Einberufung zu den GT - wie habt ihr es erlebt

  • Seite 22 von 24
04.05.2021 21:57
#316
avatar

Bei mir stand der Postmietbehälter mit auf dem Zettel. Auch 2 Vorhängeschlösser und Besteck und mehr. Die Mietbehälter wurden gleich nach der BA Kammer gefüllt und zur Post gebracht.

Theo 85/2


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2021 22:03
#317
avatar

Heute vor 43 Jahren ab nach Potsdam, mein Großer gestern vor 22 Jahren nach Fritzlar (wenn das unser Polit wüsste)

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2021 22:06 (zuletzt bearbeitet: 04.05.2021 22:11)
#318
avatar

Meine Frau glaubt sich gerade zu erinnern das sie meine Sachen beim ersten Besuch mit heim genommen habe

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2021 22:10
avatar  Hanum83
#319
avatar

Zitat von Theo85/2 im Beitrag #316
Bei mir stand der Postmietbehälter mit auf dem Zettel. Auch 2 Vorhängeschlösser und Besteck und mehr. Die Mietbehälter wurden gleich nach der BA Kammer gefüllt und zur Post gebracht.

Theo 85/2

Postmietbehälter, so was kannte ich gar nicht.
Bei mir stand drauf "ein geeignetes Behältnis zum Zurücksenden der Zivilkleidung", also irgendein Pappkarton.

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2021 22:15
avatar  berndk5
#320
avatar

Also ich hatte vor 47 Jahren noch knapp einen Monat Zeit bis zur Einberufung, bin erst am 04.06.1974 eingezogen worden. Das Meiste danach war aber wie bei Euch...........


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2021 22:33 (zuletzt bearbeitet: 04.05.2021 22:37)
avatar  Hanum83
#321
avatar

Erich, ist Spaß, du bist auch eingezogen worden?
Dachte eher du wärst hingelaufen.

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2021 23:29
#322
avatar

Ist schon komisch nach 45 Jahren nach Eisenach mit gekürzten Harren gekommen - und sie wurden noch kürzer 🙄

=========================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2021 23:40
avatar  berndk5
#323
avatar

Es hat ja den Anschein @Hanum83 , aber der Weg war mir zu weit, deshalb habe ich den Zug genommen. Da ich dummerweise (aus meiner damaligen Sicht) erst Ende Mai 18 Jahre alt wurde, hat man mich einfach einen Monat später kommen lassen. Da waren die Anderen natürlich alle schon da und ich "durfte" etliches "Nachholen" . Es hatte mir aber nicht besonders geschadet- zumindest haben sich die Beschwerden bis heute in Grenzen gehalten.
Gut , das ist jetzt ein blöder Vergleich- zugegeben . Aber ich lass das mal so stehen- vielleicht lacht ja jemand darüber, oder eben nicht.
Ich hoffe, hab jetzt nicht das Thema getrollt..........


 Antworten

 Beitrag melden
05.05.2021 00:17
#324
avatar

2.5.74 Treffpunkt Seitenstraße am Rostocker Hbf--dann ging es mit den Zug Richtung Glöwen . Im Gepäck, 2 Rohre--in Wittenberge wurde umgestiegen. In Glöwen ging es im Fußmarsch zum Objekt, auf den Ex-Platz. Wo die Aufteilung zu den je weil liegen Kompanien erfolgte. Und dann war Schluß, mit lustig.


 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2021 18:15
#325
avatar

Zitat von Abr40 im Beitrag #314
"Heute vor 43Jahren ging es ab " ... Deja vú!!!
Vor 'fast' 36 Jahren ging es für mich ab: nach Perleberg. (es war allerdings konkret erst im November '85) ... danach zum GT AR26 und dann ABr40. - - - Vieles habe ich mental zum Glück vergessen - aber einiges ist irgendwie noch so, "als ob es gestern gewesen wäre" ...


soviele Abgänge...Junge, Junge


 Antworten

 Beitrag melden
07.05.2021 20:10 (zuletzt bearbeitet: 07.05.2021 20:13)
#326
avatar

