STASI Hysterie

  • Seite 2 von 5
13.12.2009 11:57
avatar  Mike59
#16
avatar

Freedom,

dein Avatar ist interessant. Hab da auch was, gestern aufgenommen.

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 11:59
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

mike59,
ist das in der andreasstrasse?


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:04
avatar  ( gelöscht )
#18
avatar
( gelöscht )

@freedom

Na seltsam ist es schon, dass Du ausgerechnet diese Passage zitierst und diese Frage dazu stellst. Ich habe Dich mit keinem Wort erwähnt und sehr allgemein formuliert. Naja.

OH


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:05
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Zitat von Onkel Hu


Da gibt es die "Themenreinschmeißer", die ohne sinnvolle Fragestellung einfach Brocken hinschmeißen und offenbar hoffen, dass sich Leute die Köpfe virtuell einschmeißen. Andererseits habe ich das Gefühl, dass einige meiner ehemaligen Kollegen sofort versuchen, mit aus dem letzten Winkel der Welt herbeigeholten Beispielen auch die letzte nicht mehr verständlichste Aktion des MfS auch heute noch rechtfertigen wollen.

Ich hebe manchmal den Eindruck, dass über die historische Einordnung dieser Arbeit hinaus manche heute noch nicht verstanden haben, dass wir (hier konkret MA des MfS, aber auch dsa System selbst) auch "einiges" falsch gemacht haben müssen, anderenfalls hieße das geeinte Deutschland jetzt nämlich DDR. leider eben nicht.

Und mit "falsch gemacht" meine ich nicht, dass es noch mehr hätte ausufern sollen, dieses Sicherheitsdenken. Stelle man sich doch bitte einmal vor wie heute die Altbausubstanz in der DDR aussehen würde. Zweiter Punkt wäre die Umwelt, die in der Katastrophe geendet wäre. Trotz aller Kritik am heuten Gesundheitssystem: Hätten wir in der DDR noch genügend Ärzte gehabt oder wären die meisten nach dem Westen verschwunden, weil sie dort zum Arbeiten im Krankenhaus auch eine Schere hatten, die sie nicht mit der Schwester zum Mullschneiden teilen musste?

Irgendwas muss doch also auch das MfS mit seiner Sammelwut an Infos falsch gemacht haben, verdammt nochmal. Aber es wird mir ja gleich alles erklärt werden.

OH



Hallo Onkel Hu,

auch dieses Mal möchte ich dir für diesen Beitrag danken, dem ich nur zustimmen kann. Auf dieser Basis sollten wir fortfahren.

Gruss, AZ


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:14
avatar  Alfred
#20
avatar

Freedom,

eine richtige Antwort hast Du eben nicht. Kannst ja dann gleich auf eine Zeitung verweisen.


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:15
avatar  ( gelöscht )
#21
avatar
( gelöscht )

Um wieder zum Ausgangspunkt – also dem Diestel- Zitat zurück zu kehren:

Zitat von SCORN
.....„Die Stasi-Hysterie war notwendig, um Ostdeutsche von den angestammten Plätzen zu entfernen. Es hat zur Paralysierung der ostdeutschen Intelligenz geführt. Es hat zur Infragestellung ganzer Generationen geführt………….Man hat im Westen gemeint, das wäre notwendig, um den Osten beherrschbar zu machen. Man hat die IM aufs Schafott geführt, um mit dem Osten abrechnen zu können…….
(Peter Michael Diestel, CDU Mitglied, DDR Innenminister unter der Regierung de Maziere)
einen schönen 3. advent wünschend
SCORN



Sein Zitat geht am eigentlichen Kernproblem vorbei. Der „Westen“ hat ja hier nicht etwas erfunden oder herbei geredet.
Fakt ist: Es waren mutige Leute der ehemaligen DDR, die in den November- und Dezembertagen 1989 die Zentralen der DDR- Geheimpolizei besetzten und verhinderten, dass ganze Aktenberge – also Teile der DDR- Geschichte vernichtet wurden und hunderttausende von Biographien der Opfer teilweise im dunkeln blieben.
Letztere haben nach meiner Auffassung ein Recht darauf zu erfahren, was mit ihnen zu DDR- Zeiten „passierte. Und sie haben auch ein Recht darauf, das heute öffentlich zu machen.

