STÜP-Böller

  • Seite 4 von 11
10.05.2010 20:24
avatar  ( gelöscht )
#46
avatar
( gelöscht )

Zitat von westsachse
Ich hatte auch keine Copyrights angemeldet.

Gruß

westsachse



.................................................................
Wozu auch,kommt nur aus einem anderen Fred hierher...Gibs da ein Problem?


 Antworten

 Beitrag melden
10.05.2010 21:29
#47
avatar

Ich war so Anfang Juli 1981 auf dem Böller zum Raupenlehrgang nach meiner Grundausbildung mit anschließender Fahrschule.
Dort habe ich das erste Mal Majore in Vollschutz gesehen.
Gabs in unserer Grundausbildung ( 4 Wochen )nur mal zum anprobieren.
Es war Sommer, warm und wir fuhren Raupe in Badehose und Turnschuhen.
Gewohnt haben wir glaube ich in Seebach.
Dreckhaufen hinplaniert und dann wieder plattgeschoben.
Leider nur 2 Wochen, dann gings zurück in die Einheit PIK 4 nach Heiligenstadt.
Dann erster Einsatz am Kanten bei Hohengandern oberhalb Bahnhof Witzenhausen aber nur zum buddeln per Hand.
Später mit Raupe ab Ecklingerode mit Blick zu den Kirchturmspitzen von Duderstadt unterhalb des B Punktes von Fuhrbach bis kurz vor Ministerstandfläche.
Ende Ausbau 81.


 Antworten

 Beitrag melden
10.05.2010 21:36
avatar  ( gelöscht )
#48
avatar
( gelöscht )

Zitat von kirsche.ndh
Ich war so Anfang Juli 1981 auf dem Böller zum Raupenlehrgang nach meiner Grundausbildung mit anschließender Fahrschule.
Dort habe ich das erste Mal Majore in Vollschutz gesehen.
Gabs in unserer Grundausbildung ( 4 Wochen )nur mal zum anprobieren.
Es war Sommer, warm und wir fuhren Raupe in Badehose und Turnschuhen.
Gewohnt haben wir glaube ich in Seebach.
Dreckhaufen hinplaniert und dann wieder plattgeschoben.
Leider nur 2 Wochen, dann gings zurück in die Einheit PIK 4 nach Heiligenstadt.
Dann erster Einsatz am Kanten bei Hohengandern oberhalb Bahnhof Witzenhausen aber nur zum buddeln per Hand.
Später mit Raupe ab Ecklingerode mit Blick zu den Kirchturmspitzen von Duderstadt unterhalb des B Punktes von Fuhrbach bis kurz vor Ministerstandfläche.
Ende Ausbau 81.



..............................................................
hm...Seebach gewohnt?
Welch Raupentyp hattet Ihr dort zur Verfügung?

Gib mal bitte etwas "Nachhilfe"


 Antworten

 Beitrag melden
14.05.2010 17:19
#49
avatar

Zitat von nolle
Ich glaube jetzt hat es gedämmert. Das müsste Schneckengrün gewesen sein. Hab noch schnell "gegurgelt", stimmt sogar. Die Krankheit mit A...... ist noch nicht ganz zum Ausbruch gekommen.
tschüß



Hallo nolle ,

als die OHS noch in Plauen war, ging es immer zum STÜP Pöllwitz (mit Lehr-Grenze) ins Thüringische. Liegt bei Zeulenroda, eingekreist von den Ortschaften Neuärgerniß, Göttendorf, Naitschau, Erbengrün, Wellsdorf, Dobia und Pöllwitz.

Schneckengrün war ein Schießstand und ein normaler Taktik-Acker. Zwischen Zwoschwitz und Schneckengrün ist auf google-maps rechts vom Schießstand auch noch gut das ehemalige Munitionslager zu sehen, wo ich auch oft genug Wache geschoben habe.

Tschüß

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.

 Antworten

 Beitrag melden
14.05.2010 17:51
#50
avatar
14.05.2010 19:08
avatar  ( gelöscht )
#51
avatar
( gelöscht )

Zitat von Büdinger

Zitat von nolle
Ich glaube jetzt hat es gedämmert. Das müsste Schneckengrün gewesen sein. Hab noch schnell "gegurgelt", stimmt sogar. Die Krankheit mit A...... ist noch nicht ganz zum Ausbruch gekommen.
tschüß



Hallo nolle ,

als die OHS noch in Plauen war, ging es immer zum STÜP Pöllwitz (mit Lehr-Grenze) ins Thüringische. Liegt bei Zeulenroda, eingekreist von den Ortschaften Neuärgerniß, Göttendorf, Naitschau, Erbengrün, Wellsdorf, Dobia und Pöllwitz.

