• Seite 1 von 5
11.01.2010 19:25von ( gelöscht )
Frage
avatar
( gelöscht )
Nato vs. WP

Eine Zahl aus 1973:

Streitkräfte Nato in Europa 3,5 Mio.

Streitkräfte des Warschauer Vertrages 4,5 Mio.

...diese Zahl finde ich

11.01.2010 19:28von Mike59
Antwort

0

0

naja, macht 8 und?

11.01.2010 19:32von ( gelöscht )
Antwort

0

0

@ manu,

Wenn Du das Thema aus Buchenwald hier fortsetzen willst dan haue aber nicht nur die Zahlenmäßigen Gegenüberstellungf hier hinein.
Unterzahl heißt nicht gleich keine Chance oder die Tun nichts.

avatar
( gelöscht )
11.01.2010 19:34von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Beide Seiten haben im Kalten Krieg alle Mittel ausgeschöpft um durch Propaganda die Völker zu beeinflussen.
Seitens der DDR wurde die Grenze als antifaschistischer Schutzwall hingestellt - als Schutz vor den "Faschisten" oder was auch immer.
Seitens der Nato wurde immer von aggressiven Kommunismus gesprochen und es wurde div. Ängste vor einem Angriff geschürrt.

Beides ist heute erwiesenermaßen unkorrekt.

Über den Ersten Punkt haben wir ja bereits ausführlich hier gesprochen.
Aber dass die Nato den Ostblock schlimmer hinstellte, als diese eigentlich plante, ist ein Neues Feld. (Natürlich nicht für "Rote Socken" - die "wussten" das schon immer).
Nach neuesten Erkenntnissen des Millitärgeschichtlichen Institutes der Bundeswehr in Potsdam, war die Strategie des WP bereits in den frühen 60ern auf Verteidigung ausgelegt und nicht auf Angriff. Allerdings sollte die Verteidigung auf gegnerischem Gebiet stattfinden.

Das mal zum warmwerden...

avatar
( gelöscht )
11.01.2010 19:37von Mike59
Antwort

0

0

Zitat von manudave
Beide Seiten haben im Kalten Krieg alle Mittel ausgeschöpft um durch Propaganda die Völker zu beeinflussen.
Seitens der DDR wurde die Grenze als antifaschistischer Schutzwall hingestellt - als Schutz vor den "Faschisten" oder was auch immer.
Seitens der Nato wurde immer von aggressiven Kommunismus gesprochen und es wurde div. Ängste vor einem Angriff geschürrt.

Beides ist heute erwiesenermaßen unkorrekt.

Über den Ersten Punkt haben wir ja bereits ausführlich hier gesprochen.
Aber dass die Nato den Ostblock schlimmer hinstellte, als diese eigentlich plante, ist ein Neues Feld. (Natürlich nicht für "Rote Socken" - die "wussten" das schon immer).
Nach neuesten Erkenntnissen des Millitärgeschichtlichen Institutes der Bundeswehr in Potsdam, war die Strategie des WP bereits in den frühen 60ern auf Verteidigung ausgelegt und nicht auf Angriff. Allerdings sollte die Verteidigung auf gegnerischem Gebiet stattfinden.

Das mal zum warmwerden...


--------------------------------

Vorneverteidigung so zu sagen?

Mike59

11.01.2010 19:40von Mike59
Antwort

0

0

Zitat von Mike59

Zitat von manudave
Beide Seiten haben im Kalten Krieg alle Mittel ausgeschöpft um durch Propaganda die Völker zu beeinflussen.
Seitens der DDR wurde die Grenze als antifaschistischer Schutzwall hingestellt - als Schutz vor den "Faschisten" oder was auch immer.
Seitens der Nato wurde immer von aggressiven Kommunismus gesprochen und es wurde div. Ängste vor einem Angriff geschürrt.

Beides ist heute erwiesenermaßen unkorrekt.

Über den Ersten Punkt haben wir ja bereits ausführlich hier gesprochen.
Aber dass die Nato den Ostblock schlimmer hinstellte, als diese eigentlich plante, ist ein Neues Feld. (Natürlich nicht für "Rote Socken" - die "wussten" das schon immer).
Nach neuesten Erkenntnissen des Millitärgeschichtlichen Institutes der Bundeswehr in Potsdam, war die Strategie des WP bereits in den frühen 60ern auf Verteidigung ausgelegt und nicht auf Angriff. Allerdings sollte die Verteidigung auf gegnerischem Gebiet stattfinden.