Hier irrt Diestel also gewaltig.

Darüber hinaus stimme ich dir, Onkel Hu zu. Du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht.

Gruß
Daniel


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:16
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

Freedom. die Diskussion artet wieder aus, habe ich so im Bauchgefühl, und das verlässt mich selten.
Du bist ein gebranntes Kind, durch diesen Sozialismus, aber er war es nicht allein, es gehören immer Zwei dazu, also der Soz. und Du.
So, jetzt ist Zeit vergangen, wie Onkel Hu schreibt, also ist es langsam an der Zeit, sich im Sessel entspannt zurückzulehnen, und das große Ganze mit einem Glas Wein zu betrachten.
Du trinkst Bier, also gut, Bier. Jetzt geh in dich und stelle die Frage: Wo liegt mein Anteil, das es überhaupt so weit kommen musste, was mir da zugestossen ist?
War ich unschuldig, war ich ein Hitzkopf, war ich noch zu jung und unreif( und das denke ich), haben mich die Ereignisse überrollt, siehe Haft usw?
Ab diesem Zeitpunkt kamen die Anderen ins Spiel, deren Gegenüberstellung du heute willst.
Du willst ihnen ins Gesicht schleudern, was dir wiederfahren ist, die Gesundheit, und, und, und.
Aber waren sie den alleine daran Schuld?
Wo lag dein Anteil, siehe meine Zeilen oben?
Noch kurz zu Thunderhorse, he, ich hätte nie gedacht, das wir zwei mal einer Meinung sind und Danke für das Bingo.

Gruß Rainer- Maria


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:17
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

Die Diskussion, ob hier Stasi-Themen mit ins Forum sollten oder nicht hatten wir ja schon. Es sollte immer um eine Bearbeitung dieser Themen gehen. Wir können hier weder aufarbeiten noch abrechnen. Das letztere steht hier sowieso keinem zu, dazu gibt es andere gesetzl. legale Möglichkeiten.Sicher, das hier ist ein Grenzforum. Aber durch die PKE und anderen Dingen die an der Grenze passierten, ist die Stasi nun mal auch ein Thema, zumindest ein Teilbereich der Grenze. Es gibt hier auch viele, die direkt betroffen sind. Auf der einen wie auf der anderen Seite. Soweit diese Diskussion fair verläuft, ist doch auch gegen einen Stasi Thread nichts einzuwenden. Ich kann verstehen, das bei einigen, welche unter der Stasi gelitten haben, oft Wut hochkommt. Das ist auch nachzuvollziehen. Was ich hier schätze, sind aber bei allen Abstand zu der Meinung auch sachliche Beiträge wie z. B. von Gilbert oder Feliks, die mir auch manche Ansicht geöffnet haben. Jetzt aber wieder die Diskussion anzufangen, ob man weiterhin Themen wie diese hier duldet oder nicht, halte ich für falsch. Verlierer kann nur das Forum sein. Scorn, du wußtest beim Eintritt in diesem Forum, um was es hier geht, um was diskutiert wird. Es gibt genug Foren, in denen eine Meinung besteht. Dieses hier unterscheidet sich positiv von denen, und dabei sollten wir es auch belassen. Meine Meinung dazu, und das meine ich, ohne jemand angreifen zu wollen, jeder kann gehen, jeder kann kommen. Es gibt genug Alternativen. Aber macht das hier nicht kaputt.