Schneckengrün war ein Schießstand und ein normaler Taktik-Acker. Zwischen Zwoschwitz und Schneckengrün ist auf google-maps rechts vom Schießstand auch noch gut das ehemalige Munitionslager zu sehen, wo ich auch oft genug Wache geschoben habe.

Tschüß




___________________________________________

War zu meiner Zeit nie an einer "Lehrgrenze", deshalb glaube ich das meine Erinnerung mit Schneckengrün richtig ist. Habe noch lebhafte Erinnerung an eine schlaflose Nacht (mit Zeltlager und immerzu Rumms, Rumms), da wurde an einem Tag und einer Nacht mit dem ganzen Bataillon alles erledigt was mit Schießausbildung zu tun hatte.
Vom Trefferbild her fand ich damals das Schießen mit Panzerbüchse und Einstecklauf sehr Aufbauend (natürlich mit der Optik). Das mit der Pistole fiel doch sehr ernüchternd aus, so von wegen wie im "wilden Westen" mal kurz auf die Scheibe. Oje!

tschüß


 Antworten

 Beitrag melden
14.05.2010 19:46
avatar  ( gelöscht )
#52
avatar
( gelöscht )

Das Thema Pistolenschiessen,wahrhaftig,das ist ein Tema für sich...
Nach den paar Schuss wurde dann immer abgeklebt,(diese kleinen weissen und schwarzen "Scheibenpflaster).
Da war nix zu machen"Volkseigentum"oft unbeschädigt.(Würd mal meinen zu wenig Trainingsmöglichkeiten)und
zu oft zu wenig Zeit.


 Antworten

 Beitrag melden
14.05.2010 20:08
avatar  ( gelöscht )
#53
avatar
( gelöscht )

Zitat von Boelleronkel
Das Thema Pistolenschiessen,wahrhaftig,das ist ein Tema für sich...
Nach den paar Schuss wurde dann immer abgeklebt,(diese kleinen weissen und schwarzen "Scheibenpflaster).
Da war nix zu machen"Volkseigentum"oft unbeschädigt.(Würd mal meinen zu wenig Trainingsmöglichkeiten)und
zu oft zu wenig Zeit.


_____________________________________________

Das war halt die gute Erziehung, man wollte nichts kaputt machen. Ob die Scheibe komplett "Jungfräulich" blieb weiß ich zwar nicht mehr, aber doll war es auf keinen Fall.
Frage an den Fachmann: wie war das mit den Entfernungen? 10,15 oder etwa 20m?
tschüß


 Antworten

 Beitrag melden
14.05.2010 20:14
avatar  ( gelöscht )
#54
avatar
( gelöscht )

Zitat von nolle

Zitat von Boelleronkel
Das Thema Pistolenschiessen,wahrhaftig,das ist ein Tema für sich...
Nach den paar Schuss wurde dann immer abgeklebt,(diese kleinen weissen und schwarzen "Scheibenpflaster).
Da war nix zu machen"Volkseigentum"oft unbeschädigt.(Würd mal meinen zu wenig Trainingsmöglichkeiten)und
zu oft zu wenig Zeit.


_____________________________________________

Das war halt die gute Erziehung, man wollte nichts kaputt machen. Ob die Scheibe komplett "Jungfräulich" blieb weiß ich zwar nicht mehr, aber doll war es auf keinen Fall.
Frage an den Fachmann: wie war das mit den Entfernungen? 10,15 oder etwa 20m?
tschüß



..........................................................................

Schulübung sind mir noch 3 bekannt,aber immerhin ist schon eine Weile her.
Eine war so 20m erster Schuss,dann15m und dann 10m so meine Erinnerung.
Ringscheibe war 4a.
Eine andere Übung waren 5 Schuss aus 20/25m stehend,aber wie gesagt,die Offiziere kamen bei uns nicht immer dazu,oft waren die Zeiten für die Truppe zu knapp.


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2010 02:58
avatar  Nomex
#55
avatar

Zitat
aber wie gesagt,die Offiziere kamen bei uns nicht immer dazu,oft waren die Zeiten für die Truppe zu knapp.



Aber wenn dann haben wir es richtig krachen lassen, und nicht nur die Offiziere nein auch alls Uffze, den erst wenn du die Übung geschossen hattest durftest du mit den Makarow auf Streife gehen. Und das war echt blöd, hab ich mal gleich nach meiner Versetzung nach Eisenach machen müssen. Auch noch auf dem Bahnhof dort, und an dem Tag war nicht nur Einberufung sondern gleichzeitig auch noch was kirchliches mit Luther (sorry aber gehöre zu den Ungläubigen). Da kammst du dir mit der Kaschi und dem weißen Koppelzeug echt blöd vor. Mein Streifenführer hat dann auch noch son einen Spruch abgelassen von wegen "Frieden schaffen mit Waffen"

Ne, war dann froh gewesen als ich später immer nur Pistole mitzunehmen brauchte, und wenn es einige auch nicht glauben wollen, aber man konnte mit der Makarow die Scheiben auch treffen.

