X
#1

Lux-Kino präsentiert am Mittwoch „Die Grenze durch Deutschland 1945 bis 1990

in Presse Artikel Grenze 06.10.2008 14:34
von Angelo | 12.500 Beiträge | 476 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Angelo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Am 8. Oktober um 20.15 Uhr zeigt das Lux-Kino am Zoo in Halle (Saale) den Film „Eingeschlossen, abgeriegelt. Die Grenze durch Deutschland 1945 bis 1990“. Anschließend wird zu einem Gespräch mit dem Historiker, Journalist und Filmemacher Roman Grafe eingeladen, der ein Buch über die ehemalige innerdeutsche Grenze verfasste, die juristische Aufarbeitung des Grenzregimes bilanzierte und über das DDR-Grenzregime einen Film produzierte. Ebenfalls dabei ist Uta Leichsenring, Leiterin der BStU-Außenstelle Halle (Saale). Der Eintritt ist frei.

Zum Film:
Ein Dorf im Süden der ehemaligen DDR: Nur ein paar hundert Meter hinter dem Ortsausgang verläuft die Grenze zu Bayern. An der Bahnstrecke Berlin-München gelegen, war Probstzella von 1949 bis 1990 "Grenzübergangsstelle" der Deutschen Demokratischen Republik. Roman Grafe hat den Ort zum Mittelpunkt seines 2002 erschienenen Buches „Die Grenze durch Deutschland“ gemacht und 2007 wesentliche Teile dieser Chronik verfilmt. Bewohner des Grenzgebietes erzählen von den Jahren nach 1945, als man die Not durch zahlreiche Tauschgeschäfte über die Demarkationslinie zu lindern suchte. Sie berichten vom Frühjahr 1952, als die ersten Sperranlagen an der DDR-Grenze errichtet und mehr als achttausend Menschen als "feindliche Elemente" aus dem Grenzgebiet ausgesiedelt wurden.

Die politischen Hintergründe des Grenzregimes werden ebenso aufgezeigt wie die verlogene Propaganda der SED. Vor allem aber schildern Zeitzeugen, wie Menschen die Westgrenze der DDR zu überwinden versuchten. Es gab verzweifelte Fluchtversuche zu Fuß über die Sperranlagen oder - versteckt im Hohlraum über einer Abteildecke - im Interzonenzug. Im Herbst 1989 wurde die Grenze geöffnet.

Die Veranstaltung führt die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Kooperation mit der Außenstelle Halle (Saale) der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (sog. „Birthler-Behörde“) durch.



nach oben springen



Besucher
11 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hohenstücken7072
Besucherzähler
Heute waren 6358 Gäste und 238 Mitglieder, gestern 4770 Gäste und 178 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14482 Themen und 583354 Beiträge.

Heute waren 238 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen