Nun möchte ich mich aber auch mal vorstellen..Thomas B..

  • Seite 1 von 2
16.11.2009 00:18 (zuletzt bearbeitet: 16.11.2009 05:07)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Guten Abend an alle in diesem Forum,

jetzt hätte ich doch glatt vergessen mich ordentlich vorzustellen:
Mein Name ist Thomas und ich bin neu hier und hoffe vielleicht die eine oder andere wichtige Info, die ich schon versucht habe wo anders herzu bekommen, hier zu finden.

Der DDR hatte ich 1985 den Rücken gekehrt. Nun habe vor nicht ganz zwei Wochen meine Stasi-Unterlagen bekommen (es wurde vom BStU empfohlen sie zu schicken wegen des Umfangs). Und nun kommt alles wieder hoch und so viele Fragen auf die ich keine Antwort finde.

Nein, die DDR ist für mich nicht vergessen, meine Geschwister sind ja alle noch da. Sie leben und arbeiten in dieser Region, die ich als Kind und Jugendlicher erlebt habe. Aber bitte kein Retro-Look dieses menschenverachtenden System - es gibt keine Entschuldigung was Menschen angetan wurde. Es interessiert mich auch nicht ob das Burger Knäckebrot besser ist als das WASA oder ob die Zetti-Schokolade besser schmeckt als die von Milka. Entscheidend für mich ist nicht die DDR oder was davon übrig ist sondern die Menschen die darin leben und die nicht in meiner Stasi-Akte vermerkt sind. Gott sei Dank sind es die auf die ich gehofft hatte.

Gleich mal eine Frage: Wo in diesem Forum bringt man Probleme mit Stasiakten am besten unter?

Viele Grüße Thomas aus Hamburg


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 00:21
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Na Thomas grüß dich

Leipzig sagt hallo


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 00:36
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Hallo Thomas B.

Auch erst mal ein Willkommen von mir,aber leider ist das hier kein Forum das sich mit Problemen mit Stasiakten befasst (dachte ich auf jeden Fall bis jetzt immmer),sondern mit der innerdeutschen Grenze.Auch wenn das vielleicht so aus sieht(gibt ja hier einige von der Pro-und Anti-Stasifraktion),die meisten hier standen früher und auch heute mit beiden Beinen im Leben,im Osten wie auch im Westen.
Aber lies Dich hier bei uns erst mal durch die vielen Beiträge.




Gruß maja64


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 00:41
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

maja64,
du bist ja böse


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 01:34
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Lasst Thomas doch mal ausreden, vielleicht können wir ja helfen:

Was ist das Problem mit den Akten, wo benötigst Du Hilfe ?


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 01:38
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Tut mir leid Säuerländer,aber so langsam werd ich das Gefühl nicht los ich bin im falschen Forum.


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 01:40 (zuletzt bearbeitet: 16.11.2009 01:40)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Hallo Thomas,

ich wollte Dich auch hier im Forum herzlich begruessen. Laut Deinem Profil haben wir einige gemeinsamen Interessen.

Du koenntest aber gleich damit anfangen einem Ami zu erklaeren was ein DTP-Operator ist? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung...

Bis bald im Forum!
Berliner


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 01:49
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Berliner


Du koenntest aber gleich damit anfangen einem Ami zu erklaeren was ein DTP-Operator ist? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung...
Berliner



Desk-Top-Publishing ?
Alter DDR-Spezial Begriff ?



 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 03:18
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von maja64
aber leider ist das hier kein Forum das sich mit Problemen mit Stasiakten befasst (dachte ich auf jeden Fall bis jetzt immmer),sondern mit der innerdeutschen Grenze.



Das kann man nicht so klar voneinander trennen: Die Stasi gehörte genauso zwingend zur DDR wie die Grenze --- und damit gehörten in gewisser Weise auch Stasi und Grenze zusammen.


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 06:55
avatar  ABV
#10
avatar
ABV

Herzlich Willkommen in unserer Mitte Thomas. Ich freue mich schon auf deine Beiträge.

LG aus dem Oderbruch
Uwe

16.11.2009 08:02
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Willkommen auch von mir.Wir haben für so viele Themen eine Ecke gefunden-da bekommen wir Deine Fragen auch unter!


Drewitz


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 08:29
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hier noch einmal ein herzliches Hallo an alle in diesen Forum.

Erst mal muss ich entschuldigen, da ich natürlich schon befürchtet hatte im falschen Forum zu sein.
Aber ich habe nun schon mehrere Foren besucht und keine wirkliche Hilfe bekommen und als ich die Beiträge hier ausgiebig gelesen habe festgestellt, dass fast immer etwas Produktives herauskam. Das ist scheinbar heutzutage nicht die mehr Regel, außerdem sind hier im Forum doch mehr Menschen die die andere Seite besser kennen als ich.

