarbeiter eigentlich nicht als solche erkennbar waren. Bei ihm war das aufgrund des eher seltenen "Stabsmeister"Schulterstückes schon eher möglich. Ansonsten wurde wie beschrieben die Verbindung zu ihm über Funkdraht aufgenommen, um z. B. neue Aufgaben zu erhalten.

avatar
( gelöscht )
28.01.2010 17:01von Mike59
Antwort

0

0

Zitat von exgakl

Zitat von S51
Es gab bei uns pro GAK eine Bildermappe, in der mindestens je Bereich ein Mitarbeiter vom 1/S in Bild und mit Arbeitsnamen abgebildet war. Wie auch die BFSO und ihre Fahrer. Daher bin ich mir sehr sicher. Wir standen uns am Parkplatz SAL bzw. der Barierre davor gegenüber. Knapp 1,5 m entfernt.
Stimmt schon, dass er selten vorne war. Es hatte sicher seine Ursache am Einsatz der anderen Truppe, mit der er uns anfänglich wohl verwechselt hat. Die waren am gleichen Tage allerdings zwischen dreieckigem Pfahl und nördlicher TL im Eckertal eingesetzt. Wir waren zur Ablenkung vorne.
Als er das merkte, war der andere Einsatz allerdings schon fast beendet.



Hallo S51,

wen oder was habt Ihr denn da abgelenkt? Kann es sein, das mitunter Fotos in Mappen waren von Leuten die wir nur dafür hielten, aber was sie gar nicht waren?

VG exgakl



-------------------------


Hallo exgakl, 100%tig

Mike59

28.01.2010 17:04von S51
Antwort

0

0

Wir sind an solchen Tagen so aufgetreten, dass sich BGS und GZD möglichst nur mit uns beschäftigten. Also schön offen. Grund waren Einsätze zum Beispiel der SIK meist am anderen Ende des Abschnittes. Was da lief und warum, das wussten wir nicht, nur, dass dort noch jemand war. Da waren wir nicht bei.
Unsere Fotomappen waren von der Aufklärung gecheckt und, glaube ich, recht zuverlässig. Andererseits - Fehler sind bestimmt ab und an vorgekommen.

avatar
S51
28.01.2010 17:07von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von S51
Wir sind an solchen Tagen so aufgetreten, dass sich BGS und GZD möglichst nur mit uns beschäftigten. Also schön offen. Grund waren Einsätze zum Beispiel der SIK meist am anderen Ende des Abschnittes. Was da lief und warum, das wussten wir nicht, nur, dass dort noch jemand war. Da waren wir nicht bei.
Unsere Fotomappen waren von der Aufklärung gecheckt und, glaube ich, recht zuverlässig. Andererseits - Fehler sind bestimmt ab und an vorgekommen.


_____________________

Hallo S51,

jetzt weiss ich endlich warum die SIK sehr selten bei uns war.... die haben sich ständig bei euch getummelt.
Ansonsten kam Schneewitchen bei uns auch offen ohne eventuelle Ablenkungsmanöver... z.b. Kraftwerk Buschhaus.

VG exgakl

avatar
( gelöscht )
28.01.2010 17:08von ( gelöscht )
Antwort

0

0

@ S51,
du willst mir jetzt aber nicht erzählen, das der I/S rauskam, nur weil da ne GAK Streife vor dem Zaun rumlief. Das war nicht mal nen Funkspruch wert, sondern wurde eigentlich nur in den Streifenbericht reingeschrieben. Was habt ihr denn veranstaltet, das die Sache so wichtig aussah.

avatar
( gelöscht )
28.01.2010 17:09von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Messerwerfen

avatar
( gelöscht )
28.01.2010 17:10von ( gelöscht )
Antwort

0

0

... auf unseren I/S?

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!