Das mal zum warmwerden...


--------------------------------

Vorneverteidigung so zu sagen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorneverteidigung

alter Hut

Mike59


11.01.2010 19:40von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Vorneverteidigung ist eher der Begriff der Nato - denn in den 80ern wurde die Hauptverteidigungslinie speziell bei uns im Fulda Gap bis in Grenznähe gebracht.

1953 war sie noch am Rhein...

avatar
( gelöscht )
11.01.2010 19:41von Mike59
Antwort

0

0

Sorry hatte noch mal edditiert

11.01.2010 19:41von Pitti53
Antwort

0

0

na denn können sich unsere militärstrategen hier austoben.ich bin keiner.war nur ein "kleiner "grenzer.weiß nur soviel,wir wären nur kanonenfutter gewesenkeine chanche zum überleben.kalkulierte verluste 95% am ersten tag

11.01.2010 19:43von seaman
Antwort

0

0

Zitat von Pitti53
na denn können sich unsere militärstrategen hier austoben.ich bin keiner.war nur ein "kleiner "grenzer.weiß nur soviel,wir wären nur kanonenfutter gewesenkeine chanche zum überleben.kalkulierte verluste 95% am ersten tag


Na ja, Militärstrategen haben sich ja schon zum Thema geoutet...

seaman

11.01.2010 19:44von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Pitti:

Wenn ich den General Defence Plan der Nato so durchforste - nunja, den Jungs der 11th. ACR der Amis wäre es nicht anders gegangen...

Da oben im Knüll hätte es richtig gerummst...

avatar
( gelöscht )
11.01.2010 19:49von Pitti53
Antwort

0

0

ich weiß nur mal aus einem vortrag(laaange her)das die erste linie auf beiden seiten nix zu lachen gehabt hätte.fast totalverluste.und im westen die atomminen in grenznähe hätten allen den rest gegeben.also wozu?heutzutage krieg ist selbstzerstörung

11.01.2010 19:51von glasi
Antwort

0

0

Zitat

Zitat von manudave
Pitti:

Wenn ich den General Defence Plan der Nato so durchforste - nunja, den Jungs der 11th. ACR der Amis wäre es nicht anders gegangen...

Da oben im Knüll hätte es richtig gerummst...


obwohl ich das gebiet für einen angriff nicht geeignet halte. obwohl 1940 hat auch niemand einen angriff der wehrmacht über die ardennen erwartet.

11.01.2010 19:52von Mike59
Antwort

0

0

Zitat von manudave
Pitti:

Wenn ich den General Defence Plan der Nato so durchforste - nunja, den Jungs der 11th. ACR der Amis wäre es nicht anders gegangen...

Da oben im Knüll hätte es richtig gerummst...



-----------
das geht ja gar nicht ich habe hier irgendwo im Forum gelesen das die Spezis der GT (Gakl und was weis ich nicht alles) das im ersten Angriff erledigt hätten. So zu sagen im Schlaf. überrascht. Aua - was für ein Quark.
Meiner Überzeugung nach wäre es, wenn überhaupt, nur a la "Dr. Seltsam oder wie ich lernte die Bombe zu lieben" gelaufen. Traurig aber doch sehr wahrscheinlich.
Mike59

11.01.2010 19:52von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Zitat von Wolle76
@ manu,

Wenn Du das Thema aus Buchenwald hier fortsetzen willst dan haue aber nicht nur die Zahlenmäßigen Gegenüberstellungf hier hinein.
Unterzahl heißt nicht gleich keine Chance oder die Tun nichts.



Das war eigentlich ohne Wertung - für mich gibt es bei diesem Thema nicht unbedingt Gut und Böse. Ich finde die Zahlen einfach nur erschreckend und faszinierend zugleich - was für eine geballte Militärmacht in Europa.
Strategien und Wissen bzw. Unwissen über die andere Seite - diese Sachen interessieren mich.

Ich weiß selbst, dass ein Angriff des WP mehr als unwahrscheinlich war.

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!