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:23
avatar  Mike59
#24
avatar

@ Bruno

nein - war gestern auf Arbeit

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:27 (zuletzt bearbeitet: 13.12.2009 12:28)
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

Nee, Rainer, das geht so wirklich nicht. Einerseits vergleichst du den Soz. und Freedom. Ein völlige unzulässige, ungleiche Gegenüberstellung. Denn nachgeben kann nur einer.

Und vielleicht die Schuld der Fluchtwilligen bei sich selbst zu suchen, und nicht am System, geht an den damaligen Realitäten vorbei und dreht die Rechtslage um. Bin ich erst reif, wenn ich erkannt habe, mich anzupassen? Ist etwas anderes nicht erlaubt?
Ich bin froh, dass es auch solche Menschen wie freedom in der DDR gab. Auch sie haben ihren Anteil an der Überwindung der Teilung. Denn wenn alle so weitergemacht hätten, so "reif" wie sie waren, hätte es schlimm enden können.

Gruss, Jörg


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 12:49
avatar  ( gelöscht )
#26
avatar
( gelöscht )

Sehe ich wieder anders, Jörg, aber das ist ja das Schöne am Forum, das wir nicht gleich mit dem Knüppel kommen.
Habe ich in diesem Staat DDR gelebt, hatte ich Rechte und Pflichen.
Manche hier scheinen nur ihre Rechte zu sehen.
" Ich wollte raus"
" Sie haben mir wehgetan"
" Ich bin unschuldig"
" Ich wollte doch nur..."
" Es entsprach nicht meiner Vorstellung vom Leben"
" Das steht mir zu"
" Und sind sie nicht willig, so brauch ich Gewalt"
Und da gibt es noch X-Sprüche und komm mir nicht mit " anpassen", denn in keiner Gesellschaftsordnung bin ich so frei wie ein Vogel.
In jeder GO unterliege ich Zwängen, das kann man nicht dem Sozialismus alleine anlasten.
Will ich mit dem Kopf durch die Wand, muss ich mir darüber im Klaren sein, das dies Schmerzen verursacht.

Gruß Rainer- Maria


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 13:04 (zuletzt bearbeitet: 13.12.2009 13:05)
avatar  ABV
#27
avatar
ABV

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Sehe ich wieder anders, Jörg, aber das ist ja das Schöne am Forum, das wir nicht gleich mit dem Knüppel kommen.
Habe ich in diesem Staat DDR gelebt, hatte ich Rechte und Pflichen.
Manche hier scheinen nur ihre Rechte zu sehen.
" Ich wollte raus"
" Sie haben mir wehgetan"
" Ich bin unschuldig"
" Ich wollte doch nur..."
" Es entsprach nicht meiner Vorstellung vom Leben"
" Das steht mir zu"
" Und sind sie nicht willig, so brauch ich Gewalt"
Und da gibt es noch X-Sprüche und komm mir nicht mit " anpassen", denn in keiner Gesellschaftsordnung bin ich so frei wie ein Vogel.
In jeder GO unterliege ich Zwängen, das kann man nicht dem Sozialismus alleine anlasten.
Will ich mit dem Kopf durch die Wand, muss ich mir darüber im Klaren sein, das dies Schmerzen verursacht.

Gruß Rainer- Maria



Du hast prinzipiell Recht, Reiner-Maria!! Aber in anderen Staaten hatte man die Möglichkeit einfach zu gehen, wenn man meinte das man woanders besser leben konnte. Das war eben leider in der DDR nicht so einfach möglich. Man hatte nur die Wahl das Land unter Lebensgefahr illegal zu verlassen oder legal einen Ausreiseantrag zu stellen únd dafür möglicherweise einen jahrelangen "Spießrutenlauf" in Kauf zu nehmen. Mit der Verweigerung des Rechts auf freie Ausreise, hat die DDR ihren Bürgern ein wichtiges, formal sogar eingeräumtes, Grundrecht, verweigert. Das hat soviel unnötigen Hass erzeugt, der eben manchmal auch heute noch nicht überwunden ist.
Gruß an alle
Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de

13.12.2009 13:38
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Will ich mit dem Kopf durch die Wand, muss ich mir darüber im Klaren sein, das dies Schmerzen verursacht.