Gruß Nomex

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2010 07:29
avatar  ( gelöscht )
#56
avatar
( gelöscht )

Zitat von Nomex

Zitat
aber wie gesagt,die Offiziere kamen bei uns nicht immer dazu,oft waren die Zeiten für die Truppe zu knapp.



Aber wenn dann haben wir es richtig krachen lassen, und nicht nur die Offiziere nein auch alls Uffze, den erst wenn du die Übung geschossen hattest durftest du mit den Makarow auf Streife gehen. Und das war echt blöd, hab ich mal gleich nach meiner Versetzung nach Eisenach machen müssen. Auch noch auf dem Bahnhof dort, und an dem Tag war nicht nur Einberufung sondern gleichzeitig auch noch was kirchliches mit Luther (sorry aber gehöre zu den Ungläubigen). Da kammst du dir mit der Kaschi und dem weißen Koppelzeug echt blöd vor. Mein Streifenführer hat dann auch noch son einen Spruch abgelassen von wegen "Frieden schaffen mit Waffen"

Ne, war dann froh gewesen als ich später immer nur Pistole mitzunehmen brauchte, und wenn es einige auch nicht glauben wollen, aber man konnte mit der Makarow die Scheiben auch treffen.

Gruß Nomex




.......................................................................................
Moin Nomex,

an der "Makarov Regel"ist was dran.

Für Dein Beispiel "Krachen lassen"hab ich mal versucht ein Foto anzuhängen.


 Antworten

 Beitrag melden
16.06.2011 18:49
avatar  ( gelöscht )
#57
avatar
( gelöscht )

keiner mehr Bilder aus der Zeit....oder wie schaut es aus beim Thema SIK 27 welche auch dort waren und ihren eigenen Böller hatten....


 Antworten

 Beitrag melden
19.12.2012 20:01
avatar  ( gelöscht )
#58
avatar
( gelöscht )

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #28
Vielen Dank dem "edlen Spender"auch wenn ich Dich vermutlich nicht? kenne,aber gelungen ist das Foto.
Das will ich Euch dann auch nicht vorenthalten.




Jepp.kleine Frage die vielleicht zu einer abschliessenden Klaerung fuehren kann?

Wer war nach 1986 zum Training dort?

Gruessli BO


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 01:03
avatar  ( gelöscht )
#59
avatar
( gelöscht )

Nur kurze Info- das Bild vom StÜP Böller stammt von mir, habe es auch in der Galerie Fotos unter GK Untersuhl eingestellt.

Leider hat Jemand mein Copyright Ofw GSZA80 entfernt.

Foto stammt aus der GK Untersuhl und zeigt einen Zug der GK Untersuhl 1982 beim sog. Zug Gefechtsschiessen. Da erst Okt 1985 die Bat- Sicherung durch die Kp Sicherung abgelöst wurden, kamen regelmäßig vor 85 ganze GK s vom GR 1 und GR 3 zu Komplexübungen auf den STÜP Böller.

Habe selbst bis 1989 geschossen und ab 1990 die Beräumung der Anlagen und Hardziele ( einige T 34, Ural ´s sowie Flak Geschütze ) dokumentiert.


 Antworten

 Beitrag melden
06.10.2013 11:01
avatar  ( gelöscht )
#60
avatar
( gelöscht )

Zitat von LO-driver im Beitrag #1
Mein Avatar (Bild) ist aus dem Ausschnitt Böller-STÜP im Herbst 1981 entstanden.
Es war schon eine Mutige Sache sich dort nicht den Allerwertesten zu verbrennen. Etwas von der Hitze hätte man allerdings am Abend in der Zeltunterkunft brauchen können. Hauptsache die Umwelt konnte sich von der Kriegspielerei erholen. Die Abgase mußten doch bis zum Klassenfeind zu sehen gewesen zu sein. Luftlinie vom Böller zum Kanten wars ja nur ein Katzensprung.
Lustig ist ja auch immer das Handgranaten Zielwerfen von statten gegangen. So LIEB und FREUNDLICH
wie in diesen Minuten, habe ich die Offiziere in allen 18 Monaten GWD nie wieder erlebt.
Was habt ihr auf dem Böller erlebt? Giebt es Kuriositäten zu berichten?[ich auch]



Leider zeigt das Bild einen Angehörigen der GSSD ( erkennbar am Stahlhelm M 52 ) . Das Angehörige der GSSD auf dem Böller geübt haben, wäre mir jetzt neu .....


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!