X
#1

Eine ungewöhnliche DDR-Fluchtgeschichte

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.10.2009 22:38
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Augenzeuge
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

https://www.youtube.com/watch?v=nZIBYc0E2pE


Ein Leben unter Spionen. Evelin Senarclens de Grancy hatte in ihrem Leben oft Feuer unter den Füßen . So lautet nämlich der Titel ihres autobiografischen Buches. Geboren in der DDR,flieht sie wegen der zunehmenden Stasi-Bedrohung in den Westen. Doch auch dort erlebt sie Repression,Geheimdienst und Machtintrigen. Denn ihr zweiter Mann ist Spion,Doppelagent in Diensten der Stasi.


nach oben springen

#2

RE: Eine ungewöhnliche DDR-Fluchtgeschichte

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.10.2009 23:12
von Feliks D. | 8.889 Beiträge | 32 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Feliks D.
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Die Dame hat doch für sich selbst schon den passenden Namen gewählt, erübrigt sich ja jeder weitere Kommentar.

Ich zitiere lediglich den Titel ihres autobiographischen Romans:

"Feuer unter den Füßen. Die Geschichte einer Vaterlandsverräterin"


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bert.rouwenhorst
Besucherzähler
Heute waren 383 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 5413 Gäste und 215 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14494 Themen und 583672 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen