STASI Hysterie

  • Seite 5 von 5
15.12.2009 12:42 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2009 12:44)
avatar  ( gelöscht )
#61
avatar
( gelöscht )

Zitat von Dr. Emmerich
Tatsächlich hat die SED alles beherrscht. Ihr diente der Staat DDR als politisches und als Machtinstrumment, damit die NVA, die Polizei und das MfS. (



Und damit ist ja dann alles klar. Die über 2 Mio Parteimitglieder waren es. Das MfS war eine Volkstanzgruppe. Was wollen die Leute eigentlich heute von uns? Ein bischen einfach oder Herr Dr.? Zugegben sehr polemisch, aber das musste jetzt mal sein. Wenn es eine Entwicklung zu einer anderen Gesellschaft geben soll - und ich wäre sehr dafür, rational schließe ich das aber eher aus, siehe meine Unterschrift - dann müssen wir schlußfolgern und nicht rechtfertigen.

OH


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 13:18
avatar  josy95
#62
avatar

Zitat von Wolfgang B.


(Zitat Auszug)

Jetzt erst wird ihm seine Ausweglosigkeit endgültig klar. Erschöpft und immer noch schwer gezeichnet schläft er ein und fällt sofort in einen unruhigen von Albträumen begleiteten Schlaf. "Ich fang noch mal von vorne an", murmelt er im Schlaf immer wieder vor sich hin, natürlich ohne zu wissen wie doppeldeutig seine Worte sind.





Wolfgang B., sehr guter, einfühlsamer und tiefgründiger Beitrag, sehr gut geschrieben, mein Kompliment!

Ich würde am schluß noch den berühmten Satz ansetzen: "...und wenn Pferd Stasi nicht gestorben ist dann träumt es noch heute!.

josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 16:35
avatar  ( gelöscht )
#63
avatar
( gelöscht )

Zunächst Wolfgang, auch mein Kompliment für deine Story.

Zitat von josy95

Ich würde am schluß noch den berühmten Satz ansetzen: "...und wenn Pferd Stasi nicht gestorben ist dann träumt es noch heute!.
josy95



Auch schön, josy, eins könnte man noch hinzufügen: Der Vergleich mit noch lebenden, träumenden Stasipferden ist weder beabsichtigt noch gewollt.



Gruss, AZ


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 16:53 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2009 16:54)
avatar  ( gelöscht )
#64
avatar
( gelöscht )

Nun, auch ich musste über die doch sehr schöne Geschichte vom Wolfgang schmunzeln. Allerdings sehe ich als das Pferd doch eher die Arbeiter und Bauern. Die Führungs-, Lenkungs-, Kuntrollansprüche, die der Kutscher inne hatte, lassen doch eher darauf schließen, dass er Stasi hieß, oder?
Viele Grüße
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 17:05 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2009 17:06)
avatar  ( gelöscht )
#65
avatar
( gelöscht )

Zitat von Luchs
Die Führungs-, Lenkungs-, Kuntrollansprüche, die der Kutscher inne hatte, lassen doch eher darauf schließen, dass er Stasi hieß, oder?
Viele Grüße
Micha




Diese hatte die SED inne, das MfS war lediglich das Werkzeug. Ein Geheimdienst unter vielen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 17:23 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2009 17:23)
avatar  ( gelöscht )
#66
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D.

Zitat von Luchs
Die Führungs-, Lenkungs-, Kuntrollansprüche, die der Kutscher inne hatte, lassen doch eher darauf schließen, dass er Stasi hieß, oder?
Viele Grüße
Micha




Diese hatte die SED inne, das MfS war lediglich das Werkzeug. Ein Geheimdienst unter vielen.



Wenn ich das richtig sehe, war das MfS - als Schild und Schwert - Bestandteil der SED und hatte auch einen immensen Entscheidungsspielraum. Du willst doch nicht behaupten, dass das MfS die von mir beschriebenen Aufgaben nicht hatte!
Viele Grüße
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 17:30 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2009 17:31)
avatar  S51
#67
avatar
S51

Aufgaben schon - als Werkzeug.
Aber wer regiert? Der Bediener oder das Werkzeug (vom Zauberlehrling mal abgesehen)?

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 17:31 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2009 17:32)
avatar  ( gelöscht )
#68
avatar
( gelöscht )

Zitat von Luchs

Zitat von Feliks D.

Zitat von Luchs
Die Führungs-, Lenkungs-, Kuntrollansprüche, die der Kutscher inne hatte, lassen doch eher darauf schließen, dass er Stasi hieß, oder?
Viele Grüße
Micha




Diese hatte die SED inne, das MfS war lediglich das Werkzeug. Ein Geheimdienst unter vielen.



Wenn ich das richtig sehe, war das MfS - als Schild und Schwert - Bestandteil der SED und hatte auch einen immensen Entscheidungsspielraum. Du willst doch nicht behaupten, dass das MfS die von mir beschriebenen Aufgaben nicht hatte!
Viele Grüße
Micha





Das MfS war nie ein Bestandteil der SED, sondern erfüllte in einer Reihe mit den anderen bewaffneten Organen seine ihm zugewiesen Aufgaben. Dies auch als Schild und Schwert der Partei, jedoch nie als Teil der Partei!!!

Du beschriebst keine Aufgaben, sondern Ansprüche und diese hatte als einzigste die Partei. Auf Führungs-, Lenkungs-, Kontrollaufgaben in begrenztem Umfang können wir uns schon eher einigen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 17:33
avatar  ( gelöscht )
#69
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D.
...
Du beschriebst keine Aufgaben, sondern Ansprüche und diese hatte als einzigste die Partei. Auf Führungs-, Lenkungs-, Kontrollaufgaben in begrenztem Umfang können wir uns schon eher einigen.


Dann muss ich dir Recht geben.
Micha


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 17:38
avatar  ( gelöscht )
#70
avatar
( gelöscht )

Also der 17 Juni 1953 hat ja die Machtverhältnisse zwischen MFS und SED verändert.
Danach hat die Partei die Weichen für das künftige Verhältnis gestellt:

Die SED befahl ,die Stasi gehorchte.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2009 17:47 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2009 17:50)
avatar  ( gelöscht )
#71
avatar
( gelöscht )

Zitat von Zermatt
Also der 17 Juni 1953 hat ja die Machtverhältnisse zwischen MFS und SED verändert.
Danach hat die Partei die Weichen für das künftige Verhältnis gestellt:

Die SED befahl ,die Stasi gehorchte.




Die Weichen waren auch schon vorher so. Wir wurden aber 1953 äußerst ehrenrührig für 2 Jahre zum Staatssekretariat zurückgestuft und dem MdI unterstellt. Der teils vorauseilende Gehorsam folgte eher der Einstellung von EM uns nie wieder, wie 1953 vorwerfen zu lassen, wir hätten es nicht gewußt bzw. zu spät gemeldet.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!