Heute vor 43 Jahren, der 7. Mai und ein Sonntag, warum kann ich mich daran erinnern?
Es war ja das erst Wochenende, der erste Sonntag nach dem wir eingezogen wurden und das erste Affentheater und zur Schnecke machen hinter uns lag und wir uns auf den ersten Tag mit Ruhe freuten.
DOCH DANN, im Stabsgebäude war ein Heizungs- oder Rohrbruch und von uns wurden etliche zusammen getrommelt um dort zu wischen und zu "titschen".
Es dauerte Stunden und wir wurden am Nachmittag oder Abend von einem Uffz unserer Kompanie abgeholt, dieser Uffz damals wohl 18 Jahre und jünger als die meisten von uns, ohne Uniform sah er aber noch um Jahre jünger aus (was mir mal einen Anschiss wegen nicht Grüßens einbrachte da ich ihn im Sportzeug nicht als Uffz und Vorgesetzten erkannte) .... aber er muss wohl den Film 08/15 sehr verinnerlicht haben und das ließ er uns spüren.
Dieser Uffz der den Namen -pfennig als Teil seines Namens trug, aber nicht so Gülden- war wie dieser "vorgab" , ließ uns sofort merken das unserer hoffen auf eine Belohnung für unseren Einsatz immer noch in unserem zurückliegenden Zivilleben verhaftet war.
Wir mussten in Reihe antreten ... und im Gleichschritt marsch zurück zur Kompanie.
Wer in Potsdam war kennt ja den Eingang zu den Essensräumen ... es ertönte kurz "ein Ruhe im Glied", dann der Befehl zu halten und links um.
Ich sehe den heute noch ... Sonnenbrille oder andere dunkle Brille auf, breitbeinig, Hände auf dem Rücken drohende Worte .... und der Befehl RUHE, wir als Frischlinge trauten uns kaum zu atmen, doch der legt die Hand hinters Ohr ... "ich höre hier immer noch was" .... was ich nicht mehr weiß ob wir vor oder nach dem Abendbrot in der 8. Kompanie waren ...dies eines Ereignisse die sich fest eingebrannt haben

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2021 00:23
avatar  andyman
#327
avatar

Zitat von Hans55 im Beitrag #313
Heute vor 43Jahren ging es ab nach Oranienburg GAR-40!
Gott sei Dank,hat man alles gut überstanden



Da hätten wir uns ja treffen können @Hans55 ,wenn es nicht so unübersichtlich auf der großen Wiese zugegangen wäre. Einberufung zu den GT - wie habt ihr es erlebt (11)
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2021 08:20
avatar  linamax
#328
avatar

Bei mir war es der 2.Mai 1967 . Es ging nachts vom Bahnhof Neustadt in Dresden nach Meiningen ,und dann mit LKW nach Römhild .


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2021 09:23
avatar  MKF
#329
avatar
MKF

Gestern war es 35 Jahre her, das ich meine Einberufung "erleben" durfte.
Ich hatte so mal darüber berichtet:

Zitat von MKF im Beitrag Meine Zeit in Berlin
Es ist alles lange her, aber von Mai 1986 bis Februar 1989 leistete ich meine Dienstzeit bei den Grenztruppen der DDR. Obwohl es durch das WKK anders angekündigt war, wurde ich nicht zur Unteroffiziersschule nach Perleberg eingezogen, sondern nach Berlin Wilhelmshagen (GAR 39). Dort blieb ich nicht lage. Gemeinsam mit 2 anderen Unteroffizierschülern wurden wir dort nur eingekleidet und noch in derselben Nacht nach Berlin Karlshorst in die Stkp 26 gebracht. Dort erfolgte gemeinsam mit zeitgleich eingezogen Soldaten die Grundausbildung und (wie mein Username vermuten lässt) die Ausbildung zum Militärkraftfahrer. Diese Aufgabe habe ich dann auch fast 3 Jahre in der Stkp 26, die dem GKM direkt unterstellt war ausgeführt. Zunächst als Fahrer für dies und das, nach einem halben Jahr als personengebundener Fahrer.


 Antworten

 Beitrag melden
08.05.2021 09:53
avatar  MKF
#330
avatar
MKF

Angefangen hat es ja eigentlich schon ein paar Tage vorher mit dem Einberufungsbefehl. Der kam als Einschreiben und musste auf der Post abgeholt werden - nach langem warten in der Schlange. Als ich dran war, bedankte ich mich natürlich, obwohl man eigentlich nicht so richtig dankbar war.
Am Tag der Einberufung sollten wir uns um 7 Uhr auf dem Schulhof einer Schule unweit des Bahnhofes treffen. Von dort ging es dann zum Bahnhof und mit einen normalen Personenzug nach Erfurt. Das war noch ziemlich normal. In Erfurt wartete dann der "Sammeltransport" und die "Kollegen" vom KD demonstrierten schon mal den Ton, an den wir uns gewöhnen sollten. Der Zug war dann mit unendlich vielen Stationen bestimmt 10 Stunden von Erfurt bis Erkner unterwegs. Ich glaube, ich habe die ganze Fahrt mit niemanden gesprochen und an nichts gedacht. gegen 19 Uhr kamen wir in Erkner an und marschierten unter großem Trara nach Berlin-Wilhelmshagen ins GAR 39. Anschließend ging es weiter wie in #329 zu lesen. Nach der Grundausbildung war es eigentlich recht entspannt.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!