Vielleicht schildere ich mal kurz worum es geht:
Meine erste Frage betrifft das Schwärzen in meinen Akten.
Klar kenne ich die Antwort vom BStU, dass dies Informationen seien die meine Person nicht betrifft. Würde ich ja so auch glauben - aber ganze Absätze - und noch viel weniger zu verstehen Wörter und ganze Textzeilen mitten im Absatz und den damit völlig aus dem Zusammenhang gerissen, verstehe ich nicht.
Weiß jemand was da stehen könnte (vielleicht ein Beispiel)?

Die zweite und für mich viel wichtigere Frage betrifft das Arbeiten des MfS.
Ich habe mich natürlich schon belesen was die Arbeitsweise, die Technik und zum Teil die Menschen betrifft.
So musste ich feststellen das Mitarbeiter keine Phantasieprodukte gestalten konnten, um so eine Prämie zu bekommen oder befördert zu werden. Andere Teile des MfS mußten mit diesen Ergebnissen weiterarbeiten. Das sorgte für eine gegenseitige Kontrolle, außerdem gab es innerhalb des MfS Kontrollinstanzen.

Und genau das ist mein Problem: In meiner Akte stehen Dinge die so weit hergeholt sind, dass ich heute noch schlaflose Nächte habe, weil ich mir nicht erklären kann was dieser IM damit bezwecken wollte. Dies steigerte sich noch als schon längst im Westen war.
Beispiele waren unter anderen: Mitglied in der polnischen Organisation Solidarność, Mitglied im Verband DDR-Flüchtlinge Berlin, Schleuser- und Fluchthilfe passiv und aktiv und nicht zuletzt die Behauptung ich sei Homosexuell.
Sicher gab es, auch als im Westen war, noch Kontakte zu meinen Eltern und Geschwistern und es fanden auch Treffen in ehemaligen CSSR statt und natürlich wurde auch über solche Dinge gesprochen, aber diese Protokolle so wie sie in meiner Akte stehen stimmen zum Teil einfach nicht.
Meine Frage ist nun: War es üblich von IMs Dinge zu erfinden und Informationen weiterzugeben die mich fast in Höchstgefahr gebracht hätten?
Noch zur Info, der IM ist mir und meiner Familie inzwischen bekannt (war die engste Vertraute meiner Mutter) und ist inzwischen verstorben.

Hallo Berliner zu Deiner Frage:
DTP heißt: Desktop Publishing - Programme und Software - ist mein heutiger Beruf.

Viele Grüße Thomas


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 08:41
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Hallo Thomas B., herzlich willkomen im Forum. Bezüglich deiner Fragen biste zwar hier im Forum nicht ganz richtig,
aber es können dir bestimmt einige hier weiterhelfen. Ich verstehe, dass dich deine Vergangenheit beschäftigt. Wie biste
denn rüber? Ausreise?

Gruss Spider


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 09:09 (zuletzt bearbeitet: 16.11.2009 09:11)
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Von Thomas B
Meine erste Frage betrifft das Schwärzen in meinen Akten.
Klar kenne ich die Antwort vom BStU, dass dies Informationen seien die meine Person nicht betrifft. Würde ich ja so auch glauben - aber ganze Absätze - und noch viel weniger zu verstehen Wörter und ganze Textzeilen mitten im Absatz und den damit völlig aus dem Zusammenhang gerissen, verstehe ich nicht.
Weiß jemand was da stehen könnte (vielleicht ein Beispiel)?

Hallo Thomas,
Gute Frage! In meinen Unterlagen war es genauso.Bei mir waren sogar ganze Seiten in einem DIN-A-Umschlag
dazwischen welche ich nicht öffnen durfte! Auf meine Fragen wurde mir geantwortet ,das es da um Personen geht die nicht unmittelbar mit mir zu tun haben! Diese Personen müßten geschützt werden. Natürlich waren auch bei mir IM-Berichte dabei
die glatt erfunden waren! Da ich damals nicht dazu befragt wurde,konnte ich das auch nie richtig stellen. Und somit ist immer noch negatives über meine Person in den Unterlagen. Mir wäre es lieber gewesen ich hätte meine Unterlagen alle bekommem und könnte selber entscheiden was ich damit mache. Ich bin auch heute noch der Meinung das die geschwärzten Zeilen oder die verschlossenen Umschläge sehr wohl mit mir zu tun hatten! Warum lagen sie sonst in meinen Akten?
Gruß Peter(turtle)


 Antworten

 Beitrag melden
16.11.2009 12:38
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

LICH WILLKOMMEN @Thomas B.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!