Es kommt eben drauf an, aus was die "Wand" besteht!
-Th


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 14:20 (zuletzt bearbeitet: 13.12.2009 14:20)
#29
avatar

Zitat von Onkel Hu
Grundsätzlich scheint mir dieses Forum sehr stark vom Thema MfS durchdrungen zu sein. Da stellt sich die Frage, in wie weit das eigentliche Thema Grenze immer mal wieder in den Hintergrund rückt, was eigentlich schade ist.
Offenbar ist diese Tendenz jedoch nicht zu verhindern oder sie soll es auch nicht. Dann jedoch müssen wir diese Themen und Fragestellungen hinnehmen. Was mich nur etwas nervt ist die Tatsache, dass zu diesem Thema selten (ich habe noch nicht alles gelesen, also bitte Nachsicht mit dieser Meinung) mit der nach 20 Jahren gebotenen Gelassenheit von beiden Seiten diskutiert wird.
Da gibt es die "Themenreinschmeißer", die ohne sinnvolle Fragestellung einfach Brocken hinschmeißen und offenbar hoffen, dass sich Leute die Köpfe virtuell einschmeißen. Andererseits habe ich das Gefühl, dass einige meiner ehemaligen Kollegen sofort versuchen, mit aus dem letzten Winkel der Welt herbeigeholten Beispielen auch die letzte nicht mehr verständlichste Aktion des MfS auch heute noch rechtfertigen wollen.
Wenn das die Basis der Gesprächskultur ist, wird dieses Thema nie anders ablaufen als bisher. Mir wäre es lieb, wenn über die Berichte von einzelnen hier vorhandenen Schicksalen der Opfer des Systems in der DDR eine Sachdiskussion mit den ehemaligen MA des MfS erreicht werden könnte. Das setzt aber auch bei letzteren z. B. voraus, nicht jede unkorrekte Begriffsbenutzung auseinanderzunehmen, sondern emotionslos sachlich zu antworten, sofern man vom Sachgebiet überhaupt Ahnung oder selbiges früher bearbeitet hat.
Ich hebe manchmal den Eindruck, dass über die historische Einordnung dieser Arbeit hinaus manche heute noch nicht verstanden haben, dass wir (hier konkret MA des MfS, aber auch dsa System selbst) auch "einiges" falsch gemacht haben müssen, anderenfalls hieße das geeinte Deutschland jetzt nämlich DDR. leider eben nicht.
Und mit "falsch gemacht" meine ich nicht, dass es noch mehr hätte ausufern sollen, dieses Sicherheitsdenken. Stelle man sich doch bitte einmal vor wie heute die Altbausubstanz in der DDR aussehen würde. Zweiter Punkt wäre die Umwelt, die in der Katastrophe geendet wäre. Trotz aller Kritik am heuten Gesundheitssystem: Hätten wir in der DDR noch genügend Ärzte gehabt oder wären die meisten nach dem Westen verschwunden, weil sie dort zum Arbeiten im Krankenhaus auch eine Schere hatten, die sie nicht mit der Schwester zum Mullschneiden teilen musste?
Irgendwas muss doch also auch das MfS mit seiner Sammelwut an Infos falsch gemacht haben, verdammt nochmal. Aber es wird mir ja gleich alles erklärt werden.
OH



Hatte es anderweitig schonmal geschrieben, dann macht mit "Sachbeiträgen" im Kernthema weiter.

Lets go!

"Mobility, Vigilance, Justice"


 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2009 15:58
avatar  Angelo
#30
avatar

Ich schreibe mal das dazu

Forum DDR Grenze

Die Geschichte der innerdeutschen Grenze


Wer die Vergangenheit nicht kennt,wird die Gegenwart nicht verstehen


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!